Was hört ihr grade?

Waldmeister

Alter Hase
mott the hoople - s/t (1969)

ein super debüt, welches ich ja noch nicht so lange kenne.



the youngbloods - s/t (1967)

das ist eines dieser folkrockigen us-alben, die mich seit dem ersten hören nie wieder losgelassen haben (eines von sehr vielen!). zum glück haben sie noch viel mehr gemacht.



the who - tommy (1969)

alles was sie zwischen 1964 und 1975 gemacht haben ist sehr wichtig für mich. tommy gebührt wohl platz 1 unter den alben, zumindest bei mir. es war auch mein erstes who album, aber es dauerte ziemlich lange es komplett zu verinnerlichen.

 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
bin ich auch eher ein Nachzügler. Lange aus dem Fokus ... aber ich finde immer wieder BS Titel, die mich sehr ansprechen ... wie auch immer I´m going through Changes :)

5 DM für eine Single waren damals eine Menge Geld für kleine Krabben. Was macht mein Freund Wolfgang? Legt die falsche Seite auf! Was ein Schreck! Gut das wir noch die A-Seite entdeckt hatten. Mit Tomorrows dream war die Welt wieder in Ordnung!
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Ja, schön, dass es sie noch gibt.

Nicht gerade Ultra HD-Sound und -bild, aber eine volle Show:


Gäbe es die alten Herren und Damen nicht, man könnte an der Musik made 2020 völlig verzweifeln.
es ist nur schade, dass du mit deinen ewigen Meinungsäusserungen, die sich gefühlt zum 1.000 x wiederholen.. dich im Kreise drehst...
naja, wenigsten deine Downloadtipps sind ja rah geworden...

bleib doch einfach auf deinen alten Gaul sitzen....
und lasse uns mit diesen Schwachsinnsäusserungen, die auch noch respektlos sind, in Ruhe....
ist dies zu viel verlangt in einer Forumsgemeinsschaft...???

deine Einstellung ist hier, dank dir, weitreichend bekannt.... und muss nicht wieder und wieder und wieder und wieder.... holt werden...

aber du bist anscheinend derart abgeklärt, dass dich andere nicht interessieren, den du auf den Sack gehst...
 

Marifloyd

Inventar
mott the hoople - s/t (1969)

ein super debüt, welches ich ja noch nicht so lange kenne.



the youngbloods - s/t (1967)

das ist eines dieser folkrockigen us-alben, die mich seit dem ersten hören nie wieder losgelassen haben (eines von sehr vielen!). zum glück haben sie noch viel mehr gemacht.



the who - tommy (1969)

alles was sie zwischen 1964 und 1975 gemacht haben ist sehr wichtig für mich. tommy gebührt wohl platz 1 unter den alben, zumindest bei mir. es war auch mein erstes who album, aber es dauerte ziemlich lange es komplett zu verinnerlichen.

Like für Mott The Hoople und The Who.
 
D

Dandysaurus Rex

Guest
momentan habe ich nur küchenkräuter,weshalb auch das mit DER ELITE wieder losgeht ;)

vorgestern tanzte übrigens meine schwester mit einem weiteren topf rosmarin an.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Schlüpferstürmer gab es in jeder Phase der Musik. Von der Klassik bis hin zu Mike Singer, für die Mädels gab es immer was zu kreischen. Meine Sturm und Drang Zeit ist etwas länger her und jetzt kommen die Bay City Rollers ins Spiel. Da brauchte ich mit meiner damaligen Freundin nicht diskutieren, nur die Tartan Horde und sonst nichts! Jetzt kommt Rosetta Stone ins Spiel, hier weiterlesen

und dazu ihr gar nicht mal so schlechtes Debüt. Flotte Popmusik und die gibt es hier zu hören

 
D

Dandysaurus Rex

Guest
ist die auch so gross gewachsen wie du? und hört auch... gun club, cramps und den alten rock?

ich weiss... die wahrscheinlichkeit ist wohl sehr, sehr gering.
Ne,die hat gar keinen Geschmack und nebenbei soviel Geist wie ein totes Huhn. Ich gebe ihr bei ihrer zutiefst negativen Lebenseinstellung noch 5 Jahre bis zum Suizid. Größentechnisch dürften wir so 30 cm auseinanderliegen.
 
D

Dandysaurus Rex

Guest
Klar Bowie forever, aber für mich gibts heute auch noch tolle Rock-Musik...
Ich kann für mich die Bands ab 1990 an ungefähr 10 Fingern abzählen. Viel neues ist nett,aber es packt mich halt mal überhaupt nicht. Da fällt mir auch der Grund zum wiederhören,weil immer das Gefühl mitspielt,das zu hörende bereits zu kennen. Anderseits nahmen aber auch Stile wie Rap oder Metal einen für mich zu starken Einfluss auf die Rockmusik aus.... Dann gibt's natürlich aber auch musikalisch gut klingende Bands bei denen aber die bloße Präsenz des zumeist depressiven Sängers das Gesamtbild ruiniert. Paradebeispiel dürfte hier die Band Radiohead sein,wo mir die Songs halt nur solange gefallen bis er zum Singen anfängt.
 
D

Dandysaurus Rex

Guest
Vorgestern übrigens einen kennengelernt der White Rabbit nicht kannte. Es ging um Songs die zu gewissen Themen in Film und TV sehr sehr gerne als Begleitmusik eingesetzt werden.
 
Oben