Rush

Locus

Neues Mitglied
Rush - Fly By Night (1975)
Eigentlich das erste richtige Rush-Album, nicht nur wegen der finalen Umbesetzung am Schlagzeug, sondern auch, weil hier der Sound entstand, der ihre 70er prägen sollte. Der klassische Rock'n Roll hat sich so ziemlich aus dem Repertoire verabschiedet (höchstens noch in "Best I Can" zu finden) und die Texte schweben in anderen Sphären. "Anthem" kommt natürlich wuchtig daher und ist eine Nummer von der Art, wie sie von der Metal-Fraktion geliebt wird. (Hätte es damals Spotify gegeben, wär uns nach dem streamen vermutlich gleich mal "Breadfan" von Budgie empfohlen worden ... oder auch nicht, ich glaub das kam erst ein Jahr später ... egal). Auch mit ordentlich Druck abgeliefert sind "Beneath, Between And Behind" oder der Titeltrack "Fly by Night". Allerdings geht nach hinten etwas die Luft raus: "Making Memories" fehlt der entscheidende Kick, derNeo-Folk von ist "Rivendell" vermutlich entstanden, nachdem man zuviel Genesis gehört hat und "In the End" braucht eben dort etwas zu lange, um in die Gänge zu kommen. Ja, alles ok, und für die Band selbst ein Meilenstein zu Selbstfindung. Was sie damals allerdings noch nicht so drauf hatten: zwischen den Rhythmus- und Taktwechseln mehr gute Melodien zu verstecken.
Fazit: Es wird viel probiert und eine aufregende Reise beginnt, allerdings mit Leerlauf und mehr Ideen, als man damals musikalisch in der Lage war memorabel umzusetzen. Ein Track, der mit seinem kompletten Irrsinn alles in den Schatten stellt, ist "By-Tor And The Snow Dog". All time favorite!

Punkte: 7 von 15
 

Jester1969

Mitglied
Die Mittagspause verlangt nach mehr ... #4
Anhang anzeigen 12405
Auch hier hab ich jetzt ein paar Durchläufe hinter mir. Dass ich als Anhalt nun die ersten 3 Alben heranziehen kann, macht es nicht viel leichter. Ich bleibe in meinem aktuellen Punktebereich, da es definitiv nicht abfällt, aber auch nicht weiter herausragt. Ich sehe Caress of Steel ein Spur vorne. Somit vergebe ich 9 Punkte, werde aber die ersten beiden Scheiben einen Punkt nach unten - also auf 8 - korrigieren. (Stand jetzt :))
 

Jester1969

Mitglied
A Farewell To Kings
Auch hier habe ich mir direkt 2 Durchläufe gegönnt. Anfang und Ende sind für mich im 11/12 er Bereich. Dazwischen sehe ich sie aktuell im 8/9er Bereich. Somit vergebe ich auch hier eine 10 !
Jetzt bin ich gespannt auf den Abschluss der 70iger - aber Hemispheres folgt morgen.
Danach gebe ich einen ersten Zwischenstand der aktuellen Bewertungen durch.
 

Jester.D

Aktives Mitglied
Okay, bin durch. Als Rush-Möger (Fan wäre zuviel gesagt) hat mir die CD außerordentlich gut gefallen.
Scheint mir bis jetzt eines ihrer gängigsten (zu gängig für den geneigten Rush-Fan?) Alben zu sein, mit einigen unwiderstehlichen Melodien und einem Geddy, der sehr gut bei Stimme ist. Nichts zu meckern. Wie immer gibt es feine Nuancen in den Arrangements zu entdecken, die über jeden Zweifel erhabene Instrumentierung zu loben und abgesehen vom Spät-80er Sound und ein paar Key-Passagen, die - sage ich mal - etwas brav daherkommen, bin ich sehr angetan und vielleicht kann mir ja noch jemand das ulkige Cover erklären.
Ach ja - ich habe das Album heute zum ersten Mal gehört. Leider. Aber nicht zum letzten Mal.

13/15
 

Lamneth

Aktives Mitglied
2112
616+Eud1OqL._SX450_.jpg
14 Punkte
Ich hatte das komplette Album auch schon lange nicht mehr gehört, meistens höre ich mir den klasse Longtrack an.
A Farewell To Kings
R-6122318-1411612430-2884.jpeg.jpg

14 Punkte
Ein kompaktes Album mit 2 klasse Longtracks, vor allem Cygnus X-1 ist überragend.
Hemispheres
R-884635-1210257788.jpeg.jpg

15 Punkte
Ein hervorragendes Album, mit La Villa Strangiato ein herrliches Instrumental,und Cygnus X-1 Book II der für mich beste Longtrack von RUSH
Permanent Waves
rush-permanent-waves.jpg

13 Punkte
Hier beginnt der Übergang von komlexen Kompositionen zu leichter zugänglichen, der bei Moving Pictures perfekt vollzogen wurde.
 

Jester1969

Mitglied
Hemispheres
Hat etwas länger gedauert. Aus 2 Gründen: Musste leider unterbrechen und dann blieb es nicht nur bei 2 Durchläufen. Zum Abschluss der 70er war das für mich das Highlight bisher. Ich mach 12 Punkte !
Insgesamt muss ich sagen, dass mich das 'Rohe' der Frühphase positiv überrascht hat. Werde das sicher, wenn ich komplett durch bin noch etliche Male hören und muss dann vielleicht sogar punktemäßig nachlegen. Mal sehen.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
So, jetzt läuft, außer Konkurrenz:

In allen Belangen deutlich besser als All The World's A Stage, aber schade, dass die beiden Cygnus X-1 Longtracks nicht auf einem 3 fach Album veröffentlicht wurden, in der Tat haben RUSH nur bei einem der 6 Konzerte, die ich erlebt habe, Cygnus X-1 Book II gespielt. Das fand ich immer äußerst bedauerlich.
 

Jester.D

Aktives Mitglied
Bin erst beim vierten Song, aber die CD klingt herrlich "rund" - ein Fest für die Ohren. Und ja, auch die habe ich vermisst, ohne es zu ahnen.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Moving Pictures
R-741589-1396807967-5001.jpeg.jpg
15 Punkte
Für die Meisten, die RUSH kennen, wohl das Opus Magnum, opulenter Sound, Melodien, die sich einbrennen, jeder Song ein absoluter Volltreffer. mit The Camera Eye der letzte Longtrack von RUSH.
Signals

Download (6).jpeg
15 Punkte
Ebenfalls ein Album ohne jeden Ausfall, das, dass mir von allen Alben immer wieder am meisten Spaß macht.
Letztes Album mit dem langjährigen Produzenten Terry Brown.
Grace Under Pressure
Download (4).jpeg
14 Punkte
Tolles Album, tolle Melodien, keine 15 Punkte wegen des Klangs, der nicht mehr so voll wie bei Moving Pictures und Signals ist.
Produzent war Peter Henderson.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamneth

Aktives Mitglied
Power Windows
R-3315568-1325423633.jpeg.jpg
14 Punkte
Ein Album wie aus einem Guss, mit Moving Pictures und Signals gleichauf.
Das erste Album mit Peter Collins als Produzenten, eins der ersten in DDD, was aber zu einem etwas kalten Sound führte, deswegen ein Punkt Abzug, auch die remasterte Version klingt leider genauso. Mit dem Klang wie von der Moving Pictures wäre es das Album schlechthin von RUSH.
Hold Your Fire
R-428379-1262485143.jpeg.jpg
14 Punkte
Ein klasse Album, von vielen total unterschätzt. Auch hier Abzug für den klinischen Klang, klingt einen Tick besser als die Power Windows.
Presto
Download (5).jpeg
12 Punkte
Erste Zusammenarbeit mit Rupert Hine als Produzent, deutlich weniger Synthesizer als bei den 2 Alben zuvor mit Peter Collins. Die Songs sind für mich aber nicht mehr so homogen, aber es ist mit Aviable Light einer der schönsten Songs dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester1969

Mitglied
Bei mir startet nun komplett bekanntes Terrain.
Anhang anzeigen 12497
Permanent Waves
The Spirit of the Radio
gehört zwar nicht zu meinen TOP10 Rush Songs, dennoch ist das wohl ein Stück, das wohl beinahe jeder nennen würde, wenn er nach Rush gefragt wird. Freewill punktet auch mit den Lyrics. Ich weiß nicht wie oft Jacob's Ladder bei mir schon lief (15 Punkte). Es ist für mich sehr schlüssig jetzt die beiden ruhigen Stücke Entre Nous und vor allen Different Strings folgen zu lassen, um dann am Ende ein Feuerwerk abzufackeln. Natural Science gehört zu meinen TOP Rush Titeln, wenn nicht sogar als 1#. Ich freu mich schon darauf, wenn ich durch bin - Rush in Rio - und dann Natural Science Live.

Time after time we lose sight of the way
Our causes can't see their effects


Meine Wertung (13+12+15+12+14+15) -> 14 Punkte
 

Jester1969

Mitglied
Dann bin ich ja schon da.
1613892089206.png
Moving Pictures
Hatte ich die letzten Tage abwechselnd zu Permanent Waves laufen und mach es kurz: Ich vergebe auch die volle Punktzahl - 15.
Jetzt muss ich, wie vermutet, nochmal Hemispheres auflegen, denn ich glaube grade nicht, dass sie 2 Punkte hinter Permanent Waves sein darf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester.D

Aktives Mitglied


Das Knochenalbum ist vom Sound und auch von den Kompositionen recht eindeutig den frühen 90ern zuzuordnen, selbst wenn man das Erscheinungsjahr 1991 nicht auf dem Schirm hat. Will sagen - da wird der seinerzeit aktuellen Musik etwas Tribut gezollt. Besonders offensichtlich in den Keyboardsounds und Begleitrhythmen. Trotzdem haben sie es geschafft, ihr Identität zu wahren und der oft geschmähte Geddy-Gesang ist hier fast schon einschmeichelnd zu nennen.
Der Produktion fehlt etwas Druck, vor allem im Bassbereich. Das Schlagzeug kommt manchmal etwas "klapprig" daher und der Bass könnte meist deutlich "knarziger" klingen.

Alles in allem: 12/15
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
So sehe ich das nach 35 Jahren Rushologie:
★★☆☆☆☆ (1973) Rush
★★☆☆☆☆ (1974) Fly By Night
★★☆☆☆☆ (1975) Caress Of Steel
★★★★☆☆ (1976) 2112
★★★★☆☆ (1977) Farewell To Kings
★★★★☆☆ (1978) Hemispheres
★★★★★★ (1980) Permanent Waves
★★★★★★ (1981) Moving Pictures
★★★★★★ (1982) Signals
★★★★★☆ (1984) Grace Under Pressure
★★★★★☆ (1985) Power Windows
★★★★★☆ (1987) Hold Your Fire
★★★☆☆☆ (1989) Presto
★★★★☆☆ (1991) Roll The Bones
★★★★★☆ (1993) Counterparts
★★★★☆☆ (1996) Test For Echo
★★★★★☆ (2001) Vapor Trails
★★★★☆☆ (2004) Feedback
★★★★☆☆ (2007) Snakes & Arrows
★★★★★☆ (2012) Clockwork Angels
Dann will ich auch mal. Mit 5er-Wertungen tu ich mich allerdings leichter.
★★★★☆ (1973) Rush
★★★★☆ (1974) Fly By Night
★★★☆☆ (1975) Caress Of Steel
★★★★★ (1976) 2112
★★★★★ (1977) Farewell To Kings
★★★★★ (1978) Hemispheres
★★★★★ (1980) Permanent Waves
★★★★★ (1981) Moving Pictures
★★★★★ (1982) Signals
★★★★☆ (1984) Grace Under Pressure
★★★★☆ (1985) Power Windows
★★★☆☆ (1987) Hold Your Fire
★★★★★ (1989) Presto
★★★★☆ (1991) Roll The Bones
★★★★★ (1993) Counterparts
★★☆☆☆ (1996) Test For Echo
★★☆☆☆ (2001) Vapor Trails
★★★☆☆ (2004) Feedback
★★★★☆ (2007) Snakes & Arrows
★★★★☆ (2012) Clockwork Angels

Edit: Ich sehe, dass es auch hier 15er-Wertungen geben soll. Darüber muss ich noch mal nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben