Post Rock / Post Metal

EFTERKLANG

Hab sie vor 15 Jahren oder so im alten FZW in Dortmund gesehen, als es noch ein "Jugendklub" war. Ich kannte damals keinen Ton von denen, bin hin weil es als Postrock angekündigt wurde, aber ganz ehrlich, man kann sie nur grenzwertig so bezeichnen. Es kamen 7 Mann plus Dame auf die kleine Bühne, als Elfen verkleidet, ganz in weiß, mit angeklebten Seidenflügeln auf den Rücken, spielten alle mehrere Instrumente und machten einfach nur zauberhafte Musik! Teils an Weltmusik angelehnt, teils an Naturklängen, an Ambient, wenig Rockeinflüsse. Eines meiner schönsten Konzerterlebnisse aus dem Nichts.

Habe sie danach noch ein paar Jahre verfolgt, aber irgendwann wurde es mir zu sehr "strukturierte Musik mit orchestralen Einflüssen". Wer es außergewöhnlich mag, sollte aber unbedingt die frühen Alben mal anhören.

P.S. So unbekannt sind sie in Deutschland gar nicht. So weit ich es mitbekommen habe, war die Konzerthaus-Tour recht gut besucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Noorvik – Hamartia

Noorvik-Cover-Hamartia.jpg

Hört rein und entscheidet selber .

Noorvik - Hamartia
Release: 22/04/2022
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Japaner Mono haben eine mini EP rausgebracht, sie heißt Scarlet Holliday, zusätzlich zum Titelsong gibts noch "First Winter" und "Epiloque"
 
Post Rock /Blackgaze aus Griechenland. Sehr gut integriertes Saxophon das in keinster Form und Weise stört oder im Vordergrund trötet.
Once Upon A Winter - Void Moments of Inertia
 
Feiner Postrock aus Bielefeld! Nee, die Jungs der Kapelle Soonago spielen da mindestens im Mittelfeld der ersten Liga. Unser Carsten Agthe hat ihnen bei den betreuten Proggern das Teekesselchen der Woche verliehen und Carsten ist "unverdächtig", er kommt aus Naumburg in Thüringen
Hier der Titelsong des zweiten Albums Fathom
 
Feiner Postrock aus Bielefeld! Nee, die Jungs der Kapelle Soonago spielen da mindestens im Mittelfeld der ersten Liga. Unser Carsten Agthe hat ihnen bei den betreuten Proggern das Teekesselchen der Woche verliehen und Carsten ist "unverdächtig", er kommt aus Naumburg in Thüringen
Hier der Titelsong des zweiten Albums Fathom
Immerhin kein Abstiegskandidat wie der örtliche C-Ligist DSC Arminia.
 
Artist: Verticals
Album: Grace Of Existence
Release Year: 2015
Country: Russia

Genre/Style: Post Rock, Progressive Rock, Instrumental
Das progressive such ich noch!
Och, würde ich auch in die Prog-Schublade stecken, zumindest auch in meine "Sugar-Schublade"; richtig schwer wirds mir bei dem Gedanken, hoffentlich werden diese Musiker nicht in diesem entsetzlichen Krieg eingesetzt....
 
still motions

Sehr schöner Song! Das dazugehörige Album syn∙the∙sis der Amerikaner erscheint im Juni.
Ihr 2020er Album Mirrors steht schon länger auf meiner Bandcamp-Wishlist... leider scheitert es am teuren Shipping.



Ich sehe gerade, dass das neue Album über Juno Records (UK) vorbestellt werden kann... leider nur auf Vinyl.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alleine die Herkunft der Band, Slowenien, kann nicht der einzige Grund sein, dass der Bekanntheitsgrad trotz insgesamt 3 Alben eher bescheiden ist. Viel mehr bringt die Post Zuviel Rock und in dem übervollen Briefkasten wirkliche Qualität noch entdecken, muss tief gegraben werden.
Eine sicherlich gute Idee, dass ganze(neue) Album live zu präsentieren
 
Das Thema "Kritiken" wurde in den jeweiligen Posts zum neuen Heft schon eifrig diskutiert. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwierig es ist, einer Veröffentlichung gerecht zu werden. Manchmal stelle ich mir allerdings die Frage, ob in den anderen beiden Magazinen die ich noch abonniert habe, da so genau hingehört wurde. "Spannungskurven die nicht ergreifend genug sind" höre ich komischerweise genug. Mag auch sein, dass meine Hörkraft nicht mehr genug Spannungskraft hat. Jedenfalls höre ich ein ansprechendes Album, dass zwischen Blackgaze/Post-Metal gut austariert ist.
 
Album Nummer 6 einer Band aus Frankreich die ich leider erst jetzt entdeckt habe. Atmospheric Black/Post-Metal ist für viele sicherlich die Eierlegende Wollmilchsau. Kann aber durchaus auch recht spannend sein. Hört selber
 
Astodan - PostMetaller/-Rocker aus Belgien melden sich mit neuem Album „Évora“ zurück.
Hören bei Bandcamp, kaufen (nur Vinyl) direkt bei dunkrecords.com (Label und Presswerk)

Astodan verwenden auch Vocals, was sie von vielen Postrockern angenehm unterscheidet.

 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben