Neuentdeckungen

Fenimore

Aktives Mitglied
Khadavra - astreiner RetroProg aus Göteborg. Leider kein Clip auf yt verfügbar. Genrefans bleibt das lauschen auf Bandcamp.

Mal wieder waren hier die babyblauen hilfreich:

wem‘s gefällt, es gibt Download, CD und LP:

Anspieltipp: Triptophan in einer Live-Version:
 
Zuletzt bearbeitet:

stellar80

Alter Hase
Progressive Metal aus den Staaten von Fifth Density, zwischendurch ziemlich heavy (z.B. Machine Storm). Kann mir gerade kein abschließendes Urteil bilden, weil zu platt... Tipp: auf bandcamp reinhören, Sound um einiges besser als bei den Videos!

Der Song entwickelt sich... durchhalten ;)



So, Joode Naach us Kölle!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Jan

Jan

Aktives Mitglied
So, dieser Thread dürfte der Richtige sein ;) Danke an die aufmerksame junge Dame aus NRW für den Hinweis

Der Wälder stolperte seit langem mal wieder... aber richtig! Handelt sich bei meiner Neuentdeckung um eine Modern Prog Kapelle namens Vulkan aus Schweden. Nicht so deftig wie bspw. Wheel, eher psychodelischer á la Karnivool (schreibt metal.de) Sie selbst beschreiben sich so:

Vulkan is a Swedish heavy progressive rock band from Karlstad. Starting in 2006 the band did a few recordings under a different name which later was changed due to the heavier sound they were creating. Heavy, epic and with a true sense of melodies wrapped in a progressive cloak — that is Vulkan.

The albums ”Mask Of Air” (2011) and ”Observants” (2016) are the two predecessors to the new ”Technatura” that will emerge in 2020. On ”Technatura” they have taken the best parts of the recent two albums and boiled them down into a 60 minute musical rollercoaster. You are thrown into the deep abyss of the unknown, from eruption to insight, the struggle between the good and the bad, the calm before the storm and even into the eye of the storm.


VULKAN - This Visual Hex



 
Zuletzt bearbeitet:

stellar80

Alter Hase
OMG!!! Das haut mich gerade aus den Socken... da denkt man an nichts Böses und dann kommt das hier um die Ecke:

Prospective aus Italien... Progressive Metalcore:

Es gibt zwei Versionen des Songs... die ruhigere habe ich zuerst gehört, aber die Albumversion ist auch großartig! Mutti ist schwer begeistert!




Ob der Rest auch was für mich ist, lässt sich hier herausfinden:

So, es gibt einiges zu tun heute, gehen wir's an :D
 

Fenimore

Aktives Mitglied
OMG!!! Das haut mich gerade aus den Socken... da denkt man an nichts Böses und dann kommt das hier um die Ecke:

Prospective aus Italien... Progressive Metalcore:

Es gibt zwei Versionen des Songs... die ruhigere habe ich zuerst gehört, aber die Albumversion ist auch großartig! Mutti ist schwer begeistert!




Ob der Rest auch was für mich ist, lässt sich hier herausfinden:

So, es gibt einiges zu tun heute, gehen wir's an :D
Mensch Mutti, wenn es so weitergeht, schenke ich dir zu Weihnachten ein paar Sockenhalter. ;)
 

stellar80

Alter Hase
Ok, mit meinem Metalcore stehe ich wohl allein auf weiter Flur...

Dann eben New Artrock/Postrock (man, was bin ich verwirrt, seit ich den eclipsed-Artikel gelesen habe) us Kölle (!). Hatte beim Namen Noorvik eigentlich mit Skandinaviern gerechnet, ävver wat soll's?!!

Hier mal der Opener des 2019er Albums Omission:

Und aus dem 2018er Vorgänger vom Nachfolger:

Was das Herz begehrt, gibt's hier:
 
  • Like
Reaktionen: Jan

Fenimore

Aktives Mitglied
Ok, mit meinem Metalcore stehe ich wohl allein auf weiter Flur...

Dann eben New Artrock/Postrock (man, was bin ich verwirrt, seit ich den eclipsed-Artikel gelesen habe) us Kölle (!). Hatte beim Namen Noorvik eigentlich mit Skandinaviern gerechnet, ävver wat soll's?!!

Hier mal der Opener des 2019er Albums Omission:

Und aus dem 2018er Vorgänger vom Nachfolger:

Was das Herz begehrt, gibt's hier:
Gut gemacht Sister! Kommt vom Krefelder Label Tonzonen. Noorvik in da house. Muss ich mal wieder auflegen.
 

Jan

Aktives Mitglied
Ok, mit meinem Metalcore stehe ich wohl allein auf weiter Flur...

Dann eben New Artrock/Postrock (man, was bin ich verwirrt, seit ich den eclipsed-Artikel gelesen habe) us Kölle (!). Hatte beim Namen Noorvik eigentlich mit Skandinaviern gerechnet, ävver wat soll's?!!

Hier mal der Opener des 2019er Albums Omission:

Und aus dem 2018er Vorgänger vom Nachfolger:

Was das Herz begehrt, gibt's hier:
tolle Band und auch schon Gast beim Gloomaar-Festival... Das es Kölner Buben sind wusste ich allerdings nicht ;)
 

Jan

Aktives Mitglied
wurde auch in der aktuellen Eclipsed rezensiert... Aber ich stell die Holländer Molassess trotzdem mal hier rein, weil es tatsächlich eine Art Neuentdeckung für mich ist. Als Fanboy von Dool hatte ich die Band schon einmal auf dem Schirm, aber das verlief sich irgendwie. Die Geschichte um die Vorgängerband the Devils Blood ist natürlich dramatisch und auch denkwürdig. Auch wenn es um Themen wie bspw. Satanismus geht. Wie auch immer, das neue Album von Molassess ist bestimmt einen Hörgang wert.

Dieser Track ist wunderbar:

MOLASSESS - The Devil Lives


MOLASSESS - Formless Hands


gebe dem Eclipsed Rezensenten M. Bergert recht... das klingt nach Motorpsycho :)


 

Jan

Aktives Mitglied
Sometimes Go kommen aus Gießen und sind meiner Meinung nach im alternativen Prog Rock beheimatet. Die Band gibt es schon eine zeitlang und mittlerweile nicht mehr ganz so aussergewöhnlich, dass die Wurzeln im Post-Hardcore und IndieRock liegen. Andere Bands haben das bereits vorgemacht und das es klappen kann, ist auch nicht neu. Mountains wurde bereits vor einigen Tagen digital veröffentlicht. CD und Vinyl sollen im Februar 2021 folgen.
Hier 2 Soundbeispiele vom aktuellen Album:

Sometimes Go - Everything was fine


Sometimes Go - Promises we made




(bandcamp ist leider nicht sehr aktuell gehalten)
 

stellar80

Alter Hase
Sometimes Go kommen aus Gießen und sind meiner Meinung nach im alternativen Prog Rock beheimatet. Die Band gibt es schon eine zeitlang und mittlerweile nicht mehr ganz so aussergewöhnlich, dass die Wurzeln im Post-Hardcore und IndieRock liegen. Andere Bands haben das bereits vorgemacht und das es klappen kann, ist auch nicht neu. Mountains wurde bereits vor einigen Tagen digital veröffentlicht. CD und Vinyl sollen im Februar 2021 folgen.
Hier 2 Soundbeispiele vom aktuellen Album:

Sometimes Go - Everything was fine


Sometimes Go - Promises we made




(bandcamp ist leider nicht sehr aktuell gehalten)
Ich weiß noch nicht, was ich davon halten soll, weiß nur, dass ich das null proggy finde. Aber alles, was mich so ein bisschen ratlos zurücklässt, reizt mich dann doch wieder. Diese Stimme, die auch dem Punk entspringen könnte, ist hier und da nicht so ganz meins... diese beiden schiebe ich dennoch hinterher. Hat zuweilen auch ein bisschen was von The Cure. Danke für den Schubser aus dem Wald!

Sometimes Go

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Jan

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben