ROCK Buch Teil 4

Switchback

Neues Mitglied
Betreff Golden Earring: "Eight Miles High" als Top Kaufrausch Album, ein Witz. Da gibt es für mich genau zehn bessere Alben und die drei Fehlkauf Alben sind auch maßlos übertrieben. Die Phase von 1984-2012 kommt eindeutig zu schlecht weg.
Für mich wiederum ist "Eight Miles High" ein absolutes Inselalbum, immer schon gewesen. Dafür kommt bei mir die "Grab It For A Second" - ihr amerikanischstes Album angeblich (gemäss Buch) eindeutig zu schlecht weg. Das sind allesamt fabelhafte US-Rockstücke, die jedem AOR-Fan gefallen müssten. Aehnlich geil finde ich auch "Millbrook USA", auch ein Album, das die Band in den USA aufgenommen hatte und das auch ein richtig tolles Werk ist.

Für mich ein untrügliches Indiz dafür, dass diese Band polarisiert, und das ist gut so. Es zeigt, dass diese fabelhafte Gruppe zu den besonderen Bands der Rockgeschichte gehört, auch wenn ich aufgrund meines Jahrgangs selbstverständlich auch die frühen Beat-Alben der Band toll finde, die natürlich heutzutags (und das leider schon seit vielen Jahren) ziemlich unbeachtet bleiben.

Ein etwas besserer Status hätte ich allerdings auch bei "To The Hilt" erwartet, nach meiner Meinung ebenfalls ein bärenstarkes Album, das so einige kleine Progressive-Tupfer aufweist. Da sollte der Rezensent vielleicht nochmal reinhören.
 

passionplayer

Mitglied
"Eight Miles High" als Album ist beileibe nicht schlecht, aber eine Fremdkomposition auf 19 Minten gestreckt incl. Drumsolo ist einfach too much. Natürlich war das auch die Zeit der Endlosimprovisationen, von denen ich nie ein großer Freund war. Die von dir erwähnten "Grab it For A Second" (vornehmlich die zweite Seite) und "To The Hilt" sind wirklich großartige Alben, wobei "To The Hilt" aus dem damaligen Rockschema ausbricht.
 

Switchback

Neues Mitglied
"Eight Miles High" als Album ist beileibe nicht schlecht, aber eine Fremdkomposition auf 19 Minten gestreckt incl. Drumsolo ist einfach too much. Natürlich war das auch die Zeit der Endlosimprovisationen, von denen ich nie ein großer Freund war. Die von dir erwähnten "Grab it For A Second" (vornehmlich die zweite Seite) und "To The Hilt" sind wirklich großartige Alben, wobei "To The Hilt" aus dem damaligen Rockschema ausbricht.
Gottseidank sind die Geschmäcker verschieden ;-)

Mir persönlich gefällt diese 19 Minuten-Jam-Version von Golden Earring um einiges besser als das Byrds-Original. :)
 

nice_psycho

Mitglied
So, meine 36-CD-Compilation mit 523 Songs der 80 "ROCK"-Acts ist fertiggestellt. Es läuft gerade VDGGs "A plague of lighthouse keepers", das ich auch schon länger nimmer gehört hatte. :)
Viel Spaß dabei. Wie bist du auf die 523 Titel gekommen? Hast du dich auf bestimmte Künstler konzentriert? Meine Compilation ist nämlich um einiges größer....
 

Bayou60

Aktives Mitglied
Betreff Golden Earring: "Eight Miles High" als Top Kaufrausch Album, ein Witz. Da gibt es für mich genau zehn bessere Alben und die drei Fehlkauf Alben sind auch maßlos übertrieben. Die Phase von 1984-2012 kommt eindeutig zu schlecht weg.

...ich vermute mal, mit dieser Meinung stehst du ziemlich alleine da, zumindest was Eight miles high betrifft. Bis auf vielleicht One huge road enthält diese LP nur absolute Spitzenmusik. Dies wird glaube ich von der Fachpresse wie auch von der überwiegenden Mehrheit der Fans so gesehen. Die Band hatte ihre beste Phase mit Sicherheit in den Jahren 1968 bis 1973 (wen wunderts)? Zu der Zeit ab 1984 kann ich nicht viel sagen, da hatte die Band ihren Zenit längst überschritten...
 

Catabolic

Alter Hase
...ich vermute mal, mit dieser Meinung stehst du ziemlich alleine da, zumindest was Eight miles high betrifft. Bis auf vielleicht One huge road enthält diese LP nur absolute Spitzenmusik. Dies wird glaube ich von der Fachpresse wie auch von der überwiegenden Mehrheit der Fans so gesehen. Die Band hatte ihre beste Phase mit Sicherheit in den Jahren 1968 bis 1973 (wen wunderts)? Zu der Zeit ab 1984 kann ich nicht viel sagen, da hatte die Band ihren Zenit längst überschritten...
Es gibt schon noch gute Songs der Band ab den 80er Jahren. Aber als Ganzes gesehen hat es für meinen Geschmack eigentlich dann auch nur ein Album noch gegeben, das mich hundertprozentig überzeugen konnte - fatalerweise erneut ein Album, das die Band in den USA aufgenommen hatte wie seinerzeit schon "Grab It For A Second", eine LP von 1978, die sowohl bei Fans und Kritikern auch eher schlecht wegkam, die ich auch zu meinen Lieblingsalben von Golden Earring zähle. Ich finde das angesprochene "Millbrook U.S.A." von 2003 sehr schön.



 

soylent_gelb

Mitglied
@nice_psycho. Es sollten schon alle Acts drauf. :) Ich habe auf den ersten 5 - 6 CDs (da gab es Rock 1 -3, nun kamen 2 CDs nach gleichem Muster mit Rock 4 dazu) erstmal einen Track pro Künstler ausgewählt. Auf den folgenden CDs konzentrierte ich mich dann auf jeweils 2 - 5 Bands, von denen ich nach meinem Gusto knapp 80 Minuten zusammenstellte (je mehr Bands, desto schwieriger natürlich, aber is ja auch wurst, so eine Compilation is ja schließlich eben auch nur eine Compilation :) ) , die meistens auch irgendwie (mal mehr, mal weniger) gut zusammenpassten (also ein bisschen Rock mit U2, Queen & Led Zeppelin, oder "Gitarren-Heroes" mit Mark Knopfler & Eric Clapton oder Synthiesounds mit Kraftwerk & Tangerine Dream...),. Ganz streng war ich aber auch wieder nicht. So widmete ich ein paar Acts, die insbesondere in einer 5-Bands-CD natürlich zu kurz kamen, später nochmals in anderer Band-Zusammenstellung Platz. 1 CD mit nur ein paar "Longtrack-Zugaben" (Kansas - okay, der Track ist jetzt der, nicht sooo lang ist, Yes, ELP, VDGG) von einigen Bands, die schon auf anderen CDs abgearbeitet werden, ist natürlich auch dabei. Und bei meiner CD "ROCK XXXVI" (ab "ROCK XXVI" widmete ich mich dem Rock 4-Buch) war ich auf diese Weise dann halt schließlich mit allen Acts durch. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

nice_psycho

Mitglied
@nice_psycho. Es sollten schon alle Acts drauf. :) Ich habe auf den ersten 5 - 6 CDs (da gab es Rock 1 -3, nun kamen 2 CDs nach gleichem Muster mit Rock 4 dazu) erstmal einen Track pro Künstler ausgewählt. Auf den folgenden CDs konzentrierte ich mich dann auf jeweils 2 - 5 Bands, von denen ich nach meinem Gusto knapp 80 Minuten zusammenstellte (je mehr Bands, desto schwieriger natürlich, aber is ja auch wurst, so eine Compilation is ja schließlich eben auch nur eine Compilation :) ) , die meistens auch irgendwie (mal mehr, mal weniger) gut zusammenpassten (also ein bisschen Rock mit U2, Queen & Led Zeppelin, oder "Gitarren-Heroes" mit Mark Knopfler & Eric Clapton oder Synthiesounds mit Kraftwerk & Tangerine Dream...),. Ganz streng war ich aber auch wieder nicht. So widmete ich ein paar Acts, die insbesondere in einer 5-Bands-CD natürlich zu kurz kamen, später nochmals in anderer Band-Zusammenstellung Platz. 1 CD mit nur ein paar "Longtrack-Zugaben" (Kansas - okay, der Track ist jetzt der, nicht sooo lang ist, Yes, ELP, VDGG) von einigen Bands, die schon auf anderen CDs abgearbeitet werden, ist natürlich auch dabei. Und bei meiner CD "ROCK XXXVI" (ab "ROCK XXVI" widmete ich mich dem Rock 4-Buch) war ich auf diese Weise dann halt schließlich mit allen Acts durch. :)
Coole Idee. Gefällt mir. Ich war da weniger kreativ, habe nur die Listen pro Band zusammengestellt....
 

soylent_gelb

Mitglied
Gute "Unterhaltung"! :)

EDIT 21.11. Nun mit 4 weiteren CDs (Zugaben zu jedem der 4 Bücher...) und damit 47 weiteren Tracks vollendet...
 
Zuletzt bearbeitet:

passionplayer

Mitglied
Ich möchte einmal auf das „Rock“ Buch Teil 4 zu sprechen kommen, genauer gesagt, das Kapitel „Golden Earring“. Der Verfasser des Kapitels mag die Band „Golden Earring“ nicht wirklich, anders kann ich mir die teils absurden Bewertungen nicht erklären. Bei den Verlegenheits und Fehlkäufen tummeln sich die Alben „Grab It For A Second“, Bloody Buccaneers“, N.E.W.S.“, „Face It“, „Paradise In Distress“ und „Keeper Of The Flame“. Ich bezweifele, das der Autor diese Platten überhaupt mehr als einmal gehört hat, anders kann ich mir diese Fehleinschätzungen nicht erklären.
Als Beispiel nenne ich einmal „Paradise In Distress“, ein hardrockiges Album mit einer herausragenden Ballade „Whisper In A Crowd“ von „George Kooymanns“ gesungen. Da zieht man sich an dem Gospel Chor im Titeltrack hoch, der aber ausgezeichnet zur swingenden Musik passt. Ansonsten beherbergen die obengenannten Platten tolle Stücke wie, „Against The Grain“, „Grab It For A Second“, Going To The Run“, Bloody Buccaneers“, One Shot Away From Paradise“, Clear Night Moonlight“, „When The Lady Smiles“, „Mission Impossible“, „Angel“, „Hold Me Now“, „Johnny Make Believe“, „Paradise In Distress“, „Apocalypse“, „Evil Love Chain“, „Deja Voodoo“, „Bad News To Fall In Love“, „One Word“, „Keeper Of The Flame“ oder „Distant Love“.

Dagegen kommen die Alben „Eight Miles High“, „Seven Tears“, „Prisoner Of The Night“, „Cut“ und „No Promises…No Debts“ eindeutig zu gut weg.
 

Marifloyd

Inventar
Ich möchte einmal auf das „Rock“ Buch Teil 4 zu sprechen kommen, genauer gesagt, das Kapitel „Golden Earring“. Der Verfasser des Kapitels mag die Band „Golden Earring“ nicht wirklich, anders kann ich mir die teils absurden Bewertungen nicht erklären. Bei den Verlegenheits und Fehlkäufen tummeln sich die Alben „Grab It For A Second“, Bloody Buccaneers“, N.E.W.S.“, „Face It“, „Paradise In Distress“ und „Keeper Of The Flame“. Ich bezweifele, das der Autor diese Platten überhaupt mehr als einmal gehört hat, anders kann ich mir diese Fehleinschätzungen nicht erklären.
Als Beispiel nenne ich einmal „Paradise In Distress“, ein hardrockiges Album mit einer herausragenden Ballade „Whisper In A Crowd“ von „George Kooymanns“ gesungen. Da zieht man sich an dem Gospel Chor im Titeltrack hoch, der aber ausgezeichnet zur swingenden Musik passt. Ansonsten beherbergen die obengenannten Platten tolle Stücke wie, „Against The Grain“, „Grab It For A Second“, Going To The Run“, Bloody Buccaneers“, One Shot Away From Paradise“, Clear Night Moonlight“, „When The Lady Smiles“, „Mission Impossible“, „Angel“, „Hold Me Now“, „Johnny Make Believe“, „Paradise In Distress“, „Apocalypse“, „Evil Love Chain“, „Deja Voodoo“, „Bad News To Fall In Love“, „One Word“, „Keeper Of The Flame“ oder „Distant Love“.

Dagegen kommen die Alben „Eight Miles High“, „Seven Tears“, „Prisoner Of The Night“, „Cut“ und „No Promises…No Debts“ eindeutig zu gut weg.
Erging mir auch so, als ich das Kapitel gelesen habe. Face It fand und finde ich immer noch gut...



 

Catabolic

Alter Hase
Bei den Verlegenheits und Fehlkäufen tummeln sich die Alben „Grab It For A Second“.....
Dagegen kommen die Alben „Eight Miles High“......zu gut weg
.
Da siehste mal, wie unterschiedlich die Geschmacksnerven sind. "Grab It For A Second" und "Eight Miles High" sind für meine Ohren beides phantastische Alben, ebenso unterschiedlich wie unterhaltsam. Gerade diese beiden Alben nebeneinander gestellt erkennt man, wie unglaublich vielseitig und kreativ die Band war und ist. Besser ist für mich eigentlich nur noch die "Moontan", das Album, auf das sich wohl alle Golden Earring Möger einigen können. Ist aber auch ein Killeralbum, wirklich.
 

Bayou60

Aktives Mitglied
Da siehste mal, wie unterschiedlich die Geschmacksnerven sind. "Grab It For A Second" und "Eight Miles High" sind für meine Ohren beides phantastische Alben, ebenso unterschiedlich wie unterhaltsam. Gerade diese beiden Alben nebeneinander gestellt erkennt man, wie unglaublich vielseitig und kreativ die Band war und ist. Besser ist für mich eigentlich nur noch die "Moontan", das Album, auf das sich wohl alle Golden Earring Möger einigen können. Ist aber auch ein Killeralbum, wirklich.
...dem kann ich nur beipflichten. Jeder hat seine bevorzugten Alben. Für mich ist die stärkste Golden Earring Phase die der Jahre 67-73 (grob). In meiner Jugend hörte ich die Songs von der Pop History DoLP und war begeistert. Das hält halt bis heute an. Hier einer meiner Lieblingssongs der Band in beiden Versionen...


 
Oben