Night of the Prog 13.07 - 15.07.2018

sound awake

Neues Mitglied
@ Luigi
Wohl kein offizieller Treff.
Ich ( sehr groß., Karnivool auf dem Shirt) bin jedenfalls nach Gungfly am Bierstand Jonsbach ganz in der Ecke vom Gelände. Würd mich freuen.....
 

Mike

Moderator
Teammitglied
Würde mich freuen, wenn das bei euch klappen würde. Hätte euch gern allen wieder ein Bierchen spendiert!
Trinkt einfach mal eins für mich mit!
 

colmar

Mitglied
@sound awake

Hab dich leider nicht gesehen......wie habt ihr es eigentlich geschafft, eine Nachricht während des Festivals zu posten? Mein Handy war so was ohne Netz......

Freitag war toll. Deafening Opera hatte ich ja schon in Veruno gesehen. Live ganz ordentlich, aber das Setlist hätte besser sein können.

Retrospective war 'ne Überraschung. Hatte zwar nach der letzten CD "Re-Search" die Hoffnung, dass das live ganz ordentliche Mucke sei, aber der Sänger bot zusätzlich noch 'ne ordentliche Show dazu. Dazu Beata Lagoda als weibliche Stimme, das hatte Klasse. Wurde teuer am Merch-Stand.

Antimatter hatte ich vor 2 Jahren live in Frankfurt gesehen. Haben mich etwas enttäuscht. Sound der sclechteste von allen, auch musikalisch keine Offenbarung. Dabei besitze ich alles von ihnen auf CD, aber die richtigen Kracher kamen im Set nicht vor. Etwas kraftlos.

Threshold sind musikalisch nicht meine Welt, spielten aber ein Hammerset. Meine Frau war total begeistert und sogar ich konnte mich damit anfreunden.

Riverside. Nach 3 Wochen in Valkenburg schon wieder. Und wieder geil. Gibt kein anderes Wort dafür. Und wieder kündigt Duda den Meller als neuen Gitarristen an. "It's been a long time that he played with Quidam." Sagte Duda. Na?

Big Big Train sparten wir uns. Sorry, überhaupt nicht mein Ding. Viele Besucher meinten später, dass sie zwar perfekt spielen aber eben keinen Prog. So ähnlich seh ich das auch.

Samstags mussten wir früher weg, da wir abends noch ein Jazzkonzert in Kaub besuchten. Kein Witz. Man kann nicht überall sein. Wir haben aber Sonntags beim Frühstück im Hotel erfahren, dass wir bei The Sea Within nicht viel verpasst hätten. Camel war da schon 'ne Nummer besser.

Als Opener Smalltape. Philipp Nespital aus Berlin goes live. Mit 'ner Hammerband. Das war mal 'ne Ansage. Schade, dass es erst 12.15 Uhr war. Was diese 4 Jungs und eine Frau gebracht haben war echt geil. Die Resonanz war dementsprechend gut beim bereits ziemlich zahlreichen Publikum.

Gungfly war so lala. Sjöblom verzettelt sich da etwas. Da war mir Beardfish lieber.

Wobbler dagegen boten den erhofften Retroprog mit viel Keyboard meisterlich an. Die Jungs aus dem hohen Norden überzeugten mich vollkommen. War dennoch nicht jedermanns Geschmack, wie ich in vielen Gesprächen feststellen musste. Mir gefiels aber.

Long Distance Calling spielten souverän und knüpften nahtlos an ihr Set von vor 3 Jahren an. Mir gefielen zwar die Tracks mit Gesang auch sehr gut, aber die Band hat ja wieder entschieden nur noch instrumental zu spielen.

Als letztes gönnte wir uns dann noch Mystery, die ich nicht kenne. Jaja, man kann nicht alles kennen. Und jetzt weiß ich auch warum. Das ist kein Prog. Jeder, der was anderes behauptet, der lügt. Sicherlich gekonnt gespielt, aber das macht die Musik nicht besser.

Sonntags waren wir nicht da, 3 Tage werden mir langsam zu viel. Übrigens habe ich in zahlreichen Diskussionen diesen Punkt immer wieder gehört. 3 Tage sind zu viel. Die 2-Tageformel wünschen sich viele wieder. Nächstes Jahr wollen wir wieder hin, aber mit 2 Tagesticket. Die Frage stellt sich dann: welche 2 Tage? Freitags war in den letzten Jahren eigentlich immer das beste Lineup. Und immer 3 Tage zahlen und nur 2 Tage kucken wollen wir auch nicht. Early Bird? Ja, vielleicht. Ist ja preiswerter als 2 Tage an der Kasse. Mal sehen, was der Herr Völklein sich ausdenkt.
 

luigi

Mitglied
@ Luigi
Wohl kein offizieller Treff.
Ich ( sehr groß., Karnivool auf dem Shirt) bin jedenfalls nach Gungfly am Bierstand Jonsbach ganz in der Ecke vom Gelände. Würd mich freuen.....
Hallo, es tut mir wirklich leid, aber ich habe ernst jetzt deine Nachricht gelesen.
Ich habe überhaupt keinen Internetzugang geahbt.
Ich bin in jedem Fall von den zwei Tagen begeistert (Samstag, aber nur Riverside und BBT) und der ganze Samstag.
Vielleicht kommst du nach Veruno ;)
 

luigi

Mitglied
@sound awake

Hab dich leider nicht gesehen......wie habt ihr es eigentlich geschafft, eine Nachricht während des Festivals zu posten? Mein Handy war so was ohne Netz......

Freitag war toll. Deafening Opera hatte ich ja schon in Veruno gesehen. Live ganz ordentlich, aber das Setlist hätte besser sein können.

Retrospective war 'ne Überraschung. Hatte zwar nach der letzten CD "Re-Search" die Hoffnung, dass das live ganz ordentliche Mucke sei, aber der Sänger bot zusätzlich noch 'ne ordentliche Show dazu. Dazu Beata Lagoda als weibliche Stimme, das hatte Klasse. Wurde teuer am Merch-Stand.

Antimatter hatte ich vor 2 Jahren live in Frankfurt gesehen. Haben mich etwas enttäuscht. Sound der sclechteste von allen, auch musikalisch keine Offenbarung. Dabei besitze ich alles von ihnen auf CD, aber die richtigen Kracher kamen im Set nicht vor. Etwas kraftlos.

Threshold sind musikalisch nicht meine Welt, spielten aber ein Hammerset. Meine Frau war total begeistert und sogar ich konnte mich damit anfreunden.

Riverside. Nach 3 Wochen in Valkenburg schon wieder. Und wieder geil. Gibt kein anderes Wort dafür. Und wieder kündigt Duda den Meller als neuen Gitarristen an. "It's been a long time that he played with Quidam." Sagte Duda. Na?

Big Big Train sparten wir uns. Sorry, überhaupt nicht mein Ding. Viele Besucher meinten später, dass sie zwar perfekt spielen aber eben keinen Prog. So ähnlich seh ich das auch.

Samstags mussten wir früher weg, da wir abends noch ein Jazzkonzert in Kaub besuchten. Kein Witz. Man kann nicht überall sein. Wir haben aber Sonntags beim Frühstück im Hotel erfahren, dass wir bei The Sea Within nicht viel verpasst hätten. Camel war da schon 'ne Nummer besser.

Als Opener Smalltape. Philipp Nespital aus Berlin goes live. Mit 'ner Hammerband. Das war mal 'ne Ansage. Schade, dass es erst 12.15 Uhr war. Was diese 4 Jungs und eine Frau gebracht haben war echt geil. Die Resonanz war dementsprechend gut beim bereits ziemlich zahlreichen Publikum.

Gungfly war so lala. Sjöblom verzettelt sich da etwas. Da war mir Beardfish lieber.

Wobbler dagegen boten den erhofften Retroprog mit viel Keyboard meisterlich an. Die Jungs aus dem hohen Norden überzeugten mich vollkommen. War dennoch nicht jedermanns Geschmack, wie ich in vielen Gesprächen feststellen musste. Mir gefiels aber.

Long Distance Calling spielten souverän und knüpften nahtlos an ihr Set von vor 3 Jahren an. Mir gefielen zwar die Tracks mit Gesang auch sehr gut, aber die Band hat ja wieder entschieden nur noch instrumental zu spielen.

Als letztes gönnte wir uns dann noch Mystery, die ich nicht kenne. Jaja, man kann nicht alles kennen. Und jetzt weiß ich auch warum. Das ist kein Prog. Jeder, der was anderes behauptet, der lügt. Sicherlich gekonnt gespielt, aber das macht die Musik nicht besser.

Sonntags waren wir nicht da, 3 Tage werden mir langsam zu viel. Übrigens habe ich in zahlreichen Diskussionen diesen Punkt immer wieder gehört. 3 Tage sind zu viel. Die 2-Tageformel wünschen sich viele wieder. Nächstes Jahr wollen wir wieder hin, aber mit 2 Tagesticket. Die Frage stellt sich dann: welche 2 Tage? Freitags war in den letzten Jahren eigentlich immer das beste Lineup. Und immer 3 Tage zahlen und nur 2 Tage kucken wollen wir auch nicht. Early Bird? Ja, vielleicht. Ist ja preiswerter als 2 Tage an der Kasse. Mal sehen, was der Herr Völklein sich ausdenkt.
Hallo Colmar, wir haben es wieder nicht geschafft uns zu treffen.
Versuchen wir es nochmal in Veruno? :D
 

colmar

Mitglied
@luigi

Wir sind noch nicht sicher, ob wir in Veruno sind. Es passt vom Datum her schlecht für uns, wir müssten einiges umorganisieren. Falls wir kommen, dann schreiben wir uns hier noch einmal. Das Netz auf der Loreley ist quasi inexistent. Es grüsst die NETZWÜSTE DEUTSCHLAND. Sogar unser Hotelier lacht sich kaputt über die Loreley und die ganzen Umbauten.
 

sound awake

Neues Mitglied
@ Luigi.@colmar

Die Gelegenheiten werden noch kommen, da bin ich mir sicher! Allerdings leider nicht in Veruno. Bin schon froh, wenn ich zu den näher gelegenen Festivals kann. (Familie und so;))
 

TK74

Neues Mitglied
Gerade zurück von 3 wunderschönen NotP-Tagen.....längst nicht alles gesehen & richtig gehört, soll ja auch ein klein bißchen Erholung sein und nicht in Hörstress ausarten....geniales Wetter, unglaublich nette Leute von überall her , traumhafte Umgebung....einige tolle Bands (Camel!!! Ange...war aber "Liebe auf dem 2.Ohr", Smalltape, Riverside, Long Distance Calling, Antimatter...aber bei strahlendem Sommerwetter hatten die mit ihrer doch eher sehr melancholischen Musik einen eher schlechten Stand)......und einige Headliner die uns nicht wirklich "abgeholt" haben.....Big Big Fail und Isildur`s Pain....aber Schwamm drüber, dafür hat es bestimmt anderen gefallen...und wichtig ist (leider auch) das diese auch zahlreiche Leute auf die Loreley bringen....da muss man halt auch Abstriche machen (aber nur manchmal!) in Bezug auf den Prog-Nerd-Faktor.....(hätte nix gegen z.B. Meshuggah....aber das wird wohl nichts)

Early-Bird für 2019 ist so gut wie sicher....a) bekommt man im Zweifel immer los und b) quasi ein Tag "geschenkt"....

Weniger gut, wenn auch kein riesiges Problem....hat irgendwer einen "Shuttle-Bus" gesehen? (Gab es den überhaupt?) Wir nicht. Sind halt mit den normalen Linienbussen hochgefahren. Stellenweise war an einigen Stellen (Getränkeausschank bzw Merchandisestand) mal vorübergehend irgendwie der Wurm drin....naja passiert halt.....

Positiv: Hatte das Gefühl, daß v.a. der Freitag richtig voll war....und über alle Tage hinweg auch eine gesunde Mischung aus jünger & älter vertreten war!

In diesem Sinne....wohl bis zum nächsten Jahr.
 

sound awake

Neues Mitglied
Kurzanalyse:
Hab den Sonntag zwar verpasst. Aber ich fand das Festival klasse! Und das lag nicht nur am Wetter;)
Bands gefielen mir überwiegend gut bis mega. Nur Wobbler und Threshold treffen bei mir keinen Nerv. Bzw. Wobbler zu sehr:DThe Sea Within mit Abstrichen, was nicht nur an den Soundproblemen lag.
Meine Highlights waren neben Smalltape, Riverside, Retrospective(sowas von eingängige , fast radiotaugliche Ohwürmer) vor allem Camel. Glasklar und irgendwie Gänsehaut erzeugend. Auch der "Neue " in der Band hatte erheblichen Anteil daran.
Bin dann Sonntag zufrieden abgereist und hab mir gedacht: wärst du wohl nach drei Festivaltagen auch zu so einem tollen Fazit gekommen? Womöglich nicht. Auch ich bin wie viele bereits geschrieben haben, für nur zwei Tage...
 

TK74

Neues Mitglied
So! Gestern kurz vor 20:00 mein Early-Bird-Ticket für 129€ geordert & Hotel bestätigt. Ich kann "unsere" kleine Truppe ja nicht hängen lassen;)....einer muss ja auf die aufpassen!:D

PS: Laut unserer Hotelbesitzerin soll nächstes Jahr der Umbau auf der Loreley abgeschlossen sein und es wieder eine zusätzliche Gastronomie geben. (Ala Berghotel)
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
Einer meiner liebsten Songs von Lazuli die es coverten von ANGE ,
durfte ich Live auf dem Felsen hören und bestaunen.
Ich hoffe es gibt dann noch Live aufnahmen vom Felsen.


 

toni

Alter Hase
Tja, die Weltmeister bringen es ja schon Jahrelang auf dem Felsen.
LAZULI, GENS DE LA LUNE , FRANCK CARDUCCI BAND , ANGE
Also für 2019 muss schon was aus Frankreich dabei sein !

 

toni

Alter Hase
Ein paar Gedanken zum Festival :

einen grossen DANK zuerst an den Veranstalter Winfried und seine Helfer.

Es waren 3 super tolle Tage , obwohl 2 würden es auch tun oder weniger Bands und dafür später beginnen.
Klar, kann man die eine oder andere Band sausen lassen .

Das Festival ist wie eine grosse Familienfeier oder eine Klassenzusammenkunft , man trifft Sie wieder seine Musikfreunde
und ständig kommen neue dazu , einfach nur schön.

Ein grosses Lob für die vielseitigen Verpflegungsstände ( indisch, Asia , Flammkuchen u.s.w )
Die Preise für Essen und Getränke waren eher hoch .

Das Wetter war über die ganzen 3 Tage gnadenlos heiss und schatten ist leider Mangelware ,
im Biergarten war es angenehmer und man konnte die Musik auch dort geniessen.

Tagestickets sind viel zu hoch , wie auch der Preis für Camping .
Ich brauchte davon ja nichts aber viele fanden das nicht gerade in Ordnung.

Auf den Steinen zu sitzen geht ein paar stunden gut , danach ist es nur noch eine Qual
auch mit Kissen und Decken . ( ein Stuhl muss her )

Die Zuschauerzahl fand ich am Fr und Sa sehr gut , würde ca. um die 4000 Leute schätzen ,
am So waren dann doch einige weniger da .

Fortsetzung sollte folgen ...............
 

toni

Alter Hase
2 Tickets geordert als Early Bird. 3 Tage sind zwar wieder lang, aber ich werd's mir besser einteilen :)
Ich hoffe du teilst es Dir auch richtig ein !
Denn unbekanntes könnte dann auch sofort was magisches sein !

Viele Festivalbesucher sind mehr als nur in die Jahre gekommen
und Sie wollen auch nur noch das selbe hören .
Lese mal in anderen Foren , was am meisten gewünscht wird !
 
Zuletzt bearbeitet:

colmar

Mitglied
@toni

Viele Besucher mögen in die Jahre gekommen sein, doch senil sind sie sicher nicht. Einteilen heisst bei mir oft, die ersten Bands zu sehen die niemand kennt. Die Hauptacts hab ich meist schon früher gesehen, das kennt man eben.
Zumindest kriegen die alten noch ihren Arsch aus dem Sessel.
 

toni

Alter Hase
Wie sieht man aus nach 3 Tagen Festival ?





Aber man bringt das :D nicht mehr los
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Jan

toni

Alter Hase
Es müssten doch etliche Eclipsed Leser auf dem Felsen gewesen sein oder doch nicht ?

Eure Meinung dazu würde mich jedenfalls interessieren !

Zum Marketing der Zeitschrift Eclipsed :
Mit ein paar Flyer verteilen , ist es absolut nicht getan !
So gewinnt man keine neuen Leute , denn diese Flyer landen schneller im Abfall als sie verteilt wurden .
Das ist sehr , sehr schade aus meiner warte , denn mit ein wenig mehr Aufwand ,
hätte man doch einiges mehr bewegen und rausholen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

colmar

Mitglied
Eclipsed hatte auch 'ne sehr begrenzte Anzahl an CD's zu verkaufen, was aber nicht schlimm ist. Bäcker und Wenzler hatten ja ein schönes Angebot. Und teils viel billiger als auf dem Merch-Stand.....

Was sollte Eclipsed denn besser machen aus deiner Sicht? Denke, dass 90% der Felsenbesucher diese Zeitschrift regelmäßig lesen.

PS: Was definitiv eine Katastrophe war: die Ansagen dieser Frau. Bei Riverside nah am Erträglichen mit ihrer Ansage der "wieder lebendigen" Band angesichts des Todes von Gruczinski
 

toni

Alter Hase
Was sollte Eclipsed denn besser machen aus deiner Sicht? Denke, dass 90% der Felsenbesucher diese Zeitschrift regelmäßig lesen.
zb.
Sollten wirklich 90 % die Zeitschrift kennen muss ich ja nicht Flächendecken Flyer verteilen.
Gezielt den 10 % ev. die Heft cd oder ein altes Heft Exemplar abgeben zum Probelesen. ( Flyer drucken kostet ja auch )
Es spielten 18 Bands , da wären sicherlich ein paar Musiker bereit gewesen beim Stand vorbei zu schauen .
Ein kleines Forumstreffen organisieren .
Eclipsed T-Shirt ?
u.s.w
 

colmar

Mitglied
Man konnte ja ältere Hefte verbilligt am Stand kaufen. Und die Künstler waren ja dieses Jahr am neuen Merchstand. Das Forumstreffen ok. Das hatte Mike in Valkenburg schließlich auch mit uns hinbekommen.
 

toni

Alter Hase
Und die Künstler waren ja dieses Jahr am neuen Merchstand
Der Merchstand ist nicht der Eclipsedstand ! Da sollten die Leute ja auch hin kommen .
Werbung ist nicht Gratis und aus dieser Sicht kann ich auch mal ein paar ältere Ausgaben abgeben ,
ich möchte ja neue Kunden gewinnen !
Auch gelegenheits Käufer als Abonnenten zu gewinnen muss ich ev. mal ein Festivals Rabatt oder so machen .
Warum nicht für jeden neuen Abonnenten ein T-Shirt statt einer Cd schenken , würde so ja noch Gratis Werbung machen ,wenn er es trägt.

Es gäbe noch viele andere Möglichkeiten aber das überlasse ich Ihnen.
 

toni

Alter Hase
Waren den nur eine Handvoll Leute von diesem Forum auf dem Felsen ?
Wenn es so ist , brauche ich wohl nichts mehr dazu zu schreiben !

 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben