RARE EARTH - Get Ready (1969, Remastering von 2012)

Catabolic

Alter Hase
Rare Earth - Get Ready.jpg

Ich nehme hier Bezug auf die Wiederveröffentlichung von 2012 des amerikanischen Labels Culture Factory Records (Original-Bestellnummer CFU0341) - Angeblich unverfälschter Vinyl Sound auf CD - geht das ?

Die Ueberraschung war ziemlich gross: Eine Platte, die ich seit meiner Kindheit auswendig kenne, jede Passage längst vertraut ist, Instrumentalpassagen, ja ganze Jam-Teile (im Titelstück), die ich nachpfeifen kann...und dann das: Neuer Analog-Remaster Sound. Sowas gibt's tatsächlich ? Ein amerikanisches Kleinstlabel namens Culture Factory USA hat sich echt genau das auf die Fahne geschrieben. Ihr Credo lautet: Eine CD muss wie das Original Vinyl klingen. Im Zeitalter der Bits und Bytes eine etwas schräge Herausforderung, so im ersten Moment, denke ich. Und der Witz daran: Ich kaufe diese Scheibe ja dann auch nicht als Vinyl, sondern als CD. Kann das gut gehen oder ist hier einfach eine clevere Geschäftsidee dahinter, den Käufer und Fan hinters Licht zu führen, etwas Pseudogscheites von analogem Technik-Krimskrams zu schwätzen und das eigentlich auch nur, um ihn vielleicht ein ganz klein wenig zu verscheissern ?

Die Antwort lautet klar: Nein! Man muss zwar schon feine Ohren haben und sicherlich auch über die sprichwörtlich etwas 'bessere' Hifi-Anlage verfügen (wie immer man sowas aulegen mag/darf) - aber: Man hört es wirklich nicht, oder besser: Man kann es für einmal tatsächlich nicht spüren, dieses entmuffte Feeling, dieses Neumodische, diesen ganzen hochgeziegelten, totkomprimierten Scheiss, der dem Original die gesamte Seele heraus reisst. Da sind wie beim damaligen LP-Original keine wummernden Bässe, kein aufgeblasenes Klang-Gesamtbild, da ist nix, was früher nicht auch schon genauso geklungen hat auf der originalen LP dieser ersten weissen Musikgruppe, die auf dem legendären Motown Label Platten veröffentlicht hat: Dynamisch, aber flach, Bässe angedacht, aber vorwärtsziehend, feine Bläser, die reduziert nerven, also genauso, wie ein analoges Klangbild sein sollte und früher oftmals auch war. Also früher war mal wieder alles besser ? Auslegungssache, Lautsprechersache, Gehörgangssache, Geschmackssache...für den Rest schlicht Bullshit irgendwelcher gestörter Klangfreaks.

Von alt auf neu geboostet wurde bei diesem CD-Projekt also scheinbar laut Werbung mal gar nix. Es klingt aber wirklich so, als würde sich hier eine LP auf dem Teller drehen, mit dem einzigen Unterschied, dass keine Härchen knistern und keine kleinen Kratzer knacken. Sogar das damals nicht filterbare Grundrauschen ist zu vernehmen, zumindest beim teils kurzen, teils etwas längeren Ein- und Auslaufen der Stücke. Sowas hat mein CD Player lange nicht gehört.

./.
 

Catabolic

Alter Hase
./.

Das Zauberwort heisst bei Culture Factory also bestenfalls: Hände weg vom digitalen Klangverändern, und insofern muss man sagen: "Ja, that's it" So kann man's machen, damit der Hörer das hört, was er weiland schon bei der LP gehört hat. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger, vor allem aber: Nichts Verändertes. Also haben die Tonmeister da einfach die Mastertapes verwendet (was ja löblich ist) und quasi die 1:1-Studio-Tonband Vorlage auf CD gepresst ? Kann nicht sein. Der Lautstärkepegel wurde auf jeden Fall mal angehoben auf heutiges Niveau, ein neues Mastering hat also durchaus stattgefunden. Was bedeutet: Egal, was für eine CD ich in meinen Player einlege und höre: Diese Rare Earth CD klingt erstmal genauso laut. Okay, das alleine macht noch keinen Minuspunkt aus.

Also vergleiche ich als Nächstes den Sound, und zwar mit allem, was ich in der Sammlung habe:

- die Original US LP auf Rare Earth Records (RS-507) von 1969
- die unremasterte CD auf Motown Records (WD-72153) von 1990
- die remasterte Version vom "Fill Your Head" CD Box Set mit allen Studio-Platten von 1969-1973 auf Hip-O-Select, 2008
- diese sogenannte Vinyl-Remaster CD auf Culture Factory USA Records von 2012

Der Hörvergleich bringt einen knappen Sieger hervor: die Version von 2012 auf Culture Factory. Aber vermutlich nur deshalb, weil mein Plattenspieler kein 5000 Euro teures High Fidelity Teil mit Abnehmer und Nadel aus dem Rolls Royce-Laden ist. Ansonsten höre ich gerade beim Vergleichen zwischen originaler LP und dieser Culture Factory Version die wenigsten Unterschiede. Also kann man davon ausgehen, dass Culture Factory CDs am ehesten nach den damaligen originalen Vinylplatten klingen. Das macht letztlich umso mehr Sinn, als dass das Label etliche Out Of Print CDs neu auflegt, für die man keine Alternative findet, wenn man sie haben will. Wenn dann diese Alternative auch noch klingt wie die LP und nicht kaputt remastered wurde, dann kann man beide Klientel bedienen: Die Vinylfans, die die Musik einfach mal wieder möglichst originalgetreu hören wollen, ohne das alte zerkratzte Vinyl ausgraben zu müssen - und die CD-Hörer, die Wert auf möglichst authentischen Sound aus der Aera der damaligen Veröffentlichung legen. Beiden ist mit diesem für mich durchaus schlüssigen Kompromiss gedient.

Dieses Label habe ich daher echt für mich entdeckt. Es bietet eine recht originalgetreue Nachahmung der guten alten Vinylplatte als CD-Alternative. Schön dabei ist zusätzlich auch, dass alle CDs dieses Labels in Mini LP Replikas verpackt sind. Das verstärkt die Nähe und Liebe zum Vinyl der Buben des Labels noch zusätzlich, auch wenn die Haptik und die Karton-Qualität nicht mit jener beispielsweise der japanischen Mini LP CDs zu vergleichen ist. Auch nicht die Druckqualität. Aber das ist pillepalle. Wichtig ist der Sound, und der ist schon sehr nahe am Original Vinyl.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben