Rush

Jester1969

Mitglied
1614509231526.png
Roll the Bones
Das dritte Album nacheinander, das sehr vielversprechend begann. Hold your Fire startet mit zwei herausragenden Stücken und fällt ab, Presto hatte ich gerade eben beschrieben. RTB beginnt mit Dreamline ordentlich, Bravado ist erstklassig und kann den Gesamteindruck des Albums nicht retten.
Von mir magere 8 Punkte.
Gleich danach musste ich 2112 nochmals hören, bevor ich weitermache. Unter dem Eindruck von Roll the Bones revidiere ich meine 9 Punkte und gebe 2 on top. 11 Punkte für 2112 :)

And if the music stops
There’s only the sound of the rain
All the hope and glory
All the sacrifice in vain
If love remains
Though everything is lost
We will pay the price,

But we will not count the cost
(Bravado)
 

pandeiro

Mitglied
More Keys...
Von Moving Pictures zu Signals wieder ein großer Entwicklungssprung.
Alles kompakter, klarer und trotzdem besonders. Es wirkt etwas kühler moderner...
und die Songs nutzen sich nicht ab. Ganz besonders für mich immer wieder Losing it, dieser unauffällig fließende, traurige 5/4 - 4/4- 11/8 ..... Wechsel - Violin Solo
Auch wenn je nach Stimmung Signals und Grace.... als #2 wechseln momentan ist es Signals
also eigentlich 14,4 ;) :D
1614511444803.png
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Gestern habe ich einen alten Freund besucht, den ich schon seit gut 50Jahre kenne, und mit dem ich auch zusammen Abitur gemacht habe. Wir teilten auch zur der Zeit unsere Begeisterung für RUSH, die bei ihm aber Mitte der 90er nachgelassen hat.Wir unterhielten uns auch über die Sichtweisen, die andere auf RUSH haben. Er meinte, dass es doch verständlich sei, wie unterschiedlich die Alben gehört und bewertet werden.Viele würden eben nur die Musik hören, bei uns gehe dass aber über das Hören hinaus, Erinnerungen, Erfahrungen, und Gefühle sind mit Alben von RUSH verbunden, einige Alben würden sogar wichtige Teile von Lebensabschnitten darstellen, dazu kommt bei mir noch erschwerend hinzu, dass ich auch ein riesiger Fan von Neil Peart bin. Aspekte, die eben bei Anderen nicht mit ins Gewicht fallen, wenn sie die Musik von RUSH hören, vor allem Späteinsteiger würden vollkommen anders an die Alben herangehen, als wir es tun.
Ich schrieb gleich zu Anfang, dass ich nicht sicher sei, eine objektive Bewertung abzugeben, aber eine andere als meine subjektive, würde meiner Liebe zu RUSH einfach nicht gerecht werden.
Bei einer Skala von 1 bis 6 wäre meine Wertung für einige Alben sicherlich anders ausgefallen, 2112 zB wäre eine 5, eine glatte 6 hätten nur Hemispheres, Moving Pictures, Signals, Power Windows und Hold Your Fire bekommen. Bei der 15er Wertung spielten auch die genannten Aspekte wie Erinnerungen eine größere Rolle, zB bei Caress Of Steel . Deswegen habe ich mir wirklich schwer getan, und dass hier einige meine Punktevergabe nicht nachvollziehen können, liegt auf der Hand.
Es sind Erinnerungen wie die, dass mein Freund und ich uns die Hemispheres zusammen gekauft haben, da wir als Schüler halt ständig knapp bei Kasse waren. Das Album wanderte dann 2,3 Jahre hin und her, die Cassette konnte die LP eben nicht ersetzten.
Insgesamt freue ich über das Interesse hier sehr, dass habe ich so eigentlich gar nicht erwartet.
Getreu nach dem Motto, das beim Debüt auf dem Cover abgedruckt ist:
For best results, play at maximum volume!
c599a7b97b9160dd9028727fa4a944cd.png
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Roll The Bones
R-1368169-1213465586.jpeg (1).jpg
13 Punkte
Counterparts
Download (7).jpeg
10 Punkte
Test For Echo
images (1).jpeg
11 Punkte

Nach Test For Echo (96) war es lange unklar, ob RUSH wieder Alben machen würden. Neil Peart verlor 1997 seine Tochter bei einem Autounfall, 1998 starb seine Frau an Krebs. Um diese Schicksalsschläge zu verarbeiten, fuhr er mit dem Motorrad durch die fast ganzen USA, seine Erlebnisse dokumentierte er in seinem Buch "Ghostrider: Travels on The Healing Road, wie alle seine Bücher und Texte ein absoluter Tipp.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Vapor Trails
images (2).jpeg
8 Punkte
Ein Album , dass ich bis heute nicht so toll finde, einzig der für Neil Peart sehr persönliche Song "Ghost Rider" ragt für mich heraus
Snakes&Arrows
51K-MQq-SEL._SY355_.jpg10 Punkte
Clockwork Angels
Download (8).jpeg
11 Punkte
Das leider letzte Album , es glänzt wieder mit vielen tollen Melodien, wäre nicht der merkwürdige Sound, wäre es ganz klar ein Einser-Album. Dass ich RUSH auf der Clockwork Angels Tour nicht erlebt habe, schmerzt mich noch immer.
Irgendwie lag es damals in der Luft, dass es möglicherweise das letzte Albumvon RUSH gewesen sein könnte, dass der Gesundheitszustand von Neil Peart aber so schlecht sein könnte, daran wollte ich nie glauben. Ein phantastischer Schlagzeuger, ein herausragender Texter, und ein sehr bescheidener Mensch. Er bleibt unvergessen.
Letztes Album, letzter Song
The Garden
 

pandeiro

Mitglied
Grace under pressure, meine #3
1614535465885.png
14 Pkt.

Power Windows für Rush-Verhältnisse recht eingängig, super Melodien. Ein Power- Album, knapp hinter Grace...
1614535559076.png
13,5 Pkt.= 14 Pkt. ;-)
 

pandeiro

Mitglied
Hold your fire
beginnt vielversprechend, kann aber nach Open Secrets das Feuer nicht halten - schade. Turn the page lodert noch heraus.
1614548996702.png
11 Pkt.

Presto - da kann man noch so viel Kaninchen aus dem Hut zaubern, nicht mein Fall...
1614549341766.png
8 Pkt.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Irgendwie lag es damals in der Luft, dass es möglicherweise das letzte Albumvon RUSH gewesen sein könnte, dass der Gesundheitszustand von Neil Peart aber so schlecht sein könnte, daran wollte ich nie glauben. Ein phantastischer Schlagzeuger, ein herausragender Texter, und ein sehr bescheidener Mensch. Er bleibt unvergessen.
Also wenn ich die Berichterstattung in jüngerer Zeit richtig verstanden habe, war von Neils Krebserkrankung zu diesem Zeitpunkt noch keine Rede. Die Diagnose kam wohl kurz nach der R40-Tour, was natürlich schon bitter ist. :(

Meine Bewertungen werden übrigens auch irgendwann noch folgen, aber grade bin ich nicht so im Rush-Modus...
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Also wenn ich die Berichterstattung in jüngerer Zeit richtig verstanden habe, war von Neils Krebserkrankung zu diesem Zeitpunkt noch keine Rede. Die Diagnose kam wohl kurz nach der R40-Tour, was natürlich schon bitter ist. :(

Meine Bewertungen werden übrigens auch irgendwann noch folgen, aber grade bin ich nicht so im Rush-Modus...
Nein , von einem Tumor war 2016 (da wurde das Ende der Band bekannt gegeben) nicht die Rede, aber dass Peart an einer chronischen Arthritis litt, und die letzte Tour nur noch mit großen Schmerzen hatte spielen können, dass mit dem Tumor wurde erst gegen Anfang 2019 bekannt. Arthritis ist aber auch fatal für einen Schlagzeuger, zudem leidet Alex Lifeson ebenfalls an Arthritis.
 
Zuletzt bearbeitet:

pandeiro

Mitglied
Spätphase

Vapor Trails

Nach der Schicksalspause, spüre ich wieder Herzblut in den Songs.
1614613175001.png
11 Pkt.

Snakes & Arrows
Jaaa sie könnens noch!
Auch ohne Keys, mit packenden Melodien und rocken wie die Sau ;)
1614613609634.png
12 Pkt.

Clockwork Angels
Eine späte, absolut reife Meisterleistung.
1614613967636.png
13 Pkt.
 

Jester1969

Mitglied
Nachdem ich nun wieder Roll the Bones mehrmals komplett gehört habe, konnte ich mich wieder erinnern, warum ich damals Rush danach vernachlässigt habe. Counterparts hatte ich danach nur selten gehört.
1614710516509.png
Jetzt nach so vielen Jahren kann ich der Scheibe auch wenig abgewinnen. Trotzdem gibt es auch hier den einen herausragenden Titel: Nobody´s Hero! Mit Animate und Leave That Thing Alone wären das dann meine Top 3. Insgesamt etwas vor Roll The Bones. 9 Punkte.
 

Jester1969

Mitglied
1614958610500.png
Mit Test for Echo ging es mir genauso wie bei Counterparts. Gab mir damals wenig. Diesmal habe ich nach den ersten beiden Durchläufen nicht gleich aufgegeben. Hat sich dann doch gelohnt. Bei mir ist es leicht gewachsen.
Driven lässt natürlich keine Diskussionen zu - ist immer noch super! Der Titelsong, Half the World und The Color of Right ist guter Durchschnitt. Time and Motion hat was. Totem und Dog Years finde ich etwas beliebig. Virtuality passt, Resist ist okay und Limbo ist meine #2 auf dem Album. Carve away the Stone ist noch ein guter Abschluss. Macht 10 Punkte.

Dann geht es jetzt noch in 2000er.
 
Zuletzt bearbeitet:

passionplayer

Aktives Mitglied
Anhang anzeigen 12853
Mit Test for Echo ging es mir genauso wie bei Counterparts. Gab mir damals wenig. Diesmal habe ich nach den ersten beiden Durchläufen nicht gleich aufgegeben. Hat sich dann doch gelohnt. Bei mir ist es leicht gewachsen.
Driven lässt natürlich keine Diskussionen zu - ist immer noch super! Der Titelsong, Half the World und The Color of Right ist guter Durchschnitt. Time and Motion hat was. Totem und Dog Years finde ich etwas beliebig. Virtuality passt, Resist ist okay und Limbo ist meine #2 auf dem Album. Carve away the Stone ist noch ein guter Abschluss. Macht 10 Punkte.

Dann geht es jetzt noch in 2000er.
Das sehe ich größtenteils auch so. Test For Echo ist ein für Rush Verhältnisse schwaches Alben. Überdurchschnittlich sind nur der Titelsong und Driven.
 

Jester1969

Mitglied
1615115573961.png
Vapor Trails ist kein Album, welches nachdrücklich hängen bleibt. Anders als bei den 3 Vorgängern fiel es mir deutlich schwerer einen Übersong auszumachen. Den sehe ich auch nach mehrmaligen hören leider nicht. One Little Victory, Ceiling Unlimited, Ghost Rider, Peaceable Kingdom, Earthshine, Sweat Miracle gefallen mir ganz gut (keiner über 11 Punkte). Alle anderen sind mehr oder weniger deutlich dahinter. Bei 13 Songs ist das dürftig. Ergibt 8 Punkte.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Mein Rush Ranking:

01. A Farewell To Kings - 15
02. Moving Pictures - 15
03. Hemispheres - 15
04. 2112 - 15
05. Grace Under Pressure - 14
06. Permanent Waves - 14
07. Power Windows - 14
08. Signals - 13
09. Snakes And Arrows - 11
10. Counterparts - 11
11. Clockwork Angels - 10
12. Presto - 10
13. Vapor Trails - 10
14. Caress Of Steel - 10
15. Roll The Bones - 9
16. Test For Echo - 9
17. Fly By Night - 8
18. Hold Your Fire - 8
19. Rush - 8
 

Jester1969

Mitglied
1615549963019.png
Kommen wir zu Snakes & Arrows. Auch hier reicht es leider nicht für eine Spitzenpunktzahl. Dennoch bewerte ich 9 von den 13 Stücken mit zweistelliger Punktzahl. Ohne diese 4 "Ausreißer" wäre es für mich eine klare 11 und mit Rush Bonus und noch ein paar Durchläufen vielleicht sogar 12.
Stand jetzt sind meine Favoriten: Armor and Sword, The Larger Bowl und The Main Monkey Business. So kann ich aber auf jeden Fall 10 Punkte geben.

Some are blessed and some are cursed
The golden one or scarred from birth
While others only see the worst

Such a lot of pain on the earth
 

Cygnus-X1

Neues Mitglied
Ich möchte auch gern meine Wertung beisteuern und habe mich dafür einfach mal der Liste von "Passionplayer" bedient, natürlich mit meiner eigenen Bewertungszahl:

01. A Farewell To Kings - 10
02. Moving Pictures - 15
03. Hemispheres - 12
04. 2112 - 10
05. Grace Under Pressure - 11
06. Permanent Waves - 15
07. Power Windows - 13
08. Signals - 15
09. Snakes And Arrows - 14
10. Counterparts - 14
11. Clockwork Angels - 12
12. Presto - 8
13. Vapor Trails - 7
14. Caress Of Steel - 10
15. Roll The Bones - 10
16. Test For Echo - 9
17. Fly By Night - 8
18. Hold Your Fire - 13
19. Rush - 7
 

phonoline

Mitglied
Gestern habe ich einen alten Freund besucht, den ich schon seit gut 50Jahre kenne, und mit dem ich auch zusammen Abitur gemacht habe. Wir teilten auch zur der Zeit unsere Begeisterung für RUSH, die bei ihm aber Mitte der 90er nachgelassen hat.Wir unterhielten uns auch über die Sichtweisen, die andere auf RUSH haben. Er meinte, dass es doch verständlich sei, wie unterschiedlich die Alben gehört und bewertet werden.Viele würden eben nur die Musik hören, bei uns gehe dass aber über das Hören hinaus, Erinnerungen, Erfahrungen, und Gefühle sind mit Alben von RUSH verbunden, einige Alben würden sogar wichtige Teile von Lebensabschnitten darstellen, dazu kommt bei mir noch erschwerend hinzu, dass ich auch ein riesiger Fan von Neil Peart bin. Aspekte, die eben bei Anderen nicht mit ins Gewicht fallen, wenn sie die Musik von RUSH hören, vor allem Späteinsteiger würden vollkommen anders an die Alben herangehen, als wir es tun.
Ich schrieb gleich zu Anfang, dass ich nicht sicher sei, eine objektive Bewertung abzugeben, aber eine andere als meine subjektive, würde meiner Liebe zu RUSH einfach nicht gerecht werden.
Bei einer Skala von 1 bis 6 wäre meine Wertung für einige Alben sicherlich anders ausgefallen, 2112 zB wäre eine 5, eine glatte 6 hätten nur Hemispheres, Moving Pictures, Signals, Power Windows und Hold Your Fire bekommen. Bei der 15er Wertung spielten auch die genannten Aspekte wie Erinnerungen eine größere Rolle, zB bei Caress Of Steel . Deswegen habe ich mir wirklich schwer getan, und dass hier einige meine Punktevergabe nicht nachvollziehen können, liegt auf der Hand.
Es sind Erinnerungen wie die, dass mein Freund und ich uns die Hemispheres zusammen gekauft haben, da wir als Schüler halt ständig knapp bei Kasse waren. Das Album wanderte dann 2,3 Jahre hin und her, die Cassette konnte die LP eben nicht ersetzten.
Deshalb finde ich auch diese Bewertungslisten etwas deplatziert, weil es eben genau DARUM geht: dass Musik nicht auf der rein musikalischen/technischen Ebene wahrgenommen wird, sondern natürlich weit darüber hinaus, in tiefen emotionalen Schichten. Und das ist bei jedem anders, je nachdem, in welcher Lebensphase wir gerade stecken, ob wir jung oder schon etwas älter, gesettelter sind, ob wir gerade eine Krise durchstehen oder einen Moment echten Glückes erleben.
Ein Album, das grundsätzlich medioker bewertet wird, mir aber so ziemlich alles bedeutet und daher ganz oben in meiner internen Liste steht, ist z.B. "The Fire Inside" von Bob Seger. Da war ich 15, als ich das zum ersten Mal hörte, mitten in der Pubertät. Ich liebe dieses Album. Oder Blues Traveler's "Straight Till Morning", Sting's "The Last Ship" oder AC/DCs "Stiff Upper Lip". Ich verbinde mit diesen Alben Erlebnisse und Gefühle, die kein anderer jemals so erleben wird. Und deshalb sind es unangefochten meine Lieblinge, die oft auch die Erinnerungen aus der Zeit, in der ich das Album rauf und runter hörte, hervorrufen und manchmal auch die passenden Gefühle dazu. Es ist schon totaler Wahnsinn, was Musik mit einem anstellen kann.

Eine Frage, die ich mir oft stelle, ist: Geht das der Jugend heute auch noch so? Spielen Musiker und deren Botschaften noch eine tragende Rolle? Der Stellenwert von Musik hat schon arg nachgelassen in den vergangenen zwei Jahrzehnten, die ständige Verfügbarkeit, dieser uneingeschränkte Konsum hinterlässt Spuren, deren Auswirkungen auf die kommenden Jahrzehnte noch nicht wirklich klar sind. Als ich jung war, da gab es nicht viele Möglichkeiten, Musik zu hören. Der Schallplattenspieler und das Kassettendeck meiner Schwester waren meine Anlaufstelle, der absolut begrenzende Faktor war mein Budget. Im Nachhinein war das auch gut so, denn in dieser, nennen wir es Not ("wir hatten ja nix" :) ), gab es nur das, was da war, jedes ausgeliehene, vom kargen Taschengeld bezahlte, auf Kassette kopierte Album hatte Zeit, in mir zu wachsen. Skippen/Wischen war in der Regel nicht so drin, jeder Song bekam seinen Moment. Und ich fand das, und finde das auch heute noch, toll. Auch wenn es mir heute tatsächlich etwas schwerer fällt, bei einem neuen Song zu bleiben, wenn mir die ersten 30 Sekunden nicht zusagen. Geht mir oft so bei Magazin-Samplern, oder, ganz aktuell, bei AC/DCs neuem Album. Durchweg Grütze. Da bleibt nix hängen, so sehr ich mich auch anstrenge.
Wie auch immer: Ich glaube, diese Phase, in der Musik relativ eingeschränkt konsumierbar war und dadurch aber wachsen konnte – zwischen den 1950ern und bis Anfang 2000, also rd. 50 Jahre – ist für immer vorbei. Und ich glaube auch, dass sich diese Entwicklung auf die kommenden Generationen auswirken wird. Ich kann nicht sagen, wie genau. Vielleicht zeigt sich das in einer gewissen Inhaltslosigkeit, einer Lücke, die durch etwas anderes geschlossen werden muss. Wir waren in der glücklichen Lage, einige von Euch noch viel mehr als ich, die Hochphase des Rock zu erleben und in sich aufzusaugen. Das wird es so nicht mehr geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester1969

Mitglied
1616171613310.png
Finale: Für Clockwork Angels vergebe ich 11 Punkte.
Ich finde es im Gegensatz zu den Vorgängern ziemlich ausgeglichen. Bedeutet, es fehlen mir die Ausreißer nach oben, anderseits gibt es auch kaum einen nach unten. Meine Favoriten sind aktuell The Wreckers und The Garden.
So das war´s dann auch fast. Gleich kommt der aktuell Stand und dann werde ich noch Rush in Rio anschauen.
 

Jester1969

Mitglied
Als kleinen Service habe ich jetzt mal die Bewertung aus ROCK hinzugefügt.
Ich würde das mal so für uns übersetzen:
Kaufrausch: 14 und 15 Punkte, also die ersten 3 Alben.
Pflichtkauf: 13, 12, und 11 Punkte, also danach alles bis Counterparts.

1616172425356.png
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben