Obskurer 70s Hard Rock

moonmadness

Mitglied
Okay, hast du Recht! Gelobe Besserung :).

Das meiste, der von mir hier bis jetzt geposteten Sachen geht so in Richtung typischem 70s Heavy Boogie Rock, á la Led Zeppelin, UFO und anderen bekannteren Namen. Das war ja auch so ein bisschen der Auslöser, zu zeigen was es alles gab.

Hier meine versprochene "kleine Weltreise":

Il Baletto Di Bronzo; Italien hatte viel, viel, viel zu bieten in den 70ern. Die Band ist später progressiver geworden. Auf ihrem Debüt waren sie noch sehr "Led Zeppelinesque" ;). Im Prog gabs dann später noch sehr, sehr viel mehr, natürlich nicht nur PFM ;)... dazu dann vl. später einen eigenen Thread, aber evtl. sind dafür sogar andere Spezis hier.


Yu Grupa; Im Osten Europas war auch in den 70ern sehr viel los. Ich hab da mal von nem Freund ultraviele Tips bekommen und bin immernoch eher am Anfang. Man muss sich evtl. bissel mit dem Gesang anfreunden, aber dann wird man es u.U. lieben. Diese Band hier hat so bissel den Uriah Heep-Flow, aber halt auch die typisch osteuropäische Melancholie, die es wohl nirgend anders so in der Form gibt.


Flower Travelling Band; ein ziemliches Kultalbum. Verbindet auf herrlichste Weise schweren Rock mit den japanischen Wurzeln der Band. Ein absolutes "Must have" für jeden ernsthaft 70er-Begeisterten.


Climax; aus Bolivien. Eher für Spezialisten, der Sound ist oft nicht ganz so gut (lag an den manchmal eher 'primitiven' Produktionen), aber auch in Südamerika gab es sehr gute Gruppen. Diese hier liebe ich über alles. Eine ganz, ganz heisse Platte!


Es gab ansonsten natürlich auch einiges in Skandinavien, November sind die Bekanntesten dank zahlreicher Referenzen von heutigen Bands.

Nur evtl. in Russland kenne ich mich tatsächlich mal gar nicht aus ;)... Australien, und USA, hatte ich natürlich vorher schon öfter dabei.

Viel Spaß!!

Ich hab wie gesagt noch einige mehr auf Tasche, aber die habe ich teils selber noch nicht intensiv genug gehört und bin im Moment auch schon wieder eher auf nem anderen Trip. Es gibt für mich sehr viel gute Musik in allen Jahrzehnten ab den späten 50ern-etwa 1999 :)... naja, und vereinzelt natürlich auch aktuelle Sachen.
 

Music is Live

Alter Hase
Mal ´ne Flagge für die Anfangstage von Judas Priest hier hinterlassen....
ich mag die alten Sachen der Band lieber als die neueren....

vom Debüt


vom 2. Output


vom 4. .... ein weiterer Klassiker der Band

 
Die 70er Sachen von Priest sind auf jeden Fall ´ne Bank, dieser Meinung bin ich ebenfalls. Mir persönlich gefallen sie auch seit jeher deutlich besser als spätere Sachen der Band, was jetzt aber nicht heißen soll, dass sie später nicht auch noch gutes gemacht haben (die 82er "Screaming for vengeance"-Scheibe z.B. ist schlichtweg grandios!). Aber meine Lieblingsperiode der Band ist ganz klar die Zeit von ´76 bis ´79, zumal die Band in dieser Zeit nicht nur den harten Rock neu definierte, sondern auch stilistisch vielseitiger agierte als in späteren Jahren.

"Island of domination" (vom "Sad wings of destiny"-Album, 1976), mit klar erkennbarem Black Sabbath-Einfluß:


"Burnin´up" (vom "Killing machine"-Album, 1978), einer meiner persönlichen Priest-Faves:


"Raw deal" (vom "Sin after sin"-Album, 1977), brilliante Mischung aus knallhartem, dabei recht komplexem Rock und leicht psychedelischen Elementen

 
Äh, ja okay? Hätte ich vl. ein "obskur"-Tag anheften sollen? Lest nochmal bitte die Einleitung zu diesem Thread... danke!
Ist ja eigentlich auch richtig, aber trotzdem finde ich es jetzt nicht ganz verkehrt, dass mal auf die frühen Priest-Alben hingewiesen wurde. Ich glaube, vielen Leuten ist gar nicht so richtig klar wie gut die Band damals in den 70er Jahren eigentlich gewesen ist, weil immer nur dieser Kult um "Painkiller" oder "British Steel" vorangetrieben wird.
 

moonmadness

Mitglied
Mag sein, sogar Supertramp haben mal eine Art Bluesrock gespielt ;)...

Back to topic please, ich hab sogar den Thread-Titel angepasst :).

 
Mag sein, sogar Supertramp haben mal eine Art Bluesrock gespielt ;)...
Und das gar nicht mal schlecht, muß man dazu sagen.

Okay, aber zurück zum Ausgangsthema...zu Befehl. ;) Bitteschön:


Asterix, Vorläuferband von Lucifer´s Friend



Ginhouse aus Newcastle



Tear Gas, praktisch die gesamte spätere Instrumentalabteilung der Sensational Alex Harvey Band minus Alex Harvey himself

 

Music is Live

Alter Hase
Huch.... ich hab´s auch nochmal gelesen und muss moondance recht geben.... er bat um eher unbekanntere Bands....
meine Entschuldigung sei, ich lese nicht jedes mal den first-Threat und dachte eher an ´70 heavy Faves....
des weiteren waren Judas Priest zum Zeitpunkt der, zumindest, ersten beiden Scheiben noch nicht auf den großen Bühnenbrettern unterwegs.... (gilt dies als Entschuldigung ?:rolleyes:)

ich versuche es mal hiermit wieder ins rechte Licht zu rücken... ;)

hier sprach ich gerade erst mit einem Freund drüber.... sollte passen..... soweit ich informiert bin ist dies die Vorband v. Baker Gurvitz Army.... (stellte diese schon vor)

zu diesem Zeitpunkt war Dio zwar schon lange unterwegs, doch mit Elf sollte es nie was werden, weil Mr. Blackmore sie zu seiner ersten Rainbow Scheibe holte um dann gleich alle zu chanceln, ausser Dio...

mir wurde hierzu mal erzählt, es sei die erste Scheibe mit einem Drumcomputer.... ob´s stimmt weiß ich nicht..... aber Arthur Brown singt cool.... weniger heavy (nur ein bissle) aber obskure.... :confused:
 

BRAIN

Mitglied
Sudden Death
hier eine Obskurität vom Rockadelic-Label.
Es braten Acid-Gitarren ganz im Hardrock-Stil von Sabbath/Zeppelin.
Zu Lebzeiten hatte die keine LP veröffentlicht.
Erst 1995 kam die Musik in die Öffentlichkeit.


Haystacks Balboa

Teils doomiger Hardrock mit Hammond- Orgel

 

moonmadness

Mitglied
Ja is auch Total 60s, ich mag den Song auch sehr, aber das Album (1969) fand ich eher bissel mau ehrlich gesagt.

Ist auch wieder bissel "off topic" (passt eher hier: https://forum.eclipsed.de/index.php?threads/hippiedisko.17/), auch wenn ich deinen Krieger-Kommentar grad ganz lustig fand. Nix gegen die Doors, aber hahaha ja so seh ich das auch.

Okay hier mal noch zwei *Basics* (mehr oder minder) aus der *Acid Jam Freak-Out*-Abteilung... irgendwie auch fast eher wieder "off topic", aber am Ende is ja (fast) egal... nur bitte kein Judas Priest (und dann auch noch mehrfach) oder sowas mehr hier posten, uäääh...



Und - BACK TO TOPIC :) - kann es eigentlich sein, dass diese noch nicht genannt wurden? Oh! Nicht nur für Deep Purple Fans-ist das ja ziemliches "Pflichtmaterial".


 
Zuletzt bearbeitet:

Pavlos

Mitglied
Keine Angst, IRISH COFFEE haben auch ausreichend Momente für Teetrinker auf der Scheibe. Da ist von hart und laut bis leise und gemütlich alles dabei. Eine ganz, ganz wunderbare Scheibe, if you ask me.....
 
Ich finde, Iron Butterfly gehören hier durchaus auch rein.



Die aus dem Beat kommenden Petards waren ja eigentlich keine reine Heavy-Truppe, konnten das aber auch ganz gut.



Montrose werden auch gerne mal vergessen. Wer mit Ted Nugent & Co. was anfangen kann, liegt hier nicht verkehrt.



Hatten wir Steel Mill eigentlich schon ?

 

Gast 1

Guest
Keine Angst, IRISH COFFEE haben auch ausreichend Momente für Teetrinker auf der Scheibe. Da ist von hart und laut bis leise und gemütlich alles dabei. Eine ganz, ganz wunderbare Scheibe, if you ask me.....

:) heheh, war ein kleiner Witz (also nicht das mit dem Tee, das stimmt schon) aber ich hab auch den Eindruck, die brauch ich.
 

BRAIN

Mitglied
Die Mexikaner gehen auch ganz gut ab.

La Revolucion de Emiliano Zapata

erinnert gesanglich an Jefferson Airplane.


Grupo Ciruela

Eine Schippe Led Zeppelin mit einer Prise frühe Fleetwood Mac.
Vom Heavy-Rock zum Blues zu jazzigen Elementen.
Zwischen schweren Gitarrenriffs dringt gelegenlich auch mal eine psychedelische Flöte oder ein Drumsolo durch.


El Ritual

hier dominiert eine Hammondorgel, Mehrstimmiger Gesang sowie Flötenklänge.
Eine sehr interessante Mischung, die auch mal softere Klänge zulässt.



es gäbe noch viele Bands zu erwähnen.
Bin jetzt aber zu müde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Detective sind mir auch noch eingefallen: Michael Des Barres von Silverhead, Tony Kaye von Yes und ex-Steppenwolf-Mann Michael Monarch zusammen in einer Heavy Rock-Band. Die Musik ging ziemlich stark
in Richtung Led Zep, passenderweise wurden die beiden Detective-Alben auch bei Swan Song veröffentlicht.


 

BRAIN

Mitglied
Detective sind ganz ok aber nicht obskur.

Morly Grey

strake Gitarrenarbeit und guter Harmoniegesang.
Nach meinem Geschmack eine der Besten Eintagsfliegen.


Carmen Maki & Blues Creation

Die japanische Grace Slick und eine Killer-Lead-Gitarre.


Parish Hall

harter Bluesrock von der Westküste.

 
Zuletzt bearbeitet:
Jeronimo sind hier auch noch nicht erwähnt worden, oder ? Eine deutsche Band, die Anfang der 70er vier (gute) Alben aufgenommen hat. Rainer Marz und Ringo Funk tauchten etwas später bei Atlantis wieder auf.


 
Über Triumph kann ich auch nur Gutes sagen. Einer meiner Favoriten ist das Titelstück vom "Allied Forces"-Album, aber eigentlich besteht das ganze Album eh nur aus Highlights. Allerdings weiß ich nicht, ob man die Band wirklich als obskur bezeichnen kann. Eher als "etwas weniger bekannt" vielleicht, zumindest hier in Europa. Aber in Kanada und Nordamerika generell haben die, glaube ich, immer einen recht angesehenen Status genossen.

 
Zuletzt bearbeitet:

Music is Live

Alter Hase
meinetwegen waren sie nicht obskure, doch mit ihrem Heavy Anteil in ihrer Musik waren sie für damalige Zeiten ein Stück weit voraus....

und wie schon festgestellt, in Europa waren sie eher unbekannt in den ´70s.... also passt es schon irgendwie....
eigentlich egal.... sie waren eine gute Band..... im Schatten von Rush..... die damals schon "übermächtig" waren.... (zu recht natürlich)

bin auf Triumph gestoßen weil Rik Emmett was neues machte mit u.a anderem Alex Lifeson u. James La Brie als Guest
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben