Steven Wilson / Porcupine Tree etc.

Ha

Hab noch keine abschließende Meinung... anfangs war ich kurz etwas an Sound of Muzak erinnert.
Als Schlagzeuger habe ich ein besonderes Ohr für den Rhythmus und die Spielweise.
Bei Gavin Harrison, als Ausnahmedrummer, ist es fast immer ein Fest.
Seinen einzigartigen Stil hört man gleich raus, egal ob PT oder Pineapple Thief ........
erfrischend anders als der 08/15 Drummer.
bin also positiv voreingenommen ;) bei PT
 
Ich weiss noch, wie der Single-Edit von "Time Flies" rauskam. Ich dachte "Wat n langweiliges Teil"...
...bis ich dann halt das echte Brett gehört habe.
Generell finde ich das Beschneiden von Songs ganz, ganz, GANZ grauslig.
 
Ein Single-Edit, halb so lang wie der richtige Song? Nee, danke, da warte ich lieber noch ein paar Wochen oder feiere noch mal die beiden anderen Songs ab.
Bin eher der Album-Hörer. Einzelne Häppchen schrecken eher ab. Manch ein Song wirkt auf dem Album mehr als nur für sich alleine. Aber SW hat sich ja der modernen Vermarktung verschrieben. Kannste machen nix.
Ich warte auf das Album und hoffe, es wird gut.
 
Nee, hat er glaub ich auch nicht im Sinn gehabt. Ich finde einfach, es ist ein cooles, kleines, Album mit deutlich mehr Eigenidentität als "To The Bone".
Na gut, BandCharakter kann man ihn nun nicht vorwerfen, da ja er einzig & allein Porcupine Tree war & ist!
Mit seinem Namen wollte er... Was eigentlich? einen NeuAnfang?
Anfangs war ich sauer auf ihn.
Zumal er Porcupine Tree nach 2000 so verändert hatte & dann doch aufgelößt!
An seine neue Band mußte ich mich erst gewöhnen & dann Festgefahren im Disco...?
& Jetzt? So *ne Art WiederGutMachung?
 
Oben