Rock Bücher von eclipsed

Das würde ich so definitiv nicht unterschreiben. Bob Dylan hat schon ganz schön rockige Sachen gemacht, Simon & Garfunkel waren für mich eher eine Fortsetzung der Everly Brothers. Leonard Cohen war für meine Ohren immer eher sowas wie eine modernisierte Version von Frank Sinatra. Aber vielleicht schätze ich das ja auch völlig falsch ein.
Also COHEN und SINATRA.... dafür kenne ich zu wenig SINATRA. Nur seine Big Band Sachen, und da komme ich überhaupt nicht ran. EVERLY BROTHERS paßt mit Sicherheit, sie decken dann mit SIMON & GARFUNKEL halt die Songwriter Schublade ab, deswegen hatte ich DYLAN dort mit verortet.
 
Also COHEN und SINATRA.... dafür kenne ich zu wenig SINATRA. Nur seine Big Band Sachen, und da komme ich überhaupt nicht ran. EVERLY BROTHERS paßt mit Sicherheit, sie decken dann mit SIMON & GARFUNKEL halt die Songwriter Schublade ab, deswegen hatte ich DYLAN dort mit verortet.
Als Unwissender hatte ich mir mal Sinatra aus der Bibliothek ausgeliehen, das war's dann für mich!
 
Wird schon was drüber verraten, was es mit dem "Ringo Starr-Special" (Ringo als 21. Act - in Kurzform?) und dem neuen Layout (auf was dürfen wir uns freun?) auf sich hat?
 
Sorry, Moody Blues war längst überfällig, weil die das Mellotron und die Querfloete in die Rock Musik einführten. Dazu muss man aber deren Alben aus der Zeit von 67 - 72 kennen. Anfang der 70er Jahre und ganz besonders deren Hochzeit 1973 legten sich alle Progressiven Rockbands diese Instrumente zu. Pionier Mike Pinder (hatte bei dem Mellotron hersteller Streetly Electronics gearbeitet ) und 1967 auch die Beatles auf das Mellotron gebracht. Nur wird das heutzutage zu wenig gewürdigt. Da werden nur Genesis usw. erwähnt.
Die "Days Of Future Passed" ist sogar eines meiner frühen Prog-Lieblingsalben und die "In Search Of The Lost Chord" ist ebenfalls hervorragend. Alle nachfolgenden Alben halte ich für mich persönlich dann zwar für verzichtbar, aber das hängt dann von den jeweiligen Vorlieben ab. In ihrer Bedeutung, als Ideengeber für den Prog-Rock liegt dann aber auch ihr Problem. Prog war und ist nur eine Nische im Rock-Business, und geht man von der Bedeutung für Rock-Musik an sich aus, hätten z.B. REM, MAGMA oder MOTÖRHEAD Vorrang.
 
Das liegt bei ihnen vielleicht daran, das sie mit dem "Days Of..."-Konzeptalbum ein Über-werk geschaffen haben, das so wahrscheinlich nicht noch einmal umsetzbar war. Und natürlich waren sie weiterhin Prog, mir aber zu sehr in den 60ern verhaftet, und da reichen mir in der Sammlung die jeweiligen Diamanten im Collier. Handwerklich steht ihr Können natürlich außer Frage. Sie gehörten ja auch zu den 5 Bands/Musikern, die für mich das Interesse an Band 5 überhaupt retten.
 
Doch, doch... MOTÖRHEAD wird von fast jeder Roots-Rock-Band bis zu den Metalern als Einfluß und Heros genannt. REM sind gleiches für die riesige Independent-Rock Szene ab den 90ern.
Hm, sind aber nicht meine BauStelle. Muß ich also nicht haben, aber wir müssen ja nicht entscheiden.
Hat ja auch was Gutes!
 
& doch Fan? oder Warum in*s Buch?
Weil sie für die vielen Rock-Fans eben ganz wichtig sind. Ich bin da solidarisch... Für mich wäre Die PROG-Variante des Buches auch wesentlich interessanter. ;) (Gleiches gilt für REM)
Wenn du mich fragst welche Bands in den bisherigen Ausagben für mich persönlich verzichtbar wären bekäme ich hier einen Shitstorm nach dem anderen. :p

MAGMA hingegen würden mich sehr interessieren.
 
Ich bin da solidarisch...
Nee, Warum auch? Für meine Belange interessiert sich doch auch keiner!
Beispiel der anderen Art:
Auf meinem HeimatSender gibt*s eine ProgSendung, die gerne auch mal Jazz laufen läßt.
Mir paßt das aber garnicht, da ich keine JazzSendung kenne, auf der auch Prog läuft!
Sowas verhärtet meine Meinung nur noch! Aber shit happens, es interessiert nunmal keinen!
 
Nee, Warum auch? Für meine Belange interessiert sich doch auch keiner!
Beispiel der anderen Art:
Auf meinem HeimatSender gibt*s eine ProgSendung, die gerne auch mal Jazz laufen läßt.
Mir paßt das aber garnicht, da ich keine JazzSendung kenne, auf der auch Prog läuft!
Sowas verhärtet meine Meinung nur noch! Aber shit happens, es interessiert nunmal keinen!
Also bei uns der Jazz-Club Tonne ist z.B. sehr offen was Musik betrifft. Und Prog hat ja auch viele Bands mit guten Jazz-Anleihen... (solange es keine Big-Band ist...) schließlich sind wir Prog-Fans die mit dem musikalisch offenen Verständnis. Wir stehen über den Dingen... ;)
 
Also bei uns der Jazz-Club Tonne ist z.B. sehr offen was Musik betrifft. Und Prog hat ja auch viele Bands mit guten Jazz-Anleihen... (solange es keine Big-Band ist...) schließlich sind wir Prog-Fans die mit dem musikalisch offenen Verständnis. Wir stehen über den Dingen... ;)
Stimmt, Prog enthält auch Jazz & diese JazzAnleihen kann ich gut verkraften & sie reichen mir auch völligst!
OK, JazzRock geht auch noch, oder meine ich jetzt RockJazz?
Was nicht geht, ist eben der originale Jazz, von originalen Jazzern gespielt. Da streiken meine Ohren!
 
Oben