The Sound of '69

Catabolic

Alter Hase
1966 war ich sieben Jahre alt und begann, zunächst die Hitparade im Radio und TV-Sendungen jener Tage (zumeist den Beat Club) auf Cassettenrecorder aufzunehmen (vom TV mit externem Mikrofon, das ich vor den TV-Lautsprecher hielt - die ganze Sendung lang!). Dadurch war mir damals Progrock noch völlig fremd, stattdessen sog ich beispielsweise den Auftritt der MONKS förmlich auf - so etwas Abseitiges hatte ich bis dato noch nie gehört gehabt. Ausserdem begeisterten mich Gruppen wie MC5 oder die Stooges, weil die sich so dramatisch vom Beatles- und Brit 60s Pop-Einerlei abhoben. Ganz grosser Fan war ich vom Sir Douglas Quintet, das mit seinem Tex-Mex mein Herz ganz weit öffnete. So gingen eigentlich die meisten Pop-Bands 1969 an mir vorbei, denn ich konnte mich weder mit den Troggs, noch den Kinks, den Stones, den Yardbirs, Pretty Things oder den Small Faces anfreunden. Das kam alles erst später, als ich mich zurückwandte an die gute alte Zeit - die dann auch für mich vor allem bei Mitt-60er Bands begann.

Noch heute ist 1969 definitiv nicht mein Musikjahr, auch 1970 gab es noch relativ wenig Bands und Musiker, die mich wirklich umhauten. Erst 1971 - okay, das liegt natürlich auch an meinem Jahrgang 1959 - kam das grosse Erwachen bei mir. Mitten in der Hochblüte des Underground und Progressive Rock entdeckte ich so ziemlich alles Geile, was bis heute mehr oder weniger geil geblieben ist. Von Allman Brothers bis Zappa sozusagen. Obwohl ich heute eher immer noch wie damals dazu neige, den ganz Grossen wenn immer möglich aus dem Weg zu gehen - denn das kannte man ja nun doch in- und auswendig alleine schon durch die Marktpräsenz, die Charts, das Radio und das Fernsehen - und den Freundeskreis. So sind auch heute noch Bands, die ihre ersten Gehversuche warscheinlich 1969 oder vielleicht auch schon etwas früher machten, damals wie heute relativ unbekannt geblieben sind, meine wahren Favoriten aus jener Zeit. Bands und Musiker etwa wie Indian Summer, Kevin Coyne, Stack Waddy, Amazing Blondel, Beggars Opera, Ian Carr & Nucleus, Quatermass, Tractor (und The Way We Live), Beaver & Krause, Far Out, resp. die Far Out Family Band (aus Japan) und viele weitere, teils nur gerade sogenannte "One Album Bands" waren, können mich bis heute begeistern, weil ich mich da nie satthören konnte.

1969 wir mir persönlich aber in guter Erinnerung bleiben als vermutlich das Jahr, in welchem ich damit begann, mich dank eines kleinen Philips-Cassettenrecorders intensiv mit Musik zu beschäftigen, diesem wohlklingenden und manchmal auch abseitigen Hobby, das mich bis heute umtreibt. Ab 1972 hatte ich dann auch schon so gut Taschengeld, dass ich bald auch damit begann, LPs und Singles zu kaufen - und da dann zumeist Sachen, die aufgrund ihres Alters (4-5 Jahre) auch schon recht billig zu haben waren. So kam ich dann für sehr kleines Geld zu Originalplatten der Jahre 1968-1971, die ich zum Teil bis heute zuhause im Schrank stehen habe, und die noch immer in perfektem Zustand geblieben sind.

Das hier haute mich 1969 komplett vom Hocker:

 
Zuletzt bearbeitet:

Georg

Alter Hase
(...)

Elvis Presley returned to live performances at the International Hotel in Las Vegas; breaking all attendance records in his 57-concert run. He also enjoyed great success with his songs "In the Ghetto" and "Suspicious Minds".
(...)
"Der King of Rock´n Roll" war die Baustelle meiner älteren Schwester; ich denke auch heute noch eher Musik für die weiblichen Teenager. Ein Song ist mir aber noch in guter Erinnerung, da lacht er die ganze Zeit, statt zu singen, ich weiß aber nicht mehr, wie der heißt...
Hier mal "Suspicious Minds", zum Schluss erschreckt er noch die arme Chorsängerin ;)
 

Georg

Alter Hase
Major Events


(...)
March 26 – Lotti Golden records her debut LP Motor-Cycle (Atlantic SD 8223) at Atlantic Studios in New York City, featured in Newsweek (July 1969).
(...)
Die "golden Lotti" ist an mir vorüber gerauscht...mit Motorrädern habe ichs auch nicht so...
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg

Alter Hase
https://en.wikipedia.org/wiki/Category:Musical_groups_established_in_1969
Pages in category "Musical groups established in 1969"
The following 200 pages are in this category, out of approximately 255 total. This list may not reflect recent changes (learn more).
(...)
Von den 255 Bands kenne ich gerade mal 53, d.h. aber nicht, dass ich die alle gut finde, herausragend waren und sind teilweise für mich auch heute noch folgende Bands, in alphabetischer Reihenfolge:

Amon Düül II
Beggars Opera
Eloy
Embryo
Faces
Focus
Gila
Hawkwind
Humble Pie
If
Magma
Mountain
Nektar
Popol Vuh
Renaissance
Rufus Zuphall
Supertramp
Triumphirat
Wish Bone Ash
Edit: Krautrock hat da schon einen Schwerpunkt, wie ich jetzt selber feststelle...
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Ich habe gestern mal damit angefangen, die Bands abzuschrecken, da ist viel ungebrauchbares mit dabei!
 

Catabolic

Alter Hase
"Musical groups established in 1969", die mich bis heute uneingeschränkt begeistern, sind

The Allman Brothers Band
Ballin' Jack (völlig unbekannt gebliebene Funk Band, 2 Alben, beide sehr geil!)
Banco del Mutuo Soccorso
Beggars Opera
Brinsley Schwarz
Bronco (wundervolle Prog-Folkrock-Band mit Jess Roden am Mikrophon)
Brownsville Station (mit Cub Koda, der legendäre Rock'n'Roll DJ)
Cochise (hab ich alles im Regal, brilliante Band aus England)
Con Funk Shun (noch so ein ewiger Funk-Tipp (Frühwerk!), haben später viel Seichtes leider gemacht)
Cowboy (Eine meiner Inselbands, von Duane Allman entdeckt und gefördert, Alben daher bei Capricorn veröffentlicht, hab ich was zu geschrieben: http://beatniksmusiccorner.blogspot.com/2016/04/cowboy-reach-for-sky-atco-records-sd-33.html)
Five Man Electrical Band (tolle kanadische Band)
Free Creek (tolles Session Album mit den ganz Grossen der Rockmusik "Music From Free Creek" - gehört in jede Sammlung)
Hawkwind
Head East (eine meiner Lieblingsbands aus den 70ern, grossartige Rock Band, Tipp: das Debutalbum "Flat As A Pancake" http://beatniksmusiccorner.blogspot.com/2017/05/head-east-flat-as-pancake-records-sp.html)
Humble Pie
If
Indian Summer (1-Album Band, produziert von Rodger Bain, klingt wie eine gute frühe Sabbath-LP, grossartiges Werk, auf Neon Records)
Lighthouse (Klasse Jazzrock Band aus Kanada)
Little Feat ("Waiting For Columbus" - eines der stimmungsvollsten und schunkeligsten Live-Alben der Rockgeschichte)
Love Unlimited Orchestra (fand ich damals unanhörbaren Muzak, inzwischen richtig romantisch, besonders, wenn Barry White mitsingt)
Magma (ich bin bekennender Christian Vander Fan)
Magna Carta (zarte britische Folk- und Folkrock-Band, ihr grösster Hit "Lord Of The Ages" gefiel mir leider nie, dafür alles zuvor)
Manfred Mann Chapter Three (für mich bis heute die phänomenalste Phase in Mann's Schaffen - brillianter versponnener Jam- und Jazz-Prog Rock, zwei Alben für die Ewigkeit)
Mashmakhan (geniale kanadische Jazzrock Band, ebenfalls zwei Alben, die Zweite: "The Family" würde ich empfehlen)
Mountain (Leslie West und Felix Pappalardi - die ersten vier Alben sind einfach Pflicht, vor allem "Nantucket Sleighride")
Mungo Jerry
Nantucket (Steht hier jedes Album, "Your Face Or Mine" ist ein Inselalbum von mir)
Nektar
O (The O Band oder A Band Called O, die ersten drei Alben sind unverzichtbar, nach dem Hit "A Smile Is Diamond" kam das Aus)
Osibisa
Potliquor (Louisiana Swamp Blues und Rock'n'Roll Combo - absolut erstklassige Alben haben die gemacht, stehen alle hier, hab ich was im Blog geschrieben über die LP, die mir am besten gefällt http://beatniksmusiccorner.blogspot.com/2018/01/potliquor-louisiana-rock-roll-janus.html )
Quatermass
Quicksand (schöne 1-Album Band mit Musikern aus dem Umfeld der Gruppe Man)
Quintessence
Rare Bird
Redbone (Werden für mich immer "Wovocka" sein - gehören zusammen mit XIT, ebenfalls Indianer, einfach in die Sammlung)
Renaissance
The Residents (oh ja, wer Zappa mag, kommt an den Residents natürlich nicht vorbei)
Socrates Drank the Conium (griechische Prog-Band, das Debutalbum und die LP "Phos" sind absolut Pflicht im Prog-Regal)
Stone the Crows (Maggie Bell, eine der besten Bluesrock-Röhren, würde ich sagen)
String Driven Thing (könnte ich nicht leben ohne - lege ich mir noch heute immer und immer wieder auf)
Toe Fat (Prog Rock Tipp für Jeden, der mal wissen möchte, wie Kerslake und Hensley vor Uriah Heep musizierten)
Tucky Buzzard (wunderbare Blues- und Boogie Rock Band, die es trotz Schützenhilfe von Bill Wyman leider nicht schaffte)
Whiskey Howl (hammergeil, hab ich drüber geschrieben im Blog http://beatniksmusiccorner.blogspot.com/search?q=Whiskey+Howl )
 

nixe

Inventar
12. January – Led Zeppelin - Led Zeppelin
13. Januar - the Beatles - Yellow Submarine
17. Januar - Iron Butterfly - Ball
January - Man - Revelation
January - Fairport Convention - What We Did on Our Holidays
22. February - Ten Years After - Stonedhenge
February - Vanilla Fudge - Near the Beginning
February - Jefferson Airplane - Bless its pointed little Head
February - Chicken Shack - OK. Ken?
7. März - Genesis - From Genesis to Revelation
14 March - Free - Tons of Sobs
24. März - the Mothers of Invention - Mothermania
March - Steppenwolf - At your Birthday Party
März - Cream - Goodbye
March - Family - Family Entertainment
March - Spooky Tooth - Spooky Two
March - Steamhammer - Steamhammer (aka Reflection)
21. April - the Mothers of Invention - Uncle Meat
26. April - the Guess Who - Wheatfield Soul
25. April - the Moody Blues - On the Threshold of a Dream
28. April – Chicago - the Chicago Transit Authority
April - Golden Earring - On the Double
1. Mai - Joe Cocker - With a little Help from my Friends
3. May - Sly & the Family Stone - Stand!
14. Mai - Neil Young & Crazy Horse - Everybody Knows This Is Nowhere
15. Juni - Third Ear Band - Alchemy
23. May – the Who - Tommy
May 29 - Crosby, Stills & Nash - Crosby, Stills & Nash
May - Delaney & Bonnie - Home
20. Juni - Grateful Dead - Aoxomoxoa
21. Juni - Deep Purple - Deep Purple
June - Procol Harum - A salty Dog

3. July - Fairport Convention - Unhalfbricking
4. July - the Iveys (Badfinger) - Maybe tomorrow
25. Juli - Yes - Yes
27. Juli - Pink Floyd - Music From the Film More
Juli - the Doors - The soft Parade
Juli - Edgar Broughton Band - Wasa Wasa
July - Blossom Toes - If only for a Moment
July - Delaney & Bonnie - Accept no Substitute
1. August - Jethro Tull - Stand up
15. August - Fat Mattress - Fat Mattress (aka Magic Forest)
August - Blind Faith - Blind Faith
August - Blodwyn Pig - Ahead Rings out
August - Ten Years After - Ssssh
August - Humble Pie - As Safe as Yesterday is
August - Can - Monster Movie
11. September – Janis Joplin - I got dem ol' Kozmic Blues again Mama!
17. September – Pink Floyd - The Man & the Journey live @ Concertgebouw (concert)
24. September – Deep Purple & the Royal Philharmonic Orchestra - Concerto for Group & Orchestra @ the Royal Albert Hall; London
26. September - the Beatles - Abbey Road
30. September - Shocking Blue - At Home
30. September - Rare Earth - Get Ready
September - the Guess Who - Canned Wheat
September - Soft Machine - Volume Two
September - Man - 2 Ozs of Plastic with a Hole in the Middle
10. Oktober - King Crimson - In the Court of the Crimson King
10. Oktober - Kinks - Arthur (or the Decline & Fall of the British Empire)
15. Oktober - Zappa - Hot Rats
18. October – Bonzo Dog Doo Dah Band - live at the Fillmore East, N.Y.
22. October – Led Zeppelin - II
25. Oktober - Pink Floyd - Ummagumma
October - Melanie Safka - Affectionately Melanie (aka Melanie)
4. November - David Bowie - Space Oddity
7. November - Manfred Mann - Chapter Three
10. November - Grateful Dead - Live/Dead
21. November - the Moody Blues - To our Children's Children's Children
November - Golden Earring - Eight Miles High
November - Small Faces - The Autumn Stone
November - Steppenwolf - Monster
November - Joe Cocker - Joe Cocker!
November - Jefferson Airplane - Volunteers
November - Humble Pie - Town & Country
November - Quintessence - In Blissful Company
November - Steamhammer - Mk II
November - Chicken Shack - 100 Ton Chicken
November - Kevin Ayers - Joy of a Toy
5. Dezember - the Rolling Stones - Let it bleed
December - Quicksilver Messenger Service - Shady Grove
December - Fairport Convention - Liege & Lief



15. - 17. August – the Woodstock Music & Art Festival
21. - 24. August – the Jazz Bilzen Festival
30. - 31. August – the Isle of Wight Festival
6. December - Altamont Free Concert







Amon Düül - Psychedelic Underground & Collapsing/Singvögel Rückwärts & Co.
Amon Düül II - Phallus Dei
the Nice - Nice
van der Graaf Generator - The Aerosol Grey Machine
Andwellas Dream - Love & Poetry
Ashton, Gardner & Dyke - Ashton, Gardner & Dyke
Audience - Audience
Pesky Gee! Black Widow - Exclamation Mark
Coven - Witchcraft Destroys Minds & Reaps Souls
Jeff Beck Group - Beck-Ola & Barabajagal
Mighty Baby - Mighty Baby
Country Joe & the Fish - Here we are again
Hardin & York - Tomorrow Today
Terry Reid - Terry Reid
Tea & Symphony - An Asylum for the musically Insane
Quicksilver Messenger Service - Happy Trails
Juicy Lucy - Juicy Lucy
Ende - Renaissance - Renaissance
 
Zuletzt bearbeitet:

Catabolic

Alter Hase
Das wären meine bis heute quasi als Referenzalben dieses Jahres definierten Platten, die ich auch allesamt im Regal stehen habe und persönlich als essenziell und unverzichtbar bezeichnen würde.

Würde ich noch eine Rangliste daraus machen, stünde Vanilla Fudge - Near the Beginning auf Platz 1, alleine schon wegen dem genialen "Break Song", gefolgt von Steppenwolf's "Monster" und Manfred Mann's "Chapter Three Volume One".

January - Man - Revelation
February - Vanilla Fudge - Near the Beginning
February - Chicken Shack - OK. Ken?
21. April - the Mothers of Invention - Uncle Meat
28. April – Chicago - the Chicago Transit Authority
15. Juni - Third Ear Band - Alchemy
21. Juni - Deep Purple - Deep Purple
July - Blossom Toes - If only for a Moment
July - Delaney & Bonnie - Accept no Substitute
1. August - Jethro Tull - Stand up
August - Blind Faith - Blind Faith
August - Blodwyn Pig - Ahead Rings out
September - Man - 2 Ozs of Plastic with a Hole in the Middle
15. Oktober - Zappa - Hot Rats
22. October – Led Zeppelin - II
7. November - Manfred Mann - Chapter Three
10. November - Grateful Dead - Live/Dead
November - Golden Earring - Eight Miles High
November - Steppenwolf - Monster
5. Dezember - the Rolling Stones - Let it bleed

Meine drei 69er Highlights:



 

nixe

Inventar
Bands, die sich 1969 gegründet haben

Die erste Band, die mir hier in*s Auge stach, war Judas Priest! Hätte nie gedacht, das sie sich schon so früh gegründet hatten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Judas_Priest
OK, ihr erstes Album kam ja doch schon 1974 raus: Rocka Rolla. Doch zuvor war Judas Priest ursprünglich eine im Jahr 1969 gegründete Blues-Band, die aus dem Sänger Alan Atkins, dem Gitarristen Bruno Stapenhill, dem Schlagzeuger John Partige und dem Gitarristen John Perry bestand.
Die nächten waren April Wine, die kanadische Rockband brachte immerhin schon 1971 ihr erstes selbstbetitteltes Album raus. Allerdings erst 1979 auf dem Album Harder ... Faster ihre cover Version vom Pete Sinfield-/ King Crimson-Klassikers 21st Century Schizoid Man. https://de.wikipedia.org/wiki/April_Wine
Auch Hot Chocolate hatte ich hier noch nicht erwartet, sie begannen als eine britische Soul- und Funkband, die 1969 gegründet wurde und ihre größten Erfolge zwischen 1974 und 1983 mit Discotiteln hatte. Ihr erstes Album erschien auch erst 1974 & hieß Cicero Park. https://de.wikipedia.org/wiki/Hot_Chocolate
 

Catabolic

Alter Hase
@nixe:

Das 74er Album "Rocka Rolla" von Judas Priest und das 1976er Werk "The Whole World's Goin' Crazy" von April Wine waren für mich schon so etwas wie Schlüsselalben, rein aufgrund meiner damaligen Musikvorlieben. Metal fand noch gar nicht statt - ein Musikstil, mit dem ich mich bis heute nicht so recht anfreunden kann - und diese Frühwerke von Judas Priest und April Wine waren noch mehrheitlich blues-rockig und leicht progressiv ausgerichtet. Tolle Alben für mich bis heute, besonders die "Rocka Rolla" liebe ich wirklich. Von April Wine empfehle ich Dir ausserdem die Alben "Electric Jewels" und das Debutalbum von 1971.
 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
Melanie Woodstock.jpg
Woodstock 1
In Anbetracht dessen, dass sich im August das Woodstock-Festival zum 50. Mal jährt, möchte ich in diesem Thread, der ja durch @nixe mit eben diesem Festival eröffnet wurde, hierauf in loser Folge etwas intensiver eingehen.
Melanie trat am Freitag, 15. August um 23:00 Uhr auf.
Ursprünglich war geplant, dass an dieser Stelle die "Incredible String Band" auftreten sollten. Aufgrund des Regens wurde jedoch eine Programmänderung vorgenommen. Die damals 21jährige traute sich und wie:
Aufgrund der Dunkelheit meinte sie: Ich zähle bis drei und dann möchte ich, dass jeder von euch ein Streichholz anzündet. Es entstand ein grandioses Lichtermeer, Gänzehautfeeling pur. Melanie wurde durch diesen Anblick später zu ihrem Song Lay down (Candles in the rain) inspiriert.
Diese Aktion muss wohl auch eine Grundlage dafür gewesen sein, dass später bei Konzerten gezündete Einwegfeuerzeuge in die Höhe gehalten wurden, um entsprechende Stimmungen zu erzeugen. Heute sind es bekanntlich die Handys, die diesen Zweck erfüllen.
Playliste:
Close to it all
Momma Momma
Beautiful people
Animal crackers
Mr. Tambourine man
Tuning my guitar
Birthday on the sun
Persönlich war ich von Melanies Stimme früher wie heute elektrisiert. Hatte ich in früheren Jahren Probleme mit weiblichen Stimmen in der Rockmusik, so bildete Melanie schon in den 1970ziger Jahren für mich eine wohltuende Ausnahme.
Melanies aktuelle Diskografie ist äußerst umfassend (siehe wikipedia unter Melanie Safka). Meine persönlichen Empfehlungen:
1968: "Born to be" Ihr Erstlingswerk auf der auch die in Woodstock gesungenen Titel sind
1974: "Madrugada" mit einer, wie ich finde überragenden Version des Rolling-Stones-Song "Wild horses"
2008: Erschien eine "unplugged"-CD, die für mich einen wunderbaren akustischen Querschnitt bietet.
Weitere Compilations (LPs) sind beliebte und gängige Flohmarktware, die häufig in gutem Zustand für wenig Geld zu bekommen sind.
Songbeispiele:
.....
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben