Post Rock / Post Metal

Das Präfix "Post" passt irgendwie. Genauso wie "Crossover". Album Nummer 8 des amerikanischen Einmannunternehmens ist ein Hybrid aus Post-Black Metal und Post-Rock. Muss man selber hören
Wounds of Recollection - Nowhere Else Feels More like Home
 
Hier geht die Post ab. Streng genommen hat Post-Punk hier nicht das meiste zu suchen. Bis auf sprachliche Probleme ein gutes Album das zwischen Stranglers, Joy Division und Killing Joke seine Nische gefunden hat.
Oi BOYS - Oi Boys
 

toni

Alter Hase
Da ich gerade die HP vom Kiff studierte sah ich dies und ich staunte und freue mich nun riesig !

MAYBESHEWILL (UK)
aus Leicester haben sich vom Geheimtipp zu einer respektablen Grösse im Post Rock Genre gemausert. Mit diversen Langspieler wie zB. „I Was Here For A Moment But Then I Was Gone“ überzeugten sie sowohl Fans als auch Kritiker. Auf dem Speiseplan stehen laute, heftig groovende Gitarrenriffs garniert mit stilvollen Synthie-Teppichen. Die Briten verstehen ihr Handwerk und pfeifen mit ihren kompakten und kurzweiligen Songs regelrecht auf den Szene-typischen Songaufbau. Kleinere Film-Samples wie Peter Finch’s gewaltiger Wutausbruch aus dem Film „Network“ geben den Songs eine spezielle Würze. Sechs Jahre nach ihrer Auflösung kommt nun ihr Comeback.
Wir haben die einzige CH-Show, lasst euch das nicht entgehen!

Weitere Konzerte :

Maybeshewill - Live at Koko

Loreley 13
Anhang anzeigen 14246
Maybeshewill – No Feeling Is Final (VÖ 19.11.2021)
POSTED-ON6. OKTOBER 2021BY LINEBYLINEHOLGER
Seit 2006 haben Maybeshewill vier Alben mit überragender, cineastischer Instrumentalmusik veröffentlicht. Nach einer zehnjährigen Karriere, die sie durch vier Kontinente führte, verabschiedeten sie sich 2016 mit einer ausverkauften Show im Londoner Koko. Nachdem sie sich 2018 auf Bitten von The Cure’s Robert Smith für eine Show beim Meltdown Festival kurzzeitig wieder zusammengefunden hatten, kehrt die Band 2021 mit ihrem ersten neuen Material seit „Fair Youth“ von 2014 zurück. Nachdem sie in den Jahren dazwischen getrennt an Ideen gearbeitet hatten, waren es die Skizzen der Musik, die zu „No Feeling Is Final“ wurden, die die Band wieder zusammenbrachten. Sie bauten auf den Songs auf, von denen sie das Gefühl hatten, dass sie gemeinsam gehört werden müssten. Das neue Album erscheint am 19.112021 als LP, CD und Download. Desweiteren gibt es neue Tourtermine für 2022, die ihr weiter unten sehen könnt.

Tracklist
1. We’ve Arrived at the Burning Building
2. Zarah
3. Complicity
4. Invincible Summer
5. The Weight of Light
6. Refuturing
7. Green Unpleasant Land
8. Even Tide
9. The Last Hours
10. Tomorrow


Europa Tour 2022
11.03 – Köln – Gebäude 9
12.03 – Metz – L’Aerogare
13.03 – Aarau – Kiff
14.03 – Mailand – Magnolia
15.03 – Karlsruhe – Jubez
16.03 – Leipzig – Naumanns
17.03 – Prag – Underdogs
18.03 – Poznan – U Bazyla
19.03 – Warschau – Hydrozagadka
20.03 – Berlin – BiNuu
22.03 – Esch – Kulturfabrik
23.03 – Eindhoven – Effenaar
24.03 – Haarlem – Patronaat
25.03 – Antwerpen – Zappa
26.03 – Paris – Petit Bain

Heute haben Maybeshewill mit Refuturing die erste Single und das erste Video aus dem neuen Album veröffentlicht!
Die Band dazu: „Das Konzept von „Refuturing“ beschreibt die Vorstellung einer neuen Zukunft, völlig losgelöst von allen bisherigen Vorstellungen von dem, was vor uns liegt. Angesichts der Klimazerstörung, die wir derzeit auf der ganzen Welt erleben, ist es absolut notwendig, eine Alternative zum Szenario des untergegangenen Planeten zu schaffen, das im Diskurs über den Klimawandel allgegenwärtig ist, wenn wir mit neuem Optimismus nach vorne blicken wollen.“


Maybeshewill - Refuturing
 
Zuletzt bearbeitet:
Beim Kaffeekochen kommen einem die seltsamsten Gedanken und Namen in den Kopf
Eine Band, die als Pre-Post Punk durchgehen kann, irgendwo irgendwann den Namen gelesen und vergessen. Bis heute!
They Must Be Russians - They Must Be Russians EP
 
Ausgangssperre - Girls Graves and Space
Angenehme Geröllheimer Klänge aus Saarbrücken. Während der Ausgangssperre 2020 gegründet, hat die Band in diesem Jahr innerhalb 6 Monaten 2 Alben veröffentlicht.
 
Großzügig den Präfix "progressive" davor gesetzt, die fließenden Grenzen des Post/Math Rock um ein paar Flussbiegungen erweitern, dann müsste das passen.
Seims-4
Wurde heute schon von Toni bei den Neuvorstellungen passend beschrieben. Ein Album, dass für alle "zwischen den Stühlen Sitzer" bestens geeignet ist. In kurzen Titeln von knapp 3 Minuten hat die Band mehr Ausdruck integriert als andere in 20 Minuten. Wenn es mal richtig ausufernd wird, hier sind 6 Minuten aber die Obergrenze verliert sich die Band trotzdem nicht in heillosem Durcheinander.
 

toni

Alter Hase
Großzügig den Präfix "progressive" davor gesetzt, die fließenden Grenzen des Post/Math Rock um ein paar Flussbiegungen erweitern, dann müsste das passen.
Seims-4
Wurde heute schon von Toni bei den Neuvorstellungen passend beschrieben. Ein Album, dass für alle "zwischen den Stühlen Sitzer" bestens geeignet ist. In kurzen Titeln von knapp 3 Minuten hat die Band mehr Ausdruck integriert als andere in 20 Minuten. Wenn es mal richtig ausufernd wird, hier sind 6 Minuten aber die Obergrenze verliert sich die Band trotzdem nicht in heillosem Durcheinander.

Hier noch ein älterer witziger Clip

SEIMS - TUN Official Music Video
 

toni

Alter Hase
sleepmakeswaves

POSTED-ON29. OKTOBER 2021BY LINEBYLINEHOLGER
Die australischen Instrumental-Post-Rocker „sleepmakeswaves“ haben die Veröffentlichung von „Live At The Metro“ angekündigt – eine bedeutsame Aufnahme ihrer epischen Show im Metro Theatre in Sydney im Juni 2015. Ursprünglich für die Triple-J-Radio-Sendung „Live At The Wireless“ aufgenommen, enthält das Album die Höhepunkte der letzten Show der 55-tägigen Welttournee der Band. Veröffentlichungstermin ist der 12.11.2021 über Bird´s Robe Records.

Tracklist:
1. in limbs and joints (triple j Live at the Wireless)
2. traced in constellations (triple j Live at the Wireless)
3. great northern (triple j Live at the Wireless)
4. singularity (triple j Live at the Wireless)
5. emergent (triple j Live at the Wireless)
6. how we built the ocean (triple j Live at the Wireless)
7. perfect detonator (triple j Live at the Wireless)
8. something like avalanches (triple j Live at the Wireless)
9. a gaze blank and pitiless as the sun (triple j Live at the Wireless)


Band:
Alex Wilson – bass, keys, electronics
Jonathan ‚Kid‘ Khor – guitar
Otto Wicks-Green – guitar
Tim Adderley – drums

Auf der Setlist stehen Singles aus dem Album „Love of Cartography“, darunter „Great Northern“ und „Something Like Avalanches“, sowie ein klassischer Auftritt zum Abschluss der Show mit einem Blick so leer und erbarmungslos wie die Sonne aus ihrem Debütalbum „…and so we destroyed everything“. Der Auftritt als Headliner im Metro Theatre in ihrer Heimatstadt war ein Höhepunkt für die Band, die Emotionen und die Aufregung dieses Ereignisses spiegeln sich deutlich auf dem Album wider – während die Band abwechselnd herzliche Danksagungen und Reflexionen über ihre Reise vorträgt, werden sie von einem begeisterten (und typisch australischen) Publikum mit viel Jubel bedacht…




sleepmakeswaves - the endings that we write
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg

Alter Hase
Ruhigen, herbstlichen Post-Rock aus Nashville/Tennessee spielen Marc Byrd und Andrew Thompson, die Kapelle Hammock
Beim aktuellen 16. Album "Elsewhere" werden sie am Cello von Matt Slocum begleitet, am Klavier sitzt Matt Kidd
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben