Schweizer Prog und andere Musik(er)/Bands

toni

Alter Hase
BURNING WITCHES – The Witch Of The North
bw.jpg

BURNING WITCHES - Flight Of The Valkyries (OFFICIAL VISUALIZER)


BURNING WITCHES - The Witch Of The North (OFFICIAL MUSIC VIDEO)



 

toni

Alter Hase
Tobias Reber
geboren 1983 in Bern, ist Musiker und Komponist. Tobias studierte Sound Arts (BA) und Contemporary Arts Practice (MA, ausgezeichnet mit dem BEST-Trächsel-Stipendium) an der Hochschule der Künste Bern.
1622540149973.png
Seit dem Beginn des aktuellen Jahrtausends ist er multiinstrumental aktiv, u.a. mit RAK, Centrozoon, Sonar und Blast Unicorn. Mit "Backup Aura" erschien 2010 ein erstes Soloalbum, dem bis einige weitere gefolgt sind,
zuletzt 2021 die CD "Mother of Millions".

Tobias Reber
1622540214211.png
"Mother of Millions"





Algorithmic Composer Tobias Reber's "Mother of Millions"
 

toni

Alter Hase
METAMORPHOSIS
me.jpg
I'm Not A Hero

Studio Album, release in JULI 9 2021 -VORBESTELLUNG - AUSLIEFERUNG ERFOLGT ANFANG JULI

‎Die Schweiz mag nicht als Anlaufstelle für Progressive Rock Musik auftreten, aber im Laufe der Jahre haben sich viele Schweizer Bands unter Kennern einen Namen gemacht. Bands wie Cosmos, Clepsydra und nicht zuletzt METAMORPHOSIS aus dem französischsprachigen Teil.‎

‎Gründer und Mastermind Jean-Pierre Schenk war das einzige konstante Mitglied in der 20-jährigen Geschichte, das 2002 mit dem Debüt "After All These Years" begann. Stark beeinflusst von der bombastischen und symphonischen, aber eher sanften und harmonischen Gilmour-Leitung späterer Pink Floyd, veröffentlichten sie zwei weitere Alben in schneller Folge "Nobody Cares" (2003) und "Then All Was Silent" (2005), bevor sie eine längere Pause für die nächsten beiden Alben, "Dark" (2009) und "The Turning Point" (2016) einlegten, um sich mehr dem Artrock von Porcupine Tree zu verwandeln. "Ich habe gemerkt, wie sehr Musik vom Privatleben abhängt", sagt Jean-Pierre. "Wenn es hart wird, wird deine Musik härter, komplizierter."‎

‎Für die neueste Veröffentlichung "I'm Not A Hero", mit PPR, kehrt Metamorphosis zu ihren Wurzeln zurück. Nicht so viel auf Pink Floyd wie in den frühen Werken, aber immer noch voller schöner Harmonien, grandioser Klanglandschaften und einem entspannten Gefühl. Melodien, Stimme, Olivier Guenats Gitarre... Gänsehaut ist garantiert!‎

Songs / Tracks Listing
1. Dark World (7:37)
2. I'm Not A Hero (6:15)
3. Little Stars Desintegrate (7:24)
4. When Life Starts Again (3:39)
5. More Is Less (6:42)
6. I Will Leave Tonight (6:43)
7. Leftovers (7:00)
8. So Now What (4:15)
9. So Hard's The Road (6:52)

Line-up / Musicians
- Jean-Pierre Schenk (Vocals, Keyboards)
- Olivier Guenat ( Guitars, Bass)
- Alain Widmer (Drums)


Metamorphosis - The fight is over
Dark
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
Patent Ochsner spielen im Oktober 2021 als erster Schweizer Act überhaupt eine «MTV Unplugged»-Show. Die Berner Kultkapelle freut sich über diese Ehre, hat aber auch «ein wenig Schiss», wie Frontmann Büne Huber verrät.

BüneHuber LIVE Blausee 2020 mit PatentOchsner
 

toni

Alter Hase
METAMORPHOSIS
Anhang anzeigen 13941
I'm Not A Hero

Studio Album, release in JULI 9 2021 -VORBESTELLUNG - AUSLIEFERUNG ERFOLGT ANFANG JULI

‎Die Schweiz mag nicht als Anlaufstelle für Progressive Rock Musik auftreten, aber im Laufe der Jahre haben sich viele Schweizer Bands unter Kennern einen Namen gemacht. Bands wie Cosmos, Clepsydra und nicht zuletzt METAMORPHOSIS aus dem französischsprachigen Teil.‎

‎Gründer und Mastermind Jean-Pierre Schenk war das einzige konstante Mitglied in der 20-jährigen Geschichte, das 2002 mit dem Debüt "After All These Years" begann. Stark beeinflusst von der bombastischen und symphonischen, aber eher sanften und harmonischen Gilmour-Leitung späterer Pink Floyd, veröffentlichten sie zwei weitere Alben in schneller Folge "Nobody Cares" (2003) und "Then All Was Silent" (2005), bevor sie eine längere Pause für die nächsten beiden Alben, "Dark" (2009) und "The Turning Point" (2016) einlegten, um sich mehr dem Artrock von Porcupine Tree zu verwandeln. "Ich habe gemerkt, wie sehr Musik vom Privatleben abhängt", sagt Jean-Pierre. "Wenn es hart wird, wird deine Musik härter, komplizierter."‎

‎Für die neueste Veröffentlichung "I'm Not A Hero", mit PPR, kehrt Metamorphosis zu ihren Wurzeln zurück. Nicht so viel auf Pink Floyd wie in den frühen Werken, aber immer noch voller schöner Harmonien, grandioser Klanglandschaften und einem entspannten Gefühl. Melodien, Stimme, Olivier Guenats Gitarre... Gänsehaut ist garantiert!‎

Songs / Tracks Listing
1. Dark World (7:37)
2. I'm Not A Hero (6:15)
3. Little Stars Desintegrate (7:24)
4. When Life Starts Again (3:39)
5. More Is Less (6:42)
6. I Will Leave Tonight (6:43)
7. Leftovers (7:00)
8. So Now What (4:15)
9. So Hard's The Road (6:52)

Line-up / Musicians
- Jean-Pierre Schenk (Vocals, Keyboards)
- Olivier Guenat ( Guitars, Bass)
- Alain Widmer (Drums)


Metamorphosis - The fight is over
Dark
METAMORPHOSIS - Dark World

 

toni

Alter Hase
KING ZEBRA
kz.jpg
Über King Zebra: Eric St. Michaels (Ex-China) , Roman Lauer, Jerry Napitupulu, Manu Judge und Ben Grimm bilden King Zebra. Anfang 2017 veröffentlichte die Band ihre erste Single «Bad Idea», der drei weitere Singles folgten «That's What I Like», «Firewalker» und «Like A Hurricane». 2019 wurde ihre selbstbetitelte EP veröffentlicht, die King Zebra in der Musikszene explodierte und «Firewalker» über 1,3 Millionen Streams auf Spotify gewann.

In den letzten drei Jahren hat die Band Shows wie Rock the Ring und Rock of Ages gespielt und ikonische Bands wie Lynyrd Skynyrd, Uriah Heep und Rose Tattoo unterstützt. King Zebra ist durch Osteuropa getourt und hat ausverkaufte Shows im Ausland gespielt und auch in ihrem Heimatland, der Schweiz. Im Jahr, das die globale Pandemie auslöste, verbrachten King Zebra 2020 drei Wochen in Göteborg, um ihr kommendes Album mit Oscar Nilsson (Hank von Hell, Engel, We Sell the Dead) zu produzieren.


King Zebra – She Don't Like My R'n'R (Official Music Video)

King Zebra – Wall of Confusion (feat. Guernica Mancini)
 

toni

Alter Hase
Zum 85. Geburtstag von Mani Matter

Berner Chansonnier (1936-1972), der am 4. August seinen 85. Geburtstag gefeiert hätte.

Geboren am 4. August 1936. Schulen und Ausbildung in Bern. 1963 heiratet Mani Matter
Joy Doebeli. 1964, 1965 und 1967 Geburt von Sibyl, Meret und Ueli.

1963 Bernisches Fürsprecherpatent, Assistent an der juristischen Fakultät der Universität
Bern. 1965 Promotion als Dr. iur, 1967/68 arbeitet Mani Matter in Cambridge/England an
seiner Habilitation, ab 1970 Rechtskonsulent des Gemeinderates der Stadt Bern.
Politisch aktiv in der Gruppe «Junges Bern».

1960 erster Radioauftritt mit «Dr Ferdinand isch gstorbe», «Ds Lotti schilet» u.a. 1966
erste Schallplatte beim Zytglogge Verlag, Bern. 1969 veröffentlicht der Kandelaber Verlag
(Egon Ammann), Bern «Us emene lääre Gygechaschte» als Chansonbändchen.
Ab 1966/67 zahlreiche Auftritte: mit den Berner Troubadours, ab 1970 solo oder mit
Jacob Stickelberger und Fritz Widmer.

Am 24. November 1972 verunglückt Mani Matter tödlich auf dem Weg an einen Auftritt
in Rapperswil.


Ich liebe seine Lieder sehr , aber leider viel zu Früh von uns gegangen.

Mani Matter Dr Eskimo

Mani Matter – I han es Zündhölzli azündt

Mani Matter Dr Ferdinant isch gschtorbe
 

toni

Alter Hase
Toad
Formed
1970, Basel, Basel-Stadt, Switzerland
Disbanded
1993
Die Rockgruppe Toad wird im Oktober 1970 vom Sänger Benjamin "Beni" Jäger, dem Gitarristen Vittorio "Vic" Vergeat (ex-Juniors Eyes, ex-Black Birds), dem Bassisten Werner Fröhlich (ex-Sauterelles, ex-Brainticket) und dem Schlagzeuger Cosimo Lampis (ex-Brainticket) gegründet, die sämtlich in Basel wohnen. Gemanagt von Christoph Schwegler und der Agentur Good News hat die Gruppe bereits im November ihre ersten Auftritte anlässlich einer Theater-Tournee, wo sie gemeinsam mit Quartermass und Audience aus England spielt.

Dank Vergeats Beziehungen erhalten Toad einen Vertrag mit Hallelujah, dem Avantgarde-Label der RCA. Ursprünglich soll das erste Album in Winterthur aufgenommen werden, aber Bandleader Vergeat findet das Studio inakzeptabel. Daraufhin wird es unter Leitung von Toningenieur Martin Birch (Fleetwood Mac, Jeff Beck, Donovan, Deep Purple, Iron Maiden) in den Londoner De Lane Studios aufgenommen. Im Januar 1971 folgen Konzerte am "Montreux Jazzfestival" und ein Auftritt in Domodossola (Italien). Im Februar verlässt Jäger die Band, da er sich während Vergeats Endlos-Soli auf der Bühne reichlich überflüssig vorkommt. Gemeinsam mit Dany Rühle (ex-Shiver) gründet er die Art Rock-Band Island.
Toad machen als Trio weiter, der Gesang wird von Vergeat und Fröhlich übernommen. Im April 1971 wird die Single Stay! und das Album Toad veröffentlicht, gefolgt von einer Reihe von Auftritten. Das Album ist für Schweizer Verhältnisse sehr erfolgreich und bringt es am 8. Mai 1971 bis auf Platz 4 in der Blick-Hitparade. Im Mai treten Toad überdies im Hits-à-Gogo neben Uriah Heep auf, mit denen sie anschliessend einige weitere Konzerte geben. Nach einer weiteren Tournee durch die Schweiz von Mai bis Juni liegt die LP im Juni auf Platz 3, die Single Stay! erreicht sogar Platz 1. In der offiziellen Schweizer Radiohitparade kommt die Single allerdings nur bis Platz 9. Von Juli bis August spielen Toad dann eine grosse Tournee durch Italien, wo sie im August am Pop-Festival in Palermo als Vorgruppe von Colosseum auftreten.

Toad spielten einen stark von Cream und Jimi Hendrix beeinflussten Hard Rock mit teilweise sehr langen Gitarrensoli (auf dem ersten Cream-Album Fresh Cream von 1966 findet sich übrigens ein Titel namens "Toad"). Gemäss dem Buch Als die Haare länger wurden wollte "der äusserst begabte Egozentriker Vic Vergeat seinem Charakter entsprechend, in jedem Augenblick im Mittelpunkt des Interesses stehen, sonst war er unzufrieden und mürrisch. Wie eine launische Diva benahm er sich, manchmal reichlich exaltiert und arrogant. Er wirkte auf der Bühne manchmal kalt, distanziert und abweisend. Dann wieder war er in der Lage, die Leute abzuholen und zu Begeisterungsstürmen zu animieren. Mehr als einmal liessen aufgeheizte Zuschauer ihren Drive danach am Mobiliar aus."

Im Winter 1971 nehmen Toad in den Londoner De Lane Studios ihr zweites Album Tomorrow blue (1972) auf. Vic Vergeat spielt dafür erstmals auch Klavier, und für die Lieder "Blind Chapman's tale" und "Green ham" wird der Geiger H. W. Lipsky zugezogen. Die Aufnahmen werden von einem dichten Programm mit Konzerten gefolgt. Die ersten zwei Wochen im Februar 1972 treten Toad im Piper Club in Rom auf, bevor sie von Februar bis März erneut eine Tournee durch die Schweiz unternehmen, diesmal mit der Vorgruppe Ertlif. Tomorrow blue verkauft sich allein in der Schweiz über 10'000 mal.

Kurz darauf verlässt Werner Froehlich die Band und wird durch den Basler Caesar Perrig (Bass) ersetzt. Im Mai 1972 sind Toad zum "Festival di avantguardia e noeve tendenze" in der Villa Pamphilli in Roma (Italien) eingeladen. Wenige Monate darauf bricht die Gruppe erstmals auseinander und Perrig wird Mitglied bei House of Lilly.

1975 kann Vergeat die Gruppe mit Werner Froehlich und Cosimo Lampis noch einmal wiederbeleben und Toad nehmen die LP Dreams (1975) für die italienische Plattenfirma Frog auf. Die geplante Single Purple haze bleibt unveröffentlicht und erscheint erst 1999 auf der 3CD-Box. Nach einer letzten Single, Baby you, lösen sich Toad 1977 erneut auf.

Im Sommer 1993 produziert Vic Vergeat die Toad-CD Hate to hate, für die ebenfalls alle Lieder schreibt. Als Gast singt Luana auf "Julia's got the blues".

2006 veröffentlicht die italienische Plattenfirma Akarma das Album The real thing von "Toad featuring Vic Vergeat". Es enthält die Aufnahme eines Konzerts von 1973. Die mitgelieferte DVD im PAL-Format enthält neben dem ganzen Konzert auch einige Dokumentaraufnahmen der Gruppe.

Besetzung
  • 1970: Werner Fröhlich (Bass), Benjamin "Beni" Jäger (Gesang), Cosimo Lampis (Schlagzeug), Vittorio "Vic" Vergeat (Gitarre)
  • 1971-1972: Werner Fröhlich (Bass, Gesang), Cosimo Lampis (Schlagzeug), Vittorio "Vic" Vergeat (Gitarre, Gesang)
  • 1972: Cosimo Lampis (Schlagzeug), Caesar Perrig (Bass), Vittorio "Vic" Vergeat (Gitarre, Gesang)
  • 1975: Werner Fröhlich (Bass, Gesang), Cosimo Lampis (Schlagzeug), Vittorio "Vic" Vergeat (Gitarre, Gesang)
  • 1993: André Buser (Bass), Cosimo Lampis (Schlagzeug, Perkussion), Vittorio "Vic" Vergeat (Gesang, Gitarren)
TOAD - TOAD (1971)


Ab dem 13.08.2021 bekommt man diese 2 Scheiben wieder .

TOAD

STATE OF GRACE
1628242242001.png
This official live album, recorded in 1994 in Brienz, Switzerland, features the guitarist of the Swiss progressive rock band Toad, Vic Vergeat in excellent form. A true master on the six-string, Vergeat has always remained true to the style of blues rock made famous by bands like Cream, Free, Led Zeppelin, etc. On this veritable "best of" list, Vergeat is in top form, thanks in no small part to his excellent rhythm section. In a set that includes many of the band‘s best-known songs, such as "Down to the Bone," "It Took Just One Minute" and "War Is Dumb."

Tracklist
1 Down To The Bone
2 Hate To Hate
3 I Don‘t Wanna Lose You
4 Money Don‘t Matter
5 Stop This Crime (Acoustic)
6 War Is Dumb (Acoustic)
7 Let‘s Rock
8 It Took You Just One Minute
9 Mad World (Acoustic)
10 Short Guitar Medley
11 Tomorrow Blue
12 Red House

TOAD
STOP THIS CRIME
1628242296059.png
Legendary power-rock blues outfit lead by guitar virtuoso Vic Vergeat. The group recorded three serious albums, and all are killer hard rock in the vein of Led Zeppelin, High Tide, Deep Purple etc. In 1993 Vic returned to the studio for the first time since Toad‘s hay-day in the 70s - and produced this album which confirms his position as one of the great overlooked guitar heroes of Hard Rock. 12 new original songs by Vergeat backed by a tight rhythm section.

Tracklist
1 Let‘s Rock
2 Down To The Bone
3 Stop This Crime
4 Hate To Hate
5 I Don‘t Wanna Loose You
6 Money Don‘t Matter
7 It Took You Just One Minute
8 The Game She Play
9 War Is Dumb
10 Julia‘s Got The Blues
11 Help Me Babe
12 Ain‘t Nobody Gonna Worry

Let's Rock · Toad
Stop This Crime
 

toni

Alter Hase
Anhang anzeigen 12731



Krokodil waren eine relativ erfolgreiche Schweizer Rockband (mit englischem Bassisten), die sich meist im Bereich Hardrock, Bluesrock und Westcoast betätigt hat. Mit ihrer dritten LP - "An invisible world revealed" - ist sie aber, mehr oder weniger zu Recht, auch in Kraut- und Progrock-Diskographien anzutreffen. Die Gruppe bestand bis Mitte der 70er Jahre.

DIE RÜCKKEHR VON KROKODIL
Krokodile können alt werden. Darum erstaunt es nicht wirklich, dass die Band, die sich nach den urtümlichen Reptilien mit dem Killerinstinkt benannt hat, wieder am Start ist. Mehr als 50 Jahre nach der Gründung in Zürich und 45 Jahre nach ihrer Auflösung. Düde Dürst, der Drummer, Bandleader, Grafiker und Archivar der ersten «Supergruppe» der Schweiz wollte es noch einmal wissen. Bei der Arbeit an einer Wiederveröffentlichung von Krokodils psychedelischem Meisterwerk «An Invisible World Revealed» (1971) stach ihn der Hafer. Er wollte ein Album einspielen, das den kreativen Aufbruchsgeist von Krokodil in die heutige Zeit holt. Zusammen mit den beiden Original-Krokodilen Walty Anselmo (Gitarre, Sitar, Gesang) und Terry Stevens (Bass, Gesang) und seinen jüngeren Musikerfreunden Adi Weyermann (Gitarre, Gesang) und Erich Strebel (Keys) startete Düde das kühne Unterfangen.

Nun liegt das Resultat, ein psychedelisch verspieltes Album aus wiederbelebten Krokodil-Songs und neuen Eigenkompositionen unter dem Titel «An Invisible World Returns» vor. Es knüpft nahtlos dort an, wo Krokodil in den 1970ern standen und kennt wie damals keine stilistischen Grenzen. «Dieser Sound ist unser Sound, diese Zeit ist unsere Zeit», sagt ein zufriedener und selbstbewusster Düde Dürst. «Uns gefällt das, und einigen anderen offenbar auch. Das ist unser Zuhause, das können wir.»
Auf «An Invisible World Returns» nicht dabei sind Sänger Hardy Hepp, der das Krokodil schon vor den Aufnahmen zu «An Invisible World Revealed» verlassen hatte und der Harp-Player Mojo Weideli, der 2006 starb. Ihn konnten und wollten die neuen Krokodil nicht ersetzen – stattdessen machen Adi Weyermann und Erich Strebel ihr eigenes Ding, das in den kollektiven Sound einfliesst.
Das neue Album ist Teil einer Special Edition auf Vinyl, die auch das originale «An Invisible World Revealed»-Album im klassischen Düde-Dürst-Unterwelt-Cover plus ein 20-seitiges Farb-Booklet im Grossformat mit Fotos und Liner-Notes enthält.

Mission accomplished, also? Fast. Düde Dürst will die neuen Krokodil auch auf die Bühne bringen. Den Anfang macht die Plattentaufe am 18. September 2020 in der Alten Kaserne Zürich.



Das ist die einzige Scheibe die ich von ihnen habe.
Anhang anzeigen 12732

Swamp - Krokodil (1970) Full Album.

KROKODIL - And I Know 1972
Getting Up For The Morning

KROKODIL are back 2020

Krokodil: Another Time

KROKODIL : Sirens 2021

Krokodil, die erste Schweizer Rockband von internationalem Format und Ruf, ist zurück. 50 Jahre danach. Mit neuer Formation und dem neuen Album «Another Time». Von der Ur-Formation sind noch Düde Dürst und Terry Stevens dabei. Der erste Schweizer Rockmusiker, Gitarrist Walty Anselmo, hat Parkinson und kann nur noch als Gastmusiker mitmachen. Ihn ersetzt der Niederdörfler Adrian Weyermann (49). Der ehemalige Frontmann von Crank und The Weyers ist nicht nur der Wunschgitarrist von Düde Dürst, sondern auch von Anselmo. «Wir verstehen uns menschlich und musikalisch prächtig», sagt Weyermann, und Anselmo ist begeistert von der Arbeit seines Nachfolgers. Dazu kommt Erich Strebel, 50, ein geschmackvoller Keyboarder, der dem Krokodil eine neue Note gibt, sich gleichzeitig mit viel Musikalität und Gespür in den Kosmos von Psychedelia einfügt.


Trotz neuer Formation und neuer Instrumentierung gelingt es dem neuen Krokodil, ans alte Krokodil anzuknüpfen. Noch immer ist alles möglich, noch immer gibt es den Freiraum, Breaks und Rhythmuswechsel. Die Stücke können schon mal bis acht Minuten lang sein, der Sound ist psychedelisch. Aber die Pionierzeit ist natürlich längst verflogen, «Another Time». Aber auch das neue Krokodil setzt auf die Kraft des Kollektivs. Oft gibt Dürst das rhythmische Grundgerüst vor, Weyermann fügt eine Idee dazu, das Stück wird aber zusammen in der Band erarbeitet. Jeder gibt sich in den kreativen Prozess ein. Krokodil-Groove.

So ist zwar Adrian Weyermann der erste und beste Sänger der Band, doch auch Strebel, Stevens und Anselmo haben ihre Parts als Leadsänger. Der Song «Shadow Blues» hat Weyermann dem Sänger Anselmo auf den Leib geschrieben. Umwerfend! Unnachahmlich hinter dem Beat singt Terry Stevens auf «Better Slow Down». Eine Kiffer-Hymne für das ewige Lächeln. Zum Schmunzeln schön und ein potenzieller Hit – wenn der Song nicht acht Minuten lang wäre. Das Krokodil ist mehr als ein Nostalgie-Projekt aus der Gründerzeit des Schweizer Rock. Die Band ist ambitioniert, und gebucht sind Konzerte auch schon in Deutschland. Ist «Another Time» vielleicht sogar das beste Album von Krokodil? Dürst lächelt verschmitzt und meint im breitesten Züritüütsch: «Scho no mögli.»


 
Zuletzt bearbeitet:

Marifloyd

Inventar

Krokodil: Another Time

KROKODIL : Sirens 2021

Krokodil, die erste Schweizer Rockband von internationalem Format und Ruf, ist zurück. 50 Jahre danach. Mit neuer Formation und dem neuen Album «Another Time». Von der Ur-Formation sind noch Düde Dürst und Terry Stevens dabei. Der erste Schweizer Rockmusiker, Gitarrist Walty Anselmo, hat Parkinson und kann nur noch als Gastmusiker mitmachen. Ihn ersetzt der Niederdörfler Adrian Weyermann (49). Der ehemalige Frontmann von Crank und The Weyers ist nicht nur der Wunschgitarrist von Düde Dürst, sondern auch von Anselmo. «Wir verstehen uns menschlich und musikalisch prächtig», sagt Weyermann, und Anselmo ist begeistert von der Arbeit seines Nachfolgers. Dazu kommt Erich Strebel, 50, ein geschmackvoller Keyboarder, der dem Krokodil eine neue Note gibt, sich gleichzeitig mit viel Musikalität und Gespür in den Kosmos von Psychedelia einfügt.


Trotz neuer Formation und neuer Instrumentierung gelingt es dem neuen Krokodil, ans alte Krokodil anzuknüpfen. Noch immer ist alles möglich, noch immer gibt es den Freiraum, Breaks und Rhythmuswechsel. Die Stücke können schon mal bis acht Minuten lang sein, der Sound ist psychedelisch. Aber die Pionierzeit ist natürlich längst verflogen, «Another Time». Aber auch das neue Krokodil setzt auf die Kraft des Kollektivs. Oft gibt Dürst das rhythmische Grundgerüst vor, Weyermann fügt eine Idee dazu, das Stück wird aber zusammen in der Band erarbeitet. Jeder gibt sich in den kreativen Prozess ein. Krokodil-Groove.

So ist zwar Adrian Weyermann der erste und beste Sänger der Band, doch auch Strebel, Stevens und Anselmo haben ihre Parts als Leadsänger. Der Song «Shadow Blues» hat Weyermann dem Sänger Anselmo auf den Leib geschrieben. Umwerfend! Unnachahmlich hinter dem Beat singt Terry Stevens auf «Better Slow Down». Eine Kiffer-Hymne für das ewige Lächeln. Zum Schmunzeln schön und ein potenzieller Hit – wenn der Song nicht acht Minuten lang wäre. Das Krokodil ist mehr als ein Nostalgie-Projekt aus der Gründerzeit des Schweizer Rock. Die Band ist ambitioniert, und gebucht sind Konzerte auch schon in Deutschland. Ist «Another Time» vielleicht sogar das beste Album von Krokodil? Dürst lächelt verschmitzt und meint im breitesten Züritüütsch: «Scho no mögli.»


Freut mich, dass Du mal wieder aktiv mitmischt.
Krokodil war mir nicht bekannt. Klingt richtig gut.
 

toni

Alter Hase
Carrousel (Band)

1634390040695.png
Carrousel ist eine französisch-schweizerische Band. Sie wurde 2007 von Sophie Burande aus der Auvergne und Léonard Gogniat aus der Romandie gegründet. Charakteristisch für Carrousel ist der Gesang im Duett.
Die Musik würde ich als Chanson - Pop bezeichnen.



Es war mein 1. Konzert im 21 und hat sehr viel Spass gemacht !

CARROUSEL - Un Tour de Live
 

toni

Alter Hase
tea4.jpg

TEA ist eine Schweizer Progressive-Heavy-Rock-Band ,am meisten bekannt ist Leadsänger Marc Storace ,
bevor er zu Krokus ging.

Zwischen 1974 und 1978 veröffentlichte TEA drei Studioalben, TEA ('74), The Ship ('75) und Tax Exile ('76), die alle von Dieter Dierks von Scorpions produziert wurden, und das Best of Tea Vol. I Compilation ('78). Im Jahr 2009 wurde eine Karriere-Retrospektive mit dem Titel Reloadedin Verbindung mit der ersten Live-Show der Band seit 1977 veröffentlicht.



Bringin Me up When I'm Down · Tea
Tea


tea3.jpg

TEA - Through Scarlet 1-17-76 ROCK OVER SWITZERLAND

TEA - "Raw & Uncensored" June 20th, 1974


tea2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
buch.jpg
Neues Buch setzt den Schweizer Rock-Pionieren ein Denkmal



The Ship · Tea
"The Ship"

Lets Play the Music · Tea
"Tax Exile"
 

toni

Alter Hase
Anhang anzeigen 13169
Ad Infinitum ist eine Symphonic-Metal-Band aus Montreux ( CH ) .
Die Band startete zunächst als Soloprojekt von Melissa Bonny und wurde schließlich zu einem Kollaborationsprojekt, an dem mehrere Musiker zusammenarbeiten.

AD INFINITUM - Chapter I: Monarchy (Album Stream) | Napalm Records




AD INFINITUM - Demons (Acoustic) (Official Video) | Napalm Records

Live
AD INFINITUM – Live in Cologne (Full Show) | Napalm Records
Die Symphonic Metaller AD INFINITUM sind in der Szene keine Unbekannten. Mit ihrem Debütalbum «Chapter I – Monarchy» (2020), das inmitten einer globalen Pandemie zum Leben erweckt wurde, erreichten die Vier Millionen von Plays auf Streaming-Plattformen. Mit ihrer allerersten Single «Marching on Versailles», die bis heute mit über 1,8 Millionen Videoaufrufen glänzen kann, hat die hochtalentierte Einheit nicht gebremst. Stattdessen verwandelten sie die Pandemie-Müdigkeit in schwerere Klanglandschaften, ohne ihre charakteristische Aura zu opfern. Darüber hinaus zieht es Frontfrau Melissa Bonny immer wieder zu spannenden musikalischen Kollaborationen, da sie kürzlich die brandneue Band The Dark Side Of The Moon, und ihre bittersüsse Neuinterpretation von Florence & The Machines Game Of Thrones-Soundtracksong "Jenny Of Oldstones" enthüllte. Ausserdem hat Bonnys spannendes Feature mit FEUERSCHWANZ zum Song «Ding» (Seed-Cover) seit seiner Veröffentlichung bereits über 2,6 Millionen Views auf YouTube gewonnen. Nun konzentriert sie sich wieder auf ihre musikalische Hauptband AD INFINITUM – mit Adrian Thessenvitz (Gitarre), Korbinian Benedict (Bass) und Niklas Müller (Schlagzeug).

Chapter II - Legacy soll offenbar mit einem Schmelztiegel unterschiedlicher Einflüsse überrschen, und einem Kontrast zwischen superschweren Riffs, manchmal sogar Djent/Metalcore-ähnlichen Touches und eingängigen Hooklines und Melodien, die dem zweiten Album der Band einen modernen und ebenso zeitlosen Touch verleihen soll. Da sind wir mal gespannt, ob Ihr Label Metal Factory damit bemustert. Die Texte sollen wie auf ihrem Debütalbum von einer historischen Figur inspiriert sein: Das paradoxe Leben und Jenseits von Vlad The Impaler, auch bekannt als Dracula, inspirierte die Themen und Fragen dieses Albums.

adinfinitum21b
AD INFINITUM fügen hinzu: „«Chapter II – Legacy» hat einen ganz besonderen Platz in unserem Herzen. Es steht für monatelange harte Arbeit von vier Bandkollegen, für ein Ergebnis, das wir stolz als „Eigenproduktion“ bezeichnen können. Für dieses Album haben wir uns entschieden, während des Songwriting-Prozesses ohne den Einfluss eines externen Produzenten zu arbeiten, und uns mit Elias Holmlid für die schönen und epischen Orchestrierungen zusammenzutun, und natürlich mit Jacob Hansen der den Gesang aufgenommen, gemischt, gemastert und mitgewirkt. Ein jüngerer und härterer Sound, der AD INFINITUM wie nie zuvor definiert.“


Tracklist «Chapter II – Legacy»:
1. Reinvented
2. Unstoppable
3. Inferno
4. Your Enemy
5. Afterlife (feat. Nils Molin)
6. Breathe
7. Animals
8. Into the Night
9. Son Of Wallachia
10. My Justice, Your Pain
11. Haunted
12. Lullaby


AD INFINITUM - Afterlife ft. Nils Molin (Official Video)
 

toni

Alter Hase
Prisma
Band aus der Schweiz im Kielwasser von Tool.



Prisma - You Name It (2012 full CD)

Prisma - BIOROBOT

Habe die Jungs auch mehrmals live gesehen und ich fand : sie werden immer besser.
Ein Auftritt hatten sie auch auf dem Felsen im 08

Anhang anzeigen 12571 Anhang anzeigen 12572 Anhang anzeigen 12573 Anhang anzeigen 12574 Anhang anzeigen 12575
pris.jpg
pris1.jpg
Am 11.12.21 erhältlich
ich mag die Jungs sehr , leider sind Liveauftritte und Veröffentlichungen sehr rar.

Prisma - Magrav Officialvideo
"Gold"




 
Zuletzt bearbeitet:

Marifloyd

Inventar
Carrousel (Band)

Anhang anzeigen 14946
Carrousel ist eine französisch-schweizerische Band. Sie wurde 2007 von Sophie Burande aus der Auvergne und Léonard Gogniat aus der Romandie gegründet. Charakteristisch für Carrousel ist der Gesang im Duett.
Die Musik würde ich als Chanson - Pop bezeichnen.



Es war mein 1. Konzert im 21 und hat sehr viel Spass gemacht !

CARROUSEL - Un Tour de Live
Wow, sehr schön! Gefällt mir richtig gut. Feiner Tipp.
 

Jester.D

Alter Hase
Die Symphonic Metaller AD INFINITUM sind in der Szene keine Unbekannten. Mit ihrem Debütalbum «Chapter I – Monarchy» (2020), das inmitten einer globalen Pandemie zum Leben erweckt wurde, erreichten die Vier Millionen von Plays auf Streaming-Plattformen. Mit ihrer allerersten Single «Marching on Versailles», die bis heute mit über 1,8 Millionen Videoaufrufen glänzen kann, hat die hochtalentierte Einheit nicht gebremst. Stattdessen verwandelten sie die Pandemie-Müdigkeit in schwerere Klanglandschaften, ohne ihre charakteristische Aura zu opfern. Darüber hinaus zieht es Frontfrau Melissa Bonny immer wieder zu spannenden musikalischen Kollaborationen, da sie kürzlich die brandneue Band The Dark Side Of The Moon, und ihre bittersüsse Neuinterpretation von Florence & The Machines Game Of Thrones-Soundtracksong "Jenny Of Oldstones" enthüllte. Ausserdem hat Bonnys spannendes Feature mit FEUERSCHWANZ zum Song «Ding» (Seed-Cover) seit seiner Veröffentlichung bereits über 2,6 Millionen Views auf YouTube gewonnen. Nun konzentriert sie sich wieder auf ihre musikalische Hauptband AD INFINITUM – mit Adrian Thessenvitz (Gitarre), Korbinian Benedict (Bass) und Niklas Müller (Schlagzeug).

Chapter II - Legacy soll offenbar mit einem Schmelztiegel unterschiedlicher Einflüsse überrschen, und einem Kontrast zwischen superschweren Riffs, manchmal sogar Djent/Metalcore-ähnlichen Touches und eingängigen Hooklines und Melodien, die dem zweiten Album der Band einen modernen und ebenso zeitlosen Touch verleihen soll. Da sind wir mal gespannt, ob Ihr Label Metal Factory damit bemustert. Die Texte sollen wie auf ihrem Debütalbum von einer historischen Figur inspiriert sein: Das paradoxe Leben und Jenseits von Vlad The Impaler, auch bekannt als Dracula, inspirierte die Themen und Fragen dieses Albums.

adinfinitum21b
AD INFINITUM fügen hinzu: „«Chapter II – Legacy» hat einen ganz besonderen Platz in unserem Herzen. Es steht für monatelange harte Arbeit von vier Bandkollegen, für ein Ergebnis, das wir stolz als „Eigenproduktion“ bezeichnen können. Für dieses Album haben wir uns entschieden, während des Songwriting-Prozesses ohne den Einfluss eines externen Produzenten zu arbeiten, und uns mit Elias Holmlid für die schönen und epischen Orchestrierungen zusammenzutun, und natürlich mit Jacob Hansen der den Gesang aufgenommen, gemischt, gemastert und mitgewirkt. Ein jüngerer und härterer Sound, der AD INFINITUM wie nie zuvor definiert.“


Tracklist «Chapter II – Legacy»:
1. Reinvented
2. Unstoppable
3. Inferno
4. Your Enemy
5. Afterlife (feat. Nils Molin)
6. Breathe
7. Animals
8. Into the Night
9. Son Of Wallachia
10. My Justice, Your Pain
11. Haunted
12. Lullaby


AD INFINITUM - Afterlife ft. Nils Molin (Official Video)
Ich habe das Debüt und mag es sehr. Die zweite CD ist schon so gut wie gekauft.
 

toni

Alter Hase
Hubris. (CH)

„Hubris.“ ist eine Schweizer Post-Rock-Band aus Fribourg. Das 2014 gegründete Instrumentalquartett zeichnet sich durch seinen originellen Stil aus, der einen experimentellen Touch von Post-Rock, Electronica-Atmosphäre und einige Elemente aus der Metal-Szene verbindet. Inspirieren lassen sie sich unter anderem von Bands wie Jakob, This Will Destroy You, Tides of Man oder Jon Hopkins. Mit ihrem Stil, der Introspektion hervorruft, zeichnen sich Hubris. durch die Länge ihrer Kompositionen aus, die eine Reihe von sich entwickelnden Emotionen durch Sanftheit und Kraft ermöglichen.

Band:
Jonathan Hohl: Guitars
Nathan Gros: Drums
Matthieu Grillet: Guitars
Lucien Leclerc: Bass

Die Band, die manchmal mit Künstlern wie Sigur Rós oder Long Distance Calling verglichen wird, ruft dank ihrer heterogenen musikalischen Landschaft, in der sich poetische Atmosphäre und rohe Energie mischen, Emotionen beim Publikum hervor. Am 2. Mai 2015 veröffentlichten hubris. ihr erstes Werk „Emersion“ an der Seite der neuseeländischen Post-Rock-Band Jakob. Das Album wurde von verschiedenen Medien gut aufgenommen, erhielt mehrere Rezensionen von Webzines und Zeitungen und wurde von mehreren Radiosendern ausgestrahlt. Im April 2017 brachte hubris. ein zweites Album mit dem Titel „Apocryphal Gravity“ heraus. Dieses Album trägt eine ganz neue Farbgebung. Ihre musikalische Herangehensweise nahm eine neue Wendung mit einer drastischen Änderung ihrer Kompositionsmethode. Die Band präsentiert einen bis heute selten erforschten Musikstil, der mit den etablierten Post-Rock-Konventionen bricht und elektronische Einflüsse einbezieht. Das Album wurde von der Kritik hochgelobt und weckte das Interesse von mehr als einer Million eifriger Hörer im Internet und war Gegenstand zahlreicher Presseartikel. Die Band hat ihr neues Album „Metempsychosis“ am 13. März 2020 veröffentlicht.

Tourtermine 2021:
Nov. 7th - Werk 21, Zürich
Nov. 10th - Hard Rock Café (POST. LYON), Lyon
Nov. 11th - Le Local, Strasbourg
Nov. 12th - dunk! Headquarters, Zottegem
Nov. 13th - Vortex Surfer Musikclub, Siegen
Nov. 14/15th - TBC, Hamburg
Nov. 16th - Råhuset, Copenhagen
Nov. 18th - St-Martin Kirche, Apolda
Nov. 19th - Sonic-Jugen und Kulturhaus, Erding
Nov. 20th - TBC, Budapest
Nov.27th- Le Puisoir , Orbe CH


hubris. - Metempsychosis

 
Zuletzt bearbeitet:
Eine Band, die mir seit 25 Jahren sehr am Herzen liegt. Die leider außerhalb der Schweiz einen eher bescheidenen Bekanntheitsgrad hat. Nicht kleckern, klotzen hieß die Devise. Nach dem 1997 das erste Review zum Debüt dieser Band schrieb, bekam ich vom damaligen Manager die neuesten CDs immer frei Haus. Wenn es denn nur die CDs gewesen wären. Eine riesige Broschüre im Querformat, nettes Anschreiben, aber irgendwie ist dann der Kontakt eingeschlafen. Die CDs habe ich trotzdem immer gerne freiwillig gekauft.
 

Das aktuelle Magazin

Oben