Roger Waters - Solo

Senfei

Mitglied
Habe mir gerade die BluRay "Us & Them" angesehen und bin ziemlich aufgewühlt.
Seine Liveshow 2018 durfte ich zweimal (Hamburg & Berlin) sehen und genießen.
Er schafft es immer wieder, die politischen Grundübel dieser Welt mit audiovisueller Wucht rüberzubringen.
Tagtäglich sieht man diese schlimmen Bilder in den Nachrichten und leider gewöhnt man sich an diesen Anblick. Aber in Verbindung mit der Musik von Pink Floyd & Roger Waters hinterlassen diese Bilder bei mir echte Tiefenwirkung. Ein großartiger Konzertfilm !!
 

Fenimore

Aktives Mitglied
Habe mir gerade die BluRay "Us & Them" angesehen und bin ziemlich aufgewühlt.
Seine Liveshow 2018 durfte ich zweimal (Hamburg & Berlin) sehen und genießen.
Er schafft es immer wieder, die politischen Grundübel dieser Welt mit audiovisueller Wucht rüberzubringen.
Tagtäglich sieht man diese schlimmen Bilder in den Nachrichten und leider gewöhnt man sich an diesen Anblick. Aber in Verbindung mit der Musik von Pink Floyd & Roger Waters hinterlassen diese Bilder bei mir echte Tiefenwirkung. Ein großartiger Konzertfilm !!
Und endlich mal Animals live gewürdigt.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Habe mir gerade die BluRay "Us & Them" angesehen und bin ziemlich aufgewühlt.
Seine Liveshow 2018 durfte ich zweimal (Hamburg & Berlin) sehen und genießen.
Er schafft es immer wieder, die politischen Grundübel dieser Welt mit audiovisueller Wucht rüberzubringen.
Tagtäglich sieht man diese schlimmen Bilder in den Nachrichten und leider gewöhnt man sich an diesen Anblick. Aber in Verbindung mit der Musik von Pink Floyd & Roger Waters hinterlassen diese Bilder bei mir echte Tiefenwirkung. Ein großartiger Konzertfilm !!
Meine Blu-Ray ist noch nicht da, die Vorfreude steigt.
 

Senfei

Mitglied
Waters bleibt mir zwar nach wie vor unsympathisch in seiner ganzen Art, aber seine Musik und seine Shows sind einzigartig. Das kann ich zum Glück ganz gut auseinanderhalten.
Seltsam ist, dass die Stücke "Comfortably numb" und "Smell the roses" nur als Bonus abzuspielen sind.
Möglicherweise stammen die Aufnahmen zu diesen beiden Titeln aus anderen Konzerten.
Schmälert aber den nicht den tollen Gesamteindruck.
 

Marifloyd

Inventar
Lange ist es her, dass ich dieses Album hervorgeholt habe. Als ich es bei seinem Erscheinen hörte fand ich nicht so recht den Zugang. Jetzt aber halte ich es für ein richtig starkes Album. Nun dreht es sich auf meinem Plattenteller und ich genieße es.

20201007_180942.jpg

 
Zuletzt bearbeitet:

Perfectionist

Aktives Mitglied
Klanglich ist Waters leider irgendwie vom Pink-Floyd-Standard abgefallen. Der Wall-Film klingt ziemlich furchtbar (viel zu laut) und laut ersten Kommentaren ist Us & Them kaum besser... von den Dynamikwerten seines letzten Albums (zumindest auf CD, die LP scheint da ein bisschen besser zu sein) will ich gar nicht anfangen.
 

Senfei

Mitglied
Klanglich ist Waters leider irgendwie vom Pink-Floyd-Standard abgefallen. Der Wall-Film klingt ziemlich furchtbar (viel zu laut) und laut ersten Kommentaren ist Us & Them kaum besser... von den Dynamikwerten seines letzten Albums (zumindest auf CD, die LP scheint da ein bisschen besser zu sein) will ich gar nicht anfangen.
Ich finde beide Konzertfilme großartig, Bild & Ton sind in meinen Augen und Ohren vom allerfeinsten.
Bei einem Kumpel habe ich letztes Jahr auch mal die Dolby Atmos Variante vom "The Wall" Konzertfilm genießen können. Das war umwerfend, brillant und sehr präzise im Sound.
Mein Denon AVR-2312 bildet die Dolby 5.1 Variante aber auch sehr gut ab, mir gefällt's. Und ich mag es laut.
 

Fenimore

Aktives Mitglied
Klanglich ist Waters leider irgendwie vom Pink-Floyd-Standard abgefallen. Der Wall-Film klingt ziemlich furchtbar (viel zu laut) und laut ersten Kommentaren ist Us & Them kaum besser... von den Dynamikwerten seines letzten Albums (zumindest auf CD, die LP scheint da ein bisschen besser zu sein) will ich gar nicht anfangen.
Kann ich gar nicht bestätigen. Besitze BluRay und Vinyl sowie CD von Amused to death. Alles sehr gut produziert.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
@Fenimore
Ich bezog mich auch nicht auf Amused to Death - das klingt in der Tat grandios. Gerade im direkten Vergleich umso schlimmer, wie seine neueren VÖs ins Kompressionsdebakel gerutscht sind.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Also die CD von "Is This the Life..." hat höchstens noch halb so viel Dynamik wie "Amused...". "The Wall" (Blu-Ray) hab ich als klanglich sehr schwach in Erinnerung, und Ähnliches (viel zu hohe Kompression) höre ich nun auch schon wieder aus Reaktionen zum "Us & Them"-Film (den ich noch nicht gehört oder gesehen habe).
 

Senfei

Mitglied
Also die CD von "Is This the Life..." hat höchstens noch halb so viel Dynamik wie "Amused...". "The Wall" (Blu-Ray) hab ich als klanglich sehr schwach in Erinnerung, und Ähnliches (viel zu hohe Kompression) höre ich nun auch schon wieder aus Reaktionen zum "Us & Them"-Film (den ich noch nicht gehört oder gesehen habe).
Wie misst du denn die Dynamik ? Hörst du die Musik mit Messgeräten ?
Oder ist das dein individueller Höreindruck ?
Und die viel zu hohe Kompression ? Wo hört man das ? Wie misst du das ?
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Wie misst du denn die Dynamik ? Hörst du die Musik mit Messgeräten ?
Oder ist das dein individueller Höreindruck ?
Und die viel zu hohe Kompression ? Wo hört man das ? Wie misst du das ?

Nach Jahren sortiert; ich denke, man kann seine Schlüsse ziehen. Natürlich sind die Messwerte nicht alles, aber ich habe noch nie einen Song mit einer effektiven Dynamik von mickrigen 4 dB gehört, der auch nur ansatzweise gut klang.

Versuch mal spaßeshalber, erst "Have a Cigar" zu hören und danach "Smell the Roses". Selber Stil, aber ein extremer Klangverlust. Bei Waters' Solosong ist z.B. der Gesang wirklich grausig im Vordergrund "zusammengequetscht" und die Instrumente können, sobald es lauter wird, nicht mehr atmen.

Im Vergleich dazu hat David Gilmour bei seinen Releases weitgehend ein humanes Level aufrechterhalten.

Das Ganze hat etwas damit zu tun, dass digitale Formate ein absolutes Maximum (-0 dBFS) haben. Aber das Thema ufert hier wohl zu sehr aus. Ich hatte zum Loudness War generell mal einen längeren Post vorbereitet, vielleicht poste ich den mal in einen eigenen Thread.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Auf jeden Fall ist der Gilmour Ersatzsänger auf "Us + Them" gar grausig anzuhören. Schmal und flachbrüstig, da hätte Waters gleich selber singen können.
 

Senfei

Mitglied
... Versuch mal spaßeshalber, erst "Have a Cigar" zu hören und danach "Smell the Roses". Selber Stil, aber ein extremer Klangverlust. Bei Waters' Solosong ist z.B. der Gesang wirklich grausig im Vordergrund "zusammengequetscht" und die Instrumente können, sobald es lauter wird, nicht mehr atmen.
"Have a Cigar" hat Waters doch gar nicht gespielt.
Welche Tonträger vergleichen wir hier ?
Ich bin beim Konzertfilm "Us & Them" von Roger Waters als BluRay.
 

Marifloyd

Inventar
Ein von mir eher geringer geschätztes Waters Album ist "Radio K.A.O.S.". Man hört deutlich den 80er Jahre Sound heraus. Ich denke deshalb habe ich das Album vernachlässigt. Aber es beinhaltet dennoch interessante Songs, wenn man sie sich im Kontext der Zeit anhört. So ist z. B. "Home" ein Song, der bei mir reifen musste. "The Tide Is Turning" hat mir schon immer sehr gefallen.



 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben