Rush

Jester.D

Alter Hase
So, ich habe relativ konzentriert zugehört, nur ein bisschen hier nebenher geschrieben, und muss sagen, dass mir das Album gut gefällt. Ich bin nicht so der analytische Hörer, Songs zu sezieren mag ich eigentlich gar nicht, bei mir zählt der Gesamteindruck, wie die CD durchläuft.

Test For Echo läuft gut bis sehr gut ohne Schwachstellen durch. Die Songs sind komplett stimmig in das Album eingebunden und sind teils recht eingängig, ohne sich poppig anzubiedern. Geddy singt sehr ohrenfreundlich und diesmal hat mir die Gitarrenarbeit am besten gefallen.
Für mich als Rush-Möger ohne kompletten Überblick zum Gesamtschaffen ergibt das

12/15
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Gerade gekauft; sieht interessant aus. Die perfekte Lektüre zur Einstimmung auf den baldigen Lakeside Park Day (der dieses Jahr auf den Pfingstmontag fällt).
 

Cygnus-X1

Neues Mitglied
Wow, super Hinweis. Das hätte ich glatt verpasst. Da muss ich doch später mal vor die Tür und schauen, wo ich das Heft bekommen kann. Vermutlich muss ich zum Bahnhofskiosk.

Vielen Dank dafür :)
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Wow, super Hinweis. Das hätte ich glatt verpasst. Da muss ich doch später mal vor die Tür und schauen, wo ich das Heft bekommen kann. Vermutlich muss ich zum Bahnhofskiosk.

Vielen Dank dafür :)
Nichts zu danken. Habe gestern mal überblättert. "Rush" waren wirklich eine erstaunliche Band, abseits von jedem Klischee mit drei grundsympathischen Musikern und Menschen. Eine Schande, das "Neil Peart" so früh verstorben ist.
 

Knarfe1000

Mitglied
Rush, ich wollte sie wirklich mögen...

Musikalisch haben die in den 70ern mehrere Topalben gemacht. Aber was mich massiv stört, ist der Shoutergesang. Das kann ich nicht ab, egal bei welcher Band. Ich wollte mich daran mit mehreren Hördurchgängen gewöhnen - es geht aber leider nicht.

Daher auch keine Rezi oder Wertung, weil das wohl unfair wäre.

Gäbe es Instrumentalversionen der alten Alben, ich würde sofort zuschlagen.
 

Waldmeister

Alter Hase
das mit dem "shoutergesang" verstehe ich irgendwie sehr gut, obwohl ich mit dem onkel geddy dann zum glück doch sehr gut kann.
 

Knarfe1000

Mitglied
Ich habe auch nur 2 Alben von Rush. Beide nach 3 Durchgängen weggelegt und nie mehr angefasst.

Ist einfach nicht meins.
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Singe wem Gesang gegeben. Nach Geddy Lee kamen sicherlich noch einige andere polarisierende Sänger, aber hier im Forum hat sicherlich Joshua Kiszka (Greta van Fleet) bei vielen Angst und Schrecken hervorgerufen.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
2112 und Hemispheres.
Das sind natürlich zwei Alben, wo er besonders hoch quietscht. Aber er hat seine Stimmlage über die Jahre hinweg zum Teil deutlich tiefer angebracht. Spätestens ab "Grace Under Pressure" von 1984 ist es größtenteils auch erträglich und bei den späten Alben ab "Vapor Trails" 2002 bis "Clockwork Angels" 2012 sogar sehr gut.
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Das sind natürlich zwei Alben, wo er besonders hoch quietscht. Aber er hat seine Stimmlage über die Jahre hinweg zum Teil deutlich tiefer angebracht. Spätestens ab "Grace Under Pressure" von 1984 ist es größtenteils auch erträglich und bei den späten Alben ab "Vapor Trails" 2002 bis "Clockwork Angels" 2012 sogar sehr gut.
Mit zunehmenden Alter ändert sich(meistens)die Stimmlage.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben