The Alan Parsons Project

Insgesamt erhält der Hörer auf One Note Symphony / Live in Tel Aviv also eine fantastische Mischung aller berühmten Hits Alan Parsons‘ und der musikalischen Klasse des ausgezeichneten Israel Philharmonic Orchestra. Kein Live-Album wie jedes andere, sondern eines, das durch seine zarten Geigen, aber auch rockigen Gitarren jeden Fan von musikalischer Vielfalt erfreut.
Mehr unter :
 
Ich mag The Secret und finde es unterstützenswert, dass Parsons auch seine neuen Songs auf die Bühne bringt (wobei "Miracle" seltsamerweise immer von den CDs fliegt). Im Vergleich zu The Neverending Show scheint mir die Umsetzung mit Orchester interessanter zu sein. Siehe Clip von "Standing On Higher Ground" hier:
 
Anhang anzeigen 17204
Freudiana ist der Titel eines Konzeptalbums und eines daraus resultierenden Musicals von Eric Woolfson über die Psychoanalyse Sigmund Freuds.
Das Album wurde 1990 veröffentlicht und die Uraufführung des Musicals unter der Regie von Peter Weck am 19. Dezember 1990 im Theater an der Wien war die erste große Eigenproduktion der Vereinigten Bühnen Wien. Bis zum 18. April 1992 sahen das Musical 320'000 Besucher in 380 Vorstellungen. Die deutschen Liedtexte stammen von Lida Winiewicz und Brian Brolly.
Erik wurde von Ulrich Tukur und Kai Peterson und in der zweiten Spielserie von Jacques Breuer und Kai Peterson verkörpert. Auf dem deutschsprachigen Album der Musical-Originalaufnahme, das 1990 live auf der Bühne des Theater an der Wien ohne Publikum eingespielt wurde, sang Kai Peterson die Rolle des Erik. Wegen des großteils so gehaltenen Covers wird es auch als Black Freudiana bezeichnet.

Titelliste
Wenn nichts anderes angegeben, wurden die Lieder von Eric Woolfson geschrieben.
  1. "The Nirvana Principle" – 3:44
  2. "Freudiana" – 6:20
  3. "I Am a Mirror" – 4:06
  4. "Little Hans" – 3:15
  5. "Dora" – 3:51
  6. "Funny You Should Say That" – 4:36
  7. "You're On Your Own" – 3:54
  8. "Far Away From Home" – 3:11
  9. "Let Yourself Go" – 5:26
  10. "Beyond the Pleasure Principle" (Alan Parsons) – 3:13
  11. "The Ring" – 4:22
  12. "Sects Therapy" – 3:40
  13. "No One Can Love You Better Than Me" – 5:40
  14. "Don't Let the Moment Pass" – 3:40
  15. "Upper Me" – 5:16
  16. "Freudiana" – 3:43
  17. "Destiny" – 0:51
  18. "There But For the Grace of God" – 5:56
Ich höre gerade die "Deutsche Originalaufnahme". Alle Tracks, allerdings in einer anderen Reihenfolge. Praktischerweise hat das YouTube-Video auch alle Songtexte zum Mitlesen, man muss allerdings HD-Auflösung auswählen.

 
Meine erste Berührung war eine 3er CD-Box. Die verkaufte ich aber später.

Aktuell besitze ich fast alle Alben. Tales of Mystery and Imagination fehlt noch. I Robot und Stereotomy sind meine Schätzchen.

Denkt ihr auch, dass I Robot als Soundtrack für einen fiktiven Film gut geeignet ist? Ich finde es unglaublich, dass im selben Jahr Kraftwerk mit einem Album gekommen ist, dass thematisch ähnlich ist. Namen brauche ich wohl nicht nennen, oder? ;)
 
Meine erste Berührung war eine 3er CD-Box. Die verkaufte ich aber später.

Aktuell besitze ich fast alle Alben. Tales of Mystery and Imagination fehlt noch. I Robot und Stereotomy sind meine Schätzchen.

Denkt ihr auch, dass I Robot als Soundtrack für einen fiktiven Film gut geeignet ist? Ich finde es unglaublich, dass im selben Jahr Kraftwerk mit einem Album gekommen ist, dass thematisch ähnlich ist. Namen brauche ich wohl nicht nennen, oder? ;)
Ich glaube ein Jahr später, Man Machine, die Mensch Maschine 19. Mai 1978
 
Zuletzt bearbeitet:
Wird nicht generell unterbewertet, aber oft - soweit ich das nach eigener Lese-Erfahrung sagen kann.
Das sieht man auch daran, das I Robot bisher nicht als opulentes Box Set erschienen ist, im Gegensatz zu Tales Of Mystery And Imagination, Eye In The Sky und Ammonia Avenue. Bei den beiden letztgenannten wird wohl der Grund gewesen sein, das dies die kommerziell erfolgreichste Phase war, denn von der Qualität der Musik sind I Robot, Pyramid und The Turn Of A Friendly Card höher einzuschätzen.
 
was mehr ist als man über Pyramid, Eve und die späteren Alben sagen kann.
Für mich ist dies ein
Jeder Reisender hat halt andere Vorstellungen wo es hingeht !
Voyager · The Alan Parsons Project
Pyramid
 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Oben