URIAH HEEP

Marifloyd

Inventar
David Byron hat heute Geburtstag. Da höre ich doch mal wieder Heep und dachte mir, dass ich den Uriah Heep Thread mal wieder besuchen könnte. Aber nichts da. Futsch, weg ist er. Ging wohl auch bei den Aufräumarbeiten verloren. Macht nichts. Ich bleibe hartnäckig und richte ihn wieder ein. Geht doch nicht, ein Musik-Forum, ohne Uriah Heep.

Kennengelernt habe ich Heep mit dem genialen Album "The Magician's Birthday. Das Album erschien 1972. Mein Bruder besaß das Album und so konnte ich diese vorzüglichen Klänge für meine musikalische Entwicklung aufnehmen. Klar, viele, sehr viele Alben von Heep haben im Laufe meines Lebens Einzug in meine Sammlung gehalten.

Hier habt Ihr nun wieder die Möglichkeiten Euch in den Heep Welten zu tummeln.

1643449095444.png

Ich beginne nicht chronologisch, da ich mit meinem Lieblingsalbum von Uriah Heep starten möchte.

"Das Album The Magician’s Birthday wurde schon sechs Monate nach dem Erfolgsalbum Demons and Wizards im November 1972 veröffentlicht. Das Album hat viele Parallelen zum Vorgänger. Das Artwork kam von Roger Dean, ebenso wurde die Bandbesetzung nicht geändert und es hat dasselbe Erscheinungsjahr. Manager Gerry Bron verlangte einen schnellen Nachfolger, und so stand die Band wieder im Studio, obwohl die Demons and Wizards Tour noch nicht beendet war." Wikipedia

The Magician's Birthday

Echoes In The Dark

Blind Eye
 

Jester.D

Inventar
David Byron hat heute Geburtstag. Da höre ich doch mal wieder Heep und dachte mir, dass ich mal den Uriah Heep Thread mal wieder besuchen könnte. Aber nichts da. Futsch, weg ist er. Ging wohl auch bei den Aufräumarbeiten verloren. Macht nichts. Ich bleibe hartnäckig und richte ihn wieder ein. Geht doch nicht, ein Musik-Forum, ohne Uriah Heep.

Hier habt Ihr nun wieder die Möglichkeiten Euch in den Heep Welten zu tummeln.
Ich beginne nicht chronologisch, da ich mit meinem Lieblingsalbum von Uriah Heep starten möchte.
Sehr gute Idee.

Ich habe eben überlegt , wie das bei mir mit Uriah Heep losging. Das weiß ich gar nicht mehr so genau. Ich versuchs.

Am Anfang war Lady In Black. Ein Kumpel hat mir im ersten Studienjahr die ersten Griffe auf der Gitarre gezeigt und da war das Lied natürlich Pflichtprogramm. Die Band habe ich dabei aber eher nebenher zur Kenntnis genommen.

Die erste Platte war dann wohl tatsächlich Demons And Wizards, die ich vorhin zufällig aus dem Regal geholt habe.
Danach kam Salisbury ins Haus. Die dritte Heep-Platte die ich kurzzeitig hatte (konnte sich ja damals kaum jemand leisten, sich Westplatten dauerhaft zuzulegen) war dann die Sweet Freedom - bis heute meine Lieblingsplatte.

 

toni

Alter Hase
1643451373476.png 1643451406285.png
Uriah Heep ist eine britische Hardrock-Band, benannt nach einem arbeitssuchenden Roadie, der sich nach der Figur aus dem Roman David Copperfield von Charles Dickens benannt hatte. Gemeinsam mit Black Sabbath, Deep Purple, Led Zeppelin und Nazareth zählen Uriah Heep zu den frühen und erfolgreichsten Vertretern des Genres. Die Geschichte der Band ist auch geprägt von häufigen Mitgliederwechseln, Todesfällen, musikalischen Differenzen und Drogenproblemen. Heute leitet Leadgitarrist Mick Box als einziges verbliebenes Gründungsmitglied die Geschicke der Band.
Im Unterschied zu vielen anderen Interpreten gewichten Uriah Heep in einem Teil ihrer Werke die melodische Seite des Hardrock durch ihren ausgefeilten, oft mehrstimmigen Gesang stärker. Die Band hat über 40 Millionen Tonträger verkauft.
ur.jpg
Damit fing es bei mir mal an
Uriah Heep - Lady in Black (1971)
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Ja, so schön war die Zeit:
Auch bei Uriah Heep, gab's mal bessere Zeiten.
Nach anfänglichen ausprobierens, sogar zum Classic Rock, hatte man die beste Besetzung gefunden: Mick Box, Ken Hensley, David Byron, Lee Kerslake & Gary Thain!
In dieser Besetzung war fast alles möglich, nur leider fand sie ein tragisches Ende.
Gary wurde an eine andere Band ausgeliehen & bekam bei einem dieser Konzerte einen StromSchlag, den er zwar überlebte, aber die Schmerzen, mit denen er von nun an zu kämpfen hatte, müssen unerträglich gewesen sein. Somit griff er vermehrt zu den Drogen. David, der mit ihm litt, wurde zum Säufer!
So, habe ich es mal gehört & so macht es für mich auch Sinn! Nun sind beide schon lange Tod. Ken & Lee folgten ja erst kürzlich.
Da ich totaler David Fan bin, hatten es andere Sänger sehr schwer bei mir.
Mittlerweile habe ich mich aber an Bernie Shawn gewöhnt & finde sie wieder gut.
 

toni

Alter Hase
Studioalben :
1970 …very ’eavy …very ’umble

1971 Salisbury und Look at Yourself

1972 Demons and Wizards und The Magician’s Birthday

1973 Sweet Freedom

1974 Wonderworld

1975 Return to Fantasy

1976 High and Mighty

1977 Firefly und Innocent Victim

1978 Fallen Angel

1980 Conquest

1982 Abominog

1983 Head First

1985 Equator

1989 Raging Silence

1991 Different World

1995 Sea of Light

1998 Sonic Origami

2008 Wake the Sleeper

2009 Celebration

2011 Into the Wild

2014 Outsider

2018 Living the Dream

Fangen wir mal bei der 1. an
1643458083106.png 1643459139954.png
…very ’eavy …very ’umble ist das erste Studioalbum der britischen Rockband Uriah Heep.
Es erschien Anfang 1970 zunächst auf Vertigo Records.

  1. Gypsy (6:40) (Mick Box, David Byron)
  2. Walking in Your Shadow (4:32) (Paul Newton, Byron)
  3. Come Away Melinda (3:48) (Fred Hellerman, Fran Minkoff)
  4. Lucy Blues (5:10) (Box, Byron)
  5. Dreammare (4:40) (Newton)
  6. Real Turned On (3:39) (Box, Byron, Newton)
  7. I’ll Keep on Trying (5:27) (Box, Byron)
  8. Wake up (Set Your Sights) (6:24) (Box, Byron)
Was für eine Granate
Uriah Heep - Gypsy (Long Version)
Uriah Heep - Dreammare
Uriah Heep - Come Away With Melinda (Bonus Track)
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
1643458606902.png 1643459026917.png
Salisbury ist das zweite Studioalbum der britischen Rockband Uriah Heep. Inspiriert durch einen Aufenthalt in der gleichnamigen Stadt Salisbury, wurde die LP von Oktober bis November 1970 aufgenommen, erschien in England im Februar 1971, in den USA etwas später. Wie auch schon bei …very ’eavy …very ’umble hat die US-Ausgabe ein völlig anderes Cover und eine etwas andere Titelliste (Simon the Bullet Freak, B-Seite der Single Lady in Black, statt Bird of Prey).
Mit dem Titelsong wagten sich Uriah Heep das erste Mal an einen wirklich langen Song, geprägt von Ken Hensleys Orgel und einem großen Bläsersatz, einem getragenen Anfang, der in einem orgiastischen Solo mündet.
Bird of Prey · Uriah Heep Salisbury
Lady in Black ist der Song, den viele mit dem Namen Uriah Heep verbinden, der aber erst Jahre später zu einem echten Hit wurde.
Zwischen eher ruhigen Tönen und kräftigen Gitarrenriffs kultivierte die Band den für sie typischen Satzgesang weiter, der sie für viele andere Bands zur Referenz in Sachen mehrstimmige Chöre werden ließ.
Das Originalcover des Albums zeigte einen Kampfpanzer des Typs Chieftain, was im Zusammenhang mit dem Titel des Albums auf die Salisbury Plain anspielt, einem großen Truppenübungsplatz im Umland von Salisbury. Für die amerikanische Version befürchtete die Plattenfirma allerdings, dass das Cover wegen des Vietnamkrieges ungeeignet und verkaufsschädigend sei, und wechselte das Covermotiv aus.
Salisbury · Uriah Heep
 

toni

Alter Hase
1643471632969.png
Look at Yourself ist das dritte Studioalbum es entstand 1971 unter dem Einfluss der ersten USA-Tournee der Band, Ken Hensley rückte immer mehr in den Vordergrund. Die Percussion im Titelstück stammt von Musikern der Gruppe Osibisa.

"Look At Yourself" by Uriah Heep.

Nach den Aufnahmen verließen Paul Newton und Iain Clark die Band. Die Original-LP von 1971, entworfen von Mick Box, ist heute ein beliebtes Sammlerstück, da sich der Betrachter des Plattencovers in einer spiegelartigen Folie verzerrt sieht, was der Aufforderung (Look At Yourself) des Albumtitels entspricht. Auf der Rückseite des Covers der Langspielplatte wird der Schlagzeuger Iain Clark, trotz seiner dortigen Abbildung aus Vertragsgründen nicht erwähnt.

Unter Berufung auf den Song July Morning etablierte sich in Bulgarien seit Mitte der 1970er Jahre folgende Tradition: am Morgen jedes 1. Juli wird in Warna und anderen Orten an einem Hafen oder Strand der Sonnenaufgang gefeiert, was als Vermächtnis der Rockband angesehen wird.
Ein Wahnsinn's Song
July Morning · Uriah Heep

Titelliste
  1. Look at Yourself (5:11) (Ken Hensley)
  2. I Wanna Be Free (4:01) (Hensley)
  3. July Morning (10:35) (Hensley, David Byron)
  4. Tears in My Eyes (5:00) (Hensley)
  5. Shadows of Grief (8:41) (Hensley, Byron)
  6. What Should Be Done (4:13) (Hensley)
  7. Love Machine (3:39) (Hensley, Mick Box, Byron)
'I Wanna Be Free' by Uriah Heep.
 

nixe

Inventar
Uriah Heep ist für mich eigentlich nur "Salisbury" ohne "Lady in black", das hatte ich mir schon in Jugendzeiten "übergehört"
Hätte ich 50 Jahre nur ein Album, okay pro Band gehört, na ja, ich würde auf die vielgepriesen Insel nur deswegen verzichten! Immer wieder dieselbe Leier, das könnte mir das beste Album vermießen!
 

Georg

Alter Hase
Hätte ich 50 Jahre nur ein Album, okay pro Band gehört, na ja, ich würde auf die vielgepriesen Insel nur deswegen verzichten! Immer wieder dieselbe Leier, das könnte mir das beste Album vermießen!
Die ersten 6 Alben, die Toni da aufgeführt hat, habe ich auch, aber dann war bei mir Schluss,
Um ehrlich zu sein, haben mich die Heep-Fans, in meiner Jugend, mit ihrem Mssions-Eifer immer ein bischen genervt....
 

nixe

Inventar
Die ersten 6 Alben, die Toni da aufgeführt hat, habe ich auch, aber dann war bei mir Schluss,
Um ehrlich zu sein, haben mich die Heep-Fans, in meiner Jugend, mit ihrem Mssions-Eifer immer ein bischen genervt....
OK, die ersten 6 Alben, das reicht doch auch. Da müßten wir in der Nähe von Firefly sein, bis dahin geh ich noch mit!
 

Marifloyd

Inventar
1643475061815.png

Ein weiteres Highlight aus dem Heep Katalog ist für mich "Live". Die Doppel Live LP erschien 1973.


Track Liste:

Introduction / Sunrise
Sweet Lorraine
Traveller In Time
Easy Livin'
July Morning
Tears In My Eyes
Gypsy
Circle Of Hands
Look At Yourself
Magician's Birthday
Love Machine

Rock'n Roll medley: Roll Over Beethoven / Blue Suede Shoes / Mean Woman Blues


July Morning

Gypsy

Circle Of Hands
 

Marifloyd

Inventar
Konnste nich warten, bisse dran ist?
Chronolgy interessier hier eben keinen...
Dann nenne ich doch mal an dieser Stelle das erste Album von Heep, das den Namen "…very ’eavy …very ’umble" erhalten hat. Es wurde 1970 veröffentlicht.
Folgende Besetzung hatte die Band damals:

Come Away Melinda


I'll Keep On Trying

Gypsy
 

Chris Flieder

Mitglied
SALISBURY

Ich habe inzwischen mehrere Exemplare davon und meine mich zu erinnern, dass in den Linernotes zu einer davon Ken schrieb, der Name käme von einem Vorfall bei einem Konzert in selbiger Stadt, wo sie Ärger mit der Security hatten und nachts in die Halle einbrechen mussten, um ihr Equipment zu "klauen". Warum sie ausgerechnet ein Liebeslied so betitelt haben, erklärt er nicht.

Meine allererste Version war übrigens eine Musikkassette (offizielle wohlgemerkt) und High Priestess wurde über beide Seiten geteilt, mit fade-out und fade-in. Heijeijei...
 
Bei aller Lobpreisung sollte nicht außer acht gelassen werden das es den aus meiner Sichten ersten (richtigen)Stinker 1977 gab.
Uriah Heep (with John Lawton) - Free me (Disco 1977 - stereo)
 

Georg

Alter Hase
SALISBURY

Ich habe inzwischen mehrere Exemplare davon und meine mich zu erinnern, dass in den Linernotes zu einer davon Ken schrieb, der Name käme von einem Vorfall bei einem Konzert in selbiger Stadt, wo sie Ärger mit der Security hatten und nachts in die Halle einbrechen mussten, um ihr Equipment zu "klauen". Warum sie ausgerechnet ein Liebeslied so betitelt haben, erklärt er nicht.

Meine allererste Version war übrigens eine Musikkassette (offizielle wohlgemerkt) und High Priestess wurde über beide Seiten geteilt, mit fade-out und fade-in. Heijeijei...
Ich habe lange Zeit geglaubt, es ginge um den Apartheid Staat Rhodesien (ehemalige britische Kronkolonie), deren Hauptstadt Salisbury war. Robert Mugabe befreite den Staat und benannte ihn in Simbabwe um.
 

toni

Alter Hase
1643494016141.png
Demons and Wizards ist das vierte Studioalbum von Uriah Heep.
Nach den Aufnahmen des Vorgängeralbums Look at Yourself änderte sich die Bandbesetzung. So kamen für Paul Newton (Bass) und Iain Clark (Schlagzeug) der Bassgitarrist Mark Clarke und der Schlagzeuger Lee Kerslake in die Band. Nach kurzer Zeit wurde Mark Clarke durch Gary Thain (ehemals Keef Hartley Band) ersetzt.
Aufgenommen wurde das Album zeitlich zwischen den Touren in den USA und in Europa 1972. Mit Demons and Wizards begann für die Band die kommerziell erfolgreichste Zeit (1972–1975). Das Albumcover wurde von Roger Dean gestaltet.

Titelliste
  1. The Wizard (3:02) (Ken Hensley, Mark Clarke)
  2. Traveller in Time (3:26) (David Byron, Lee Kerslake, Mick Box)
  3. Easy Livin’ (2:36) (Hensley)
  4. Poet’s Justice (4:16) (Hensley, Box, Kerslake)
  5. Circle of Hands (6:27) (Hensley)
  6. Rainbow Demon (4:28) (Hensley)
  7. All My Life (2:48) (Hensley)
  8. Paradise (5:09) (Hensley)
  9. The Spell (7:32) (Hensley)
Was für Song's :
Uriah Heep The Wizard
Uriah Heep Easy Livin'
Uriah Heep Paradise/The Spell
 

toni

Alter Hase
1643494561776.png
‎Sweet Freedom‎‎ ‎‎ ist das sechste Studioalbum das im September 1973 von ‎‎Bronze Records‎‎ in Großbritannien und ‎‎Warner Bros. Records‎‎ in den USA veröffentlicht wurde. ‎
‎Die ursprüngliche Vinyl-Veröffentlichung war ein ‎‎Gatefold,‎‎das die Texte darin reproduzierte. Es gab auch eine zentrale Seite mit einem Foto von jedem Bandmitglied. ‎
‎Es war das erste Uriah Heep Album, das von Warner Bros. in den USA veröffentlicht wurde ‎‎Sweet Freedom‎‎ erreichte Platz 33 der US ‎‎ ‎‎Billboard‎‎ 200‎‎ Charts. ‎‎ ‎‎‎ Es wurde am 5. März 1974 von der ‎‎RIAA‎‎ mit ‎‎Gold‎‎ ausgezeichnet. ‎‎ ‎
Die retrospektive Rezension von ‎‎AllMusic‎‎ stellte fest, dass Heep "begann, neue Stile zu erforschen, um ihre Kombination aus Prog-Komplexität und Heavy-Metal-Muskeln zu konkretisieren". ‎‎ ‎ ‎
Das Album wurde 1996 von ‎‎Castle Communications‎‎ mit zwei Bonustracks und 2004 in einer erweiterten Deluxe-Edition remastered und neu aufgelegt.‎

No.TitleWriter(s)Length
1."Dreamer"Gary Thain, Mick Box3:41
2."Stealin'" 4:49
3."One Day"Hensley, Thain2:47
4."Sweet Freedom" 6:37
Side two
No.TitleWriter(s)Length
5."If I Had the Time" 5:43
6."Seven Stars" 3:52
7."Circus"Thain, Box, Lee Kerslake2:44
8."Pilgrim"Hensley, David Byron7:10

Stealin' · Uriah Heep
Pilgrim · Uriah Heep
Sweet Freedom · Uriah Heep
Sweet Freedom
 

toni

Alter Hase
1643495134090.png
‎Wonderworld‎‎ ‎‎ ist das siebte Studioalbum das im Juni 1974 von ‎‎Bronze Records‎‎ in Großbritannien und ‎‎Warner Bros. Records‎‎ in den USA veröffentlicht wurde. ‎‎Wonderworld‎‎ war das letzte Album von Uriah Heep mit dem ‎‎Bassisten Gary Thain‎‎. ‎
‎Die ursprüngliche Vinyl-Veröffentlichung war eine einzelne Hülle, wobei der Text auf dem Innenfutter reproduziert wurde. ‎
Track listing
Side one
No.TitleWriter(s)Length
1."Wonderworld"Ken Hensley4:29
2."Suicidal Man"Mick Box, David Byron, Hensley, Lee Kerslake, Gary Thain3:38
3."The Shadows and the Wind"Hensley4:27
4."So Tired"Box, Byron, Hensley, Kerslake, Thain3:39
5."The Easy Road"Hensley2:43
Side two
No.TitleWriter(s)Length
6."Something or Nothing"Box, Hensley, Thain2:56
7."I Won't Mind"Box, Byron, Hensley, Kerslake, Thain5:59
8."We Got We"Box, Byron, Hensley, Kerslake, Thain3:39
9."Dreams"Box, Byron, Hensley6:10

Uriah Heep The Easy Road
Uriah Heep We Got We


Ein mittelmässiges Album aus meiner Sicht.
 

Das aktuelle Magazin

Oben