SAGA

Ich habe Wildest Dreams erst bei der Gestaltung des Reissues kennengelernt und stehe auf diese eingängigen AOR-Melodien, weshalb ich das Album immernoch abfeier. :) Ich muss aber auch sagen, dass Beginners Guide in meiner Gunst noch höher steht, tatsächlich wegen genau solcher Hammertracks wie Giant oder Shape, How Do I Look.
 
Oh konträr,
ist ja interessant heute hier....das von Euch so verpönte schnelle Umschalten per PC zwischen den einzelnen Platten/CD's, das schnelle reinhören in das was mir vorliegt ... ich komme zu dem Schluss:
In jeder SAGA ist was hörenswertes, in jeder. Nicht jede ist zu 100% gut, für mich gut, aber eben fand und ich finde in jeder Platte Titel, die mir sofort, wieder, gefallen.
Der Kern der Truppe, also auch zu dritt, schafft es immer wieder mich zu begeistern ... vielleicht auch weil die Musiker genau meine "Welle" treffen.
Wer schafft das auch noch? Aber das gehört nicht hier her....
 
Ich hab echt Schwierigkeiten ab Steel Umbrellas. Klar, gibts da immer mal wieder ein, zwei Songs, sie mich einfangen, aber ich steh auf Alben die man (fast) durchweg hören kann. Und da finde ich leider zu einigen SAGA-Alben der 90er und 00er-Jahre einfach keinen guten Zugang.
 
Nuja, ab Mitte der 90er gings ja wieder aufwärts.
Genau so war es, ich darf mal folgende Alben als Referenzen aufzählen: Generation 13 (1995), Full Circle (1999), House Of Cards (2001), Network (2004) und 10.000 Days (2007). Aber Saga wären nicht Saga, wenn sie nicht in diesem Zeitraum auch schwache Alben veröffentlicht hätten, Pleasure And The Pain (1997) ist für mich das schlechteste Album überhaupt und das einzige Album ohne Michael Sadler, The Human Condition (2009) war auch ein Fehlkauf.
 
Genau so war es, ich darf mal folgende Alben als Referenzen aufzählen: Generation 13 (1995), Full Circle (1999), House Of Cards (2001), Network (2004) und 10.000 Days (2007). Aber Saga wären nicht Saga, wenn sie nicht in diesem Zeitraum auch schwache Alben veröffentlicht hätten, Pleasure And The Pain (1997) ist für mich das schlechteste Album überhaupt und das einzige Album ohne Michael Sadler, The Human Condition (2009) war auch ein Fehlkauf.
Da mich Trust doch milde enttäuscht hat, habe ich mir immer noch nicht 10.000 Day und 20/20 zugelegt. Lohnt sich ein Kauf?

Trust war so ein Album, das mehr oder weniger dahinplätschert. Nicht wirklich schlecht, aber nur 2 oder 3 Songs bleiben irgendwie hängen.
 
Da mich Trust doch milde enttäuscht hat, habe ich mir immer noch nicht 10.000 Day und 20/20 zugelegt. Lohnt sich ein Kauf?

Trust war so ein Album, das mehr oder weniger dahinplätschert. Nicht wirklich schlecht, aber nur 2 oder 3 Songs bleiben irgendwie hängen.
Bei Trust stimme ich dir zu, das trifft auch auf 20/20, Sagacity und Marathon zu, nicht schlecht, ein handvoll starker Songs, aber als komplette Alben eher mittelmäßig. 10.000 Days kann ich dir empfehlen, viele schöne Melodien und ein Michael Sadler, der vor seinem Austritt noch einmal alles gibt.
 
SAGA.jpg


SAGA: A beginner’s guide through Uncle Alberts eyes – CHAPTER I

Saga 1978 Phase One​

 
Das ist erstmal auf Eis. Ich habe den Nachbau des Covers hier liegen, aber keinen Auftrag für die Gestaltung. Gleiches gilt für Human Condition.
 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben