Was hört ihr grade?

Ich glaube, den AMIGA-Katalog zu sammeln ist eine Lebensaufgabe.
Bei der besprochenen Platte meine ich einmal gelesen zu haben, daß es die letzte überhaupt produzierte LP von AMIGA war. Insofern besitzt du da eine Rarität. Weiß da jemand mehr darüber?
MfG
Ich meinte eher ideellen Wert! Mit den teuren Sachen, wie Erstauflagen etc. kann ich nichts anfangen und auch nicht leisten. Ich habe auch ein paar tolle Raritäten, würde nie auf den Gedanken kommen, diese zu verhökern.
Beispiel: Meine Mutter hat mir 1986 von einem Besuch in der BRD LZ "Physical Graffitti" mitgebracht. Das war eine Fehlpressung, weil das "Houses" von " Houses of the Holy" so geschrieben wurde. "Hauses" Auf dem Titeldruck der LP.
Ist das nicht lustig?
Viel später habe ich gelesen, daß es ein paar dieser LP im Umlauf gab. Ansonsten ist die total normal !
MfG
 
the kinks - arthur (or the decline and fall of the british empire) (1969)

schiebe ich schon seit wochen vor mir her, das anhören des meiner meinung nach herausragenden albums der kinks. auch weil es ein längeres und besonders vielschichtiges ist, da muss man sich schon darauf einlassen können. es ist fast 20 jahre her, dass ich es mir kaufte (sogar zeitgleich mit face to face und village green), danach war nichts mehr wie vorher. :cool: aber damals war die sammlung noch verdammt klein...

19770164bk.jpg
 
Wunderschön, gefällt mir ausgesprochen gut. Habe sie als LP für knapp 200,00 € gefunden, was mir dann doch zu viel ist. Höre gerade noch mal in die "Dreams, Dreams, Dreams" rein, die als Vinyl noch erschwinglich ist, doch bei der hier selbst betitelten LP gefällt mir zudem das Cover außerordentlich gut.

wie immer, kann ich besonders die frühen sachen empfehlen. die ersten drei von chilliwack klingen noch sehr unverfälscht und bieten eine schöne melange aus rock, blues und folk, wobei die ersten zwei dazu dezent progressive sowie indianische elemente enthalten, das dritte nicht mehr. diese drei besitze ich auch. das zweite ist ein doppelalbum und die zweite hälfte davon ist dann recht experimentell gehalten (meiner meinung nach sehr gelungen).

danach ging es zügig richtung vereinfachung der musik und auch richtung aor. das cover von dreams gefällt mir natürlich auch, die musik geht so. den vorgänger riding high kenne ich, der schneidet etwas besser ab.

da fällt mir ein: vielleicht wäre dieser eine karibische ethnofolk-freak exuma was für dich. bekannt? :)
 
Ich meinte eher ideellen Wert! Mit den teuren Sachen, wie Erstauflagen etc. kann ich nichts anfangen und auch nicht leisten. Ich habe auch ein paar tolle Raritäten, würde nie auf den Gedanken kommen, diese zu verhökern.
Beispiel: Meine Mutter hat mir 1986 von einem Besuch in der BRD LZ "Physical Graffitti" mitgebracht. Das war eine Fehlpressung, weil das "Houses" von " Houses of the Holy" so geschrieben wurde. "Hauses" Auf dem Titeldruck der LP.
Ist das nicht lustig?
Viel später habe ich gelesen, daß es ein paar dieser LP im Umlauf gab. Ansonsten ist die total normal !
MfG

in die spezielle welt von teuren originalen und dem damit verbundenen wahn sollte man wahrlich nicht zu tief eintauchen, das weiss ich aus eigener erfahrung. nein, nicht dass ich so wäre, aber zwei meiner kumpels absolut. ähnlich alt wie ich (sogar beide ein wenig jünger) aber dennoch ähnlicher musikgeschmack wie ich (also 60er/70er), und wollen von allen scheiben am liebsten die erstpressung haben. auch wenns 500-1000 kostet, wird zugegriffen. dabei sind beide finanziell nicht gerade gesegnet. häufiger spruch von einem der beiden, nachdem mal wieder eine teure seltene lp ergattert wurde: jetzt gibts eine weile nur butterbrot und pennerbier.

habe die beiden auch viele male besucht, und hielt deshalb schon öfters originale in den händen (naja, etwas stolz kann man auch auf das sein, hahaha) und auch von einigen alben aus dem krautbereich. einer der beiden ist da ziemlicher spezialist, bei mir war das dagegen nie so dass ein genre stark dominiert hätte...
 
the band - northern lights southern cross (1975)

bevor es nach münchen geht (natürlich fahre ich zum musik-einkaufen) noch ein zweites. für mich ein gut hörbares spätwerk. aber an die grosstaten von ihnen kommt es niemals ran. dafür ist das coverbild wunderbar.

20a21e1859d640365dc30b5303800b28.jpg
 
Ich nicht, aber herzlichen Dank für den Hinweis. Werde es mal recherchieren. Übrigens: mir geht's beim "sammeln" nicht um Werte oder so sondern um Platten, die ich höre und die Spaß machen.
Auf Flohmärkten finde ich manchmal Sampler, von denen man weiß, dass sie keinen Wert haben, dafür aber einen hohen Spaßfaktor besitzen.
Die vor allen Dingen damals im Oldie Markt für ein Startgebot von 1 DM angeboten. Die meisten erinnern sich sicherlich noch an diverse Einzel und Doppel LPs, die kompakt einen Überblick über die diversen Künstler boten, die bei Philips, Harvest, Vertigo oder sonst wo ihre LPs veröffentlichten. Um 1984 herum hatte ich bei einem Hamburger Händler ca. 50 dieser LPs für 50 DM ersteigert! Wenn die dann bei diversen DJ Einsätzen mit Bier getauft wurden, egal:cool:
 
the kinks - arthur (or the decline and fall of the british empire) (1969)

schiebe ich schon seit wochen vor mir her, das anhören des meiner meinung nach herausragenden albums der kinks. auch weil es ein längeres und besonders vielschichtiges ist, da muss man sich schon darauf einlassen können. es ist fast 20 jahre her, dass ich es mir kaufte (sogar zeitgleich mit face to face und village green), danach war nichts mehr wie vorher. :cool: aber damals war die sammlung noch verdammt klein...

19770164bk.jpg


Halte ich auch für ein tolles Album der Kinks. Habe einige Kinks Platten in meiner Plattensammlung (24 LP's und 6 CD's), die ich auch immer noch gerne höre. Selbst habe ich die Kinks nur einmal live erlebt und das war ein bärig gutes Erlebnis. Mein Lieblingsalbum der Kinks ist übrigens die Live-Scheibe "One For The Road".

1660212813392.png
 
Zuletzt bearbeitet:
19770164bk.jpg


Halte ich auch für ein tolles Album der Kinks. Habe einige Kinks Platten in meiner Plattensammlung (24 LP's und 6 CD's), die ich auch immer noch gerne höre. Selbst habe ich die Kinks nur einmal live erlebt und das war ein bärig gutes Erlebnis. Mein Lieblingsalbum der Kinks ist übrigens die Live-Scheibe "One For The Road".

Anhang anzeigen 20264
nicht zu vergessen, der Auftritt im Rockpalast
 

Das aktuelle Magazin

Oben