Stärkste Debütalben

CaptainMorgan

Aktives Mitglied
liegt es an plant oder vielleicht an den zahlreichen folkigeren ansätzen (album III und IV hat ja viel davon)?

tut mir leid, mich interessiert sowas einfach immer... :cool:
Kann ich dir ehrlichgesagt nicht genau sagen, wobei ich an sowas nicht analytisch rangehe. Wenn ich etwas höre gefällts mir oder es gefällt mir dann halt nicht, that's it.
 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
Dire Straits.jpg
Das selbst betitelte Album der Dire Straits erschien im Sommer 1978 und beinhaltet einige spektakuläre Songs. Zwar wurde ich damals selbstredend durch "Sultans of swing" auf das Album und die Dire Straits aufmerksam, doch nachdem ich es mir dann zugelegt hatte, lief das Album regelmäßig und ich war damals wie heute von dem Werk in Gänze begeistert.
 

Jester.D

Aktives Mitglied
Anhang anzeigen 7706
Das selbst betitelte Album der Dire Straits erschien im Sommer 1978 und beinhaltet einige spektakuläre Songs. Zwar wurde ich damals selbstredend durch "Sultans of swing" auf das Album und die Dire Straits aufmerksam, doch nachdem ich es mir dann zugelegt hatte, lief das Album regelmäßig und ich war damals wie heute von dem Werk in Gänze begeistert.
Ich war anno 78 "bei der Fahne" in Kleinmachnow bei Potsdam und - obwohl es streng verboten war - habe ich dort heimlich viel "Westradio" gehört. Kann mich noch gut an die Jahresendsendung mit Barry Graves aufm RIAS erinnern (oder war es SFB?? weiß nicht mehr). Was sich mir eingebrannt hat war der Satz: "1978 war das Jahr der Dire Straits." Und dann lief Down To The Waterline. Mein Lieblingssong bis heute.
 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
Explosive Mischung aus Rock N Roll und Garage. Und selbst die Power-Pop-Melodien der späteren Groovies sind schon vorhanden. Trotzdem ist das noch nicht der Vollgasrock den sie ab dem zweiten Album spielten. Apart from That finde ich fuer ihre Verhältnisse doch recht eigenartig. Das Stueck haette auch auf DAS WHITE ALBUM gepasst.


Seltsam das die bei dem Songmaterial eine Nischenband blieben. Wahrscheinlich waren damals Hardrock,Prog.oder auch Soul einfach mehr gefragt.
 

Waldmeister

Aktives Mitglied
Explosive Mischung aus Rock N Roll und Garage. Und selbst die Power-Pop-Melodien der späteren Groovies sind schon vorhanden. Trotzdem ist das noch nicht der Vollgasrock den sie ab dem zweiten Album spielten. Apart from That finde ich fuer ihre Verhältnisse doch recht eigenartig. Das Stueck haette auch auf DAS WHITE ALBUM gepasst.


Seltsam das die bei dem Songmaterial eine Nischenband blieben. Wahrscheinlich waren damals Hardrock,Prog.oder auch Soul einfach mehr gefragt.
ja, ein super debüt. ich merke gerade, dass ich probleme mit dem titel des threads habe, denn da steht "stärkste debütalben". würde ich supersnazz zu den stärksten debüts rechnen? keine ahnung, wohl eher nicht, aber im grunde ist das auch egal. ein schönes erstwerk ist es auf jeden fall.

ich frage mich, wie es bei denen in sachen promotion aussah. das frage ich mich mich grundsätzlich bei vielen bands. sowas ist schon sehr mitentscheidend. aber immerhin haben sie es ja geschafft, eine ziemliche kultband zu werden.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben