Radio Tipps / Rockradio

Marifloyd

Inventar
131926484_1631665317006021_6575812795049588814_n.jpg

Heute Abend werde ich versuchen etwas von Radio Kaleidoscopia mitzubekommen. Ein musikalischer Jahresrückblick. Dafür bin ich immer zu haben.

Dienstag, 29. Dezember 2020 ab 18 Uhr
2020: 50 Songs des Jahres - Ein musikalischer Rückblick
 

Marifloyd

Inventar
Mit Savoy Brown geht es also los. Guter und für @Catabolic nachvollziehbarer Start. Zählt ja zu Deinen Lieblingen. Klingt prima. Niedecken folgt. Habe auch das Album. Da hat der Wolferl wieder ein richtig gutes Album an den Start gebracht. Ja, und nun AC/DC lässt es gewohnt krachen. So kann und wird es sicher weitergehen. Macht richtig Spass!
 
Zuletzt bearbeitet:

Marifloyd

Inventar
Es geht weiter mit Jeremiah Johnson mit Ecstacy.Leute das ist eine traumhafte Sendung. Leider kann ich sie nicht komplett hören.
Wow! Jetzt gibt es Wobbler mit By The Banks!
 

Catabolic

Alter Hase
Dienstag, 12. Januar 2021 ab 18 Uhr
Band Special: The Funky Meters Cissy Strut

Flyer Meters.jpg


The Meters sind eine legendäre Funk Band aus New Orleans, die vor allem durch ihre Instrumentaltitel bekannt wurde. Seit 1994 existieren parallel The Funky Meters, die aus Art Neville, George Porter Jr., Brian Stoltz und Russell Batiste bestehen. Die 1965 gegründeten The Meters gelten als instrumentale Wegbereiter des Funk. Die Band wurde 1965 vom Keyboarder Art Neville gegründet. Weitere Gründungsmitglieder waren George Porter Jr., Joseph Zigaboo Modeliste und Leo Nocentelli. Die von Allen Toussaint entdeckte Funk Band spielte anfangs als Begleitband bei Live- und Studioauftritten von Fats Domino, Lee Dorsey, Chris Kenner, Earl King oder Betty Harris und anderen Interpreten der New Orleans Szene, bevor sie einen eigenen Plattenvertrag bei Josie Records erhielt.

Die anfangs nicht veröffentlichte LP "Sunday Under Covers With The Meters" wurde im Jazz City Tonstudio von Cosimo Matassa im Januar 1968 aufgenommen. Im November 1968 erschien mit der Single "Sophisticated Cissy" der typische, stark synkopierte funky Instrumentalsound, den die Band fortan kaum noch variierte. Während ihn die Rhythm & Blues-Charts auf Platz 7 notierten, brachte es der ungewöhnliche Sound in den Pop-Charts lediglich auf Platz 34. "Cissy Strut" gelangte als Nachfolgesingle schon im März 1969 sogar bis auf Platz 7. Die Songkonstruktion war eine gelungene, erdige Mischung des urigen Souls von Booker T. & The MG's mit Stilelementen aus den Hits von Sly & The Family Stone. Im Mai 1969 war Zeit für die erste offizielle LP "The Meters", die eine weitere Konsolidierung des Funk Sounds präsentierte. Hierauf war "Ease Back" enthalten, das im Juli 1969 als Single ausgekoppelt wurde. Schon im Dezember 1969 kam die zweite LP unter dem Titel "Look-Ka Py Py" auf den Markt. Nun war deutlich, dass sich The Meters zu einer LP Band spezialisierten, zumal ihre Singles Auskopplungen nicht mehr in die Top 10 der Charts gelangten. Im Juni 1970 erschien ihre dritte LP "Struttin'", wie alle bisherigen Alben aufgenommen bei Cosimo Matassa und produziert von Allen Toussaint.

The Meters wirkten ausserdem auf Alben von Dr. John, Robert Palmer ("Sneakin' Sally Through The Alley"), King Biscuit Boy, Lee Dorsey, Allen Toussaint und Paul McCartney's Wings mit. Ihr stilprägender Sound ist hier deutlich wahrnehmbar. Insbesondere bei Dr. John's Erfolgssingle "In The Right Place" (März 1973) kommt die Zusammenarbeit zwischen Mac Rebennack, Allen Toussaint und den Meters zum Ausdruck. Im Jahre 1972 wechselte die Gruppe zum Label Warner Brothers, ab 1974 war sie bei Reprise Records unter Vertrag. Hier erschien im Juli 1975 mit "Fire On The Bayou", wiederum von Toussaint produziert, ihr erfolgreichstes Album. Die Band löste sich 1977 offiziell auf, ab 1989 kam es zu diversen Reunion-Konzerten. 2013 holte Trombone Shorty alle Musiker ins Studio, um mit ihnen den Klassiker "Be My Lady" für sein Album "Say This To Say That" aufzunehmen. The Meters geniessen heute unter Musikfreunden Kultstatus. Viel Vergnügen mit drei Stunden Funky Party Sounds von The Meters.



 

Catabolic

Alter Hase
Dienstag, 19. Januar 2021 ab 18 Uhr
Band Special: Y&T - Masters And Slaves


Flyer Y & T.jpg

Ursprünglich als Yesterday And Today gegründet, erlebte das erste Powerhouse-Quartett mit Dave Meniketti (Leadgitarre / Lead-Gesang), Phil Kennemore (Bass), Leonard Haze (Schlagzeug) und Joey Alves (Rhythmusgitarre) als einen der grossen Geheimtipps der 70er Jahre. Auch in den 80ern blieb die Band einerseits ihrem bewährten Hardrock Sound treu, entwickelte sich aber stetig weiter und liess schliesslich frühe bluesige Sprenkel weg. Die Band veröffentlichte in den 80er Jahren acht Alben bei A&M Records. Zwei weitere Alben beim Label Geffen bedeuteten erneute qualitative Pluspunkte durch Jimmy DeGrasso (Alice Cooper, Suicidal Tendencies, Megadeth) am Schlagzeug und Stef Burns (Alice Cooper, Berlin, Huey Lewis) an der Gitarre.

Von ihren insgesamt 18 Alben haben Y&T seit ihrer Gründung im Jahre 1974 über vier Millionen Platten verkauft. Mit ihren Hits "Forever", "Rescue Me", "Mean Streak", "Don't Stop Running" und "Summertime Girls"wurden sie auch bei uns bekannt. Der Gitarrist und Bandleader Dave Meniketti führt nach zahlreichen Besetzungswechseln und leider auch verstorbenen Mitgliedern bis heute das Erbe von Y&T weiter. Noch imemr tourt die Band rund um die Welt und spielt aktuell in folgender Besetzung: Dave Meniketti (Leadgitarre / Lead-Gesang), John Nymann (Gitarre / Gesang), Aaron Leigh (Bass / Gesang) und Mike Vanderhule (Schlagzeug / Gesang). Grund genug, diese bis heute absolut hörenswerte Rockband mit einem Band Special zu würdigen.



 

Catabolic

Alter Hase
Dienstag, 26. Januar 2021 ab 18 Uhr
Band Special: Quantum Fantay


Flyer Quantum Fantay Forum.jpg

Die belgische Space Rock und Psychedelic Band Quantum Fantay wurde 2004 gegründet, als Pete Mush und Jaro eine neue Formation ins Leben rufen wollten, nachdem sie beide bei der aufgelösten Gruppe Oregon gespielt hatten. Es gesellten sich Gino Bartolini und Charles Sla zu den beiden und Quantum Fantay waren komplett. Quantum Fantay selbst umshreiben ihre Musik mit dem Begriff Liquid Space Rock. Wer sich unter diesem Begriff nur wenig vorstellen kann, dem sind vielleicht die guten alten Ozric Tentacles ein Begriff, denn stilistisch kommen die Belgier den Briten recht nahe. Den psychedelischen Anteil in der Musik von Quantum Fantay erinnert manchmal auch an eine weitere britische Band namens Magic Mushroom Band, wohl auch dem einen oder anderen noch geläufig. In der Musik von Quantum Fantay finden sich jedoch auf deren Alben auch weitere Einflüsse, beiapielsweise des klassischen Progressive Rock, auch der elektronischen Musik (wiederum in Anlehnung an die Ozrics), aber auch Weltmusik, die vor allem durch den Einsatz von Sitar und Flöte gut zum tragen kommen - vor allem aber Psychedelic Rock, hier jedoch ebenfalls eher aus der Zeit des British Psychedelic Revivals à la Spiritualized. Und als wäre dies noch nicht genug, so schimmert beispielsweise auf ihrem Album "Terragaia" sogar Dub und Reggae durch. Viel Vergnügen mit drei Stunden Quantum Fantay.



 

Marifloyd

Inventar
WDR 4 befasst sich seit dem 11. Januar täglich mit Musiklegenden. Morgen sind Pink Floyd dran. Bin mal gespannt, ob es da nicht nur um The Wall, Wish You Were Here und DOTM geht.

 
Oben