OstRock & Prog

Okzitane

Aktives Mitglied
Um hier mal ein wenig weiter zu machen und zeitlich voranzuschreiten gibt's jetzt ein wenig Musik der "anderen Bands". ;)

Zunächst mal die wohl bekanntesten Feeling B... Pogo und Streß mit VoPo!!:D:p ...soll noch mal jemand sagen wir hätten keinen Spaß gehabt, dabei waren wir immer ganz Aaaartig!!! :rolleyes:


...und noch eine Berliner Band: Herbst in Peking. Die machten die üblichen Spiele mit der Staatsmacht durch: Auftrittsverbote! Wo die Jungs aber auftauchten brannte die Luft! Für uns war das (damals bei nem Konzert in Dresden) der Soundtrack zur Rebellion. Und von friedlich war da nicht die Rede... :cool:


Diese Jungs kamen aus Cottbus: Sandow. Bereits 1982 gegründet wurden sie zu einer Institution im angehenden Punk-/Independent-Rock ostdeutscher Prägung. Und ganz ehrlich? In der damaligen Lebenssituation haben wir viel gehört, aber YES war nicht dabei. Das war dann was für Friedenszeiten... :rolleyes:;)

 

nixe

Inventar
Das video Wittstock statt Woodstock existiert nicht mehr, schade!
Blueser in der DDR - Engerling/Der Film
 

nixe

Inventar
Damals nannten wir uns Blueser. Ich gehörte auch dazu! Nach der Wende erst, konnte ich meine Interessen ausleben & das nennt sich Progressive Rock!!!
Wittstock statt Woodstock - Hippies in der DDR
http://www.blueser54.de/331.html


Sie nennen sich Kunden, Tramper oder Blueser, tragen lange Haare und Bärte, Jesuslatschen, Jeans und Parkas. An den Wochenenden sind sie permanent auf Achse, sie feiern in abgeschiedenen Dorfsälen den Ausstieg aus der DDR, okkupieren den Karneval im thüringischen Wasungen und reichen während der Ost-Berliner Bluesmessen die Rotweinflasche durch die Bank. Zu Ostern pilgern sie nach Prag, im Sommer an’s schwarze Meer und im Herbst nach Krakau. Ihr Leitbild bleiben bis in die 80er-Jahre die Ideale der Hippiebewegung, der Geist von Woodstock, Musik ihr Motor.

Sie lieben das Handgemachte, das Echte: Folk, Southern Rock, vor allem aber den heißen elektrischen Blues. Ihre musikalischen Helden sind Monokel, Engerling, Stefan Diestelmann, Jürgen Kerth, Hansi Biebl, Keimzeit und viele Andere (Zitat aus dem Buch »Bye Bye Lübben City«).

Nach unserer erfolgreichen Compilation »Bye Bye, Lübben City« zum gleichnamigen Buch, setzen wir diese mit einer neuen Auswahl bekannter und verschollener Blues-Stücke fort. Neben oben genannten Helden sind u.a. Renft, Panta Rhei, Omega und die Modern Soul Band mit dabei.

1. Amiga-Blues-Band · Little Red Rooster 5:15
2. Hansi Biebl · Morgen Blues 5:20
3. Renft · Mama 5:15
4. Stefan Diestelmann · Blues von der guten Erziehung 3:58
5. Monokel · Das Monster vom Schilkinsee oder Der Bär, der Frohsinn bringt 6:00
6. Jonathan Blues Band · Die Geschichte vom kleinen Peter und dem Rock’n’Roll 3:52
7. Brot & Salz · Blues vom Abschied 3:50
8. Jürgen Kerth · Blues für Jimi 2:32
9. Engerling · Narkose Blues 5:52
10. Zenit · Der Langschläferblues 2:15
11. Omega · Untreue Freunde (Hütlen barátok) 5:46
12. Vital · Blues von der Flüchtigkeit der Zeit 4 :50
13. Modern Soul Band · Novemberblues 3:15
14. Centrum · Blues für Städte 3:12
15. Panta Rhei · Blues für John Henry 5:25
16. Amiga-Blues-Band · Not Fade Away 3:10


Produktübersicht:
Bye Bye Lübben City
VÖ CD: 2006 - 1 CD in Jewelcase


Die Autoren dieser Zeile stehen für die Blues- und Hippie-Szene der DDR und lieferten damit auch den Titel für das erfolgreiche Buch. Die Band heißt Monokel und feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. Sie zeigen eine Facette der vielfältigen Blues-Szene der DDR. Auf diesem Sampler sind weiterhin vertreten: Keimzeit, Engerling, Hansi Biebl, Stefan Diestelmann, Jürgen Kerth, Renft u.v.a. Einer der Raritäten ist der Song "Blues vom Gras" von Bayon, der damit erstmals auf CD veröffentlicht wird.

1. Bye bye, Lübben City – Monokel – 4:25
2. Ratten – Keimzeit – 3:38
3. Mama Wilson – Engerling – 4:55
4. Für Chuck Berry – Hansi Biebl Band – 5:27
5. Autostop – Karussell – 3:05
6. Reichsbahn-Blues - Stefan Diestelmann Folk Blues Band – 4:08
7. Geburtstag im Internat - Jürgen Kerth – 4:30
8. Blues - Panta Rhei – 5:42
9. Cäsars Blues - Klaus Renft Combo – 5:25
10. Dr. Blues – Zenit – 3:23
11. Honky Tonk Train Blues - Alexander Blume – 2:55
12. Johnny B. Goode – Gitarreros – 4:58
13. Daddy's Boogie - Jonathan Blues Band – 5:30
14. Der Zug oder Die weiße Ziege – Engerling – 4:33
15. Blues vom Gras – Bayon – 4:15 – DRA
16. Hoochie Coochie Man - Amiga Blues Band – 3:55


Ich war irgendwie immer ein Außenseiter! Mittrampen konnte ich nur selten, weil wenn ich frei hatte, war ja nix los! Ich arbeitete im KuhStall & der SchichtPlan war nicht mit den WochenEnden kompatibel. Zum Anderen mein Alter, da waren lange Haare nicht möglich. Wenn ich auffiehl, dan durch meine zu kurzen Haare!!!
 

nixe

Inventar
Amiga Blues Band


1983 Not Fade Away

Walkin' By Myself 4:00
Ramblin' On My Mind 5:56

Crossroad Bues 3:19

Help Me 5:33
I Believe I'll Dust My Broom 5:04

Maggie's Farm 5:08
Little Red Rooster 5:15
Hoochie Coochie Man 3:56

Not Fade Away 3:12


Besetzung:
- "Cäsar" Peter Gläser (voc, g)
- Frank "Gala" Gahler (voc, harp)
- Michael "Lefty" Linke (g, voc)
- Gerhard "Hugo" Laartz (p, voc)
- Wolfram "Boddi" Bodag (p, voc)
- Georgi "Joro" Gogow (bg, vio)
- Norbert Jäger (perc)
- Helmut Forsthoff (as)
- Dagobert Darsow (tb)
- Claus-Dieter Knispel (tp)
- Herbert Junck (dr)





die Biographie:

Mitte der 80er gab es in der DDR die "Gitarreros". Das Projekt "Gitarreros" wurde von den Organisatoren des Festivals "Rock für den Frieden", Michael Höft und Detlev Haak, gegründet und war für den Bereich Rock und Pop eine Art "Allstar Band". An diese Band erinnern sich noch heute sehr viele Musikfreunde. Ein paar Jahre früher gab es sowas schon einmal, allerdings für den Bereich "Blues": Die "Amiga Blues Band".

Diese Formation wurde 1983 vom Plattenlabel AMIGA zum Zwecke der Produktion einer Langspielplatte gegründet. Die Besetzung dieser Gruppe liest sich wie das "Who Is Who" des DDR-Blues und Rock. Neben dem genialen "Cäsar" Peter Gläser (ex RENFT, ex Karussell) waren mit Frank "Gala" Gahlert (Monokel, NO55), Michael "Lefty" Linke (Monokel), Gerhard "Hugo" Laartz (Modern Soul), Herbert Junck (Hansi Biebl Band, NO55, SILLY), Wolfram "Boddi" Bodag (Engerling), Norbert Jäger (Stern-Combo Meißen) und Georgi "Joro" Gogow (City, NO55) weitere großartige Musiker an Bord. Diese Besetzung wurde durch die Bläser Helmut Forsthoff, Dagobert Darsow und Claus-Dieter Knispel verstärkt. Alle Musiker waren neben diesem Projekt fest in eigenen Bands aktiv. Trotzdem fand man sich für die Produktion der eingangs erwähnten LP "Not Fade Away" zusammen und spielte sie ein. Vorher, am 29. Januar 1983, gab es ein einziges Konzert der "Amiga Blues Band" bei der Veranstaltung "Rock für den Frieden". Nach Fertigstellung und Veröffentlichung der LP trennten sich die Wege der einzelnen Musiker wieder. Die Platte besitzt heute Kultstatus!
 

The-Knight

Aktives Mitglied
ich kenne Lakomy nur als Kinderliedschreiber und Produzent.... speziell der Traumzauberbaum hat was..... meine kl. Tochter bekommt dies Jahr den Wolkenstein.... :)

daher bin ich schon überrascht ihn in einem ProgForum zu entdecken.... aber positiv überrascht....
kannst du mal Musikbeispiele hier von dein genannten Beispielen veröffentlichen... ???



 

Senfei

Aktives Mitglied
Natürlich kann man das auch erweitern, oder ein neuer Thread? Aber schlimm genug, das Ost & West immernoch getrennt werden!
Ähm, du selbst hast doch diesen Ost-Thread eröffnet ... oder ? :)
Ist ja auch gut so, bei uns im Osten gab es viele gute Bands. Höre ich immer wieder gerne.
Bin damit ja aufgewachsen.
Ich denke , die Frage von "The Knight" war ehrlich und interessiert gemeint:
Geht es hier in "OstRock & Prog" um den ganzen Ostblock oder nur um die Bands in der DDR ?
 

nixe

Inventar
Zu ZonenZeiten hatte ich so meine Probleme damit, weil ich sauer war, das wir die WessieBands nicht bekamen & uns dt. Texte reinziehen mußten, die nicht immer gut klangen!
Außer dem SachsenDreier & die Flucht zum Blues hat mich aber rein garnix interessiert. Heute bin ich da etwas offener.
 

The-Knight

Aktives Mitglied
danke @ Senfei - genau so habe ich es gemeint

ich bin im sog. Zonengrenzgebiet im Westteil Deutschlands aufgewachsen und habe viel DDR-Rundfunk gehört (DT64 glaube ich hiess der Sender - jeden Tag von 16 - 19 Uhr oder so) und habe so viele tolle Bands aus der ehemaligen DDR kennengelernt.

Ich weiß noch als ich das erste Mal City's 'Am Fenster' im Radio gehört habe - war total begeistert - bin am nächsten Tag gleich in 2 Plattenläden gegenagen um diese Scheibe zu kaufen - die Verkäufer haben geschaut als wenn ich nach dem heiliger Gral gefragt habe - LPs der BAnds aus der DDR gab es ja zu diesem Zeitpunkt bei uns nicht zu kaufen - die wurden ja erst später lizensiert und da auch nicht alle. Dank unseres Nachbarn - der in West-Berlin gearbeitet hat und in den Osten der Stadt kam habe ich diese Scheibe dann einige Zeirt später in den Händen gehabt - und nicht nur diese - und etliche andere folgten ...........
 

Senfei

Aktives Mitglied
Habe da ganz viele Favoriten, die erste LP der Puhdys, Karats "Albatros" bis hin zu Stern Meißens "Frühlings-Adaption".
Bands wie Renft, Freygang, Karussell, Magdeburg, City, Electra, Lift, Transit, Reform, Silly usw. usw. da gab es viele schöne Stücke.
Mein persönlicher Favorit: "Die Tagesreise" von der Horst Krüger Band

 
Zuletzt bearbeitet:

Senfei

Aktives Mitglied
danke @ Senfei - genau so habe ich es gemeint

ich bin im sog. Zonengrenzgebiet im Westteil Deutschlands aufgewachsen und habe viel DDR-Rundfunk gehört (DT64 glaube ich hiess der Sender - jeden Tag von 16 - 19 Uhr oder so) und habe so viele tolle Bands aus der ehemaligen DDR kennengelernt.

Ich weiß noch als ich das erste Mal City's 'Am Fenster' im Radio gehört habe - war total begeistert - bin am nächsten Tag gleich in 2 Plattenläden gegenagen um diese Scheibe zu kaufen - die Verkäufer haben geschaut als wenn ich nach dem heiliger Gral gefragt habe - LPs der BAnds aus der DDR gab es ja zu diesem Zeitpunkt bei uns nicht zu kaufen - die wurden ja erst später lizensiert und da auch nicht alle. Dank unseres Nachbarn - der in West-Berlin gearbeitet hat und in den Osten der Stadt kam habe ich diese Scheibe dann einige Zeirt später in den Händen gehabt - und nicht nur diese - und etliche andere folgten ...........
Ja - "Am Fenster" von City ist auch so eine geile Nummer.
 

Senfei

Aktives Mitglied
Und ich fand es als Jugendlicher schon in den 70ern amüsant, wie einige Bands ihre Kritik am DDR-System in sehr feiner Lyrik versteckt haben.
Beispiel: "Nach Süden" von Lift (mit den Vögeln, die gen Süden ziehen, sind die Republikflüchtlinge gen Westen gemeint, mit dem kalten Winter die DDR)


Oder Herbert Dreilich's (KARAT) Kritik an der persönlichen Stasiüberwachung

 

The-Knight

Aktives Mitglied
@ nixe:

also dürfen jetzt auch Ostbands die nicht aus der DDR sind hier gepostet werden ?? SBB sind aus Polen wenn ich mich recht erinnere .........
 

moonmadness

Mitglied
Das fiel mir zwei Minuten nach dem Post auch auf. Ich versteh unter Osten vieles, u.a. auch Polen ja, irgendwie gabs da keine klare Ansage hier?
 

Senfei

Aktives Mitglied
Osten ist Osten - also der gesamte ehemalige Ostblock (als gelernter Ossi darf ich das so sagen) :) Oder mein lieber Nixe ?
Da ist natürlich über alle Länder hinweg OMEGA der klare Favorit.
Die Spacerockphase (1977 bis 1979) mit den 3 Alben "Idörablö" - "Csillagok utjan" und "Gammapolis" war sehr erfolgreich.
Witzigerweise gefallen mir die Texte in ungarisch wesentlich besser als in englisch. Wahrscheinlich weil ich damit groß geworden bin.





 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben