Lamneth

Aktives Mitglied
Supertramp machten einen ähnlichen Spagat zwischen Rock (mit progressiven Elementen) und Pop wie Queen, nur viel besser. Die letzte Scheibe mit Hodgson und Rick Davies "Famos Last Words" schwankt da ebenfalls mit "It's Raining Again" (boah) und "Waiting So Long" (wow - klasse!)
Supertramp - Famos Last Words - Waiting So Long
1983 habe ich Supertramp auf der Abschiedstour im Wildpark Stadion in Karlsruhe (als Headliner mit 4 weiteten Bands) gesehen, unvergessen bleibt "Crime Of The Century" als letzter Song mit über 10 min, als ein riesiges Netz mit Hunderten kleiner Lichter den Sternenhimmel simulierte, davor brachten sie ihren besten Song überhaupt
Supertramp - Even In The Quietest Moments - Fool's Overture
An dem Tag waren es gut 36°, es war unerträglich heiß, der Inhalt unserer Kühltaschen war so gegen 18 aufgebraucht, dann hielten wir uns die Kühlelemente an die Köpfe. Kaum betraten Supertramp gegen 20.00h die Bühne, kam ein leichter Wind auf, der trug dann endlich die Schwüle des Schweisses von 35.000 Zuschauern aus dem Stadion.
Ich habe es nie so ganz verstanden, warum Hodgson Supertramp verlassen hat auch wenn ich die Spannungen zwischen ihm und Davies kannte, aber genau der ständige Wettstreit zwischen den beiden war - glaube ich zumindest - das Fundament ihres Erfolges. Die Alben von Supertramp und Hodgson danach waren nicht so schlecht, aber an die alten Sachen kamen sie nicht mehr heran. Crime Of The Century, Crisis? What Crisis?, Even In The Quietest Moments und Famos Last Words finden immer wieder den Weg auf den Plattenteller, ich liebe diese Alben.
 

ProMelodic

Mitglied
Junge Junge, was war das damals für eine neue geile Mucke.
Man hat sie auch über Radio oder Fernsehen wahrgenommen....

Wer heute nicht gezielt im Internet sucht, in Zeitschriften stöbert oder wie hier im Forum Anregungen holt dem bleibt DIESE Musikwelt verschlossen...

... kein Mainstream.

Und wenn ich daran denke, wie heutzutage NEUE Musik 'produziert' wird, per Computeranalyse von Streamingzahlen, kwT.

Kreativität ist nicht mehr angesagt ....

Und dann muss Anathema zwischenzeitlich das Handtuch werfen ... ich könnte ko.....
 

toni

Alter Hase
Musikalisch mag das alles super sein , aber ich liebe die Stimme von Roger Hodgson sehr und die fehlt mir da entscheidend , Geschmackssache wie immer.

 
Zuletzt bearbeitet:

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Wer in Nordrhein Westfalen wohnt(e) hat bestimmt auch Mal Sondocks Hitparade im WDR gehört. Die Neuvorstellung "School" hat so manchem Popper die Frisur platt gedrückt. Ich bin kein Supertramp alles Hörer, mit Sicherheit aber nicht mehr "Breakfast in America" oder "Logical song", die werden im hiesigen Hausfrauenprogramm noch und nöcher gespielt.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Ohne Hodgson war für mich nicht mehr viel Fleisch am Knochen.

Auf dem Album sind sieben bessere Songs...

Musikalisch mag das alles super sein , aber ich liebe die Stimme von Roger Hodgson sehr und die fehlt mir da entscheidend , Geschmackssache wie immer.
Und was ist mit fast 50% der Songs auf den Klassikeralben, die auch nicht von Hodgson gesungen wurden?
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
Und was ist mit fast 50% der Klassikeralben, die auch nicht von Hodgson gesungen wurden?
Aber mitgeschrieben , im Hintergrund mitgesungen
und auch sonst wird er noch seinen Einfluss auf Songs gelten gemacht haben.

zb.
Beim Album Crime of the Century
Alle Lieder, außer jenen mit entsprechender Gesangs-Anmerkung („G.:“), wurden per Hauptstimme von ihren Autoren, die in „()“ genannt sind, gesungen.
LP-Seite A:

  1. School – 5:37 (Hodgson); G.: Hodgson; Teile: Davies
  2. Bloody Well Right – 4:32 (Davies)
  3. Hide in Your Shell – 6:49 (Hodgson)
  4. Asylum – 6:44 (Davies); G.: Davies; Teile: Hodgson
LP-Seite B:

  1. Dreamer – 3:31 (Hodgson); G.: Hodgson; Teile: Davies
  2. Rudy – 7:21 (Davies); G.: Davies; Teile: Hodgson
  3. If Everyone Was Listening – 4:05 (Hodgson)
  4. Crime of the Century – 5:34 (Davies)
Hodgson stieg 1983 aus der Band aus und gab persönliche Gründe hierfür an. Er tritt seitdem als Solokünstler auf. Supertramp besteht mit der Musik im Davies-Stil weiter, konnte aber nicht mehr an frühere Erfolge anknüpfen. Die meisten der bisher verkauften 60 Millionen Alben stammen aus der Zeit mit Hodgson.

Quelle




Zur Musik zurück

 
Zuletzt bearbeitet:

Jester.D

Aktives Mitglied
Der Sänger singt einen Text? Oder live on stage: Next text I sing is? Wer sagt denn sowas. In meiner Welt niemand.
 

Marifloyd

Inventar
Hole mal etwas Älteres zum Vorschein. Anders als bei den Erfolgsalben aber dennoch richtig, richtig gut.

Vom Album "Indelibly Stamped" gibt es jetzt "Aries".

 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Aber mitgeschrieben , im Hintergrund mitgesungen
Eben nicht! Die beiden haben mit ganz wenigen Ausnahmen ("Just A Normal Day" und das Klaviersolo in "School") ab 1973 separat geschrieben. Und im Hintergrund mitgesungen wurde auch immer weniger. Die ganzen hohen Parts auf "Goodbye Stranger", "Oh Darling" oder "My Kind of Lady" z.B. sind alle von Davies mit Falsett gesungen. Bei "Asylum" sind es exakt vier Zeilen, bei "Rudy" etwas mehr, das aber Mark Hart live fast genauso gut hinbekommen hat. Das ist für mich nicht substanziell.

und auch sonst wird er noch seinen Einfluss auf Songs gelten gemacht haben.
Das wiederum stimmt - gerade bei Davies' Songs hat Hodgson seine besten Gitarrensolos gespielt.

Andersherum wird aber auch ein Schuh draus, siehe z.B. die kleinen Gegenstimmen beim "Logical Song" und "Breakfast". Das waren dann Arrangementideen von Davies.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamneth

Aktives Mitglied
Ich finde es schade, dass Supertramp zumeist auf Davies und Hodgson reduziert werden, die anderen Musiker finden nur wenig Beachtung. Dougie Thomson spielte einen präzisen und coolen Bass, John Helliwell lehrte mich das Saxophon zu lieben, darüber hinaus spielte er auch Keyboards, und Bob Siebenberg gehört für mich zu den 10 besten Schlagzeugern. Klar, zum Songwriting trugen - wenn überhaupt - nur wenig bei, aber dennoch waren sie mitverantwortlich für die teilweise perfekte Musik.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Ich finde es schade, dass Supertramp zumeist auf Davies und Hodgson reduziert werden, die anderen Musiker finden nur wenig Beachtung. Dougie Thomson spielte einen präzisen und coolen Bass, John Helliwell lehrte mich das Saxophon zu lieben, darüber hinaus spielte er auch Keyboards, und Bob Siebenberg gehört für mich zu den 10 besten Schlagzeugern. Klar, zum Songwriting trugen - wenn überhaupt - nur wenig bei, aber dennoch waren sie mitverantwortlich für die teilweise perfekte Musik.
Stimmt schon, mit den dreien zusammen kam der klassische Supertramp-Sound überhaupt erst zustande. Thomson z.B. glänzt im Mittelteil von "Even in the Quietest Moments", Siebenberg hat einen wirklich bombastischen Drumsound und Helliwell ist sicher einer der geschmackvollsten Holzbläser im gesamten Rock-Universum.
Anscheinend war das ja auch einer der Gründe für die Trennung - Hodgson meinte, er und Davies sollten sich neue Musiker suchen, was Davies überhaupt nicht nachvollziehen konnte :eek: Thomson meinte später dazu, Hodgson würde seine Meinung öfter wechseln als seine Unterwäsche und habe sich das vielleicht nicht so ganz gut überlegt. (Vielleicht wurde es auch schon mal in diesem Thread geschrieben, bin grad zu faul...)

Wie dem auch sei, bei vielen Bands kriselt es nach ungefähr zehn Jahren und es gibt nicht so viele, die es schaffen, in einem Line-Up zusammenzubleiben.
 

Georg

Alter Hase
Ich habe den Supertramp -Thread mal schnell "durchgeblättert", viele Songs sind gesperrt worden, bzw nicht mehr sicht- u. hörbar, einige Musikbeispiele wiederholen sich, school ist nicht dabei.
Weil ich es noch als Schüler gehört habe, wirklich viele schöne Erinnerungen dran hängen und....ich es immer noch gerne höre: School
 

ProMelodic

Mitglied
....ich es immer noch gerne höre: School
SCHOOL LYRICS

Ich kann euch sehen, wenn ihr morgens zur Schule geht.
Vergeßt nicht eure Bücher! Ihr wißt, ihr müßt die goldene Regel lernen.
Die Lehrer sagen euch, ihr sollt aufhören zu spielen und lieber zusehen,
dass ihr mit eurer Arbeit vorankommt, und so werden wie Johnie, der Streber.
Ja, der drückt sich nie, wißt ihr das nicht?
Der kommt gut klar!

Wenn die Schule vorbei ist, spielt ihr im Park.
Bleibt nicht zu lange draußen, und wartet nicht erst ab, bis es dunkel wird.
Alle sagen euch, ihr sollt nicht rumhängen, sondern endlich den Ernst des Lebens kennenlernen und erwachsen werden, so wie sie.
Sie lassen euch nichts selbst ausprobieren.
Und ihr seid total verunsichert..

Tut dies nicht, tut das nicht!
Was wollen sie damit bezwecken?
Einen guten Jungen aus dir machen.
Wissen die denn überhaupt, was das ist?
Kritisiere sie nicht, sie sind alt und weise.
Mach', was sie dir sagen.
Oder willst du, daß der Teufel kommt und dir die Augen rauskratzt?

Vielleicht ist es falsch, wenn ich von Euch erwarte, daß ihr euch wehrt.
Vielleicht bin ich ja auch einfach nur verrückt und kann nicht richtig von falsch unterscheiden.
Aber solange ich noch lebe, habe ich nur das eine zu sagen:
Es ist ganz allein eure Entscheidung, ob ihr so sein wollt und ob ihr die Sache genauso sehen wollt.
Ihr kommt schon zurecht!
 

Das aktuelle Magazin

Oben