Steven Wilson / Porcupine Tree etc.

Aber kommt sicher immer auch drauf an, wo man sich in der Halle befindet.
Ich war am 23.10. im Gasometer in Wien. Ich hatte einen Sitzplatz auf dem Balkon (als ich Tickets gekauft hatte, waren Stehplätze bereits ausverkauft). Der Sound war nicht der beste, aber auch nicht wirklich schlecht. Die Freunde, die Stehplätze hatten, sprachen über den sehr guten Sound.
 
im 2. Teil hatte ich das Gefühl, dass es etwas besser wurde
Es hat mich zwar beim Feiern nicht gestört, aber das unterschreibe ich nicht.
"Anesthetize" war z.B. ein einziger Brei.

PT/ Wilson gehören einfach nicht in solche Locations.
Die Leute links und rechts im Rang müssen sich komplett verarscht vorgekommen sein.
 
Ein Hoch auf den Meister, der ja heute seinen 55. Geburtstag feiert (on the road)!

Noch jemand morgen (4.11.) in Stuttgart dabei?
Ja, ich war auch dabei (hab deinen Post erst jetzt gelesen)
Ich saß leider auch auf dem Rang (rechts 2a Reihe 13 Platz 1 oder so).
Auf die Tolle Sicht und die Nackenschmerzen durch das schief auffe Bühne kucken kann ich verzichten.
Ich war dort auch mit dem Sound nicht zufrieden und wäre gerne unten gewesen.

Muss die noch mal sehen mit geilem Sound, so geht das ja nich!

Musikalisch war es natürlich erste Sahne. Da ich sie vorher noch nie Live gesehen hatte Habe ich da nix zu meckern.

Übrigens hat Closure/Continuation durch diesen Auftritt bei mir einen ordentlichen Schub bekommen!
Die Songs haben sich sehr gut im Set gemacht!

Die sollen noch ein paar Alben machen und Touren, damit ich sie noch ein paar mal sehen kann!
 
Ja, ich war auch dabei (hab deinen Post erst jetzt gelesen)
Ich saß leider auch auf dem Rang (rechts 2a Reihe 13 Platz 1 oder so).
Auf die Tolle Sicht und die Nackenschmerzen durch das schief auffe Bühne kucken kann ich verzichten.
Ich war dort auch mit dem Sound nicht zufrieden und wäre gerne unten gewesen.

Muss die noch mal sehen mit geilem Sound, so geht das ja nich!

Musikalisch war es natürlich erste Sahne. Da ich sie vorher noch nie Live gesehen hatte Habe ich da nix zu meckern.

Übrigens hat Closure/Continuation durch diesen Auftritt bei mir einen ordentlichen Schub bekommen!
Die Songs haben sich sehr gut im Set gemacht!

Die sollen noch ein paar Alben machen und Touren, damit ich sie noch ein paar mal sehen kann!
Ich werde sie heute Abend nicht das erste Mal sehen. Habe sie mehrmals bei der FOABP-Tour gesehen und auch bei der The Incident-Tour... und nun heute Abend nach soooo langer Zeit wieder. Kann's kaum erwarten! Taschentücher schon eingepackt. Hoffe, dass es in Oberhausen mit dem Sound besser sein wird, finde es aber trotzdem sehr schade, dass es scheinbar von den meisten hier nichts anderes über ein PT (!) Konzert zu berichten gibt, außer dass der Sound mies war (@JFK mal ausgenommen). Na ja, nächstes Jahr sollen wohl ein paar Festivals gespielt werden. Welche das sein werden, steht aber noch nicht fest (bis auf eines in England). Vielleicht hat man dann noch mal die Gelegenheit.
 
dass es scheinbar von den meisten hier nichts anderes über ein PT (!) Konzert zu berichten gibt, außer dass der Sound mies war
So was fällt halt schon auf, wenn ein Soundfetischist wie Wilson, der seit Jahren Konzertsääle bespielt, weil er auf die Akustik Wert legt, in einem STADION auftritt (genau das ist die Porsche-Arena) und der Klang dementsprechend mies ist.
 
So was fällt halt schon auf, wenn ein Soundfetischist wie Wilson, der seit Jahren Konzertsääle bespielt, weil er auf die Akustik Wert legt, in einem STADION auftritt (genau das ist die Porsche-Arena) und der Klang dementsprechend mies ist.
Natürlich! Dennoch schade, dass das das einzig Erwähnenswerte zu sein scheint.
Ich war mal auf einem The Cure Konzert und da musste man echt raten, welchen Song sie da gerade spielen, weil das echt ein so mieser Soundbrei war... so etwas ist wirklich ärgerlich. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es so schlimm war.
 
Ich war am 23.10. im Gasometer in Wien. Ich hatte einen Sitzplatz auf dem Balkon (als ich Tickets gekauft hatte, waren Stehplätze bereits ausverkauft). Der Sound war nicht der beste, aber auch nicht wirklich schlecht. Die Freunde, die Stehplätze hatten, sprachen über den sehr guten Sound.
Ja, da gibts einfach große Unterschiede.
Je näher man einen Platz zum Mischpult hat, desto besser wird der Sound :)
Natürlich kommts auch noch auf die Halle an. In einem Betonbunker wie z.B. der Schleyerhalle werden die meisten Ton Mischer kapitulieren. Während in einer für Musik gebauten Location (z.B. Liederhalle, Stuttgart) fast überall eine gute Akustik herrscht. Leider sind die aber nicht so riesig, wie die aktuellen PT Spielstätten.
 
besonders über Gavin Harrison und die "Neuen" ;)
Nun ja, sie SCHIENEN gut zu passen, soweit ich hören konnte...
Speziell Gitarrist Randy McStine hat ein paar schöne Soli gezaubert und gesangstechnisch schön mit Wilson harmoniert. DER hat, wie ich finde, eine seiner besten Gesangsleistungen hingelegt.
Nate Navarro am Bass war, GLAUBE ICH, prima, aber da kommt halt jetzt der Sound echt als Problem ins Spiel:
Feinheiten im Spiel waren so gut wie nicht auszumachen.

Persönliche Highlights der Setlist:

Alles von C/C

"Fear of a blank planet"
"Drown with me"
"Buying new soul"
(Ärgerlich, dass sie das immer noch um eine Strophe kürzen)
"Last chance to evecuate etc." als verschärfte Heavy-Rock-Version mit GEILER Gitarre (McStine!)

und als besondere Bonbons
"I drive the hearse"
und vor allem
"Collapse the light into earth"
(Riesenüberraschung!).

Im Grunde haben wir von der ersten bis zur letzten Sekunde nur gefeiert
(Juchhu, Depressionen!).
 
Zuletzt bearbeitet:
Ausserdem wurde Wilson zweimal ein Geburtstags-Ständchen gesungen (am Tag vorher 55 geworden)
und ich fürchte, mein Gegröle am Ende von Trains war...vernehmbar (hier haben übrigens erstaunlich wenige Leute mitgeklatscht, wtf?).

Und Gavin? Ja, Gavin war natürlich göttlich, was sonst?
;)
 

Gast 9

Guest
Nachdem man ein Konzert nicht nur nach dem Sound beurteilen soll, einige Ergänzungen meinerseits:

- Wie üblich supernette company thx@Fenimore (+)
- grandiose Setlist (+)
- Schön viel Zuschauer (+)
- grandiose Gastmusiker (+)
- sagenhafter Gavin Harrison (+)
- für Wilson-Verhältnisse unterirdischer Sound (nur Schlagzeug und Percussion eigentlich wahrgenommen (der Rest war dumpf und schlichtweg unprofessionell), Ausnahme die akustischen Tracks (-)

Ein tolles Event, aufgrund des miserablen Sounds immerhin noch eine 2-3 von mir. Vielleicht muss Porcupine Tree / Frau Wilson noch in Sachen Arena-Konzerten üben. Nobodys perfect...
 
Also, Porcupine Tree in Oberhausen…
Zunächst das, was alle so brennend interessiert: Der SOUND war gut, nicht brillant, aber gut. Hier und da ein wenig matschig aber insgesamt echt total ok!
Anyway… nachdem wir uns zu Hause mit der aktuellen Platte und FoaBP schon total in Euphorie versetzt hatten (inklusive extreme-headbanging), ging es im Auto mit In Absentia weiter.
Als wir in der Halle ankamen, stellten wir mit Freude fest, dass wir doch extrem gute Plätze im Unterrang erwischt hatten mit freiem Blick auf die Bühne und jaaaa… gutem Sound! Um Punkt 20:00 Uhr ging die Party los und wie schon erwartet, mit einem meiner Highlights: „Blackest Eyes“. Treffend, war es doch eben dieser Song, der mich 2007 in den Wilson-Kosmos katapultierte. Und was soll ich sagen… tolle Setlist, leicht abweichend von der in Stuttgart, denn anstatt „I drive the hearse“ spielten sie überraschend „Sentimental“, was mich persönlich unglaublich freute, denn ich liebe diesen Song. Der Punk ging dann aber bei „Anesthetize“! Mann, was ein Song, was ein Spaß, die Halle bebte und ich mit ihr. Leichte Heiserkeit heute in der Schule meinerseits, leichte Konfusion seitens meiner Schüler. War die olle Frau B. mal wieder feiern und das auf einen Sonntag. Herrje! Mir war gar nicht bewusst, wie textsicher ich bei vielen Songs doch bin :cool: Bei „Trains“ stand dann die komplette Halle und mir rollten die Tränchen!
Nein, ehrlich. Grundgütiger, was ein Abend! Was eine tolle Setlist (auch wenn „Arriving Somewhere“ fehlte). Mein bester Freund ließ sich sogar dazu hinreißen zu sagen, dass es eines seiner schönsten Konzerterlebnisse war und der Mann hat seinerzeit Peter Gabriels Secret World Tour live erlebt (dafür hasse ich ihn für immer ;)). Außerdem tolle Gastmusiker, vor allem dieser Randy McStine… großartig.

Fazit: Das lange Warten hat sich gelohnt und ich hoffe, dass wir alle nicht wieder 12 Jahre warten müssen!
Over and out!
 
Also, Porcupine Tree in Oberhausen…
Zunächst das, was alle so brennend interessiert: Der SOUND war gut, nicht brillant, aber gut. Hier und da ein wenig matschig aber insgesamt echt total ok!
Anyway… nachdem wir uns zu Hause mit der aktuellen Platte und FoaBP schon total in Euphorie versetzt hatten (inklusive extreme-headbanging), ging es im Auto mit In Absentia weiter.
Als wir in der Halle ankamen, stellten wir mit Freude fest, dass wir doch extrem gute Plätze im Unterrang erwischt hatten mit freiem Blick auf die Bühne und jaaaa… gutem Sound! Um Punkt 20:00 Uhr ging die Party los und wie schon erwartet, mit einem meiner Highlights: „Blackest Eyes“. Treffend, war es doch eben dieser Song, der mich 2007 in den Wilson-Kosmos katapultierte. Und was soll ich sagen… tolle Setlist, leicht abweichend von der in Stuttgart, denn anstatt „I drive the hearse“ spielten sie überraschend „Sentimental“, was mich persönlich unglaublich freute, denn ich liebe diesen Song. Der Punk ging dann aber bei „Anesthetize“! Mann, was ein Song, was ein Spaß, die Halle bebte und ich mit ihr. Leichte Heiserkeit heute in der Schule meinerseits, leichte Konfusion seitens meiner Schüler. War die olle Frau B. mal wieder feiern und das auf einen Sonntag. Herrje! Mir war gar nicht bewusst, wie textsicher ich bei vielen Songs doch bin :cool: Bei „Trains“ stand dann die komplette Halle und mir rollten die Tränchen!
Nein, ehrlich. Grundgütiger, was ein Abend! Was eine tolle Setlist (auch wenn „Arriving Somewhere“ fehlte). Mein bester Freund ließ sich sogar dazu hinreißen zu sagen, dass es eines seiner schönsten Konzerterlebnisse war und der Mann hat seinerzeit Peter Gabriels Secret World Tour live erlebt (dafür hasse ich ihn für immer ;)). Außerdem tolle Gastmusiker, vor allem dieser Randy McStine… großartig.

Fazit: Das lange Warten hat sich gelohnt und ich hoffe, dass wir alle nicht wieder 12 Jahre warten müssen!
Over and out!

Klingt nach einem tollen und gelungenen Abend.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben