"Treasure Island" - vergessene Prog-Schätze

Squonk

Mitglied
Mit großem Interesse lese ich stets die Rubrik "Längst vergessen." Es gibt sie, diese wunderbaren Schätze, diese Scheiben, wo man seinerzeit doch mächtig stolz war sie "entdeckt" zu haben, sich aber auch andererseits gewundert hat, das sie keiner kennt. Hier nun die Schatzinsel der vergessenen Scheiben.

Ich fange an mit "The Greatest Show on Earth."- Horizon. Ich habe diese Scheibe wirklich geliebt.
( Meines Wissens haben T.G.S.O.E. zwei Platten gemacht und mit Borderline von der 2ten Scheibe so etwas wie einen kleinen Hit gehabt. Ihr MAGIC WOMAN TOUCH wurde durch die Hollies bekannt. )

 

Squonk

Mitglied
... auch so ne Sache. Über die erste Scheibe von Supertramp wurde .. und wird nie gesprochen. Als ob sie gar nicht existieren würde? Dabei ist das eine wirklich klasse PROG ROCK Scheibe. Auch auf You Tube habe ich überraschender Weise so gut wie nichts gefunden.

L71084_1_enl.jpg
 

moonmadness

Aktives Mitglied
Hallo, vl. interessieren dich ja dazu schon zwei bestehende Threads, die prinzipiell eigentlich genau dieses Thema - wenn auch schon kategorisch - ansprechen:

*Obskurer* 70s Heavy Rock und *Obskurer* 70s Folk

Was vl. noch fehlt, wäre eher ein passender "Raritäten-Prog"-Thread dazu...


Hab diese Heft-Rubrik "früher" aber auch immer als erstes gelesen, seit ein paar Monaten (oder Jahren?) hat sie aber stark nachgelassen, finde ich zumindest.
 
Über Gamma wird auch nur selten gesprochen / geschrieben. Die Band hatte Ronnie Montrose nach, ähm, Montrose gegründet...


Aber im Prinzip hat Moondmadness Recht, dafür gibt es schon einen Thread, zumindest für die Bereiche Hard-/Heavy Rock und Folk. Sollte vielleicht wirklich noch ein weiterer für den Progbereich eröffnet werden.
 

moonmadness

Aktives Mitglied
Wir können den hier auch umbenennen und umschieben. Ich hab da Kontakte zu einem Moderator ;). Wenn ihr nichts dagegen hab, machen wir hier einfach den "Längst vergessen"-Prog Thread draus.
 

Squonk

Mitglied
... hallo moonmadness, ich würde das gar nicht unbedingt auf 70s beschränken wollen, schon gar nicht in Kategorien?
lg squonk.
 

moonmadness

Aktives Mitglied
Curved Air war grad erst auf Arte ;)... aber egal. Ich find die auch gut und Eddie Jobson (Solo - dank @Fonebone ) auch.

Hier, keine Rarität in dem Sinn, aber irgendwie bekommen sie nicht annähernd die Beachtung, die sie verdienten, oder irre ich?


Ansonsten seien nochmal folgende erwähnt, übrigens über Beat Club kennengelernt :)...

 
Wer kennt noch Gravestone ? Die haben in ihrer Anfangszeit, in den 70ern, einen eher krautig-progressiven Sound gepflegt und sind in den Achtziger Jahren auf Heavy Metal umgeschwenkt. Die werden auch so gut wie nie erwähnt (zuletzt vor etlichen Monaten mal eher beiläufig im Deaf Forever, aber immerhin...).



Und Tibet wären auch noch so ein Fall - irgendwie die ungefähre Schnittmenge aus Eloy, Werwolf und Uriah Heep.
Ihre einzige LP von 1978 steht hier auch in der Sammlung und ich finde sie ziemlich gut, aber leider scheinen nur wenige die Band zu kennen.

 

Momentum

Neues Mitglied
"Dream after dream" … untypische Platte für Journey. Schon mit Steve Perry als Sänger, aber noch eher im Stil der ersten beiden Alben. Ein Soundtrack, noch nicht so glattgebügelt... Reinhören?

 
Zuletzt bearbeitet:

Andre Prog Fan

Neues Mitglied
Es gibt so bestimmte Platten die dich gleich von Anfang an begeistern und dir auch heute noch Gänsehaut beim hören verursachen.
So ging es mir mit The Edge von Eternity X..oder Lorian" Virginal mind",was für ein hammer sound dieses Album hat.
oder ganz viel Gänshaut habe ich bei Kadath Decoded von der Karlsruher Band Payne Gray. ...
 

Andre Prog Fan

Neues Mitglied
Ja das ist eine von meinen absoluten LieblingsCDs..
Man sieht die HorrorStory von Lovecraft richtig vor sich.
Die Band habe ich 2 mal live erlebt, einmal in einem gothic club in Karlsruhe und im vorprogramm von Psychotic waltz in der Hafenbahn in Offenbach.
 
Carmen müssen auch noch unbedingt erwähnt werden! In der Band hat John Glascock gespielt, bevor er zu Jethro Tull wechselte. Die Band besaß einen immens eigenständigen, kraftvollen Progressive Rock-Sound mit starken Flamenco-Einflüssen. Ich mag ihre Musik sehr, das war wirklich ein kleines Juwel damals.



 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben