Was hört Ihr gerade für Neuerscheinungen?

61BL8ONLQxL._SL600_.jpg


Jenny Hval - Classic Objects

Zitat von Frank Sawatzki 11.03.2022
Mit diesen neuen Tracks setzt Hval ihre Fundgrube in Töne, mit der ihr gegebenen feinen Stimme, mit Anspielungen in Sound und Melodie. Auf „Year Of Sky“ hören wir Tribal Beats und einen Kirchenchor, Erinnerungen an Nusrat Fateh Ali Khan und die Ashram Kassetten von Alice Coltrane.
Besonders interessant für Fans – CLASSIC OBJECTS funktioniert als Lebensphasenpopplatte, aber auch für alle anderen. Die acht Tracks locken mit der Magie der Melodien, und unser Verlangen nach denen verglich Hval damit, „in die Dunkelheit zu gehen und von Klippen zu springen“. Hat sie gut gesagt.
 
Gestern Nacht bei Bandcamp.
Auf „Dämmerschwellen“ spielt Zwischenlichten an gegen die Härten in Herzen und Hirnen. Der naturverbundene Darkfolk des Projekts aus den weiten Wäldern Frankens führt die Hörer an den Ort, wo Leben noch mehr ist als Lohn und Brot, wo die laute Welt kurz innehält. Dort warten Melodien, die den Geist so schnell nicht mehr verlassen wollen – und ihn stets daran erinnern, was ihn nährt: Es sind die leisen Zwischentöne.
Den letzten Satz würde ich sofort unterschreiben!
Musik und weitere Infos hier:
 
61BL8ONLQxL._SL600_.jpg


Jenny Hval - Classic Objects

Zitat von Frank Sawatzki 11.03.2022
Mit diesen neuen Tracks setzt Hval ihre Fundgrube in Töne, mit der ihr gegebenen feinen Stimme, mit Anspielungen in Sound und Melodie. Auf „Year Of Sky“ hören wir Tribal Beats und einen Kirchenchor, Erinnerungen an Nusrat Fateh Ali Khan und die Ashram Kassetten von Alice Coltrane.
Besonders interessant für Fans – CLASSIC OBJECTS funktioniert als Lebensphasenpopplatte, aber auch für alle anderen. Die acht Tracks locken mit der Magie der Melodien, und unser Verlangen nach denen verglich Hval damit, „in die Dunkelheit zu gehen und von Klippen zu springen“. Hat sie gut gesagt.
Tolles Album, für mich ihr bestes bislang. Hat sich über die Monate bei mir sehr gut gehalten.
 
Nachdem das letzte Album sehr viel negative Rezensionen bekam, weil die meisten Rezensenten zu sehr in der Vergangenheit der Band lebten, habe ich mich um so mehr auf das aktuelle gefreut. Wie schon bei "Cease the day" präsentiert sich die Band neu, frisch und aufregend. Ohne jetzt unnötig mit leeren Worthülsen zu hausieren, wer Prog-Metal gerne auch mal mit einer ordentlichen extremen Würzung mag, bitte hier reinhören. Von "Soulseller Records" in die Röhre geladen.
 
71Oydk96BPL._SL300_.jpg

Liraz - Roya
Liraz ist eine israelisch-persische Sängerin, die sich gekonnt zwischen Tradition und Moderne bewegt. Stimmlich erinnert sie mich an Ofra Haza, und musikalisch liegt das für ungeübte westliche Ohren auch irgendwo zwischen "Yemenite Songs" und "Shaday".
Aufgenommen wurde das in Istanbul unter teilweise konspirativen Umständen, da ein Teil der Musiker aus dem Iran stammt und sich der Gefahr der Verhaftung aussetzt. Insgesamt schon sehr, sehr fein.
Interessant: Iran-Proteste
 
Im Sommer darf es häufig locker-luftiger Pop aus Fernost sein. Im Winter steht mir der Sinn eher nach Pagan-Sound:


Eigentlich mag ich diesen eher "gesitteten" Pagan-Sound ja ganz gerne. Aber hier kommt bei mir spätestens nach dem 3. Song eine gewisse Langeweile auf. Da passiert nix, das dümpelt irgendwie leicht lethargisch vor sich hin.
 

Gast 8

Guest
Eigentlich mag ich diesen eher "gesitteten" Pagan-Sound ja ganz gerne. Aber hier kommt bei mir spätestens nach dem 3. Song eine gewisse Langeweile auf. Da passiert nix, das dümpelt irgendwie leicht lethargisch vor sich hin.
Vor allem als Hintergrundbeschallung passiert da noch genug. Bands wie Heilung würden mich nur ruckzuck ablenken. Ein Bekannter wollte mich mal für Ethno-Ambient begeistern. Steve Roach, Robert Rich. Da hätte ich dann eher gefragt: "Kommt da noch was?". ;)

'After The Storm' wäre so ein Album, das ich mir auch mal während eines winterlichen Waldspaziergangs auf die Ohren legen würde. Aber erstens ist winterlich bei uns vermutlich zukünftig 'immer noch sommerlich' - und zweitens lausche ich in solchen Situationen meist ohnehin nur den (noch verbliebenen) Klängen der Natur.
 
Girlschool, Runaways(inklusive der Soloaktivitäten), alles ein Begriff? Dann gibt der Damenriege die von Neuseeland nach Europa(München/Udine)übergesiedet ist, eine faire Chance. Pop-Punk mit Hard Rock Kante! Hörproben in der Röhre? Da waren leider Hools aktiv!
81rOv4Z34KL._SL1500_.jpg
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben