The Kinks

Marifloyd

Inventar
Habe erst jetzt diesen Thread entdeckt und bin froh, dass die Kinks nun einen eigenen Thread erhalten haben. Sie haben es wahrlich verdient. Die Kinks begleiten mich auch seit meiner Jugend. Bin sehr froh, dass ich sie zumindest einmal live erlebt habe. Würde mich auch sehr freuen, wenn dieser Thread mit Leben gefüllt wird.

 

Alexboy

Aktives Mitglied
Obwohl ich damals der englischen Sprache nicht mächtig war, grölte ich - lautmalerisch - jeden Hit der Kinks, die ja regelmäßig in den Hitparaden erschienen und demgemäß im Radio liefen - mit. Jeder Song eine bleibende Erinnerung!:cool:
Kinks: All day and all of the night

 

Waldmeister

Aktives Mitglied
all day and all of the night und i´m not everybody else (dave am mikro) sind für mich zwei echte granaten. den ersten mag ich sogar etwas lieber als den direkten vorläufer you really got me der ja der grössere hit war...

ich habe die kinks 2003 für mich entdeckt, der einstieg war eine art compilation, allerdings eine recht gute - hit singles heisst die.



die sehr vielfältige musik die noch dazu unglaublich viel charme versprüht hatte mich schnell in ihren bann gezogen. im laufe der ersten paar jahre kam dann relativ viel weiteres kinks-material in die sammlung: lola versus powerman (mein erstes "richtiges" album), die 70er compilation celluloid heroes, face to face, something else, village green, arthur, muswell hillbillies und preservation act 1. die kinks wurden eine art lebensgefühl und ich begriff auch schnell, welch grosse band das war - eine die nämlich absolut auf augenhöhe mit den beatles war, die meine grössten helden waren damals.

später kamen natürlich noch einige scheiben dazu: das debüt (eher solala für mich), kinda kinks, the kink kontroversy, percy, preservation act 2, everybody´s in showbiz, schoolboys in disgrace und so eine billig gemachte cd von irgendeiner börse, auf der wohl das meiste des great lost kinks album versammelt ist...

meine liebste phase ist die von 66 bis 70. zum glück komme ich auch mit den 70er-kinks noch recht gut klar, denn ihre musik hatte sich da schon etwas verändert.

die kinks besitzen heute für mich eine art gigantenstatus, etwas was ich immer wieder stolz herausposaune! :D

hier eines meiner liebsten bilder von ihnen.

 

Georg

Alter Hase
War die Musik meiner Schwester; wisst ihr ja schon, wie ich damals darüber dachte,... "alles was die hört, ist doof" (einzige Gemeinsamkeit: The Who!)
 

Catabolic

Aktives Mitglied
Auch bei mir sind die Kinks reichhaltig im Regal vertreten. Meine Lieblingsphase war stets die 70er Jahre, jahrgangsbedingt halt. Ich würde "Muswell Hillbillies", "Sleepwalker", "Preservation Act 1", "Soap Opera", "Misfits", "Low Budget", "Everybody's In Show-Biz, Everybody's A Star" und "Give The People What They Want" meine Favoriten nennen.

Was für mich die Kinks immer schon ausgezeichnet hat, waren insbesondere die Songtexte von Ray Davies. Ueber jedes auch noch so nichtalltägliche Thema hat er mal einen Text geschrieben, so etwa über Heuschnupfen ("Hay Fever"), über das Leben berühmter Schauspieler ("Celluloid Heroes") oder gar über die Liebe seiner Frau zu ihren dekorativen Enten, die sie an die Wand hängt ("Ducks On The Wall").

Wenn ich rein chronologisch auf die Kinks schaue, fällt mir als recht markant der Zeitpunkt der Veröffentlichung der Single "You Really Got Me" auf. Als die Beatles nachwievor gegen das Geschrei der weiblichen Fans anpoppten, die Stones bestenfalls ihren Blues in etwas rauheren Rhythm'n'Blues verwandelten und die Who sich gerade in Stildefinition und Equipment-Zertrümmerung übten, warfen die Kinks vielleicht den ersten richtigen Hard Rock in die Manege, und das schon zwei Jahre vor der ersten LP von Cream, drei Jahre vor den Debutalben von Jimi Hendrix's und Vanilla Fudge, vier Jahre vor Blue Cheer, fünf Jahre vor Led Zeppelin's Erster und gar sechs Jahre vor Black Sabbath's Debutwerk.

Ein Album, der Kinks, das hingegen eher weniger Freunde hat, gefiel mir persönlich auch immer sehr, und es stammte auch noch aus den 60er Jahren. Die Platte "Live At Kelvin Hall" von 1967 finde ich immer noch eine Granate, auch, was den harten Livesound der Band anbetrifft. Da höre ich stellenweise schon den in den 70er Jahren von Dr. Feelgood aufgegriffenen rohen Rhythm'n'Blues Rock auf "Down By The Jetty" vorweg.

 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
mich würde interessieren was denn dem schlagwortgeber die kinks eigentlich getan haben? weil von unnötig sind die sehr sehr weit entfernt....der ihr einfluss reicht auch noch heute weit über den sound us-amerikanische-garagenbands hinaus!
 

Waldmeister

Aktives Mitglied
mich würde interessieren was denn dem schlagwortgeber die kinks eigentlich getan haben? weil von unnötig sind die sehr sehr weit entfernt....der ihr einfluss reicht auch noch heute weit über den sound us-amerikanische-garagenbands hinaus!
wollte wohl "grandioser thread" schreiben und hat sich nur ein wenig vertippt... kann passieren.
 

Das aktuelle Magazin

Oben