Rush

Perfectionist

Aktives Mitglied
Ich habe mich auch erst im hohen Alter mit 60 (seit 2017) näher mit "Rush" beschäftigt und könnte mich jetzt noch ohrfeigen, das ich es nicht früher gemacht habe. So habe ich sie leider nie live gesehen. Ja, die Stimme von Geddy Lee hat mich, bestimmt wie bei vielen anderen abgeschreckt, um sich näher mit der Band zu beschäftigen, aber sie passt einfach zu "Rush". Ich könnte mir keinen anderen Sänger für sie vorstellen. Spätestens ab "Permanent Waves" war der Gesang deutlich angenehmer und sie hat sich im Laufe der Jahre immer besser angehört.
Die Texte von Neil Peart haben mich zum Teil sehr berührt, vor allem nach seinem zu frühen Tod und Alex Lifeson ist einer der unterbewertesten Gitarristen, er spielt keinen Ton zu viel und verliert sich nicht in endlosen Solo Dudeleien.
Wow, und ich dachte, als jemand, der die Band 2013 so richtig entdeckt hat, wäre ich hier der Spätstarter!

Wie es losging? Zunächst mit den Rezensionen im ROCK-Buch, die mich einfach sehr neugierig machten (danke @Mike!), dann mit einem Gewinnspiel im GoodTimes, wo man die Box mit den Alben von 1989 bis 2007 gewinnen konnte - und ich durfte sie gewinnen. :eek: Danach war es um mich geschehen...
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Okay, bin durch. Als Rush-Möger (Fan wäre zuviel gesagt) hat mir die CD außerordentlich gut gefallen.
Scheint mir bis jetzt eines ihrer gängigsten (zu gängig für den geneigten Rush-Fan?) Alben zu sein, mit einigen unwiderstehlichen Melodien und einem Geddy, der sehr gut bei Stimme ist. Nichts zu meckern. Wie immer gibt es feine Nuancen in den Arrangements zu entdecken, die über jeden Zweifel erhabene Instrumentierung zu loben und abgesehen vom Spät-80er Sound und ein paar Key-Passagen, die - sage ich mal - etwas brav daherkommen, bin ich sehr angetan und vielleicht kann mir ja noch jemand das ulkige Cover erklären.
Ach ja - ich habe das Album heute zum ersten Mal gehört. Leider. Aber nicht zum letzten Mal.

13/15
Es gibt eine klasse Serie, wo Hugh Syme über die Albencover spricht. Einfach mal hier stöbern: https://ultimateclassicrock.com/tags/rush/

In diesem Fall ging es besonders um die Titelzeile "If I could wave my magic wand"...

14 Punkte
Tolles Album, tolle Melodien, keine 15 Punkte wegen des Klangs, der nicht mehr so voll wie bei Moving Pictures und Signals ist.
Erste Zusammenarbeit mit dem Produzenten Rupert Hine.
12 Punkte
Wieder mit Rupert Hine als Produzent, deutlich weniger Synthesizer als bei den 2 Alben zuvor mit Peter Collins. Die Songs sind für mich aber nicht mehr so homogen, aber es ist mit Aviable Light einer der schönsten Songs dabei.
Dass ausgerechnet dir dieser Fehler passiert ;) Produzent von p/g war Peter Henderson (und wenn man ehrlich ist, war es die Band selbst, denn Henderson war wohl eher Toningenieur).
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Es gibt eine klasse Serie, wo Hugh Syme über die Albencover spricht. Einfach mal hier stöbern: https://ultimateclassicrock.com/tags/rush/

In diesem Fall ging es besonders um die Titelzeile "If I could wave my magic wand"...



Dass ausgerechnet dir dieser Fehler passiert ;) Produzent von p/g war Peter Henderson (und wenn man ehrlich ist, war es die Band selbst, denn Henderson war wohl eher Toningenieur).
Ähm....oh ja....peinlich...:eek:ich muss zugeben, Henderson habe ich schlichtweg vergessen, ist auch bestimmt über 30 Jahre her, dass ich mir die Eckdaten angesehen habe, manches vergisst man dann eben, allerdings war ich mir ziemlich sicher. :rolleyes:
Danke für die Korrektur!:)
 

Jester1969

Mitglied
Dann will ich auch mal. Mit 5er-Wertungen tu ich mich allerdings leichter.
★★★★☆ (1973) Rush
★★★★☆ (1974) Fly By Night
★★★☆☆ (1975) Caress Of Steel
★★★★★ (1976) 2112
★★★★★ (1977) Farewell To Kings
★★★★★ (1978) Hemispheres
★★★★★ (1980) Permanent Waves
★★★★★ (1981) Moving Pictures
★★★★★ (1982) Signals
★★★★☆ (1984) Grace Under Pressure
★★★★☆ (1985) Power Windows
★★★☆☆ (1987) Hold Your Fire
★★★★★ (1989) Presto
★★★★☆ (1991) Roll The Bones
★★★★★ (1993) Counterparts
★★☆☆☆ (1996) Test For Echo
★★☆☆☆ (2001) Vapor Trails
★★★☆☆ (2004) Feedback
★★★★☆ (2007) Snakes & Arrows
★★★★☆ (2012) Clockwork Angels

Edit: Ich sehe, dass es auch hier 15er-Wertungen geben soll. Darüber muss ich noch mal nachdenken.
Ja, mach das. Ich denke z.B. 13-15 Punkte sind alles Spitzenalben, wobei man aber dann doch noch Nuancen unterscheiden kann. Ob alle Deine 5er-Alben auch 15er sind? Das wäre schon interessant. Je mehr Wertungen bei der Gesamtauswertung dabei sind, umso besser.
 

doombringer

Mitglied
AlbumPunkte
-Rush 8 Pts
-Fly by Night 8 Pts.
-Caress of Steel 7 Pts.
-2112 13 Pts.
-All the World`s a Stage 10 Pts.
-A Farewell to Kings 12 Pts.
-Hemispheres 12Pts.
-Permanent Waves 13 Pts.
-Moving Pictures 15 Pts.
-Exit...Stage left 14 Pts.
-Signals 14 Pts.
-Grace under Pressure 14 Pts.
-Power Widows 14 Pts.
-Hold your Fire 11 Pts.
-A Show of Hands 11 Pts.
-Presto 10 Pts.
-Roll the Bones 10 Pts.
-Counterparts 12 Pts.
-Test for Echo 9 Pts.
-Different Stages 13 Pts.
-Vapor Trails 10 Pts.
-Snakes and Arrows 11 Pts.
-Clockwork Angels 12 Pts.

Hier nun also meine subjektive Bewertung.
Mit der max. 15er Skala tu ich mich auch 'n bischen schwer.
(der Unterschied zwischen z. B. 11 und 12 oder 8 und 9 ist marginal)
Das deutsche Schulnotensystem ( Note 1 - 6 ) wäre eine bessere Wahl.
Anyway ,musste ich halt umrechnen....
Hab nur reguläre Alben und offizielle Livealben (chronologisch) bewertet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester1969

Mitglied
AlbumPunkte
-Rush 8 Pts
-Fly by Night 8 Pts.
-Caress of Steel 7 Pts.
-2112 13 Pts.
-All the World`s a Stage 10 Pts.
-A Farewell to Kings 12 Pts.
-Hemispheres 12Pts.
-Permanent Waves 13 Pts.
-Moving Pictures 15 Pts.
-Exit...Stage left 14 Pts.
-Signals 14 Pts.
-Grace under Pressure 14 Pts.
-Power Widows 14 Pts.
-Hold your Fire 11 Pts.
-A Show of Hands 11 Pts.
-Presto 10 Pts.
-Roll the Bones 10 Pts.
-Counterparts 12 Pts.
-Test for Echo 9 Pts.
-Different Stages 13 Pts.
-Vapor Trails 10 Pts.
-Snakes and Arrows 11 Pts.
-Clockwork Angels 12 Pts.

Hier nun also meine subjektive Bewertung.
Mit der max. 15er Skala tu ich mich auch 'n bischen schwer.
(der Unterschied zwischen z. B. 11 und 12 oder 8 und 9 ist marginal)
Das deutsche Schulnotensystem ( Note 1 - 6 ) wäre eine bessere Wahl.
Anyway ,musste ich halt umrechnen....
Hab nur reguläre Alben und offizielle Livealben (chronologisch) bewertet.
Top! Danke für´s Umrechnen. Ja, das alte Thema Bewertungsskalen ;-)
 

Jester.D

Aktives Mitglied
Permanent Waves (1980)

Nun denn - ich bin schon durch. Es sind ja auch nur 35 Minuten. Das gefällt mir schon mal gar nicht.
Hatten die Jungs nicht genügend Ideen? Weiß da jemand Genaueres?

Gesamteindruck - es klingt insgesamt ein kleines bisschen orientierungslos. So, als wäre man sich seiner Sache nicht sicher, ob das mit der Balance von Prog und Pop??, respektive zeitgemäßer Rockmusik (in Ansätzen) und den verstärkt eingesetzten Synthis so funktionieren würde. Mhm.

Okay, es hat überwiegend funktioniert. Zwischendurch hab ich mich mal ertappt, beim Schlagzeugspiel an The Police zu denken. Überhaupt ist der Drumsound und die Art des Spiels mir besonders aufgefallen. Da gibt jemand aber wirklich buchstäblich alles.

Der Sound allgemein klingt etwas flach. Ich habe noch die "alte Version". Mag sein, dass man da mittlerweile bei den neueren Versionen etwas machen konnte, aber ich gehe ja von dem mir vorliegenden Material aus und da fehlt im Bassbereich etwas Druck.

Also, Prog-Sperrigkeit und Rock-Eingängigkeit auf einer Platte vereint? Geht das? Ja, geht. Überwiegend.

12/15
 

Jester1969

Mitglied
Die obigen roten Bewertungen waren die, die ich noch nicht fixiert hatte. Habe jetzt einige Tage mit Hemispeheres, Permanent Waves und Signals verbracht.
Mein Ergebnis: Ich muss PW auf 13 reduzieren und die Hemispheres dagegen um einen Punkt erhöhen - sehe beide auf einem Niveau. Es sind Kleinigkeiten die ich nicht genau benennen warum es keine "glatte" 1 ist. Signals sehe ich aktuell leicht dahinter -12 Punkte.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Leider kann ich mich noch immer nicht mit dieser 15 Punktewertung anfreunden, die läuft bei mir auf Haarspalterei hinaus, eine 5 oder 6 Punkte Skala wäre mir deutlich lieber gewesen.
Mir ist klar, dass der eine oder andere die Alben Jahrzehnten nach der Veröffentlichung anders sieht, als wenn man sie so wie ich direkt blind gekauft hat. Aber so manche Bewertung kann ich dennoch nicht nachvollziehen, etwa das die Permanent Waves gleichauf mit der Hemispheres ist, und - was nur mit einem Schulterzucken lese - dass die Signals auch noch dahinter rangiert. Die Signals ist für mich das Album - noch vor der Moving Pictures - überhaupt von RUSH. Da stimmt einfach alles, jeder Song ein Volltreffer, die musikalische Umsetzung nahezu perfekt, nie sang Geddy Lee besser, und - was absolut entscheidend ist - bei keinem Album kommt das exzellente Spiel von Neil Peart besser zur Geltung, alleine deswegen schon liebe ich dieses Album über alles.
Ich bin noch unentschlossen, ob ich weiter bei diesem Poll mitmachen werde, eigentlich war mir das schon vorher klar, ich erwähnte ja, dass ich mir nicht sicher war, mitzumachen.
Sorry, aber ich bin eben RUSH Fan durch und durch.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Ich kenne auch Rush-Fans "durch und durch", für die Signals der Anfang vom Ende ist und ein laues Lüftchen... will nur sagen, dass es auch innerhalb der Fangruppierungen große Unterschiede gibt. Persönlich gefällt mir Signals sehr gut.
 

passionplayer

Mitglied
Eine Skala von 1-6 hätte ich auch besser gefunden. Signals war eben das Übergangsalbum in die 80er mit viel Synths und teilweise komischem Sound. Permanent Waves war zwar davor, aber noch deutlich in den 70ern behaftet.
Auf die Spitze haben sie es mit Hold Your Fire getrieben, für mich trotz schöner Songs wie Force Ten, Time Stand Still und Mission eins der schwächsten Rush Alben.
 

Jester1969

Mitglied
Okay, was nun? Geschmäcker eben. Sowohl bei der Musik, als auch bei den Bewertungsskalen.
Meine Meinung zu Signals: Subdivisons und Losing it (15 Punkte), The Weapon und Countdown (14 Punkte), Digital Man gebe ich eine glatte 2 -also 11 Punkte, der Rest leicht dahinter - 10 Punkte.
Ich hätte auch Argumente, warum mir die Skala gefällt, will ich aber jetzt nicht ausführen. Auch in der Eclisped gibt es regelmäßig darüber Diskussionen - noch gar nicht so lange her. Da haben wir ein 10-Punkte Skala - mit halben Sternen :). Will deshalb auch keine weitere Diskussion darüber entfachen. Das Du @Lamneth, Fan "Durch und Durch" bist, verstehe ich und kann das an jeder deiner Bewertungen ablesen.
Trotzdem hast auch du es geschafft im oberen Bereich Unterschiede zu machen - eben "Klasse"-Alben von "Spitzen"-Alben und "Absolut herausragenden" Alben abzugrenzen.
Das Du von 13 Bewertungen schon 10 mit 13-15 bewertet hast, kann ich als nicht Hardcore-Fan auch nicht nachvollziehen. Fazit: Hätte das eine andere Skala geändert? Was wäre aus deinen 14 und 13er geworden? Alles 6 Sterne?
Dass es einigen Kopfzerbrechen macht, wollte ich nicht - viel eher wolle ich dem Thread "Leben" einhauchen, was wohl gelungen ist. Also bringen wir (ich) es zu Ende und lass es dann mit Bewertungsversuchen anderer Diskographien. Soll ja Spaß machen. Ciao.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Ich sehe Permanent Waves als das Übergangsalbum, nicht schlecht, aber auch nicht wirklich herausragend (Jacob's Ladder ist großartig). Die schwächeren Alben sind für mich alle nach Roll The Bones bis Clockwork Angels, dass wieder stark war, und auch mehr hoffen ließ, was aber leider unerfüllt blieb. Vapor Trails ist für mich das schwächste(wenn man bei RUSH überhaupt davon reden kann), wobei es beileibe nicht wirklich schwach ist.
Wer RUSH nie live erlebt hat, kann einen RUSH Fan wie mich wahrscheinlich gar nicht wirklich verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester1969

Mitglied
1614340539465.png
Meine Wertung für Grace under Pressure
Auch sehr lange nicht mehr gehört, hat aber sofort wieder gezündet - zumindest die ersten 5 Titel. Da lieg ich noch bei aufgerundeten 15 Punkten. Da Kid Gloves und Red Lenses für mich dagegen etwas abfallen, liege ich in meiner Wertung noch bei aufgerundeten 14 Punkten. Aktuell meine #2.

All that we can do is just survive
All that we can do to help ourselves is stay alive


Hoping that the horror will recede
Hoping that tomorrow, we'll all be freed
 

doombringer

Mitglied
Anhang anzeigen 12743
Meine Wertung für Grace under Pressure
Auch sehr lange nicht mehr gehört, hat aber sofort wieder gezündet - zumindest die ersten 5 Titel. Da lieg ich noch bei aufgerundeten 15 Punkten. Da Kid Gloves und Red Lenses für mich dagegen etwas abfallen, liege ich in meiner Wertung noch bei aufgerundeten 14 Punkten. Aktuell meine #2.

All that we can do is just survive
All that we can do to help ourselves is stay alive


Hoping that the horror will recede
Hoping that tomorrow, we'll all be freed
Ich glaube Du hast die ``Exit...Stage left ``
in der Auflistung vergessen. ( 14 Punkte von mir )
 

passionplayer

Mitglied
Ich finde "Grace Under Pressure" das gelungenste "Synth" Album von Rush. Die erste Seite ist mit das Beste, was sie je gemacht haben. Leider fällt die B-Seite etwas ab, außer der Abschlußtrack "Between The Wheels", der wiederum großartig ist.
 

Jester1969

Mitglied
1614367229621.png
U.a. hängt Territories seit damals im Ohr. Ebenso aus Middletown Dreams
Dreams flow across the heartland
Feeding on the fires
Dreams transport desires

Drive you when you’re down —
Power Windows, 14 Punkte.
 

Jester1969

Mitglied
1614409954749.png
Die ersten 3 Songs auf Hold your Fire sind TOP. Danach halten sie das Niveau nicht mehr. Trotzdem ein ordentliches Album, dass bei mir damals sehr oft lief. Ist es jetzt "nur" gut oder ein bisschen besser?
Ich bleib mal bei gut - also 11 Punkte.
 

pandeiro

Mitglied
Mit Rush verbinde ich sehr viel...
Zu meinem ersten Rush- Erlebnis verhalf mir der Bassist in meiner 1.Band - A farewell to kings und dann gleich Hemispheres
Als 16 - jähriges Schlagzeugpubertier war das unglaublich - und traumatisch - Neal Peart als Vorbild war spieltechnisch Lichtjahre entfernt, also unerreichbar bis heute ;)
Dafür wars Ansporn Neues auszuprobieren und die Erkenntnis das es tatsächlich nicht nur Strophe - Refrain - Songs gibt.:D und man auch in Bands ohne Neal-Niveau spielen darf.
Darum leg ich mal ein Rush-WE ein und werde mal mitpunkten.
 

pandeiro

Mitglied
Sturm und Drang
1614450058715.png
Noch nicht wirklich eigenständig, aber immer voll auf die 12 geteilt durch 2 gibt
6 Pkt. ;)

1614450306592.png

Der Vogel is gelandet. Für mich das erste richtige Rush Album.
8 Pkt.

1614450691008.png

Da ist schon der erste Longtrack, fast schon die Vorbereitung für 2112
10 Pkt.
 

Jester1969

Mitglied
1614507046634.png
Presto, 1989. Nach Hold your Fire 2 Jahre zuvor, war Show don´t tell ein perfekter Einstieg. Auch Chain Lightning gehört zu besseren Songs auf Presto und dann folgt mit The Pass das erste Highlight.

Turn around and walk the razor’s edge
Don’t turn your back
And slam the door on me

Alles was danach kommt ist okay bis gut, wobei ich das Titelstück auch zu den besseren zähle. Doch am Ende ragt dann Available Light noch heraus. Wow.

All four winds together
Can’t bring the world to me
Shadows hide the play of light
So much I want to see
Chase the light around the world

I want to look at life – In the available light

Zweimal 15 Punkte reichen insgesamt noch für 11 Punkte.
 
Oben