SAGA

Jester.D

Alter Hase
Okay, alles in allem ein guter Grund, heute mal wieder SAGA zu hören. Was nehm ich denn da gleich mal...??
 

Jester.D

Alter Hase
Nur der Vollständigkeit halber die Wertung für die in meinem Besitz befindlichen Livealben:

In Transit - 14 Punkte (weil zu kurz)
Ja, das hatte ich auch schon mal moniert, aber da kam der berechtigte Hinweis, dass das Original ja eine LP war.
Die Spielzeit war also entsprechend limitiert und ein Doppelalbum war wahrscheinlich (noch) nicht drin.

Die Spielzeit würde ich übrigens nie als Bewertungskriteium ansetzen. Es gibt Top-CDs mit 35 Minuten und absolute Langweiler mit 70 Minuten.
 

Knarfe1000

Mitglied
Nuja, Saga war da schon sehr erfolgreich (v.a. in Europa), da wäre ein Doppelalbum sicher möglich gewesen.

Und das war auch nur ein kleiner Seitenhieb Richtung Band :). Musikalisch und produktionstechnisch eine klare 15, mehr geht nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Perfectionist

Aktives Mitglied
Heute wird Ian Crichton 65. Ein guter Grund, mal wieder ein bisschen Saga zu hören und diesem Thread wieder einen Besuch abzustatten. Zunächst habe ich mir mal Phase 1 angehört - deutlich düsterer als Images at Twilight und ein spannendes Hörerlebnis. Danach Marathon und jetzt läuft grade House of Cards.

Ja, das hatte ich auch schon mal moniert, aber da kam der berechtigte Hinweis, dass das Original ja eine LP war.
Die Spielzeit war also entsprechend limitiert und ein Doppelalbum war wahrscheinlich (noch) nicht drin.

Die Spielzeit würde ich übrigens nie als Bewertungskriteium ansetzen. Es gibt Top-CDs mit 35 Minuten und absolute Langweiler mit 70 Minuten.
In diesem Fall ist es für mich schon ein Bewertungskriterium, denn Saga hatten noch mehr Songs, und einige von denen, die damals auf der Setlist standen, kamen später nur noch selten zum Einsatz. Da ist "In Transit" als quasi-Live-Best-Of für mich schon eine verpasste Chance (ähnlich wie "Budapest Live" von Manfred Mann's Earth Band). Die extrem leise Abmischung macht es nicht besser - ich weiß, ich bin derjenige, der immer am lautesten nach Dynamik schreit, aber hier ist es selbst mir zu extrem. Die neue remasterte CD soll dem Vernehmen nach in der Hinsicht besser sein.
Ja, für mich auch Images II. Und das meine ich positiv.

Network ist m.E. das beste Album seit 1983. Selbst die Balladen sind stark. Überhaupt merkt man, was für einen Spaß die Bad hatte - Spielfreude pur. Einziger Haken: Die schwache Produktion.
Ich bin nicht ganz so euphorisch. Wenn das gesamte Werk auf dem Niveau der ersten drei und der letzten zwei Songs wäre, könnte man Network getrost als Meisterwerk bezeichnen, aber dazwischen läuft es eher so durch. Für mich ist und bleibt Trust das Benchmark, wenn es um die späteren Saga-Alben geht.

 

phonoline

Mitglied
Kleines Update auch von mir: Gerade habe ich die Arbeit zu House Of Cards beendet, davor zu Full Circle. Hatte, glaube ich, schon erwähnt, dass ich den Illustrator des Covers Anfang des Jahres in Hamburg/Blankenese besuchte, um das Original abzufotografieren. Monster-Illu, 2x2 Meter! Das Klappcover mit dieser Illu ist innen wie außen richtig schön geworden.
Heute arbeite ich an Marathon, einer 2LP-Edition.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Hör mich grade durch das Solowerk von Ian Crichton. Das hier hat mich zunächst sehr stutzig gemacht - es ist im Prinzip eine Instrumentalversion von "Stand Up" (aus dem Security-of-Illusion-Album):
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Das die Alben von ihnen als Vinyl neu, bzw als reissues aufgelegt werden ist schön, allerdings sollte man vorsichtig sein, denn solche Totalausfälle wie wildest Dreams, Steel umbrellas und pleasure & pain brauche ich nicht.
 

phonoline

Mitglied
Und da kommen wir auch wieder zum Geschmack. Wildest Dreams ist ein richtig gutes Album mit eingängigen Hooks und guten Texten, das aber schlichtweg floppte. Wahrscheinlich war es einfach zu poppig für den gemeinen SAGA-Fan, aber aus der Zeit gefallen war es eher nicht. Es ist tatsächlich schwer nachzuvollziehen, warum Wildest Dreams im allgemeinen 80s Pop-Rock unterging.
Das Klappcover ist sehr schön geworden, die Fotos von Aaron Rapoport damals state-of-art und auch heute noch eine der wenigen späteren Fotos-Sessions, in denen die Band ansehnlich rüberkommt.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Heute wird Ian Crichton 65. Ein guter Grund, mal wieder ein bisschen Saga zu hören und diesem Thread wieder einen Besuch abzustatten. Zunächst habe ich mir mal Phase 1 angehört - deutlich düsterer als Images at Twilight und ein spannendes Hörerlebnis. Danach Marathon und jetzt läuft grade House of Cards.


In diesem Fall ist es für mich schon ein Bewertungskriterium, denn Saga hatten noch mehr Songs, und einige von denen, die damals auf der Setlist standen, kamen später nur noch selten zum Einsatz. Da ist "In Transit" als quasi-Live-Best-Of für mich schon eine verpasste Chance (ähnlich wie "Budapest Live" von Manfred Mann's Earth Band). Die extrem leise Abmischung macht es nicht besser - ich weiß, ich bin derjenige, der immer am lautesten nach Dynamik schreit, aber hier ist es selbst mir zu extrem. Die neue remasterte CD soll dem Vernehmen nach in der Hinsicht besser sein.

Ich bin nicht ganz so euphorisch. Wenn das gesamte Werk auf dem Niveau der ersten drei und der letzten zwei Songs wäre, könnte man Network getrost als Meisterwerk bezeichnen, aber dazwischen läuft es eher so durch. Für mich ist und bleibt Trust das Benchmark, wenn es um die späteren Saga-Alben geht.

Network und House Of Cards sind ganz starke Alben mit Ohrwürmern und einigen tollen Balladen. Was ich mir wünschen würde, wäre ein überarbeitetes Studioalbum der Chapters, das wäre der Knaller.
 

phonoline

Mitglied
House Of Cards - boah, das erreicht mich leider gar nicht. Musste mich durchs gesamte Album schleppen, um die Lyrics gegenzuhören. Nicht meins.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Und da kommen wir auch wieder zum Geschmack. Wildest Dreams ist ein richtig gutes Album mit eingängigen Hooks und guten Texten, das aber schlichtweg floppte. Wahrscheinlich war es einfach zu poppig für den gemeinen SAGA-Fan, aber aus der Zeit gefallen war es eher nicht. Es ist tatsächlich schwer nachzuvollziehen, warum Wildest Dreams im allgemeinen 80s Pop-Rock unterging.
Schlechte Promo?
Apropos: Auf dieser Website ist von Wildest Dreams kein Mucks zu sehen.
Kann das mal jemand in Ordnung bringen?
Auf derselben Seite ist "Generation 13" als Einzel-LP abgebildet... hoffe, das ist nur ein Platzhalterfehler. Auf eine LP passt das Album ja hinten und vorne nicht.
Ach ja: Laut JPC wird "Beginner's Guide" die Single "The Call" als Bonustrack enthalten.
House Of Cards - boah, das erreicht mich leider gar nicht. Musste mich durchs gesamte Album schleppen, um die Lyrics gegenzuhören. Nicht meins.
Na ja, ich finde aber schon, dass gerade bei Saga oft die Alben die besten sind, die sich erst nach ein paar Hördurchgängen erschließen. Bei Wildest Dreams gibt es da halt nix zu erschließen, die Songs sind einfach da. House of Cards ist verglichen mit Full Circle ein wenig zerrissen, aber "God Knows", "The Runaway" (einer der am häufigsten gespielten Sagasongs überhaupt), die beiden Chapters oder das affengeile o_O "That's How We Like It!" gehören m.E. zu Highlights der späteren Saga-Werke...
 
Zuletzt bearbeitet:

phonoline

Mitglied
Schlechte Promo könnte sein, wobei Only Time Will Tell schon gute Promo auf MTV war, wenn man so will... Vielleicht waren sie beim damaligen Label nicht von der 3er-Kombo überzeugt.

Ich kenne die Seite nicht, Danke für den Link. Mit der promo habe ich nichts zu tun, aber ich gebe das mal weiter, denn Wildest Dreams IST in Produktion, als Vinyl und CD. Da war nur lange die Rechtslage nicht klar. Frag mich nicht, warum. :)

Ja, klar. Manche Alben brauchen Zeit. Ich denke, Wildest Dreams und z.B. Beginners Guide, die ja hier oft verrissen werden, sprechen mich deshalb an, weil sie musikalisch zugänglicher zu sein scheinen, irgendwie "gefälliger". Und das ist vielleicht ein Punkt, der so manchen Fan abschreckt. Ich bin ja so etwas wie ein Neu-Fan, ich kannte bis vor kurzem ihre Alben bis 1987 gar nicht richtig.
Worlds Apart finde ich übrigens auch sehr zugänglich, gerade mit Songs wie Amnesia, On the Loose oder Framed.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Kleines Update auch von mir: Gerade habe ich die Arbeit zu House Of Cards beendet, davor zu Full Circle. Hatte, glaube ich, schon erwähnt, dass ich den Illustrator des Covers Anfang des Jahres in Hamburg/Blankenese besuchte, um das Original abzufotografieren. Monster-Illu, 2x2 Meter! Das Klappcover mit dieser Illu ist innen wie außen richtig schön geworden.
Heute arbeite ich an Marathon, einer 2LP-Edition.
Schlechte Promo?
Apropos: Auf dieser Website ist von Wildest Dreams kein Mucks zu sehen.
Kann das mal jemand in Ordnung bringen?
Auf derselben Seite ist "Generation 13" als Einzel-LP abgebildet... hoffe, das ist nur ein Platzhalterfehler. Auf eine LP passt das Album ja hinten und vorne nicht.
Ach ja: Laut JPC wird "Beginner's Guide" die Single "The Call" als Bonustrack enthalten.

Na ja, ich finde aber schon, dass gerade bei Saga oft die Alben die besten sind, die sich erst nach ein paar Hördurchgängen erschließen. Bei Wildest Dreams gibt es da halt nix zu erschließen, die Songs sind einfach da. House of Cards ist verglichen mit Full Circle ein wenig zerrissen, aber "God Knows", "The Runaway" (einer der am häufigsten gespielten Sagasongs überhaupt), die beiden Chapters oder das affengeile o_O "That's How We Like It!" gehören m.E. zu Highlights der späteren Saga-Werke...
Weißt du zufällig, ob bei den Reissues auf Vinyl auch die Textblätter dabei sind?
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Schlechte Promo könnte sein, wobei Only Time Will Tell schon gute Promo auf MTV war, wenn man so will... Vielleicht waren sie beim damaligen Label nicht von der 3er-Kombo überzeugt.

Ich kenne die Seite nicht, Danke für den Link. Mit der promo habe ich nichts zu tun, aber ich gebe das mal weiter, denn Wildest Dreams IST in Produktion, als Vinyl und CD. Da war nur lange die Rechtslage nicht klar. Frag mich nicht, warum. :)

Ja, klar. Manche Alben brauchen Zeit. Ich denke, Wildest Dreams und z.B. Beginners Guide, die ja hier oft verrissen werden, sprechen mich deshalb an, weil sie musikalisch zugänglicher zu sein scheinen, irgendwie "gefälliger". Und das ist vielleicht ein Punkt, der so manchen Fan abschreckt. Ich bin ja so etwas wie ein Neu-Fan, ich kannte bis vor kurzem ihre Alben bis 1987 gar nicht richtig.
Worlds Apart finde ich übrigens auch sehr zugänglich, gerade mit Songs wie Amnesia, On the Loose oder Framed.
Das ganze "Worlds Apart" Album hat zugängliche Songs, die aber im Gegensatz zu ,z.B. "Wildest Dreams" Melodien haben, die im Kopf hängenbleiben und auch den nötigen "Wumms" haben.
 

phonoline

Mitglied
Du kennst doch sicher das Live Album "The Chapters", wo alles in der richtigen Reihenfolge gespielt wurde? Das als neuaufgenommenes Studioalbum meinte ich.
Ah, okay. Das Live-Album kommt nicht neu raus, aber die Idee ist gut!

Weißt du zufällig, ob bei den Reissues auf Vinyl auch die Textblätter dabei sind?
Mit Textblättern meinst Du die Lyrics? Wir haben durchweg bedruckte Innenhüllen mit den Texten. Am Anfang habe ich mich noch auf die Anlieferung der Lyrics verlassen, ab Wildest Dreams habe ich sie gegengehört und auch nochmal Michael Sadler zur Korrektur geschickt.
 
Zuletzt bearbeitet:

phonoline

Mitglied
Das ganze "Worlds Apart" Album hat zugängliche Songs, die aber im Gegensatz zu ,z.B. "Wildest Dreams" Melodien haben, die im Kopf hängenbleiben und auch den nötigen "Wumms" haben.
Das liegt sicherlich auch daran, dass Worlds Apart so erfolgreich und vor allem in Deutschland relativ präsent war. So mancher Song war aus dem Radio nicht wegzudenken. Das fand mit Wildest Dreams ja eher weniger statt. Ich muss allerdings sagen, dass Only Time Will Tell schon ein krasser Ohrwurm ist, wie auch Wildest Dreams und The Way Of The World.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Ah, okay. Das Live-Album kommt nicht neu raus, aber die Idee ist gut!


Mit Textblättern meinst Du die Lyrics? Wir haben durchweg bedruckte Innenhüllen mit den Texten. Am Anfang habe ich mich noch auf die Anlieferung der Lyrics verlassen, ab Wildest Dreams habe ich sie gegengehört und auch nochmal Michael Sadler zur Korrektur geschickt.
Danke für die Info.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Für die Fans der "Wildest Dreams"-Ära eine Rarität - Filmsoundtrack von 1988. Wäre ja auch ein guter Bonustrack für das arg kurze Album, aber ich will meine Hoffnung nicht allzu hoch hängen ;)

 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben