Prog Musik - Was hört ihr gerade?

toni

Alter Hase
Da bleibe ich doch auch ein wenig in der Schweiz , eine sensationelle Band war FLAME DREAM.
Auch live eine Bank , habe sie 3 mal geniessen dürfen.


Flame Dream - Elements 1979


 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Godzilla In The Kitchen is a three‑piece instrumental progressive rock band influenced by the work of great progressive and alternative musicians such as Pink Floyd, Tool, Faith No More, to name but a few.

 

nixe

Inventar


Camel - ' 96 Harbour of Tears

Harbour of Tears ist ein Studio-Konzeptalbum der englischen Progressive-Rock-Band Camel. Es erzählt die Geschichte einer irischen Familie, die schmerzlich getrennt ist, als ihre Jungen in die USA abreisen, um eine bessere Zukunft zu suchen. 1996 veröffentlicht, war es ihr zwölftes Studioalbum. Wikipedia (Englisch)
Ursprüngliche Beschreibung aufrufen
Künstler: Camel
Erscheinungsdatum: 12. Januar 1996
Dauer: 62:14
Produzent: Andrew Latimer
Genre: Progressive Rock
 

nixe

Inventar

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Bei der Genredefinition Progressive Rock, Psychedelic Folk, Psychedelic Rock, Neo-Psychedelia, Folk Rock, Experimental, Spanish Language
besteht nicht bei jeder/jedem die größte Lust auf ein Hörerlebnis. Was ich höre ist Progressive Rock alte Schule, ein wenig Canterbury, ein bisschen King Crimson, ELP oder Yes Vokalharmonien a la C/S/N/Y.

 

nixe

Inventar

hero

Mitglied
https://delugegrander.bandcamp.com/album/lunarians - RetroProg (?) der modernen Art, spannender als TA; wenngleich man das Gesänge überhören sollte. Überhaupt ist der Klang recht gestrig ( die haben halt keine Großinvestoren hinter sich, machen - fast - alles alleine) . Aber die Klasse der Musik wiegt dies bei Weitem auf. Wer Musik hören will und nicht nur Sounds, ist damit gut versorgt.
 

Georg

Alter Hase
https://delugegrander.bandcamp.com/album/lunarians - RetroProg (?) der modernen Art, spannender als TA; wenngleich man das Gesänge überhören sollte. Überhaupt ist der Klang recht gestrig ( die haben halt keine Großinvestoren hinter sich, machen - fast - alles alleine) . Aber die Klasse der Musik wiegt dies bei Weitem auf. Wer Musik hören will und nicht nur Sounds, ist damit gut versorgt.
Ich bin dabei, Roland. Du hattest ja schon am 14.12. das neue Album Deluge Grander (Lunarians) hier vorgestellt. So schlimm finde ich Dan Brittons Gesang nicht:
Hier vom ersten Album aus 2006 (August in the Urials) der Titelsong:
 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben