YES (Band)

nixe

Inventar
"Knarfe1000, post: "]
Auch hier mal meine Wertungen zu den Alben von Yes in meinem Besitz. Eigentlich ist ja hier schon alles geschrieben worden, daher nur kurze Kommentare dazu:

Yes - 6 / 15 Reines 60er Popalbum, für Kompletisten aber natürlich unverzichtbar
als Debut, wo sie noch kleine Brötchen gebacken haben, eigentlich nicht schlecht.
I See You ein solo von Peter Banks das so häufig eben nicht zu hören war
Harold Land auch sehr gelungen

Time and a Word - 7 / 15 Schon ein kleiner Fingerzeig auf Kommendes
hier schon mit Orchester, was noch Jahre gedauert hat, bis es wieder mal klappte

The Yes Album - 13 / 15 Das erste Progalbum der Band, sehr rockig und vergleichsweise zugänglich
hier merkt man gant deutlich das Tony mit Steve nicht mithalten konnte & deswegen ist es mir zu Gitarren lastig
mein HighLight ist Starship Trooper das durch Wakeman, Jahre später, zusätzliche Nuancen bekommen hat

Fragile - 14 / 15 Grandios, je nach Stimmung sogar mein Favorit.
fast wie ein liveAlbum, jeder hat seine solos

Close to the Edge - 14 / 15 Eines der bedeutsamsten Alben überhaupt
hier hätte Rick noch mehr machen können, aber vielleicht durfte er ja nicht

Tales from... - 12 / 15 Ab und an verhebt sich die Band, dennoch ein starkes Werk
ein HighLight für ProgFans, das Andere nicht verstehen müssen

Relayer - 10 / 15 Ist mir zu wirr, die Keybords von Moraz zu quietschig-schräg. Jetzt schlagt mich ;)
Tja, vielleicht das Beste Album? Was da Moraz geliefert hat, ist der Wahnsinn

Going for the One - 12 / 15 Sehr gut, Awaken ist ein Meisterwerk!
der titletrack verläuft sich durch die slide
Turn of the Century zu Beginn mochte ich diesen GesangsStiel nicht, aber das änderte sich & aus der expandet CD ist er normal mit drauf & jetzt gefällt das mir nicht

Tormato - 5 / 15 Völlig missraten
mein Erstling & somit unantastbar

Drama - 13 / 15 Oft verkanntes Meisterwerk der Band (ohne Anderson), Machine Messiah 15 / 15
es bleibt ein Drama, Machine Messiah konnte es nicht retten

90125 - 12 / 15 Prog? Eher nein. Aber anspruchsvoller, abwechslungsreicher Art Pop.
okay, ich habe meine Frieden damit geschlossen

Big Generator - 12,5 / 15 siehe 90125, sogar noch etwas besser
hm, außer Shoot High, Aim Low geht hier nicht viel & der song ist soviel Yes wie Mama Genesis

ABWH - 10 / 15 Das beste Yes Album, das eigentlich kein Yes-Album ist
na gut, das Beste aus dieser Phase stimmt aber, das war Yes zu dieser Zeit

Union - 8 / 15 Nicht Fisch, nicht Fleisch. Aber immerhin ein paar gute Songs
Union2 wäre bestimmt besser geworden, aber

Talk - 7 / 15 Real Love und Talk retten das Album vor dem Totalabsturz, ansonsten nur schlechter Pop
Talk hat alle vergrault!

Keys to Ascension - 11 / 15 Gute Mischung aus Liveaufnahmen und neuen Titeln, hätte ich nicht mehr geglaubt
Uh war ich high, als ich das hörte: Sie können es ja doch noch

Alles danach habe ich mir nicht mehr angetan.[/QUOTE]
 

Knarfe1000

Mitglied
Danke für die Erläuterungen. Jeder hat zu den einzelnen Alben einen anderen Bezug und Meinung.

Wir sind uns hier aber sicher alle einig, dass Yes zu den Giganten des Prog zählt :)
 

nixe

Inventar
Wie schon erwähnt, hatte ich sie mit Tormato kennengelernt & das war 1980 genau zur richtigen Zeit, das richtige Album. Da ich mich auch erst langsam an diesen Sound nähern mußte.
Auch bei mir war das zweite Album im Prinzip die 90128, nur halt live in Rock/Pop.
Ein Kumpel sagte mir noch, das sie wesentlich besser & gab mir ein Band mit den ersten beiden Alben, die garnicht zündeten. Zu der Zeit hätte ich auch fast Going for the One kaufen können. Hatte aber ein Anderer mir vor der Nase weggeschnappt. Ich mußte also noch ein paar Jährchen warten, bis ich einen ganzen Stapel zu kaufen bekam & das war wie *ne Kur!
 

Knarfe1000

Mitglied
Nee, von Liebe kann hier nicht gesprochen werden, nur Akzeptanz.
Immerhin. Manche verachten diese Scheibe wie überhaupt alles aus der Rabin Phase.

Ich möchte noch ergänzen, dass auf Treffen mit meinem besten Freund ("Männerabend") diese Scheibe immer aufgelegt und dazu kräftig mitgesungen wird (nach ein paar Jacky-Cola umso inbrünstiger).
 

Georg

Alter Hase
Immerhin. Manche verachten diese Scheibe wie überhaupt alles aus der Rabin Phase.
Na..ja, verachten ist da vielleicht ein bisschen hart gewählt; oftmals eine Paranoia, dass die geliebte Band auseinanderfallen könnte oder das Paradoxum, ein konservatives Festhalten an altem Bewerten bei einer progressiven Rockband; doch ;) da sind wir Proggis manchmal schon recht konservativ, oder?
Sind es bei Marillion wirklich nur gesangliche Gründe? (Meine persönliche Meinung, Steve Hogarth hat die schönere "Frisur";))
 

nixe

Inventar
Immerhin. Manche verachten diese Scheibe wie überhaupt alles aus der Rabin Phase.

Ich möchte noch ergänzen, dass auf Treffen mit meinem besten Freund ("Männerabend") diese Scheibe immer aufgelegt und dazu kräftig mitgesungen wird (nach ein paar Jacky-Cola umso inbrünstiger).
Also doch tralala Songs, mehr nicht?
 

nixe

Inventar
Na..ja, verachten ist da vielleicht ein bisschen hart gewählt; oftmals eine Paranoia, dass die geliebte Band auseinanderfallen könnte oder das Paradoxum, ein konservatives Festhalten an altem Bewerten bei einer progressiven Rockband; doch ;) da sind wir Proggis manchmal schon recht konservativ, oder?
Sind es bei Marillion wirklich nur gesangliche Gründe? (Meine persönliche Meinung, Steve Hogarth hat die schönere "Frisur";))
Diese Band ist doch mittlerweile sowas von auseinander gefallen!
 

Catabolic

Alter Hase
Ja Sager werde ich in diesem Leben nicht mehr.

(6 weitere Videos aus s/w Zeit und dann in Farbe)
Nicht wundern, Video funktioniert
Danke für dieses wunderbare Paradebeispiel, wie aus dem Geist der noch immer nachglühenden 60er Jahre (der Chorgesang ist fast noch Beat) etwas völlig Neues, Unvorhersehbares, Progressives entstand, das im Song "Survival" vielleicht noch etwas unausgegoren wirkte, aber schon sehr viel über die grenzenlose Virtuosität dieser Band aussagte. Mit einer solchen, seinerzeit vielleicht noch als leicht verschroben wirkenden Komposition, stand die Tür weit offen für alles Mögliche und Unmögliche, was den Prog schliesslich definierte. Und Yes gehörten da schon zu den wichtigsten Trendsettern. Ich mag den Song, auch wenn er beim erstenmal anhören vielleicht klingt wie Procol Harum auf LSD. ;)
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben