Vinyl Shopping

Dann freu' dich auf die Preise. War heute im mint-Bus, alle Platten 33% teurer als letztes Jahr. War dann noch bei der hausinternen Plattenbörse in einem HiFi-Laden nebenan. Angebot gross und gut! Preise: Zerschrebbelte Deep Purple - In Rock als Nachpressung für 23€. Es kauften nur alte, weisse, reiche Männer, manche mit Hörgeräten im Ohr. Immerhin: Die Bratwurst gab es gegen Spende, und sie war gut. Platten hab ich dann anschliessend woanders gekauft.
Tja, auf die Preise bin ich auch gespannt...
 
Dann freu' dich auf die Preise.
So verschieden sind die Preise nicht. Ich rechne für jeden Plattenbörse-Besuch zwischen 100 und 150 Euro. Ich glaube diesmal bin ich wieder darunter gewesen.
Viele CDs gekauft. Vieles AOR. Eine BJH ist auch dabei. Es waren auch weniger Händler vor Ort. Der Spezialist für Metal war leider nicht da. In der Filmabteilung griff ich auch zu, aber deutlich weniger.

...dann sehen wir uns! ;)
Also ehrlich... Einen Hund habe ich dort nicht gesehen. :D ;)
Das Jungpublikum war geringer als in den letzten Jahren. Eine unfreudige Entwicklung.
 
So verschieden sind die Preise nicht. Ich rechne für jeden Plattenbörse-Besuch zwischen 100 und 150 Euro. Ich glaube diesmal bin ich wieder darunter gewesen.
Viele CDs gekauft. Vieles AOR. Eine BJH ist auch dabei. Es waren auch weniger Händler vor Ort. Der Spezialist für Metal war leider nicht da. In der Filmabteilung griff ich auch zu, aber deutlich weniger.


Also ehrlich... Einen Hund habe ich dort nicht gesehen. :D ;)
Das Jungpublikum war geringer als in den letzten Jahren. Eine unfreudige Entwicklung.
Ich war schon ein wenig enttäuscht, ging davon aus, dass es nach längerer Pause richtig voll wird. Eine komplette Ecke des Kasino war frei. Sonst gab es immer noch einen Stand, an dem ich mich mit Innenhüllen und Schutzcover eindecken konnte. Dieses Mal Fehlanzeige.
Ich nutzte den "Early Bird"-Eintritt, soll heißen, ich war früh dort, hatte aber das Gefühl, dass sich auch zur Mittagszeit das Publikum in einem überschaubaren Rahmen hielt. Mir sollte es Recht sein, schade nur für die Verkäufer.
Die preisliche Entwicklung war m. E. absolut okay. Ich hatte erwartet, dass die Preise deutlich höher liegen würden.
Von dem, was ich gesucht habe, habe ich nichts gefunden, dennoch habe ich vierzig LPs mit nachhause genommen. Für mich war es nett und ein ordentliches Aufwärmen zu weiteren Börsen in diesem Jahr.
 
Eine unfreudige Entwicklung.
Jetzt wo selbst das letzte Majorlabel verstanden hat, dass man mit Vinyl doch noch ein paar Mark machen kann (konnte). Wo die letzte Phil Collins-Platte auch noch als Boxset erscheinen musste, trotz dessen man die immer im Krabbelkorb selbst beim Trödler um die Ecke findet. Wo Preise unnormal steigen, weil die beiden deutschen Presswerke nicht mehr klarkommen. Wo jeder Hinz und jeder Kunz das Album seiner kurz vor eben gegründeten Corona-Hobbykeller-Combo auf Vinyl pressen lassen muss.

Wie verwunderlich - nicht.

Wen es interessiert: https://polytox.org/polytox-podcast-folge-106-vinylkrise-mit-bjoern-bieber/

Anderes Thema: Die Petition ist auch sehr lieb gemeint, wird wohl nichts erreichen. DHL ist ein Riesenkackladen. Die Masse an kleinen Händlern (VOR ALLEM BANDS - die ihre Erzeugnisse selbst verkaufen und vornehmlich Fans ausserhalb Deytschlands haben!) wird evtl. gar ins Gras beissen.

Das ist traurig.
 
Von dem, was ich gesucht habe, habe ich nichts gefunden, dennoch habe ich vierzig LPs mit nachhause genommen.
Davon habe ich mich verabschiedet. Die Strichliste verwirrt, wenn sie nicht alphabethisch sortiert ist. Händler, die ihre Waren nach A-Z sortieren, sind eine Qual. Lieber nach Genre oder direkt fragen. Krabbelkisten hasse ich wie die Pest, es sei denn sie auch nach Genre eingeteilt.
 
Wühlkisten? Aber ja! Was habe ich dieses prickeln genossen, wenn nach Dutzenden von LPs die eigentlich eher in den Shredder gehören, ein Diamant funkelte. Manchmal habe ich auch nach Gefühl gekauft um dann zu Hause festzustellen, dass ich mir die LP einer Naziband gekauft hatte. Skredriver fällt mir spontan ein.
 
Ich bin mir grad beim internationalen Versand gar nicht so sicher. Wenn ich das richtig sehe, kann man zum selben Preis nun Vinyl via DHL verschicken, oder?
 
kann man zum selben Preis nun Vinyl via DHL verschicken
Bei der Petition oben, geht es darum dass der bisherige Versand mit Warenpost International in den Abmessungen verändert wurde. Nun ist das maximale Paketmass zu klein, d.h. LPs gehen auf diesem Wege nicht mehr zu versenden, sondern nur noch als Paket, was z.B. bei Sendungen nach USA, Kanada, Australien oder sowas, statt vorher 5 EU, nun etwa 30 EURO mehr kosten wird. Bei einer einzelnen LP macht das natürlich so gut wie gar keinen Sinn, so zu verschicken. Alternativen dazu gibt es bei Deutscher Post DHL - NICHT. Das betrifft wie gesagt aber "nur" Händler, oder Bands, mit Kunden im fernen Ausland. Das sind aber nicht wenige :(
 
Ich verstehe. Also innerhalb Europas geht das eigentlich immer noch, eine bis 2LPs (je nach Ausführung) kosten bei DHL max. 11,39, mit Versicherung und Sendungsverfolgung. Die sind dann nur bis 50 Euro versichert, bei der Deutschen Post sinds 20 Euro. Bei mehreren Vinyls bis 5KG kostet der DHL-Versand 16 Euro, das ist via DP gar nicht realisierbar.
Für USA wirds scheinbar teurer. Da zahlt man über DHL dann knapp 20 Euro für max. 2 Vinyls, versichert bis zu 50 Euro. Derzeit zahlt man bei DP für eine Vinyl rd. 12 Euro mit 20-Euro-Versicherung und Sendungsverfolgung. Allerdings zahlt man bei DP jetzt schon 23 Euro für eine Sendung von 1KG bis max 2 KG, also für 1-2 LPs, bei weiterhin 20 Euro Versicherung.

Frage ist natürlich, wie lange es bei DHL und wie lange es bisher bei DP dauerte. Ich habe unterschiedliche Erfahrungen gemacht, je nach Land.

So ganz sehe ich das Problem also nicht. ES SEI DENN, auch DHL ändert seine Maße.
 
Viel schlimmer ist eigentlich, dass vor allem discogs nur noch Verkäufe über Paypal-Zahlungsabwicklung zulässt. Das nervt mich ganz schön, dieser Zwang.
 
Für eine LP im Paketversand nach USA zahlt man 36,99 EU - oder ohne Sendungsverfolgung und auf gut Glück wohl "nur" 15,89. Wenn du das nicht so schlimm findest ... Bislang waren es in etwa 5 EU.

Wieso unterscheidest du in Post und DHL? Das ist doch quasi dasselbe. Post ist prinzipiell nur Brief, DHL alles grössere (Pakete) - das ist nichts neues. Ist aber alles unter demselben Dach, ebenso deren Bank - wenn man in deren Filialen geht (an den Schalter, wo man auch Pakete verschickt), sagen sie bei jeglichen Fragen ja auch gern: "Also wir sind nur Postbank, rufen sie im DHL-Service an." - das fand ich immer "grandios". Pakete annehmen tun sie, Geld nehmen sie auch gern, ... bei Hilfe oder Auskunft: Was ist das?

Mit "normaler Post" konnte man nun also LPs bis etwa 2018 noch als Maxibrief versenden, bis dieser in den bisherigen Vorgaben verkleinert wurde. Das war etwa 2018, da ging dann auf einmal zum Glück noch Warenpost - allerdings nur als registrierter Geschäftskunde (auch da war Paypal z.B. notwendig - fand ich nicht so wild - es ging ja alles andere halbwegs gut, trotz nicht ganz ausgereiftem Online-System, das gern mitten im Bestellvorgang einfach mal abgeschmiert ist).

Nun wurde diese Warenpost in den bisherigen Abmessungen abgeschafft, und nur noch obiger Paketversand machbar. Das die Versandzeiten (per Captain Nemos Uboot?) mittlerweile auch lächerlich sind, lass ich mal aussen vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Für eine LP im Paketversand nach USA zahlt man 36,99 EU - oder ohne Sendungsverfolgung und auf gut Glück wohl "nur" 15,89. Wenn du das nicht so schlimm findest ... Bislang waren es in etwa 5 EU.
Das ist leider falsch. Ich habe bisher nach Australien, Südafrika, Kanada, USA, Russland und Europa Platten verschickt und immer zwischen Deutscher Post (internationaler Warenversand) und DHL (internationaler Päckchen-/Paketversand) unterschieden. I.d.R. war die Deutsche Post für Vinyl im internationalen Versand geeigneter, zumindest bis 2KG. Aber auch bei DHL kann man halbwegs bezahlbar eine Vinyl nach z.B. USA verschicken, in dem man 2KG Päckchen auswählt und unten - als Zusatzoption - zusätzlich Versicherung und Sendungsverfolgung. Dann hat man das exakt Gleiche (oder sogar besser versichert) wie bei internationalem Warenversand über die Deutsche Post.

Wenn sich nicht auch die Zahlen bei DHL ändern, würde ich mir da überhaupt keine Sorgen machen.

Ich bezweifel übrigens, dass es jemals möglich war, eine Platte für 5 Euro nach USA zu schicken. Mit DP in den vergangenen Jahren? Das würde mich wirklich interessieren.
 
also, wenn das stimmt und DHL auch die Maße verändert, dann ist das natürlich richtig *******. Die Petition unterschreibe ich sofort. Mal schauen, obs was bringt.
 
Bildschirmfoto 2022-06-15 um 12.27.31.png

WZBW --

Den Link hast du übrigens selbst geteilt, um ihn nun anzuzweifeln? Da steht es doch alles schwarz auf weiss. Abmessungen einer LP sind bekannt, wenn nicht: als XS kann man es nicht versenden.
 
Du meinst also, dass man es "schon" für 20 EU bekommen kann?
(allerdings mit 50 EU Versicherung ist auch längst nicht alles im LP-Sammlerbereich abgedeckt - bei seltenen LPs zB und nein selbst, wenn eine LP 80 EU bei discogs kostet, ist niemand happy da noch 35 EU Versand draufzulegen)

So oder so, ist das im günstigsten Fall trotzdem viermal so teuer wie bisher mit Warenpost.

Und ja, all das stimmt: Deutsche Post/DHL hatte vor etwa zwei Monaten eine "stolze Mail" an ihre Geschäftskunden gesendet mit eben dieser Information. Die Mail liegt bei mir irgendwo im Papierkorb, kram ich jetzt nicht raus ...

Aber man kann es auch zB hier nochmal lesen ...

 
Ja, okay, wenn man eine einfache Vinyl (1LP ohne Gatefold) im normalen Vinyl-Versandkarton ohne Sendungsverfolgung und Versicherung international (z.B. USA) verschickt, konnte man das für 5 Euro machen. Sehe ich jetzt auch. Günstig, aber eben nicht besonders sicher, war nie eine Option für mich. Ich verpacke meine Vinyls für den internationalen Versand grundsätzlich so, dass ich fast immer über 500 Gramm komme, und ich schließe ebenso grundsätzlich die Versicherung ab und wähle die Option Sendungsverfolgung. Da komme ich auf 11,35 Euro für USA und auf rd. 11 Euro für Europa. Gut, die Versicherung von 20 Euro sind quasi geschenkt, da ist mir DHL mit wenigstens 50 Euro schon mal viel lieber.
Ich warte mal ab, inwieweit DHL seine Maße verändert, dann ist auch abzusehen, um wieviel teurer der Spaß tatsächlich wird. Klar muss aber auch irgendwie sein, dass 5 Euro für einen Versand nach USA doch wirklich ziemlich günstig sind, und dass solche Preise auf Dauer nicht gehalten werden können. Warum sie nun ausgerechnet die Maße so anpassen, dass Vinyl nicht mehr preiswert verschickt werden kann, kann ich mir nur so erklären, dass DP evtl. zuviel Ärger mit kaputten Platten hatte und darauf einfach keinen Bock mehr hat.

„Das heißt ganz konkret: Konnte ich bisher zwei Platten aus Deutschland in die USA für fünf Euro versenden, kostet diesselbe Sendung ab dem 1. Juni 15,89 Euro, da die Warenpost International aufgrund der Formatänderung die Schallplatte nicht mehr umfasst”
Diese Zitat auf groove.de ist echt populistischer Quatsch. Zum einen, weil eine Standardplatte ohne Gatefold um die 300 Gramm wiegt, man also 2 Platten schon mal gar nicht zusammen unter 500 Gramm für 5 Euro ins Ausland verschicken kann. Und bei einer 2LP kommts stark darauf an, wie sie konfektioniert ist: mit Gatefold? Mit schwerem Vinyl? Die SAGA - Live In Hamburg-Doppel-LP z.B. kommt allein auf 525 Gramm. Da könnte ich jetzt noch versuchen, eine einfache Platte mit 300 Gramm dazuzulegen, muss dann aber zusehen, dass das Verpackungsmaterial unter 200 Gramm bleibt. Und das versuch mal bei einem Versand nach USA.
Ich empfinde es als grob fahrlässig, Platten für den Versand innerhalb D.s und ins Ausland unzureichend zu verpacken. Die müssen gut geschützt verschickt werden.

Es geht also quasi zurück in die 90er. Da habe ich lokal in dem Plattenladen meines Vertrauens gekauft und Faxe mit Suchlisten nach Japan geschickt, um an rare Japanpressungen zu kommen. Das waren geile Zeiten, superaufregend. Ne Platte nach USA zu schicken, war scheißeteuer, die Japaner hatten Mondpreise beim Versand. War mir egal, ich wollte die Platten heil bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Oben