Southern Rock / Jam Rock / Country Rock

Gast 1

Guest
Bread waren ja sonst für, wie ich finde, schönen Soft-Rock bekannt. Das hier aber ist eine feine Nummer die in diesen Thread passt. Mit Indianer-Flair

 

Gast 1

Guest
Da wir für Boogie-Rock ja keinen Extra-Thread haben, hier rein, denn gejammt wird hier ordentlich.

Carson waren australische Canned Heat. Hier live beim australischen Sunbury-Festival 1973 mit ihrem "Boogie"

 

Gast 1

Guest
Brain hatte es ja schon mit der großartigen Marshall Tucker Band, die ich genau so schätze wie er. Ich finde aber die Alben nach "Carolina Dreams" zwar nicht mehr so stark wie die vorher, aber gutes Zeugs gibts da auch noch zu finden, so den "Cattle Drive" von der "Tenth" z.B.

 

Catabolic

Alter Hase
Ich möchte in diesem völlig verwaisten Thread mal eine Lanze brechen für eine der allerschönsten Country Rock Bands überhaupt: die Ozark Mountain Daredevils. Sie gefielen mir vom ersten Ton ihres Debutalbums an bis heute, wo sie seit einigen Jahren wieder aktiv sind (auch mit ganz schönen Platten). Dass sie während ihrer gesamten Lebensdauer nur einen einzigen Hit hatten, der zudem noch nicht mal ihren typischen Sound präsentierte ("Jackie Blue"), spricht Bände und lässt alles, was sie sonst gemacht haben, leider ziemlich asser Acht. Ich liebe diese Band bis heute.

https://forum.eclipsed.de/index.php...ark-mountain-daredeils-1973.1050/#post-109140

 
Zuletzt bearbeitet:

Bayou60

Aktives Mitglied
Ich möchte in diesem völlig verwaisten Thread mal eine Lanze brechen für eine der allerschönsten Country Rock Bands überhaupt: die Ozark Mountain Daredevils. Sie gefielen mir vom ersten Ton ihres Debutalbums an bis heute, wo sie seit einigen Jahren wieder aktiv sind (auch mit ganz schönen Platten). Dass sie während ihrer gesamten Lebensdauer nur einen einzigen Hit hatten, der zudem noch nicht mal ihren typischen Sound präsentierte ("Jackie Blue"), spricht Bände und lässt alles, was sie sonst gemacht haben, leider ziemlich asser Acht. Ich liebe diese Band bis heute.

https://forum.eclipsed.de/index.php...ark-mountain-daredeils-1973.1050/#post-109140


...ein sehr schöner Song der Band. Der ist leider auf meiner Compilation Time Warp nicht drauf.

-aber dieser Song gefiel mir so gut, dass ich mir vorhin gleich ihre 1.CD bestellte-


Die Band hatte ja bei uns nen kleineren Hit mit If you wanna go to heaven...

 
Zuletzt bearbeitet:

Waldmeister

Alter Hase
Guten Morgen,

damit ich auch hier mal etwas beitrage...

Mad Dog passt sicher sehr gut hier rein...


und Shiva's Headband, finde ich auch...


Manche Leute möchte das vl. gar unter Psychedelic einordnen, für mich ist es das nicht.

Ebenso It´s A Beautiful Day, Wizards From Kansas, Charlatans uä.
für die erwähnung von mad river - die du da seltsamerweise als mad dog bezeichnest - muss ich dich loben. ja, das ist ein tolles stück. überhaupt ist ja das zweite album ein heisser tipp für alle, die sich für so usa-typische stile wie us-folk, bluegrass, country und blues interessieren. und manche stücke haben auch noch etwas acid vom debüt (das tolle leave me stay z.b.).

das zweite stück ist auch sehr schön. das debüt der shivas leidet aber ein wenig an dumpfem klang finde ich. nicht extrem, aber doch etwas. zumindest ist das bei meiner akarma-cd so... :oops:
 

Waldmeister

Alter Hase
onkel beatnik, würdest du gerne irgendwo im ländlichen usa leben? empfindest du da sowas wie fernweh?

zu dem thema hätte ich noch einiges zu sagen, lasse aber dir erstmal den vortritt.
 

Catabolic

Alter Hase
onkel beatnik, würdest du gerne irgendwo im ländlichen usa leben? empfindest du da sowas wie fernweh?

zu dem thema hätte ich noch einiges zu sagen, lasse aber dir erstmal den vortritt.
Ich bin Schweizer und nach Deutschland ausgewandert. Ich könnte mir nicht mehr vorstellen, woanders leben zu wollen.
In den USA dieser Tage sowieso nicht.

Country Rock war eigentlich so etwas wie ein Dauerbrenner bei mir, seit damals meine Eltern die Creedence Clearwater Alben auflegten. Und selbstverständlich das Sir Douglas Quintet. Diese beiden Bands wurden zuhause dauernd rauf und runter gespielt. Die "Melodie" wurde mir quasi mitgegeben, und nicht etwa der "Rock", was erklärt, warum ich bis heute nichts mit Heavy Metal anfangen kann. Meine Liebe galt imemr den melodischen Bands, die ihre Wurzeln im Blues, im Country und im Sixties Beat hatten. Das alles hatte ich eben nicht selbst für mich entdeckt, sondern es wurde zuhause gespielt, weshalb es halt Teil der DNA wurde. Als ich später selber Musik machen wollte, waren die Inspirationen natürlich dann auch die melodiösen Rockbands jener Tage. Ich kann mich gut erinnern, dass die Steve Whitney Band, die erste Band, in welcher ich dabei war, von Sachen wie Nazareth, Status Quo, Frankie Miller, Graham Parker & The Rumour (mein erster Gig damals als Support Act) oder den frühen Country Rock- und Southern Rock Bands beeinflusst war. Bis heute habe ich diese musikalische Welt nie verlassen. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich Nashville und diesem biederen und gelackmeierten Patrioten-Gesülz und der ganzen Garth-Brookeritis schon vor Jahrzehnten den Rücken gekehrt habe. Das ist kein Country, das ist degenerierter Kommerz. Der wahre Countryheld war Johnny Cash, der Rebell, das *********, der Mensch. Einen wie ihn gab es sonst nicht. Und die Stimme von Waylon Jennings, dem einen musikalischen Outlaw, der Nashville genauso den Stinkefinger zeigte. Entgegen der landläufigen Meinung, dass die Byrds und/oder Crosby Stills & Nash die Begründer des Country Rock waren, sehe ich da eher Buffalo Springfield oder die Nitty Gritty Dirt Band als die "Erfinder" dessen, was später so ungemein populär wurde. Als Gründungsdatum des Country Rock sehe ich persönlich den 25. Juli 1965, als sich Bob Dylan am Newport Folk Festival anmasste, einem geschockten Folkie-Fanpublikum mit dem Einstöpseln seiner Gitarre in den Verstärker den Finger zu zeigen.

Aber mach mal hin...bin gespannt, was Dir aus diesem Stilbereich vor allem gut gefällt.

Wie andernorts mal als Tipp bereits genannt: Mike Nesmith und seine drei Alben unter dem Titel The First National Band. Das fand ich ein wunderbares Projekt des ehemaligen Monkees-Musikers.


 
D

Dandysaurus Rex

Guest
Ich mag ja Rockabilly und der hat seine Wurzeln in der Countrymusik. Weiß nicht,ob hier auch so Dandysaurus Nummern erwünscht sind.
 
D

Dandysaurus Rex

Guest
Eine Umbenennung würde sich wohl hier auch lohnen. Schließlich hatte Jeffrey Lee Pierce (Gun Club) ähnliche musikalische Vorlieben wie John Fogerty (CCR) Nur laufen die einen mittlerweile unter Classic Rock und die anderen unter Punk/Blues. Lynyrd Skynyrd wären aber aber laut Fredtitel völlig okay,weil sie unter Southern Rock laufen. Und die klingen aber bei weitem nicht so urig wie CCR und der Gun Club. Also wo ist die Grenze?
 

Catabolic

Alter Hase
Ich mag ja Rockabilly und der hat seine Wurzeln in der Countrymusik. Weiß nicht,ob hier auch so Dandysaurus Nummern erwünscht sind.
Haben wir eigentlich schon einen Strang Rock & Roll und Rockabilly ? Das würde garantiert eine interessante Sache. Aber die Proggies hier würden das vermutlich nicht gerne sehen...wurde ja schon mehrfach angedeutet inzwischen. Dabei finde ich gerade diese Themenvielfalt inzwischen richtig genial. Das macht ein gutes Forum aus, finde ich...Themenviefalt und keine Scheuklappen haben.
 

Catabolic

Alter Hase
Eine ganz starke Band aus diesem stilistischen Umfeld fand ich auch immer Country Dick Montana´s Beat Farmers. Eine brilliante truppe war das. Leider ist Montana schon vor einiger Zeit verstorben. Egal, seine Musik bleibt und die lege ich mir noch immer sehr gerne auf.



 

Catabolic

Alter Hase
Und natürlich auch die Long Ryders von Sid Griffin, den ich mal persönlich kennenlernen durfte an einem Bluegrass-Festival im Schweizer Kanton Schaffhausen, und mit ihm ein bisschen jammen konnte. Das war ein ein wirklich netter und völlig normaler Typ, der einfach gerne gute Musik spielt.



 

Catabolic

Alter Hase
Auch eine der grossen Stimmen des Country Rock, die viel zu früh verstummte. Der leider sehr mit seinem Gewicht kämpfende Sänger B.W. Stevenson spielte eine sehr stimmungsvolle Art des Country Rock, die auch vor anderen musikalischen Schubladen nicht Halt machte. Sein erster grösserer Hit "Shambala" wurde später von der Band Three Dog Night aufgegriffen und noch einmal zu einem ganz grossen Hit in den USA. Stevenson selbst konnte nur einen einzigen grossen Hit landen mit dem Song "My Maria", das dürfte auch der einzige Titel geblieben sein, den man heute noch von ihm kennt.



 
D

Dandysaurus Rex

Guest
Haben wir eigentlich schon einen Strang Rock & Roll und Rockabilly ? Das würde garantiert eine interessante Sache. Aber die Proggies hier würden das vermutlich nicht gerne sehen...wurde ja schon mehrfach angedeutet inzwischen. Dabei finde ich gerade diese Themenvielfalt inzwischen richtig genial. Das macht ein gutes Forum aus, finde ich...Themenviefalt und keine Scheuklappen haben.
Absolute Zustimmung. Wieso sollte man sich auch nur auf die Eclipsed genehmen (Prog) Bands verlassen?Wie bereits richtig erwähnt,gebe es ohne die alte Rockmusik keinen Prog. Und wahrscheinlich würden wir ohne Blues und Country nicht den Rock kennen. Also immer schön dranbleiben und sich musikalische fortbilden. Es hat wohl schon seinen Sinn dass hier im Bereich Musiktalk nicht nur Prog hervorgehoben wurde.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

Dandysaurus Rex

Guest
Link Wray mit einer ziemlich geilen Nummer

Der war ja auch in unzähligen Genres tätig und behielt sich trotzdem seinen Sound. Den würde ich aufgrund seiner Eigenheiten aus 1000 Gitarristen raushören.

Das ist auch ne gute Nummer. Sehr kraftvolle voluminöse Gitarre. Könnte auch unter Frauenpower hier im Forum laufen. Der ironische Bandname hat auch was.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Waldmeister

Alter Hase
der link wray-sound ist schon sehr mächtig und geht ins gebein. (damit ich zu deinem rock-indianer auch mal was sage, werter dandysaurus. :cool:)
 

Waldmeister

Alter Hase
Haben wir eigentlich schon einen Strang Rock & Roll und Rockabilly ? Das würde garantiert eine interessante Sache. Aber die Proggies hier würden das vermutlich nicht gerne sehen...wurde ja schon mehrfach angedeutet inzwischen. Dabei finde ich gerade diese Themenvielfalt inzwischen richtig genial. Das macht ein gutes Forum aus, finde ich...Themenviefalt und keine Scheuklappen haben.
zustimmung, wobei ich die erfahrung gemacht habe dass es nicht unbedingt am besten ist zu jedem kleineren thema auch einen extra thread zu haben. ich finde grössere themen besser, die dann aber einen gesamten musikbereich inklusive der angrenzenden stile aufgreifen. bin auch grundsätzlich für so wenige themen wie nur möglich. ich verrat dir auch warum: ein kleines forum, in dem ich mit ein paar kumpels lange aktiv war und immer noch bin, ist mit der zeit etwas ausgedünnt worden... sprich dort ist viel weniger los als früher. irgendwann war es soweit, dass in ein paar threads zwar noch was los war, die waren sowas wie die verbliebene lebensader des forums, aber die gewissheit dass da hunderte oder gar tausende weitere vor sich hindümpeln hat mich stets etwas gewurmt. diese schiere grösse des forums, aber dass der grossteil davon dennoch tot ist, ich mag das nicht. deshalb bin ich dafür, alles viel kompakter zu bündeln. ich vermute aber, dass das forum hier weiterhin recht lebendig bleiben wird, darum wird der beschriebene zustand hier wohl kaum so eintreten.
 
D

Dandysaurus Rex

Guest
Rock 'n' Roll und Rockabilly Thread wäre aber schon nice. Beispielsweise Dick Dale würde hier in den Thread gar nicht reinpassen. Dem seine Inspiration war schon eher die Musik der Griechen als der Country. Ein Surfrock und Garagenstrang wäre ja auch kein Ding der Unmöglichkeit.
 

Das aktuelle Magazin

Oben