Prog Musik - Was hört ihr gerade?

(noch) nicht so ganz mein Ding glaub ich​

Transatlantic The Absolute Universe: Forevermore​

2-CD, 2021, Special Edition, Digipak​

  • Transatlantic: The Absolute Universe: Forevermore (2-CD) - Bild 1
die Schwächste & die einfach CD ist ein Witz
 
lift-1-und-meeresfahrt-073535051.jpg


Lift 1

Eine ziemliche Enttäuschung, ich hatte mit einem progressiven Deutschrockalbum gerechnet. Statt dessen bekommt man auf ihrem ersten "echten" Lift-Album ganz nette Rocksongs im üblichen Strophe/Refrain-Format und 4/4-Takt. Unverkennbar ist noch die Nähe der Band zu ihren jazzigen/souligen Anfängen.

Die Texte sind meist recht belanglos und drehen sich um Befindlichkeiten zur Morgen- oder Abendzeit oder enttäuschte Liebe.
Die "Ballade vom Stein" weicht hiervon etwas ab. Der einzige Longtrack der Scheibe ist durchaus interessant und etwas tiefgründiger als das sonst Gebotene.
Der Gesang ist auch gewöhnungsbedürftig. Zwar hat der Sänger eine gute Stimme, sein souliges ziehen der Vokale finde ich jedoch eher störend.
Unter dem Strich für Fans von handelsüblichem Deutschrock vielleicht eine Empfehlung, Proggies werden wohl eher nicht froh mit dem Album. Wertung: 8 / 15
 
lift-1-und-meeresfahrt-073535051.jpg


Lift 1

Eine ziemliche Enttäuschung, ich hatte mit einem progressiven Deutschrockalbum gerechnet. Statt dessen bekommt man auf ihrem ersten "echten" Lift-Album ganz nette Rocksongs im üblichen Strophe/Refrain-Format und 4/4-Takt. Unverkennbar ist noch die Nähe der Band zu ihren jazzigen/souligen Anfängen.

Die Texte sind meist recht belanglos und drehen sich um Befindlichkeiten zur Morgen- oder Abendzeit oder enttäuschte Liebe.
Die "Ballade vom Stein" weicht hiervon etwas ab. Der einzige Longtrack der Scheibe ist durchaus interessant und etwas tiefgründiger als das sonst Gebotene.
Der Gesang ist auch gewöhnungsbedürftig. Zwar hat der Sänger eine gute Stimme, sein souliges ziehen der Vokale finde ich jedoch eher störend.
Unter dem Strich für Fans von handelsüblichem Deutschrock vielleicht eine Empfehlung, Proggies werden wohl eher nicht froh mit dem Album. Wertung: 8 / 15
Leg die 2 auf & denk nicht weiter drüber nach!
 
Lift - Meeresfahrt

Ja, wie schon oben erwähnt eine deutliche Steigerung gegenüber dem enttäuschenden Vorgängeralbum. Bemängeln würde ich den merkwürdig holprigen Opener, der so gar nicht zum Rest des Albums passen mag. Das abschließende "Sommernacht" ist eine recht belanglose Ballade.

Die Stärken liegen dazwischen. Vor allem die beiden Longtracks sind ziemlich stark, wenn auch nicht perfekt wie manches der offenkundigen Vorbilder aus GB. Das gehört aber trotzdem sicher zum Besten aus dem Bereich deutscher, symphonischer Progmusik.

Insgesamt gebe ich dem Album eine 10 / 15.
 
Lift - Meeresfahrt

Ja, wie schon oben erwähnt eine deutliche Steigerung gegenüber dem enttäuschenden Vorgängeralbum. Bemängeln würde ich den merkwürdig holprigen Opener, der so gar nicht zum Rest des Albums passen mag. Das abschließende "Sommernacht" ist eine recht belanglose Ballade.

Die Stärken liegen dazwischen. Vor allem die beiden Longtracks sind ziemlich stark, wenn auch nicht perfekt wie manches der offenkundigen Vorbilder aus GB. Das gehört aber trotzdem sicher zum Besten aus dem Bereich deutscher, symphonischer Progmusik.

Insgesamt gebe ich dem Album eine 10 / 15.
Ich glaube, Du meinst Nach Süden?
Das der nicht zensiert wurde, wundert mich immer wieder!
 
Lift - Meeresfahrt

Ja, wie schon oben erwähnt eine deutliche Steigerung gegenüber dem enttäuschenden Vorgängeralbum. Bemängeln würde ich den merkwürdig holprigen Opener, der so gar nicht zum Rest des Albums passen mag. Das abschließende "Sommernacht" ist eine recht belanglose Ballade.

Die Stärken liegen dazwischen. Vor allem die beiden Longtracks sind ziemlich stark, wenn auch nicht perfekt wie manches der offenkundigen Vorbilder aus GB. Das gehört aber trotzdem sicher zum Besten aus dem Bereich deutscher, symphonischer Progmusik.

Insgesamt gebe ich dem Album eine 10 / 15.
& Der Acht minüter, Tagesreise, läßt schöne Grüße von Frumpy uns zukommen, How the Gypsy was born!
 
MC5qcGVn.jpeg



Habe die Remastered / Extended Version.

Das eigentliche Album ist schon mal fast durchgehend überzeugend. Kleinigkeiten, die mir weniger zusagen aber insgesamt sehr gefällig.

Hinzu kommt eine gewaltige Menge an Bonusmaterial (Spielzeit insgesamt über 2,5 Stunden!)
Vor allem die Live-Titel sind mit wenigen Ausnahmen stark, auch wenn die Aufnahmequalität eher mäßig ist. Vermutlich war das eigentlich nie für eine Veröffentlichung vorgesehen, daher kann ich großzügig ein Auge zudrücken.

Das Studio-Bonusmaterial dagegen ist durchgehend Ramsch. Manches klingt, als würde man eine durchschnittliche Punk-Band hören, einfach nur lautes Geschrammel mit nervigen Gesangsbeiträgen. Wohl nur für Hardcorefans erträglich.

Doch das Positive überwiegt insgesamt, daher eine Wertung von 11 / 15.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben