Weltkulturalben

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Vollständig kann so eine Auflistung nie sein. Auch nicht für jeden zufriedenstellend. Was der eine vermisst, ist für einen anderen nicht von Bedeutung. Würde man grob eine Unterteilung z.B. in Jazz(plus Subgenres), Blues, Folk, Rock, Weltmusik, um nur einige Beispiele zu nennen,gäbe es wieder Überschneidungen von Genre zu Genre und das Chaos wäre perfekt.
 

Georg

Alter Hase
Als Abonnent und Sammler der Eclipsed-Magazine vermisse ich generell einen Jahresindex. Hätte der Eclipsed-Schuber einen Index, würde ich auch 12 oder mehr Euros dafür investieren, so reicht mir ein IKEA-Schuber für 50cent oder so ähnlich...
So bin ich 32 doors dankbar dafür, dass er diese Aufstellungen (Einkaufszettel und Weltkulturerbe) übernommen hat....
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg

Alter Hase
Ich habe die Liste auch für mich "bearbeitet". Über die mir bis dato unbekannte Band "Television" bin ich zu Tom Verlaine gelangt und das gefällt mir richtig gut:
 

Rainer

Neues Mitglied
Moin, unter Weltkulturalbum verstehe ich etwas, was maßgeblich die Nachwelt beeinflusst hat und stellvertretend oder stilbildend für ein Genre oder die gesamte Musikwelt war!
Hierbei ist wohl kaum der persönliche Geschmack ein Kriterium, da ist schon mehr Objektivität gefragt, aber auch kein Beton.
Insofern sind das schon Klassiker wie Seargent Pepper, Kraftwerks Frühwerk, Frühe Alben von Black Sabbath und Led Zeppelin, James Brown, Blues-Veteranen wie Robert Johnson, Muddy Waters, alle „Kings“ usw. , Miles Davis usw., eben die Musiker, welche man mit der Sonde ins All schicken würde!
 

toni

Alter Hase
Für mich gehört dieses Album auch dazu .
Das ist ja nur meine Meinung dazu und nicht mehr !
Also , wer es anders sieht/hört, so ist das auch in Ordnung.

Hierbei ist wohl kaum der persönliche Geschmack ein Kriterium
Ich habe ja nur meinen Geschmack und von daher stimmt es für mich .
So bin ich halt der einzige der dieses Album als Weltkulturalbum sieht ,
aber damit kann ich gut leben .
 

phonoline

Mitglied
Da gehören Alben wie The Joshua Tree, Back In Black, In Rock, What's Going On, Tapestry, Nevermind, Graceland usw. hin – Alben, die die Welt bewegten. Und nicht irgendwelche Faves. Wenns danach ginge, wär jedes Huey Lewis-Album ein Weltkulturalbum! ;)
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Moin, unter Weltkulturalbum verstehe ich etwas, was maßgeblich die Nachwelt beeinflusst hat und stellvertretend oder stilbildend für ein Genre oder die gesamte Musikwelt war!
Hierbei ist wohl kaum der persönliche Geschmack ein Kriterium, da ist schon mehr Objektivität gefragt, aber auch kein Beton.
Insofern sind das schon Klassiker wie Seargent Pepper, Kraftwerks Frühwerk, Frühe Alben von Black Sabbath und Led Zeppelin, James Brown, Blues-Veteranen wie Robert Johnson, Muddy Waters, alle „Kings“ usw. , Miles Davis usw., eben die Musiker, welche man mit der Sonde ins All schicken würde!
Wieviel Alben hat z.B. ROBERT JOHNSON zu Lebzeiten (oder post mortem) herausgebracht, welche man (im Gegensatz zu dem Post von @toni ) als Weltkulturalben einzuordnen hätte? ;)
Ebenso würde ich JAMES BROWN oder MUDDY WATERS nun nicht unbedingt Alben zuordnen, welche übergreifenden Einfluß auf die Musik gehabt hätten, sie als Musiker hingegen schon. Man sollte da also auch immer trennen zwischen dem Konzept eines ganzen Albums und dem Werk eines Musikers an sich.
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Das hier ist vielleicht ein gutes Beispiel:

Im Endeffekt waren die SEX PISTOLS nicht besonders wichtig für die Entwicklung des Punk, aber dieses Album war ein Meilenstein in der Musikgeschichte....

 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Wenn ich die bisherigen Kommentare richtig verstanden habe, geht es um eine Art musikalische Nachhaltigkeit für Generationen nach uns oder Aliens die irgendwann zu Besuch kommen.
 

doombringer

Mitglied
Wenn ich die bisherigen Kommentare richtig verstanden habe, geht es um eine Art musikalische Nachhaltigkeit für Generationen nach uns oder Aliens die irgendwann zu Besuch kommen.
Für mich ist es eine meiner Lieblings-Rubriken im Heft.
Etwas hochtrabend ,vielleicht auch ironisch gemeint,
hat das 'Kind' den Namen 'Weltkulturalben'. Passt schon.
'Diese Alben sollten in keiner Sammlung fehlen'
wäre als Name/Bezeichnung zu langweilig.
Am Ende ist es nur 'ne Rubrik. Aber 'ne Gute !
 

moonmadness

Aktives Mitglied
Da waren aber etliche Alben im Heft, die alles andere als wegweisend, oder gar die Welt bewegend waren.

Von Jethro Tull wählte man z.B mit "Crest Of A Knave" eines ihrer fast eher "bedeutungsschwachen" Alben (im Vergleich mit ihren Überalben aus den 70ern), oder jenes hier - was mir trotzdessen es sicher kein "WELTKULTUR-Album in so einem engen Massstab" ist - ganz gut gefallen hatte ...


Ich finde diese Liste hat doch wieder sehr viel Subjektivität in sich, ist doch auch okay ... hier wird von manchem etwas irgendwie "überintrepretiert".
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben