Was hört Ihr gerade für Neuerscheinungen?

Jester.D

Aktives Mitglied
Noch keine. Ich höre in seeeeeeehr gemäßigter Lautstärke, weil ich ein Ohr für den Enkel haben muss, der überraschend heute Abend eingetroffen ist und schön ruhig eingeschlafen ist. Der Schlaf des Kindes ist heilig.

Ich werde wohl erst am Samstag wieder zum "richtigen" Hören kommen, wenn er wieder zu Hause ist.
Was ich aber jetzt schon leise von Alice vernommen habe hat mir sehr gefallen.
 

Locus

Neues Mitglied
Hearty Har - Radio Astro (2021)

Es gibt ja immer wieder mal neue Retro-Indie-Bands, bei denen man sich freuen kann, daß sie das Fähnchen der 60er und 70er hochhalten. Natürlich gibt es auch jene, bei denen man sich wünscht "Seid doch nicht so altmodisch, das hat man doch alles schon 1000 mal gehört." Aber wer so herzerfrischend fröhlich im musikalischen Erbe und der eingängigen Harmoniesuppe rumstochert, der darf das auch. Und die Entschuldigung "Sorry, wir sind halt die Söhne von John Fogerty" lass ich gelten ... und stellenweise ist das auch nicht zu überhören. Sie waren die letzte Woche in meiner Dauerrotation, gute Laune für den Frühling und eine wohlgesinnte Wertung von mir. Für Alt und Jung:
★★★★★☆

 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Hearty Har - Radio Astro (2021)

Es gibt ja immer wieder mal neue Retro-Indie-Bands, bei denen man sich freuen kann, daß sie das Fähnchen der 60er und 70er hochhalten. Natürlich gibt es auch jene, bei denen man sich wünscht "Seid doch nicht so altmodisch, das hat man doch alles schon 1000 mal gehört." Aber wer so herzerfrischend fröhlich im musikalischen Erbe und der eingängigen Harmoniesuppe rumstochert, der darf das auch. Und die Entschuldigung "Sorry, wir sind halt die Söhne von John Fogerty" lass ich gelten ... und stellenweise ist das auch nicht zu überhören. Sie waren die letzte Woche in meiner Dauerrotation, gute Laune für den Frühling und eine wohlgesinnte Wertung von mir. Für Alt und Jung:
★★★★★☆

Auf alle Fälle ein Kandidat der Kategorie "Dringend Probe hören"
 

The Wombat

Mitglied


Ich hätte auch das Coverpic von jpc einfügen können. Falls sich irgenwelche #Mee Too-Aktivist*hicks*innen / Frauenrechtler*hicks*innen davon beileidigt oder diskriminiert oder wasauchimmer fühlen mögen........kann ich halt auch nix machen. ;)
Ach ja: das Album heißt "Good Life Pie" und klingt -entgegen meinen Erwartungen- eher nach einer Art von Hochglanz-Countryrock denn nach dem "klassischen" Southern-Rock.
Was aber jetzt in keinster Weise abwertend gemeint sein soll, es gefällt mir richtig gut. Hat ein paar Bluesflocken drinne und ein paar kleine Soul-Spritzer sind auch dabei.
 

Marifloyd

Inventar
Heute gekommen.
Snowy White mit dem Album "Something On Me". Hieraus höre ich jetzt "Another Blue Night". Traumhaft schön.


 

Georg

Alter Hase
Aidan Moffats Stimme finde ich toll. Eine Mischung aus Leonard Cohen, Lou Reed und Joseph Arthur oder zumindest erinnert mich diese Stimme an die Genannten
Die Schotten Arab Strap haben nach 16 Jahren ihr achtes Album "As days get dark" veröffentlicht.
Hier der Song Just enough:
 

Georg

Alter Hase
Ich hätte auch das Coverpic von jpc einfügen können. Falls sich irgenwelche #Mee Too-Aktivist*hicks*innen / Frauenrechtler*hicks*innen davon beileidigt oder diskriminiert oder wasauchimmer fühlen mögen........kann ich halt auch nix machen. ;)
Ach ja: das Album heißt "Good Life Pie" und klingt -entgegen meinen Erwartungen- eher nach einer Art von Hochglanz-Countryrock denn nach dem "klassischen" Southern-Rock.
Was aber jetzt in keinster Weise abwertend gemeint sein soll, es gefällt mir richtig gut. Hat ein paar Bluesflocken drinne und ein paar kleine Soul-Spritzer sind auch dabei.
Die Musikindustrie hat da durchaus ihre bestimmten Zielgruppen im Auge, die für solche Covergestaltungen empfänglich sind. Ich höre ja auch Musik mit durchaus attraktiven Frauen am Micro; Elin Larrson (Schweden, Blues Pils) Francis Tobolsky (Wucan, aus Dresden), Heidi Solheim (Pristine, Norwegen) oder Anneke van Giersbergen (Niederlande) deren Plattenfirmen haben es nicht nötig, die Covergestaltung mit nackten oder halbnackten Frauen auf den Covern zu produzieren.
Nicht nur zum Internationalen Frauentag am Montag, ist diese Form der Misogynie für mich ein No-Go, d.h. Alben, wie z.B. Death by Rock and Roll von The Pretty Reckless höre ich mir gar nicht erst an....
 

Chris Flieder

Neues Mitglied
Die Musikindustrie hat da durchaus ihre bestimmten Zielgruppen im Auge, die für solche Covergestaltungen empfänglich sind. Ich höre ja auch Musik mit durchaus attraktiven Frauen am Micro; Elin Larrson (Schweden, Blues Pils) Francis Tobolsky (Wucan, aus Dresden), Heidi Solheim (Pristine, Norwegen) oder Anneke van Giersbergen (Niederlande) deren Plattenfirmen haben es nicht nötig, die Covergestaltung mit nackten oder halbnackten Frauen auf den Covern zu produzieren.
Nicht nur zum Internationalen Frauentag am Montag, ist diese Form der Misogynie für mich ein No-Go, d.h. Alben, wie z.B. Death by Rock and Roll von The Pretty Reckless höre ich mir gar nicht erst an....
Das Album wurde im Jahr eins vor Trump veröffentlicht. Erstaunlich. Später hätte es irgendwo Sinn gemacht.
Abgesehen davon, ob es "politisch inkorrekt", frauenfeindlich oder was auch immer sein soll, das Cover ist schlecht gemachter, absolut nichtssagender Mist. Ob Plattenfirma oder die Band selbst daran schuld ist, ich hätte überhaupt keine Lust mich weiter mit denen zu beschäftigen, weil ich nichts Vernünftiges von denen erwarte. Noch nicht einmal vernünftige Musik. (Was schade ist, denn man hört kaum noch gute Southern Rock Bands).
 

Jester.D

Aktives Mitglied
Ach ja: das Album heißt "Good Life Pie" und klingt -entgegen meinen Erwartungen- eher nach einer Art von Hochglanz-Countryrock denn nach dem "klassischen" Southern-Rock.
Was aber jetzt in keinster Weise abwertend gemeint sein soll, es gefällt mir richtig gut. Hat ein paar Bluesflocken drinne und ein paar kleine Soul-Spritzer sind auch dabei.
dito hier - gefällt. Punkt.
 

The Wombat

Mitglied
Die Musikindustrie hat da durchaus ihre bestimmten Zielgruppen im Auge, die für solche Covergestaltungen empfänglich sind. Ich höre ja auch Musik mit durchaus attraktiven Frauen am Micro; Elin Larrson (Schweden, Blues Pils) Francis Tobolsky (Wucan, aus Dresden), Heidi Solheim (Pristine, Norwegen) oder Anneke van Giersbergen (Niederlande) deren Plattenfirmen haben es nicht nötig, die Covergestaltung mit nackten oder halbnackten Frauen auf den Covern zu produzieren.
Nicht nur zum Internationalen Frauentag am Montag, ist diese Form der Misogynie für mich ein No-Go, d.h. Alben, wie z.B. Death by Rock and Roll von The Pretty Reckless höre ich mir gar nicht erst an....
.....was ich in rein musikalischer Hinsicht für einen Fehler halte. Das Album ist richtig gut.
Und das Coverpic dazu ist nun wirklich.....ähhh...harmlos.

Ich habe ziemlich überlegt, ob ich darauf jetzt anworten soll. Wenn ich was schreibe, könnte das natürlich auch so ausgelegt werden, daß ich in Sachen #Mee Too, Misogynie usw. ein Fass aufmachen würde oder wollte.
Dem ist natürlich nicht so.
Von daher nur eines: mir ist durchaus bewusst, dass seit einiger Zeit solche Coverpics ein heißes Eisen sind.
Dennoch: sie sind in der Welt und sie waren es auch immer mal wieder in den letzten ca. 10 - 30 Jahren.
Ich halte es -auch wenn es politisch inkorrekt sein mag- nicht unbedingt für förderlich und geboten, solche Coverpics als misogyn zu bezeichnen. Hier könnte man auch durchaus der Ansicht sein, es wird ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
Misogyn heißt -wie jeder nachlesen kann- frauenfeinlich, herabwürdigend, verachtend, gering schätzend.
In der Psychologie wird damit auch sog. krankhafter Hass auf Frauen assoziiert.
Ich kann -wenn ich solch ein Coverpic vor mir habe- nicht erkennen, wo hier objektiv, glasklar und unmissverständlich die Herabwürdigung von Frauen, die Verachtung gegenüber Frauen und die Geringschätzung vorsätzlich und vordergründig zum Ausdruck gebracht werden soll.
Vor krankhaftem Hass gegenüber Frauen möchte ich in Bezug auf ein solches Coverpic gar nicht erst reden, eine solche Assoziation halte ich für maßlos übertrieben.
Ich würde also schlicht dafür plädieren, in diesem Punkt mal ein wenig die berühmte Kirche im noch berühmteren Dorf zu lassen.....das sollte eigentlich möglich sein.
 

Georg

Alter Hase
Dann sollte die Kirche im Saarland bleiben.
Die Provokation ist eindeutig auf deinem Mist gewachsen:
"Ich hätte auch das Coverpic von jpc einfügen können. Falls sich irgenwelche #Mee Too-Aktivist*hicks*innen / Frauenrechtler*hicks*innen davon beileidigt oder diskriminiert oder wasauchimmer fühlen mögen........kann ich halt auch nix machen. "
Was hat dich daran gehindert, das jpc-Coverbild einzufügen, wenn es dir um Musik geht?
Dann hättest du dein Späßchen über eine geschlechterneutrale Schreibweise nicht anbringen können; eine Verächtlichmachung der Me too-Bewegung will ich dir nicht unterstellen, vermutlich nur ein dummer Schreibfehler...
 

The Wombat

Mitglied
Dann sollte die Kirche im Saarland bleiben.
Die Provokation ist eindeutig auf deinem Mist gewachsen:
"Ich hätte auch das Coverpic von jpc einfügen können. Falls sich irgenwelche #Mee Too-Aktivist*hicks*innen / Frauenrechtler*hicks*innen davon beileidigt oder diskriminiert oder wasauchimmer fühlen mögen........kann ich halt auch nix machen. "
Was hat dich daran gehindert, das jpc-Coverbild einzufügen, wenn es dir um Musik geht?
Dann hättest du dein Späßchen über eine geschlechterneutrale Schreibweise nicht anbringen können; eine Verächtlichmachung der Me too-Bewegung will ich dir nicht unterstellen, vermutlich nur ein dummer Schreibfehler...
....es wäre geschickt (und es ist es wohl auch), wenn ich deine Vermutung bestätige und es damit bewenden lasse. Wie gesagt: ich habe das Fass zwar offenbar in den Raum gestellt, aber ich will es nicht aufmachen. Also lassen wir den Deckel drauf.
 

The Wombat

Mitglied


Solides Goth-Symphonic-Metal-Ding mit einem gewissen Pop-Appeal, es reißt mich aber nicht wirklich vom Hocker. Allerdings bin ich gerade im Moment in Stimmung für ein solches Werk, von daher: alles grün.
 
Zuletzt bearbeitet:

Locus

Neues Mitglied
Morgan Wade - Reckless (2021)


Das Solo-Debut (sofern man das mit den Stepbrothes als Bandwerk sehen will). Verlässlicher Stoff für alle jene, die eh immer ein offenes Ohr für diese Americana/Countrypop-Songwriterinnen haben.

 

Locus

Neues Mitglied
Doch, seit Freitag. Kann sein, daß sie physisch erst später kommt, aber bei iTunes & Co. ist sie komplett verfügbar. Alternativ dazu sind alle Songs auch auf ihrer YouTube-Seite vorhanden.
 

Das aktuelle Magazin

Oben