Obskurer Folk aus den 70ern

Pavlos

Mitglied
Da das ältere Semester hier scheinbar kräftig vertreten ist, würde ich mich über Tipps in der Richtung sehr freuen. Ich bin da zwar recht gut bewandert, aber man will ja immer neue Sachen kennenlernen.

So here we go, aber bitte nicht nur Videos posten. Ein, zwei kurze Sätze wären fein. Danke.
 

moonmadness

Aktives Mitglied
Ich bin zwar nicht wirklich "älteres Semester" ;), aber mal zwei Tips...

Gwydion Pendderwen - paganer "Acid Folk", teils bissel hippie, und sehr spirituell (er war ein Wicca-Priester) und etwas keltisch angehaucht, das erste Album ist aber sehr vielseitig!! Dieser eine Song ist nicht stellvertretend für das ganze Album...


Perry Leopold - Loner Folk par Deluxe, für die die alles haben, was sonst zählt (Nick Drake, Sandy Denny und Co) unbedingt reinhören...


So in deiner Richtung?
 

Pavlos

Mitglied
Ich bin zwar nicht wirklich "älteres Semester" ;), aber mal zwei Tips...

Gwydion Pendderwen - paganer "Acid Folk", teils bissel hippie, und sehr spirituell (er war ein Wicca-Priester) und etwas keltisch angehaucht, das erste Album ist aber sehr vielseitig!! Dieser eine Song ist nicht stellvertretend für das ganze Album...

Perry Leopold - Loner Folk par Deluxe, für die die alles haben, was sonst zählt (Nick Drake, Sandy Denny und Co) unbedingt reinhören...

So in deiner Richtung?
Absolut meine Richtung!!!

Danke dafür.

Gwydion kenne ich schon, der hatte, neben viel wirrem Zeug, auch ein paar richtig gute Nummern am Start (wie z.B. Wintery Queen).

Perry Leopold hingegen war mir bis eben unbekannt. Klingt fein, da werd ich mir noch mehr Nummern auf youtube anhören.
 

Pavlos

Mitglied

Hier auch mal ein Tipp von mir, das 1978er Debütalbum der Schotten CAEDMON. Fragiler Folk mit Sängerin und Sänger, der immer wieder mal von einer (mal fuzzy, mal malerischen) Gitarre zerschnitten wird. Ganz fantastisch, if you ask me....
 

nixe

Inventar
CMU
CMU, also known as CONTEMPORARY MUSIC UNIT were an UK band active in the early 1970's. They were fusing various aspects of art-rock, jazz-rock and folk with a nod to the psychedelic rock.
 

Pavlos

Mitglied
suchst du alten oder neuen obskuren Folk? Da du die älteren Semester ansprichst vermute ich mal ältere Sachen aus den 60ern/70ern?

Und da du schreibst du wärst gut bewandert, zähl doch mal auf was du so kennst, dann fällts leichter nach Tips zu suchen
Ja, primär suche ich alten Stoff aus den 70ern.

Das mit dem Aufzählen ist schwierig, denn da kommt´ne Menge Zeug zusammen. Ich sag es mal so:

Die erste Reihe, bezogen auf den Bekanntheitsgrad, habe ich hier wohl zum größten Teil stehen. Ich rede von Formationen wie FAIRPOINT CONVENTION, TREES (!!!!), LINDISFARNE, GRYPHON, STEELEYE SPAN, PENTANGLE, etc.

In die zweite Reihe arbeite ich mich seit ein paar Jahren verstärkt ein. Da gibt es ganz wunderbare Sache zu entdecken wie z.B. FOTHERINGAY, DUNCAN BROWNE, DULCIMER, COMUS, FOREST, THE INCREDIBLE STRING BAND( !!!!), etc.

Die dritte Reihe, und alles was dahinter steht, das ist es, was ich (hier) suche. Wie z.B. die weiter oben von mir geposteten CAEDMON, die deutschen CAROL OF HARVEST, PERERIN, LOUDEST WHISPER, MELLOW CANDLE, oder auch die ganz, ganz tollen PARCHMENT:

 

moonmadness

Aktives Mitglied
Heute hab ich diese, wie ich finde, wunderbaren Tips für dich...

Rex Holman, ich liebe sein Album, siehe Profilbild ;)... er ist sonst bekannt als Schauspieler in Star Trek, hat mit etwa Mitte 40 nur ein einziges Album veröffentlicht. Ziemlich "obskur", was natürlich nicht heisst, dass das ein ganz ganz tolles Album ist.


Bermuda Triangle, ebenfalls wenig bekannt, vl. sogar noch obskurer, geht auf jeden Fall auch in deine Richtung (Carol Of Harvest, Mellow Candle), bissel acid-ig mit tollem femininen Gesang...


Ich hatte noch eins, das ist mir gerade entglitten... na viel Spaß hiermit. Gibt recht viel auf Youtube dazu. Da kommen rechts in der Sidebar dann immer weitere Tips, so hab ich mir einiges erschlossen.

Ansonsten Linda Perhacs ein Begriff? Wenn nicht, geht´s für dich dort weiter...

PS: Allein Linda und Rex gehören für mich absolut in die erste Reihe, aber das ist ja jedem selbst überlassen...
 
Zuletzt bearbeitet:

moonmadness

Aktives Mitglied
Mir fiels wieder ein...

Wizz Jones. Wenn du einen IP-Blocker hast, guck bzw. hör die mal dieses Video zuerst an. Dieser Song ist unglaublich schön und so so tiefgängig. Findet man sehr, sehr selten solche Musik, auch ziemlich "erste Reihe".

Ansonsten gibts viele andere Songs...

 

Pavlos

Mitglied
Danke für die zahlreichen Tipps!!!!

Bin eben erst dazu gekommen, mir in Ruhe all die Songs anzuhören.

CMU: Kurzweilige 12 Minuten, die mich aufhorchen lassen. Schöner Stimmungsaufbau und ein gekonntes Spiel mit der Dynamik. Ist das überhaupt noch Folk? Egal, denn da hör ich mir definitiv noch mehr Songs auf youtube an, das könnte nämlich was für die Einkausfliste sein.

REX HOLMAN: Herrlich verschroben, wird gekauft.

BERMUDA TRIANGLE: Wird definitiv gekauft, da genau mein Ding. Fragile Songstrukturen mit dazu passendem Gesang. Herrlich!!!

WIZ JONES: Trifft nicht meinen Geschmack. Vielleicht zu monoton.

SPIROGYRA: Kenne ich, habe ich, mag ich.

BARRY DRANSFIELD: Kannte ich noch nicht. Klingt fein, ich mag diese Art "Wander-Folk". Sehr pur, sehr uplfiting.

THE DRANSFIELDS: Waren mir bisher natürlich ebenso unbekannt. Klingen etwas komplexer als Barry solo, aber irgendwie zu positiv (der Refrain - puh). I want my folk dark. Nichtdestorotz ein schönes Lied mit starken Gesangslinien und einer dominanten Violine.

DR: STRANGELY STRANGE: Kannte ich tatsächlich schon. Haben manchmal was von GRYPHON, wie ich finde.

PAUL BRETT SAGE: Sagenhaft!!!! Genau für solche Entdeckungen hab ich den Thread eröffnet. Da passt alles, Gesang, Gitarre, Flöte. GEIL!!!

JOHN MARTYN: Nice one. Da hat einer geübt.
 
Zuletzt bearbeitet:

BRAIN

Mitglied
C.O.B. : Moyshe McStiff & the Tartan Lancers Of the Sacred Heart - Heart Dancer (1972)

Hier steckt Clive Palmer von der Incredible String Band dahinter.
Acid Folk mit östlichen und keltischen Einflüssen.


Jan Dukes de Grey - Mice And Rats In The Loft (1971)

Für mich absolut genial. unberechenbarer Prog Folk.
Die Streicher könnten den einen oder andren Stören.


Tudor Lodge - (1970)

Britischer Folkrock. Wunderschöner Gesang von akustischer Gitarre begleitet.

 

moonmadness

Aktives Mitglied
Hier noch zwei Alben, die man teils auch fast schon in die "poppige" Psychedelic-Ecke einordnen könnte... aber eigentlich ists auch Folk... beide Male mit "elfenhaftem" Gesang, Michelle ist eher recht esoterisch, Emily eher bodenständig und ein bisschen nostalgisch melancholisch.


 
Zuletzt bearbeitet:

Pavlos

Mitglied
C.O.B. : Moyshe McStiff & the Tartan Lancers Of the Sacred Heart - Heart Dancer (1972)

Jan Dukes de Grey - Mice And Rats In The Loft (1971)

Tudor Lodge - (1970)
Jan Dukes De Grey kannte ich schon, das ist echt klasse Stoff.

Die beiden anderen Bands sind mir neu und haben mir sofort zugesagt. Danke!!
 

Pavlos

Mitglied


Sehr empfehlenswert finde ich übrigens diese 3 CD Compilation, die letztes Jahr herausgebracht wurde.

Für ca. 25 Euro kannste da nix falsch machen, wie ich finde. Zumal es sehr, sehr viel zu entdecken gibt.

Hier mal die komplette Tracklist:

Disc One
1. LET NO MAN STEAL YOUR THYME – The Pentangle
2. WILLOW’S SONG (FROM THE WICKER MAN) - Magnet
3. COME ALL YOU TRAVELLERS - Wight
4. LOVE IS A FUNNY THING - Spirogyra
5. IMAGES OF PASSING CLOUDS – Gary Farr
6. PEEK STRANGELY AND WORRIED EVENING - Synanthesia
7. GLASS OF WATER – Bob & Carole Pegg
8. WINTER IS BLUE – Vashti Bunyan
9. WINTER IS A COLOURED BIRD - Comus
10. THE SEAGULLS SCREAM – Chrissie Quayle
11. STORIES OF JESUS – Clive Palmer
12. AMANDA - Steve Peregrin Took’s Shagrat
13. CURIOUS CRYSTALS OF UNUSUAL PURITY - Bridget St. John
14. ROSES FOR COLUMBUS – Mark Fry
15. TILL THE MORNING COMES – Dando Shaft
16. BLACK GIRL – Mary-Anne
17. THE GARDEN OF JANE DELAWNEY - Trees
18. WEIRDSONG OF BREAKING THROUGH AT LAST - Principal Edwards Magic Theatre
19. MINAS TIRITH – Oberon
20. PRISONERS, VICTIMS, STRANGERS, FRIENDS – Paper Bubble

Disc Two
1. PILGRIM – Gerald Moore
2. RIVER LANE – Melton Constable
3. WAY OUT HERMIT - Moonkyte
4. ALL THINGS ARE QUITE SILENT – Steeleye Span
5. UPON REFLECTION - Heron
6. LOVE IS COME AGAIN - Parchment
7. STARGAZER – Shelagh McDonald
8. THERE ARE NO GREATER HEROES - Tony Caro & John
9. VISIONARY MOUNTAINS – Joan Armatrading
10. GLOW OF THE FIRELIGHT - Tuesday
11. SEARCHING FOR LAMBS – Warm Gold
12. SAMANTHA CAROL FRAGMENTS - Benjamin Delaney Lion
13. FOTHERINGAY – Fairport Convention
14. YOU KNOW WHAT HAS TO BE – Frozen Tear
15. MEANWHILE BACK IN THE FOREST - Hunt Lunt & Cunningham
16. FIRST GIRL I LOVED - The Incredible String Band
17. HALFDAN’S DAUGHTER – The Moths
18. THE MUTANT – Trader Horne
19. MEETING BY THE MOONLIGHT MILL – Dry Heart
20. HIGHWAYS (MISTY MIST) - Tyrannosaurus Rex
21. GABILAN – Duncan Browne
22. SAND ALL YELLOW – Kevin Coyne

Disc Three
1. GARDEN SONG – Bill Fay
2. MUSIC OF THE AGES - C.O.B.
3. A SONG FOR THE SYSTEM – Everyone Involved
4. THE COLOUR IS BLUE – Country Sun
5. SILENT VILLAGE – Wild Country
6. WELCOME TO THE CITADEL – Marc Brierley
7. THE EVIL VENUS TREE - The Occasional Word
8. STANDING ON THE SHORE – Anne Briggs
9. KIND SIR - Agincourt
10. EAGLE – Mick Softly
11. ROSEMARY HILL – Fresh Maggots
12. THE HAPPY KING – Music Box
13. ME AND MY KITE - Fuchsia
14. WIZARD SHEP - The Sun Also Rises
15. SCARBOROUGH FAIR – Folkal Point
16. PRISONER – Marie Celeste
17. PATRICE – Simon Finn
18. GIRL OF THE COSMOS – Shide & Acorn
19. ELEGY TO A DEAD KING - Chimera
20. SILENCE RETURNS - Beau
21. ORANGE DAYS AND PURPLE NIGHTS – Mother Nature

Hier mal (der von mir schon weiter oben erwähnten) Duncan Browne mit einem Song von seinem fantastischen Album "Give Me Take You" (1968).

Die Arrangements (fragile Lead Stimme, düsterer Chor, hektische Akustikgitarre) fließen perfekt ineinander:

 

moonmadness

Aktives Mitglied
Ein paar weitere Damen...

Bonnie Dobson, nicht direkt obskur, aber hierzulande bzw. heutzutage eher weniger bekannt. Hatte mit "Morning Dew" einen Song der oft gecovert wurde, siehe Cover-Thread.


Shelagh McDonald, hat zwei Alben gemacht, das Erste recht traditionell, das zweite dann etwas spacig ("Stargazer"). Ist danach komplett von der Bildfläche verschwunden.


Linda Perhacs, hat nur ein Album in den 70ern gemacht, ist dann lieber Zahntechnikerin oder sowas geworden und vor etwa zwei Jahren überraschend mit einem zweiten Album wieder aufgetaucht. Laurel Canyon Esoterik vom Feinsten.


Und zwei meiner "neuen" Entdeckungen...

Leonda, schön positiv nicht nur vom Cover... dank an Dirty Hippie Radio auch...


Judee Sill, wie ich an anderer Stelle schon mal schrieb, das "perfekte Herbst-Album", auch mit einer krassen Story zu der Sängerin...

 

Gast 2

Guest
Siehe mein Avatar ! Aber THE INCREDIBLE STRING BAND wurden ja bereits erwähnt ... :cool:

Sehr zu empfehlen sind auch noch die Solo-Platten von MIKE HERON, insbesondere "Smiling Men With Bad Reputations" und ROBIN WILLIAMSON, allen voran die "Myrrh".

 

Okzitane

Aktives Mitglied
Mal was nicht englischsprachiges. Claude Marti - er singt in okzitanisch und war unter anderem bei den Kämpfen gegen eine Militärbasis der französischen Armee im Larzac (Südfrankreich) wortführend. Das dürfte wohl den Anspruch 'obskur' erfüllen. ;) (also jetzt eher nicht für mich, weil ich drei Alben von ihm hab)

 

BRAIN

Mitglied
Marc Brierley - Welcome to the Citadel

nicht jedes Stück ist so brillant.
In seinen besten Momenten schafft Brierley eine ganz tolle Atmosphäre.
Sein Spiel an der Acoustic Guitar hat was.
Häufig wird er von Bass und Drum unterstützt.
Immer wieder steigern Cello und Trompete die Stimmung.
Das war immerhin 1968.

 

feelsonear

Neues Mitglied
Von den Tannahill Weavers das Album "Passage". Ist zwar nicht ganz so alt (von 1983), aber neben dem (von ihnen) üblichen schottischen Folk geht's auf der Platte durchaus auch rockig zu.

Der Opener "Marie Christine" (ein Song von Gordon Lightfoot, man glaubt es kaum ...) gekoppelt mit dem "Coach House Reel" jedenfalls bläst die Ohren für den Rest der Platte gleich mal so richtig frei. "Harris and the Mare" ist eine Ballade für die Ewigkeit, und in "At the End of a pointed Gun" (über das Attentat bei den Olympischen Spielen 1972 in München) wird auch die jüdische Diaspora berührt.

Neben den üblichen (schottischen) Verdächtigen der Tannies ist auf dieser Platte auch der Kanadier Bill Bourne mit von der Partie, der für rauhe Gänsehaut-Akzente sorgt. Es gibt auch eine CD-Ausgabe, die leider anders (glatter) abgemischt wurde - warum auch immer.
 

Pavlos

Mitglied

Ok, die Scheibe wurde 1980 veröffentlicht, aber das ist so starker Stoff, dass ich hier (als Threadersteller ja sowieso, haha) einfach eine Ausnahme machen muss.

PERERIN aus Wales reicherten ihren Folk Rock mit´ner Menge Flöten, akustischen Gitarren und prima ausgearbeiteten Gruppengesängen an. Auch in Sachen Dynamik hatte man einiges zu bieten. Die Band hat Anfang der 80er vier Scheiben veröffentlicht, gesungen wird in der Landessprache...
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben