Poco: Legend - and more

Alexboy

Aktives Mitglied
aaa3.jpg

Paul Cotton: Vocals, Lead Guitar
Rusty Young: Vocals, Steel Guitar, Guitar
Charlie Harrison: Vocals, Bass
Steve Chapman: Drums
Jai Winding: Keyboards
Steve Forman: Percussion
Phil Kenzie: Saxophon
Michael Boddicker: Synthesizer
Philip Hartman: ( Cover ) Design


1978 - Ein weiteres Jahr das, wie so viele andere, mit einer großen Menge verschiedenartiger Musik gefüllt war, u.a. auch mit dem Album dieser seit vielen Jahren ( 1969 ) bestehender US-CountryRock Band, wobei das Rock hier eher vor Country gesetzt werden sollte, denn der Sound und die Künstler hatten sich durch die Jahre bei Poco hörbar verändert.
Der anfangs typische Country-Klang hatte sich deutlich zugunsten PopRock entwickelt, was auch den moderneren Instrumenten und der Technik geschuldet sein dürfte.
Der Gesang hatte an Wucht und Qualität - für meine bescheidenen Ohren - zugenommen.
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Ich wurde vor längerer Zeit gefragt, warum ich dieses Album der Band den anderen vorziehe.
Es begleitete mich viele Jahre in meinem ersten Auto, gespielt von einem damals sehr modernen Kassetten-Abspielgerät mit Kugelboxen, und die verständlichen Textzeilen grölte ich mit Inbrunst in den verschiedenen( ! ) vorgesungenen Stimmen beim Fahren. Zudem war diese Kassette auch bei der damaligen Damenwelt in meinem Umfeld beliebt.:cool:
Poco ist für mich eine sehr gefällige Gruppe - und Legend deren Über-Album.
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Sollte jemand das Bedürfnis verspüren, diesen Strang mit anderen Alben und Informationen über Poco zu füllen - viel Spaß dabei! :)
 

Alexboy

Aktives Mitglied
1968 beendete Buffalo Springfield ihr kurzes Aufblitzen im Rock-Geschäft mit dem Album Last time around. Das Donnern hallte lange nach!;)

aaa.1.jpg

Neill Young und Stephen Stills gingen ihre eigenen und teilweise gemeinsamen Wege.

Jim Messina und Richie Furay gründeten mit Rusty Young, Randy Meisner ( nur kurze Zeit dabei ) und George Grantham - Poco. Das erste Album Pickin' up the pieces erschien 1968.

aaa2.jpg
 

Waldmeister

Alter Hase
buffalo springfield entdeckte ich 2004 für mich und sie waren wohl meine allererste band aus dem grossen und vielfältigen usa-rootsbereich (ich nenne es jetzt mal so), insofern schon eine sehr wichtige rolle. nur ein jahr später war ich dann schon bei poco angelangt, die ich von all den nachfolgeformationen fast am bs-ähnlichsten finde. in all den jahren kamen noch einige weitere alben dazu, sodass ich heute ganze 8 stück von poco hier stehen habe. nur von wenigen anderen us-bands steht mehr hier, insofern durchaus eine leistung. :)

die späten poco erreichten mich nicht mehr, aber so bis mitte der 70er... eine sehr wichtige band.
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Various Artists: Super Rock 1970

aaa5.jpg

Mit solchen günstigen Samplern erweiterte ich damals mein Hörgebiet.
Poco war damals noch nicht sehr bekannt in unseren Breiten, was sich aber mit Pickin' up the pieces änderte. Die anderen Künstler auf dieser Doppel-LP haben damals auch ihre Spuren hinterlassen.
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Poco's zweites Album, Poco 1970 , wurde mit dem neuen Bassisten und Sänger Timothy B. Schmit eingespielt.

aaa3.jpg

Zusätzlich waren Milt Holland, Percussion, Boby Doyle und Larry Knechtel, beide Piano, beteiligt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester.D

Alter Hase
Poco hatte ich auf einem 1971er Sampler mit drauf. Seitdem haben sich unsere Wege immer mal wieder gekreuzt, aber ohne besondere Nachhaltigkeit. Anders als bei den Eagles. Von Poco hatte ich nur eine einzige CD - Legacy. Hat mir aber ein Kumpel abgeschwatzt und im Tausch Neil Youngs Decade gegeben, die ihm nicht so gefallen hatte.
Mittlerweile bin ich ein bisschen am Überlegen, ob ich sie mir nicht doch wieder ins Haus hole.
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Poco hatte ich auf einem 1971er Sampler mit drauf. Seitdem haben sich unsere Wege immer mal wieder gekreuzt, aber ohne besondere Nachhaltigkeit. Anders als bei den Eagles. Von Poco hatte ich nur eine einzige CD - Legacy. Hat mir aber ein Kumpel abgeschwatzt und im Tausch Neil Youngs Decade gegeben, die ihm nicht so gefallen hatte.
Mittlerweile bin ich ein bisschen am Überlegen, ob ich sie mir nicht doch wieder ins Haus hole.
Ich höre bei Poco eine ähnliche Qualität, wie bei den Eagles, Firefall ect.
Angenehmer Rock, mehrstimmiger Gesang und etwas Country.:cool:
 

Jester.D

Alter Hase
Damals haben mich Trees mit Fool am meisten beeindruckt - und natürlich Janis, die ich auch noch nicht kannte.
Außerdem gefielen mir Argent, Johnny Winter, Soft Machine und die Byrds, aber da hat sich dann im weiteren Verlauf nicht viel mehr ergeben. Von Trees habe ich die beiden einzigen regulären Platten auf CD.
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Die dritte Scheibe von
Poco: From the inside 1971,
wurde mit dem Gitarristen und Sänger Paul Cotton eingespielt, der den scheidenden Jim Messina ersetzte.

aaa.1.jpg
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Jim Messina produziert für Kenny Loggins und bildete mit ihm das Duo
Loggins and Messina die das erste Album noch unter den vollen Namen
Kenny Loggins with Jim Messina: Sittin' in 1971 heraus brachten

aaa2.jpg

unterstützt von den Band-Mitgliedern
Larry Sims, Bass, Vocals
Merel Bregante, Drums, Vocals
Michael Omartian, Keyboard, Steel Drums

Zusätzliche Unterstützung von den Musikern:
Milt Holland, Percussion
Jon Clarke, Saxophone, Oboe, Steel Drums
Lester A. Garth, Saxophone, Flute, Violin, Vocals, Steel Drum
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben