The Kinks

Waldmeister

Alter Hase
Hier mal wieder ein feiner Song von dem schönen Album "Schoolboys In Disgrace"...

das album hab ich grad vor kurzem gehört, aber nicht gepostet. ich finde es noch ziemlich gut und headmaster ist wohl einer der besten songs. richtige perlen wären schooldays und no more looking back mit ganz tollen texten und the hard way sowie education sind sehr gute rocker... daneben gibt es dann aber auch etwas doo wop-beeinflusstes zeug auf dem album, finde ich höchstens nett...

wie findest du denn soap opera, etwas besser/schlechter oder gleich gut? ein paar songs von dem album kenne ich schon ewig, hab es mir aber nie gekauft... was ich wohl nachholen werde.
 

Marifloyd

Inventar
Das 14. Studio- und Konzeptalbum der Kinks "Soap Opera" gefällt mir ausgesprochen gut. Hier nimmt sich Ray Davies die gewöhnliche Mitteljlasse vor. Das ganze klingt etwas nach einem Musical. Ist bestimmt nicht jedermanns Sache. Ich hole es aber immer wieder sehr gerne hervor.

20200630_222147.jpg


 
Zuletzt bearbeitet:

Marifloyd

Inventar
Zur späten Stunde ein eher weniger bekanntes Livealbum der Kinks mit Livekonzerten von 1973 und 1977. Feines Teil.
20200703_233046.jpg

 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
Bei mir.stehen.nur die 60er Kinks. Wie The.Who wurden.die in.den.70ern.ziemlich seicht,beik Versuch einige der.damalige Trends aufzugreifen.
 

Waldmeister

Alter Hase
also the who sind mindestens bis 1975 noch sehr gut, was gefällt dir da denn nicht? wenn du dich auf who´s next und quadrophenia und die dezenten prog-einflüsse beziehst, verstehe ich nicht was daran schlecht oder seicht sein soll, ist doch eine sinnvolle weiterentwicklung ihrer musik und sie sind ja nicht im glatten pomp versumpft wie so manche progband. ausserdem waren sie selbst schon auch ein indirekter mitbegründer des prog genres, vor allem durch das tommy album, würde ich absolut so einschätzen.

das 75er album by numbers wäre noch am ehesten was für dich, da sind die nummern kürzer und einfacher, bei mir kommt es ziemlich gut weg.
 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
Kürzer und einfacher *lol* Was.soll überhaupt immer diese Unterstellung das ich mit längeren Titeln nicht klarkomme? Du hast wenig bis kaum Ahnung von meiner Musik,und bildest dir dennoch ein Urteil. Zb haette der große Dick Dale in wirklich jeder Prog oder auch Tech Metal Band aufgrund seiner Schnelligkeit und Anzahl von Akkorden problemlos mitspielen koennen. Also das By Numbers Album ist für meine Ohren so ziemlich der größte Müll überhaupt. Da gab's eigentlich gar keinen Song der nicht in absoluter Langeweile vor sich hinplaetscherte! Quadrophenia und Tommy gefallen mir entgegen deiner Erwartungen! Mir gefiel es halt nicht,dass sich sowohl die Kinks als auch Who an Disco versuchten. Das hat denen eine Menge Glaubwürdigkeit meinerseits geraubt. Und dann diese elendigen Keyboard Teppiche....Entgegen deiner Vorstellung gefallen mir aber dennoch wieder die Synthesizer auf Whos Next! Ende der Durchsage.
 
Zuletzt bearbeitet:

Waldmeister

Alter Hase
das mit disco kam aber erst später. das ist dann ein anderes thema und das zeug gefällt mir auch eher nicht. und ja, die songs auf by numbers sind kürzer und einfacher, brauchst man nur auf die tracklängen schaun, der durchschnitt auf diesem album dürfte bei 3-3,5 minuten liegen. du musst das ja nicht so sehen wie ich, mich interessiert es in solchen fällen halt, mehr zu erfahren warum jemandem etwas nicht gefällt!

"unterstellung"? hä, warum so ernst? ich weiss doch, dass dir viel einfacher, direkter rock&roll gefällt und da war es für mich naheliegend davon auszugehen, dass dir by numbers gut gefallen KÖNNTE. und wenn es nicht so ist, auch egal!

du hattest halt geschrieben, who in den 70ern wurden seichter, klingt halt sofort so als meinst du ihr gesamtes 70er zeug (dabei schreibst du danach ja, dass das nicht so ist), da kann halt leicht ein missverständnis aufkommen!
 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
gefühlsmässig wurd ab 72-73 ein großteil der rockmusik ein ziemlich unhoerbarer mainstreamiger brei. natürlich gibt's da auch ausnahmen,aber wenn ich salopp 70er schreibe,ist das nicht ab 1 jaenner zu verstehen. und es stimmt,dass ich rock n roll halt schon lieber mag als so pompöses 70er zeugs. dennoch gibt's besonders bei den sogenanenten prog bands schon auch ausnahmen. krautrock etwa fand ich immer schon gut! aber auch zahlreiche psych bands,die fuer mich eine bruexke zum punk schlagen.
 

Waldmeister

Alter Hase
ist ein komplexes thema, grundsätzlich hat die rockmusik auch für mich in den 70ern mächtig nachgelassen, und ja das fing definitiv schon in den jahren die du ansprichst an (72-73). wobei die meisten bands, die mir richtig gut gefallen, in diesen jahren noch recht gut klingen aber dann ab 75 ging es definitiv immer mehr bergab. und durchaus auf verschiedene art und weise, manche wurden einfach poppiger, andere boten immer stumpferen hardrock der die frühen qualitäten verloren hatte, wieder andere blieben vielleicht einigermassen gut aber die glattere produktion ab den späten 70ern verleidet mir dann dennoch die musik...

was mich grundsätzlich interessieren würde, sind deine erfahrungen mit britischem bzw. klassischem prog (yes, crimson, genesis und sowas) und nein... ich werde dann nicht bei jeder band nachfragen wieso dir dies und das nicht gefallen hat...
 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
finde ich alle bescheiden. gentle giant mag ich,aber auch gong. die haben.was.anarchisches.an sich. so,muss zum bus. bis spaeter.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben