Rock Bücher von eclipsed

Ich habe sein Album "I Knew You When" gekauft und finde das eines der schönsten Heartland Rocker-Alben seit vielen Jahren. PS: Die CD ist von 2017. Er schreibt noch immer tolle Ohrwürmer und es ist schade, dass er nicht mehr wahrgenommen wird hierzulande. Bob Seger ist klasse.
Lese das erst jetzt, weil ich aus Interesse nach "Bob Seger" gesucht habe. :)
Jooooaaaaa, kann man so sehen. Muss man aber nicht. ;)
Ich bin ein Fan der frühen Alben Segers (1968-1975) und mag natürlich auch seine Werke Night Moves bis Like A Rock, die aber alle nach und nach so ein bisschen unter dem Stern seines immensen Erfolges entstanden, also einer gewissen Formel unterliegen, die garantierte, dass er auch da oben bleibt. M.E. änderte sich das mit The Fire Inside von 1991, ein zutiefst persönliches Werk, für mich sein bestes seit Beautiful Loser. Danach machte Seger im Prinzip eine sehr lange kreative Pause (It's A Mystery von 1995 entstand, um den Vertrag mit Capitol zu erfüllen) und kümmerte sich fortan um seine Kinder. 2006 kam er mit Face The Promise zurück, m.E. sein letztes richtig gutes Album. I Knew You When ist mir persönlich etwas zu sentimental, auch dieses Bild auf dem Cover, die ziemlich grottige Umsetzung des Artworks ist überhaupt nicht meins. Ich habe das Album zunächst nicht gekauft, als Hardcore-Fan eigentlich Frevel, später dann für 5 Euro aussa Grabbelkiste. Ich kanns immer noch nicht hören, das Album gibt mir absolut nichts. Für mich sein schlechtestes Album ever. It's A Mystery ist dagegen Grammy-verdächtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lese das erst jetzt, weil ich aus Interesse nach "Bob Seger" gesucht habe. :)
Jooooaaaaa, kann man so sehen. Muss man aber nicht. ;)
Ich bin ein Fan der frühen Alben Segers (1968-1975) und mag natürlich auch seine Werke Night Moves bis Like A Rock, die aber alle nach und nach so ein bisschen unter dem Stern seines immensen Erfolges entstanden, also einer gewissen Formel unterliegen, die garantierte, dass er auch da oben bleibt. M.E. änderte sich das mit The Fire Inside von 1991, ein zutiefst persönliches Werk, für mich sein bestes seit Beautiful Loser. Danach machte Seger im Prinzip eine sehr lange kreative Pause (It's A Mystery von 1995 entstand, um den Vertrag mit Capitol zu erfüllen) und kümmerte sich fortan um seine Kinder. 2006 kam er mit Face The Promise zurück, m.E. sein letztes richtig gutes Album. I Knew You When ist mir persönlich etwas zu sentimental, auch diese Bild auf dem Cover, die ziemlich grottige Umsetzung des Artworks ist überhaupt nicht meins. Ich habe das Album zunächst nicht gekauft, als Hardcore-Fan eigentlich Frevel, später dann für 5 Euro aussa Grabbelkiste. Ich kanns immer noch nicht hören, das Album gibt mir absolut nichts. Für mich sein schlechtestes Album ever. It's A Mystery ist dagegen Grammy-verdächtig.
Jetzt hast Du mich auf den Geschmack gebracht.
Aus musikhistorischem Interesse ist die US-Rock Szene der
70er in meiner Sammlung recht überschaubar. Also sollte
ich Seger's Alben aus dieser Zeit mal antesten.
Bis heute liebe ich die Songs ''Still the same'' + ''Against the wind''
(auch wenn es Soft-Rock Nummern sind)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich versuche seit Jahren, eclipsed von einem 4-6-Seiter über Seger und seine Zeit von 1965 bis 1975 zu überzeugen, vielleicht klappts ja dieses Jahr. :)
Segers Entwicklung in dieser Zeit ist bemerkenswert – vom lokalen Detroit Phänomen (die Single "Heavy Music" verkaufte sich allein in Detroit 66.000mal!) über erste landesweite Erfolge mit "Ramblin' Gamblin' Man", die Reprise-Jahre bis 1974 bis zu seinem ersten kommerziell bedeutsamen Werk "Beautiful Loser" und dem alles überragenden, eine Epoche quasi abschließenden "Live Bullet" ist sie geprägt von Höhen und Tiefen, Zweifeln und unbedingtem Willen, es zu schaffen. Diese Werke sind so gänzlich anders, als das, was dann ab 1976 mit Night Moves und Stranger In Town kam, die geprägt sind vom kommerziellen Erfolg.
Meine Tipps wären zunächst und unbedingt: "Seven" von 1974 und "Beautiful Loser" von 1975. Dazu natürlich "Live Bullet" von 1976.
Weitere Tipps: "Smokin' OPs" – ein Coveralbum. "Back In 72" ist auch richtig gut, aber Seger verbietet seit Jahrzehnten eine Wiederveröffentlichung. Davon gibt es tatsächlich nur Bootlegs oder die überteuerten Originale von 1973. "Ramblin' Gamblin' Man", das Debütalbum von 1968, und "Mongrel" (1970) liegen stilistisch zwischen seinen frühen Singles und der Ära ab 1971. "Leaning On My Dream", "Lucifer" und "River Deep, Mountain High" gehören bis heute zu meinen Lieblingssongs von Seger.
 
Ich würde mich sehr freuen und auch gerne dafür ein paar Taler dafür bezahlen wenn man die Rockbücher auch in digitaler Form geniessen könnte .
So wie das Online-Archiv !
 
Zuletzt bearbeitet:
Scheint sich schon wieder zu verzögern. Aus "Anfang bis Mitte Februar" ist in der Ankündigung (im aktuellen Heft) nun schon "ab Ende Februar" geworden. :(
 
schon-gebellt-jpg.60

Na denne: Alle mal vorbellen! & Wer bellt nach?
 
Da gerade I.G.Y. läuft: Geh mal davon aus, dass Donald Fagens Solowerk (das ja fast so schmal ist wie sein Mund) auch im Steely-Dan-Artikel einsortiert ist? Im Einkaufszettel war es ja auch schon so.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben