Prog Musik- Was hört ihr gerade?

Kieran White

Aktives Mitglied
Vor CAMEL veröffentlichte Peter Bardens 1970 eine Solo LP, das u.a. das 14minütige "Homage to the light of god" enthilet, das auch noch von Camel gespielt wurde. Auf der CD Ausgabe des Debuts ist dieses Stück in einer 20 Minuten Fassung enthalten:


Tolle, etwas basslose Liveaufnahme.

Aber die hier ist nat´ürlich die größte; mit BONUS CD:
 

Kieran White

Aktives Mitglied
von rare bird steht leider noch immer NIX hier...
Von denen steht auf YT auch ausgesprochen wenig, nicht mal im Darknet von YT findet man groß was.


BLOODROCK gingen in eine ähnliche Richtung, genau so gut. Das ist ihre sehr kurzgeratene DoppelLIVE aus den frühen 70gern.

Die gealterte Band (2005) mit dem leider 2013 an Leukämie verstorbenen Organisten Steve Hill mit dem10minütigen Paradesong der Band:

Nick Taylor (Git,voc) starb 2010 bei einem Autounfall-
Damit ist die Band endgültig Geschichte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamneth

Aktives Mitglied
Das ist noch ein richtig gutes Album von Dream Theater. Es war auch das letzte Album mit Mike Portnoy, der es auch gemeinsam mit John Petrucci produzierte.

" Das Lied „The Shattered Fortress“ bildet laut Portnoy den Abschluss der „Alcoholics Anonymous Suite“, in der Portnoy textlich seine Erfahrungen mit der Alkoholsucht und den Anonymen Alkoholikern beschreibt. Außerdem hat Portnoy noch für das Lied „The Best of Times“, welches von seinem Vater handelt, der im Januar 2009 verstorben ist, den Text geschrieben. " Wikipedia

Black Clouds & Silver Linings ist nach Metropolis und Six Degrees Of Inner Turbulence mein dritte liebstes von Dream Theater, schön abwechslungsreich und klasse Sound.
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Cool! Im wahrsten Sinne des Wortes! Deva Obida kommen aus Murmansk, wo die Jahresdurchschnittstemperatur um den Gefrierpunkt liegt. Den Terminus "progressiv" sehr großzügig ausgelegt passt die Band in diese Rubrik.
Deva Obida-Rudiment
YouTube hilft weiter
 

toni

Aktives Mitglied
Tja, Camel mag ich auch , wie vieles neue auch.
Durfte Sie bis jetzt 3 mal live bestaunen , ob dies überhaupt noch mal möglich sein wird ?
Vor allem der 1. Auftritt auf der Lore war Spitzenklasse.

camel 1.jpg

camel.jpg

 

Music is Live

Aktives Mitglied
Apropos
Dream Theater - Six Degrees Of Inner Turbulence - The Great Debatte
Allein wegen dem Schlagzeug schon super!!
stimmt, das Spiel ist hier einmalig v. Mr. Portnoy...
da kann Mr. Mangini noch so gut sein, dies erreicht er nie...
wie bei manch anderen alten DT Song auch nicht, ist LIVE auch hörbar....

The Great Debate war und ist schon immer einer meiner Liebsten von Dream Theater...
ich gehe noch weiter , zum Album, mit dem ich sie kennen lernte......
Awake...

und Scarred - LIVE
 

Okzitane

Aktives Mitglied
eigentlich Ende der 60er. Siehe Sgt. Pepper und Crimson King. Und die progressiven Musiker kamen meist vom Jazz oder Klassik. Dass die 70er was Neues waren ist ein Mythos. Die Jugend hatte immer mehr Geld zur Verfügung und die Musikindustrie bediente sie.
Und Rockmusik der 60er und 70er klaute fröhlich beim schwarzen Blues. Ich sehe zwar viele gute Alben allerdings keine gravierend neue Musik aus den Jahren 1971-1980.
Ein Vorteil dieser Menge an Beiträgen dieser Zeit hier im Forum ist, das man tatsächlich mitbekommt, wie überschätzt jene Jahre eigentlich sind. Hat man die paar hundert Platten aus der Prog-Ecke im Schrank stehen, kann man das Jahrzehnt als abgehakt betrachten in Sachen innovativen Musikschaffens. 95% jener Jahre sind einfach nur Kopien der paar großen Bands, und meistens noch schlecht gespielt und produziert. Letztendlich ist das auch nicht verwunderlich, da Rock dazumal noch neu war und es wenig Orientierung gab.
Die heutigen Musiker haben da viel mehr Möglichkeiten ihre Lehrmeister zu übertrumpfen, und sind schon deshalb die besseren Handwerker (Ausnahmetalente gab es allerdings immer).
Hinzu kommt natürlich, das die heutige Musiklandschaft unendlich vielfältiger ist als vor 50 Jahren. Das ist aber völlig logisch und keineswegs abwertend.
Was Randgebiete wie Folk, Blues und Jazz betrifft denke ich das die Qualität über die Jahrzehnte gleichbleibend hoch war, aber das dürfte in den kleinen feinen Gemeinden der jeweiligen Fans nichts neues sein.
Desto trauriger ist es eigentlich, wenn Musikfans nach den 70ern ein offenbar so düsteres Leben geführt haben das sie sich mit allen ihren Sinnen danach zurücksehnen und ihr einen Glorienschein verpassen der bestenfalls zu bedauern ist...
 

Fenimore

Aktives Mitglied
@Lamneth ...durch den Thread lohnt sich dann wohl doch ein verweilen... :) Werde mich gegenüber unseren "Hardcore"-Jungs (...und Mädels...) dem etwas melodischeren Teil des Prog widmen.

Hab hier gleich mal ein aktuelles Album von einer russischen Band, welche mir der Prog-Radiosender diese Woche vorgestellt hat. Die Jungs haben seeehr viel PINK FLOYD genossen.... kommen definitiv auf den Einkaufszettel.

MANIFESTO - The Pills For Blindness (2020)



...das Album welches FLOYD nie gemacht hat?

Nachtrag: ... Man ist das ein feines Stück... :oops::rolleyes: ...und die BabyBlauen haben das noch nicht mal auf dem Sender. :eek:
Würde ich auch kaufen, gibts leider nur als Download/Stream.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben