Unsere liebsten Live-Alben


Ich glaube, es ist diese hier!
Gekauft von meinem, eurem Begrüßungsgeld 1989!
Danke dafür!
Der Rest war für eine Rolling Stones Eintrittskarte in Hannover und eine Schachtel Reval!
Es lebe der Westen!
MfG
Das waren Zeiten! Da gab es noch was fürs Geld! Heute? Ein Monatslohn um die Rolling Stones vom Nachbardorf aus zu sehen, ein Schufa Nachweis für eine Schachtel Zigaretten.
 
Wenn eine Band mehr als 5 Mitwirkende hat, entsteht mir extreme Gebläsepanik. Hier sind es gleich 12 Kanadier, deren Gebläse aber dezent genug ist, um mich nicht zu verschrecken. Das elektrische Cello hätt etwas präsenter sein können.
 
wer ist dies... ???
Auszug aus dem Night of the Prog Programmheft:

"...eine Kurzbiographie: Hillage kam Ende der 1960er Jahre nach Canterbury, um an der Universität von Kent zu studieren. Vorlesungen hat er eigenen Angaben zufolge nicht viele besucht, stattdessen war er in der lokalen Musikszene sehr aktiv, die gerade dabei war etwas grundlegendes Neues zu erschaffen. Der nach der Grafschaft benannte Musikstil kombinierte traditionellen Rock und Blues mit Jazzelementen und Tonfolgen aus der Klassischen Musik. Mit mehreren Projekten war Steve Hillage an der Entwicklung des Canterbury maßgeblich beteiligt, darunter Uriel (aus denen Egg hervorging) und Khan. Durch Kevin Ayers lernte er in Frankreich Gong kennen, und wurde zum festen Mitglied während der kommerziell erfolgreichsten Zeit, der Radio Gnome Trilogie (die Alben "Flying Teapot", "Angel's Egg" und "You"). Nach Daevid Allen's Rückzug sollte er nach dem Wunsch des Labels die Leitung von Gong übernehmen, aber er zog es vor an seiner Solokarriere zu arbeiten, die bereits parallel zur Gong-Mitgliedschaft mit dem überaus erfolgreichen "Fish Rising" begann. Seine Kooperationen mit anderen Musikern und Bandbesetzungen waren nie von langer Dauer, was vielleicht daran liegen mag, dass er sich ständig weiterentwickelte, musikalische Strömungen aufnahm und radikal in seiner Musik umsetzte. So machte er in den 70ern klassischen Prog ("L"), Space Rock ("Motivation Radio"), Psychedelic ("Green"), New Wave ("Open"). Er war Gitarrist bei der Live-Uraufführung von Oldfields Tubular Bells. Nahm mit dem jungen Sting eine Punk-EP auf und produzierte die frühen Simple Minds. Nach einem Besuch des Londoner Clubs Rainbow Dome war er so von der elektronischen Tanzmusik fasziniert, dass er beschloß, zur großen Bestürzung seiner langjährigen Fans, das Gitarrenspiel und den Rock komplett aufzugeben! Bis auf ein kurzes Intermezzo und neues Gong Album 2009, machte er fast 40 Jahre lang ausschließlich Technomusik."
 
Lichtjahre von "I want to know what love is" entfernt. Mit bis dahin einem Sackstarken Album im Gepäck, das zweite von dem vorab schon Titel gespielt wurde, sollte erst kurz danach erscheinen, wurde das ehrwürdige Rainbow Theatre dank der überragenden Darbietung einer Band die sprichwörtlich Feuer im A.... hatte, in den Grundfesten erschüttert. Egal ob Starrider(12:13 min.) oder "I need you"(6:44 min.). Dieses Album ist ein Klassiker unter den Konzertmitschnitten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben