Punk Rock

BRAIN

Mitglied
Die Ramones waren eine Rock'n'Roll-Band, und zwar eine der unehrlichsten, die es je gab. Die waren untereinander von Beginn weg völlig zerstritten und haben nur wegen der Kohle Musik gemacht. Ihre Punk-Attitüde war lediglich dem schnöden Mammom geschuldet. Eigentlich waren die Ramones so etwas wie abgebrühte Geschäftsleute in schwarzen Lederjacken.
Rock'n'Roll war die Basis für alle Punkbands der ersten großen Welle.
Jede Gruppe die Alben und Tourneen macht ist auch an finanziellem Gewinn interessiert.
Viele Musiker waren vielleicht nicht so offen oder haben es gut vertuscht aber der "schnöde Mammom" spielt fast überall eine Rolle.
Die Ramones deshalb als unehrlich zu bezeichnen ist in meinen Augen etwas übertrieben.
Immerhin blieben sie sich immer treu -die Jeanshosen waren wohl angewachsen?
Wäre es ihnen nur ums Geld gegangen hätten sie ganz andere (populäre) Musik gemacht.
Auch wenn sie ein paar Hits hatten waren sie nie massenkompatibel.
Wenn ich Kohle mit Musik machen will, versuche ich die breite Masse zu ereichen, nicht eine Szene die kein Geld hat.
 

BRAIN

Mitglied
der ist geil, ja den kenn ich. Aber der oder "Down In The Sewer" sind schon eher ganz schwere Ausnahmen. "Marquee Moon" ist aber ein astreiner Wave Song in meinen Ohren. Ich glaub wir beide verstehen unter Punk einfach grundsätzlich was anderes.
Ganz gewiss tun wir das. Sonst wäre die Diskussion ja langweilig. :p
Wahrscheinlich beurteilst du das Phänomen aus dem Rückblick und ich aus Ursprung und der Entwicklung heraus.
Da können beide Sichtweisen richtig sein.
Für mich geht es nicht, dass eine Gründerband wie Television, die tief in der CBGB-Szene waren und im PUNK MAGAZINE bevorzugt behandelt wurden, plötzlich in ein anderes Genre verlegt werden.
Das wäre ungefähr so, wenn man Genesis als Neo Prog bezeichnen würde.
Ok, Tom Verlaine nannte seine Musik mal Urban Wave'n'Roll, das war aber auch schon zu "Adventure" Zeiten.

Insgesamt wäre es vielleicht besser den Thread in Punk Rock / New Wave umzubenennen denn da gibt es keine Trennschärfe.
Beide Begriffe wurden zur gleichen Zeit geprägt und hatten/haben eine ähnliche Bedeutung.
Das dachte sich wohl auch Vernon Joynson der seine Punkrock-Encyclopedia so nannte:

Up Yours!: A Guide to UK Punk, New Wave and Early Post Punk



Wenn Punk Rock auf Rotzlöffel -die sich am Wochenende in irgendwelchen Schuppen abreagierten, sich die Fresse polierten und bespuckten- beschränkt wird, verliert "Punk" für mich jede Bedeutung.
Interessant sind für den Musikfan doch hauptsächlich die Folgen und Auswirkungen dieser umwälzenden Entwicklung und musikalischen Neuausrichtung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gast 1

Guest
Wenn Punk Rock auf Rotzlöffel -die sich am Wochenende in irgendwelchen Schuppen abreagierten, sich die Fresse polierten und bespuckten- beschränkt wird, verliert "Punk" für mich jede Bedeutung.
So hab ich das immer empfunden, ja. Deine weiter gefasste Definition ist aber logischerweise viel interessanter für mich.

Ich hab den Punk schon damals mitbekommen, soweit man den hier mitbekam. Ich war ja 1978 14 Jahre also da war Punk zwar noch nicht in aller doch in vieler Munde. Und langhaarige Typen wie ich galten als Hippies von gestern.
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Tolle Beiträge bisher hier von Leuten die echt Ahnung von der Materie haben! Chapeau!! Da bleibt fast nix mehr hinzuzufügen. ;) ich stell hier mal, zwei von mir bevorzugte, deutsche Bands mit rein.

zum ersten die Hessen von Kapitulation B.o.N.n. - Die Abrechnung


und aus Hennigsdorf die Jungs von Zusamm-Rottung, welche die harten Zeiten Ende der 80er in der DDR noch mitgemacht haben.


zu den ganzen großen Bands aus UK wurde ja schon viel berichtet hier, also muß ich meine Lieblinge von The Clash nun nicht auch noch bringe. :D
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Hier jetz mal paar Clips von The Slits. Sie stammten aus dem Umfeld der Pistols und Clash. Von deren Gitarristin Viv Albertine las ich gerade die Autobographie, welche gute Einblicke in die Szene von einem ungewöhnlichen (weiblichen) Standpunkt aus gibt.



 

BRAIN

Mitglied
@Catabolic , grandioser Text.
Neben Real Life gehören für mich Secondhand Daylight und Another Music in a Different Kitchen von den Buzzcocks zum besten was die UK-Punkbewegung hervorgebracht hat.
 

Marifloyd

Inventar
Gibts das hier? Hört wer von euch solche Musik?
Die Punk Rock Szenerie gefiel mir hinsichtlich einiger inhaltlicher Aussagen. Aber ich werde in diesem Thread auch nichts mehr beisteuern können, da mir der musikalische Zugang weitestgehend fehlt. Ich kenne nur wenige Bands. Kann also nicht mitreden. Einige Songs von Clash, Green Day oder den Bates gefallen mir auch sehr gut. Werde aber hin und wider in diesen Thread hineinschauen, um vielleicht Anregungen zu bekommen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dandysaurus Rex

Guest
kennt jemand das album?

konsequente fortführung von london calling und sandinista+calypso,afrobeat und ner gehörigen portion soulfunk. für fans von sandinista und london calling halte ich das album für unverzichtbar.
 
D

Dandysaurus Rex

Guest
kennt jemand das album?

konsequente fortführung von london calling und sandinista+calypso,afrobeat und ner gehörigen portion soulfunk. für fans von sandinista und london calling halte ich das album für unverzichtbar.
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Da ist der Name Programm zur aktuellen Situation...


Da ich momentan weder an Hardrock noch Metal so richtig rankomme, aber seltsamer Weise verstärkt wieder Punk-Rock höre, laß ich den Thread mal wieder etwas aufleben. Liegt wohl an der politischen Großwetterlage... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Marifloyd

Inventar

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben