Neuankündigungen / Neuerscheinungen

toni

Alter Hase
Album des Monats von Eclipsed darf nicht fehlen.


MASTODON – Hushed And Grim

~ 2021 (Reprise Records) – Stil: Progressive Metal/Psychedelic/Sludge ~

MASTODON sind zweifellos keine Unbekannten im Erstellen von Konzeptalben. Sie haben Werke veröffentlicht, in denen es darum geht, einen Kristallschädel als Türöffner für ein anderes Universum zu suchen (´Blood Mountain´), und eines über einen querschnittsgelähmten Jungen, der sich astral in den Körper von Russlands größter Liebesmaschine projiziert (´Crack The Sky´). ´Hushed And Grim´ ist jedoch das erste, das sich wie ein Schlag in die Magengrube anfühlt – und das aus gutem Grund.
2018 verlor die Band ihren langjährigen und höchst geschätzten Manager Nick John, einen Mann, den sie sogar als „den Vater der Band“ bezeichnete. Um diesen großen Verlust zu verarbeiten, kanalisierten sie ihre Emotionen nun in ihre Musik. Das Ergebnis ist entsprechend dem Albumtitel tatsächlich gedämpft und grimmig, aufgenommen im Schatten bitterer Trauer – und ihr bislang nuanciertestes, ausdrucksstärkstes und kreativstes Werk!
Das Album startet schließlich mottogetreu mit ´Pain With An Anchor´, und die Gitarren von Brett Hinds und Bill Kelliher strahlen von Beginn an eine gleichfalls hypnotische wie singende Aura aus. Ein erstes Paradebeispiel für MASTODONs meisterliche Fähigkeiten, progressive und psychedelische Elemente perfekt miteinander zu verweben. Wie bei früheren Aufnahmen auch, nutzt die Band die stimmliche Vielseitigkeit unter den Kollegen dabei ebenfalls gekonnt aus, wobei Brann Dailor die höheren Melodien liefert und Troy Sanders mit Bariton und Körnung zu kontern versteht. Der Song baut zum Ende hin deutlich an Härte auf, wobei die dröhnende Qualität ihm schon beinahe ein bedrückendes Gewicht hinzufügt.
Eindeutig auf der schwereren Seite des Spektrums finden sich schließlich ´Pushing The Tides´ und ´The Crux´, die durch muskulöse Riffs und großartige melodische Hooks bestechen. Größtenteils beinahe schon Old-School-Style, gleitet ´The Crux´ mit einem traurigen Gitarrensolo schließlich in fiebrige, psychedelische Sphären hinweg.



Das progressiv-sludgige Chaos früherer Meisterwerke wie ´Leviathan´ wurde zwar auf den letzten Veröffentlichungen zunehmend für deutlich songorientiertere Abenteuer zurückgenommen, aber es gelingt dem Atlanta-Quartett nun sogar noch viel größere Spannungsbögen zu erschaffen, indem sie Melodie und Viskosität in geordnetem Maße zusammenzuführen.
Immer wenn ein Song sich anfühlt, als würde er den Schliff übertreiben, nimmt er eine stringent zackigere Richtung ein und wenn er einem umgekehrt MASTODONs vertraute Trickkiste nahebringt, steigert die Band ihr Craftsmanship für ausgefeilte Songs. Ein Timing, so unheimlich, dass sie es selbst vielleicht nicht einmal bemerken.
MASTODON dringen auf ´Hushed And Grim´ jedenfalls definitiv noch viel tiefer in psychedelisches Territorium vor, wie etwa bei ´Skeleton Of Splendor´, mit seiner ätherischen und kontemplativen Natur. Aber auch ´Dagger´ oder ´Had It All´ sind von eher verträumter Spielfreude und ein weiterer Beweis dafür, dass es die Band nicht scheut, Risiken einzugehen und ihren Sound immer wieder neu zu erforschen.
Ätherische Tastaturen werfen zudem einsame Schatten bei ´More Than I Could Chew´ und das Stück entwickelt sich zunehmend hin zu blutigen Riffs mit einem geradezu himmlischen Gewicht, das sich noch viel stärker an die Progressive Metal-Wurzeln anlehnt. ´The Beast´ hingegen hat ein wunderbares Gothic-Country-Feeling mit atemberaubend-prägnanten Texturen.
´Hushed And Grim´ ist ein wahres Meisterwerk und eine beeindruckende und brutale Ergänzung des Kanons, das alles beinhaltet, was es an MASTODON zu lieben gibt: die grüblerische Härte, die genialen Riffs, welche nahe am Wahnsinn bedrohen, und das progressive Songwriting, das die Sinne betört. Ein Album, durch Trauer und in Erinnerung geboren. Gibt es denn einen schöneren Weg, Trost und Heilung zu finden, als durch den Prozess, ein derart monumentales Album zu erschaffen?



Mastodon - Sickle and Peace [Official Audio]
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
Er macht seinem Namen wieder alle Ehre: Tolle Originelle Nette Inspiration :)

Weiter so!!

;)
Jetzt übertreibst du aber !
Aber es motiviert einem natürlich unheimlich und soll auch für alle anderen die hier posten gelten ,
ein grosses merci dafür !

Mir geht es ja nur um die Musik und wenn ich diese weitervermitteln und andere anstecken kann ,
bin ich zufrieden und ich freue mich darüber sehr.

Ein Video das mich am Anfang doch sehr traurig stimmt : ich sehe die Freilichtbühne Loreley :confused:
Danach natürlich nicht mehr , eine absolute Bombe!
BLOSSOM CULT - State Of Masks (Official Video)
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase

EXISTANCE – Wolf Attack

~ 2021 (Black Viper Records) – Stil: Heavy Metal ~

Fast fünf Jahre ist es her, dass die talentierten Franzosen um Julian Izard (Sohn des legendären H-BOMB-Sängers Didier Izard) ihr drittes Album ´Breaking The Rock´ veröffentlicht haben. Verdammt langes Vakuum in dieser kurzlebigen Zeit. Aber die Jungs waren 2018 mir PRIMAL FEAR und RIOT V auf Tour und konnten trotz diesem starken Package doch viele neue Fans gewinnen. Was auch mehr als legitim ist. Denn das Quartett ist hungrig, talentiert und enorm euphorisch. Das merkt man live wie auch auf Platte. Und auf ihrem neuen Album ´Wolf Attack´ zeigen sie dies erneut deutlich.
Wie schon auf den Vorgängern atmet dieses Album in jeder verdammten Sekunde Heavy Metal. Edel, groß und hymnisch liefert man einmal mehr Edelstahl in seiner perfektesten Art. Kein klassischer Retro Sound, obwohl die Roots doch klar im klassischen Heavy Metal liegen, wirkt das Material erfreulich zeitgemäß und in keiner Sekunde wie ein Aufguss vom Aufguss. Das hat mehrere Gründe. Zum einen die klar strukturierend-feurige Gitarrenarbeit, dazu perfekte Melodien und darüber schwebt die kraftvolle, unverwechselbare Stimme von Gitarrist und Sänger Julian Izard.



Schon mit dem Opener ´Highgate Vampire´ legen sie massiv los. Sattes Up-Tempo, eine wuchtige Gitarrenwand und dann diese umwerfende Stimme. Hoch, druckvoll und Metal as ****. Auf diesem Niveau arbeiten sie sich durch elf qualitativ enorm hochwertige Tracks. Die Nummern mit erhöhtem Tempo sind meine persönlichen Highlights. Allen voran der Totalabriss ´Preacher Of Insanity´, dicht gefolgt vom Titeltrack ´Wolf Attack´ mit supergeiler Melodie. Im Mid-Tempo Segment hauen einem ´Rock`n`Roll´, ´Deathbringer´ oder ´Power Of The Gods´ den Boden unter den Füßen weg. Letztgenannter Song zeigt eindrucksvoll, dass es möglich ist, Melodien und Bangerriffs geschickt zu vereinen. Oder ein Track wie ´You Gotta Rock It`, der wie ein klassischer Aufguss aus SAXON und ACCEPT wirkt. Zwei Bands, die einen nicht unerheblichen Einfluss im musikalischen Geschehen der Franzosen hinterlassen haben.
Nicht wirklich zwingend wäre die balladeske Nummer ´Tears In Fire´ gewesen. Allerdings offenbart sich hier sehr markant die fantastisch Stimme von Julian. Der Junge hat schon eine ordentliche Stimmgewalt. Das Album schließt mit ´Gwendoline´, einer schmissigen Coverversion des H-BOMB Klassikers, die man dem 2018 verstorbenen Didier Izard widmet.
´Wolf Attack´ ist eine weitere Qualitätssteigerung im Hause EXISTANCE, die ohne Frage zu den aktuell stärksten französischen Bands zählen und auch europaweit zu den potentesten Bands gehören. An diesem Album führt aktuell kein Weg vorbei, insofern man klassischen Heavy Metal mit zeitgemäßer Produktion und nachwirkenden Melodien steht.
Auf der Homepage der Band zu bestellen. Vinyl folgt später.
https://merch.existanceband.com/produit/cd-wolf-attack/


Existance - Highgate Vampire
 

toni

Alter Hase

SEIMS – Four
~ 2021 (Bird’s Robe Records) – Stil: Experimental Rock ~

Als verzwicktes Ein-Mann-Projekt im Studio begann Multi-Instrumentalist Simeon Bartholomew 2012 SEIMS. Doch dann trat er mit WE LOST THE SEA und TORTOISE sowie bei Prog-Events und dem Math Rock-Festival „Bahamasfest“ auf und fand gefallen an Bühnenshows. Mit OPETH, THIS WILL DESTROY YOU und SWANS sollte es sogar 2020 auf die Bühne des Festivals „ArcTanGent“ gehen, doch dieses Vorhaben musste aus wohlbekannten Gründen auf 2022 verschoben werden. Daher rauschte Simeon Bartholomew schnell zurück ins Studio und verbarrikadierte sich solange bis ´Four´ fertiggestellt war. Er selbst übernahm auf dem Post-Math-Rock-Klassik-Werk erneut Bass, Gitarren, Synthesizer, Klavier und Gesang. PLINI-Schlagzeuger Chris Allison setzte sich für ihn an sein Lieblingsinstrument, Peter Hollo, bekannt von TANGENTS oder FOUR PLAY, an die Celli und Kat Hunter, Susie Bishop sowie Monique Mezzatesta übernahmen die nötige Dosierung von Streichern.
SEIMS präsentiert Cinematic Math Rock – mit Geige, Bratsche, Kontrabass, Flügelhorn, Posaune, Trompete, Cello und Harfe.
So einfach im Detail umschrieben tönt SEIMS freilich nicht. Wer bei SEIMS Math und Post Rock erwartet, erhält Kammerrock, wer Kammerrock erhofft, bekommt Math und Post Rock. Wer obendrein momentan all den entgangenen Gesprächen und Unterhaltungen nachtrauert, darf sich bei ´Four´ an Kompositionen laben, die diese Gespräche kompensieren möchten, in dem sie passend zum Zeitgeist falsch verstandene und falsch interpretierte Aussagen bei Gesprächen und Unterhaltungen musikalisch thematisieren.
Wie jeden angeregten Dialog, den niemand im Nachhinein missen möchte, wird der Zuhörer auch auf ´Four´ nicht verzichten und es niemals mehr vergessen wollen.
Natürlich wird es experimentell (´Showdown Without A Victim´), zudem an zwei Stellen, hier (´Biting Tongues´) und da (´The Mountain’s Scream´), ausnahmsweise sogar nicht wortlos instrumental, da Gesang erklingt. Mit Klavier und Jazz endet es natürlicherweise immer im Math Rock (´Elegance Over Confidence´) und in der Aufwallung beim Post Rock (´Cavalcade´). Mit dem Streichquartett wird es selbstverständlich äußerst neo-klassisch (´Nuance Lost In Translation´) oder akustisch geprägt ein Kammerspiel (´Understatement´). Denn ´Four´ ist bestimmt kein Trauerspiel , nicht, dass das missverstanden wird.

https://store.seims.net/album/four
https://artascatharsis.bandcamp.com/album/four
https://www.facebook.com/seimsmusic/

SEIMS - The Mountain's Scream (Official Music Video)



Experimental Rock passt da wirklich sehr ,
spannend , speziell und toll , was die Australier uns präsentieren!
Hier noch eine Rezi dazu :

 

toni

Alter Hase
Big Big Train – Welcome to the Planet (2022)

Sechs Monate nach der Veröffentlichung des von der Kritik hochgelobten Albums „COMMON GROUND“ freuen sich Big Big Train, ihr neues Album „WELCOME TO THE PLANET“ anzukündigen, das am 28. Januar 2022 auf ihrem eigenen Label English Electric Recordings erscheinen wird.

Tracklist:
Part One
Made From Sunshine
The Connection Plan
Lanterna
Capitoline Venus
A Room With No Ceiling
Part Two
Proper Jack Froster
Bats In The Belfry
Oak And Stone
Welcome To The Planet
Lineup:
David Longdon – Lead Vocals
Greg Spawton – Bass
Nick D’Virgilio – Drums, Vocals
Rikard Sjoblim – Guitars, Keyboards, Vocals
Carly Bryant – Keyboards, Vocals
Dave Foster – Guitars
Clare Lindley – Violin, Vocals

Big Big Train-Gründer Gregory Spawton erklärt die kurze Zeit zwischen den Alben: „Die Erfahrung der Pandemie hat uns gezeigt, dass wir unsere Zeit auf der Erde bestmöglich nutzen müssen. In diesem Sinne und mit neuen Bandmitgliedern an Bord, die uns frischen Wind geben, haben wir uns für eine schnelle Rückkehr ins Studio entschieden, um Welcome To The Planet zu schreiben und aufzunehmen.“
Wie schon bei „COMMON GROUND“ bleiben Big Big Train auch bei „WELCOME TO THE PLANET“ ihren progressiven Wurzeln treu, lassen sich aber von allen Bereichen der Musik beeinflussen. Der Opener des Albums, „Made From Sunshine„, der von Gitarrist Dave Foster und Sänger David Longdon mitgeschrieben wurde, hat Gitarrenlinien, die an Johnny Marr erinnern, und Gesangsharmonien, die an die Finn Brothers / Crowded House erinnern, wobei sich Geigerin Clare Lindley den Leadgesang mit Longdon teilt.
An anderer Stelle des Albums ist die Keyboarderin Carly Bryant zu hören, die zum ersten Mal als Songschreiberin für Big Big Train tätig ist und beim fesselnden Titeltrack die Leadstimme übernimmt. Die beiden aktuellen Singles „The Connection Plan“ und „Lanterna“ sind ebenso enthalten wie der winterliche Song „Proper Jack Froster“, eine bittersüße Geschichte aus der Kindheit. Abgerundet wird das Album durch das zarte Akustikstück „Capitoline Venus“, das wunderschöne „Oak And Stone“ und die beiden umwerfenden Instrumentals „A Room With No Ceiling“ und „Bats In The Belfry„, die von Gitarrist/Keyboarder Rikard Sjöblom bzw. Schlagzeuger Nick D’Virgilio geschrieben wurden.
In die neue Single vom Album könnt ihr hier reinhören:
Made from Sunshine · Big Big Train


 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
MONARCH TRAIL
mon.jpg
WITHER DOWN
Das dritte Studioalbum der kanadischen Retro-Progger.
Band :
Chris Lamont: Drums
Dino Verginella: Bass
Kelly Kereliuk: Lead and Rhythm Guitars
Ken Baird: Piano, Keyboards, Vocals, and Guitar

Tracklist

1.Wither Down – 10:53
2. Echo – 5:59
3. Canyon Song – 6:32
4. Waves of Sound – 11:00
5. Megalopolitana – 15:18
6. All Kinds of Futures – 6:47



https://www.youtube.com/watch?v=WHk4F2Ad9ds
https://www.youtube.com/watch?v=01tX57SqQjU

Wer Collins GENESIS mag , für denn ist es fast ein muss , meine Meinung .
 
Zuletzt bearbeitet:

SEIMS – Four
~ 2021 (Bird’s Robe Records) – Stil: Experimental Rock ~

Als verzwicktes Ein-Mann-Projekt im Studio begann Multi-Instrumentalist Simeon Bartholomew 2012 SEIMS. Doch dann trat er mit WE LOST THE SEA und TORTOISE sowie bei Prog-Events und dem Math Rock-Festival „Bahamasfest“ auf und fand gefallen an Bühnenshows. Mit OPETH, THIS WILL DESTROY YOU und SWANS sollte es sogar 2020 auf die Bühne des Festivals „ArcTanGent“ gehen, doch dieses Vorhaben musste aus wohlbekannten Gründen auf 2022 verschoben werden. Daher rauschte Simeon Bartholomew schnell zurück ins Studio und verbarrikadierte sich solange bis ´Four´ fertiggestellt war. Er selbst übernahm auf dem Post-Math-Rock-Klassik-Werk erneut Bass, Gitarren, Synthesizer, Klavier und Gesang. PLINI-Schlagzeuger Chris Allison setzte sich für ihn an sein Lieblingsinstrument, Peter Hollo, bekannt von TANGENTS oder FOUR PLAY, an die Celli und Kat Hunter, Susie Bishop sowie Monique Mezzatesta übernahmen die nötige Dosierung von Streichern.
SEIMS präsentiert Cinematic Math Rock – mit Geige, Bratsche, Kontrabass, Flügelhorn, Posaune, Trompete, Cello und Harfe.
So einfach im Detail umschrieben tönt SEIMS freilich nicht. Wer bei SEIMS Math und Post Rock erwartet, erhält Kammerrock, wer Kammerrock erhofft, bekommt Math und Post Rock. Wer obendrein momentan all den entgangenen Gesprächen und Unterhaltungen nachtrauert, darf sich bei ´Four´ an Kompositionen laben, die diese Gespräche kompensieren möchten, in dem sie passend zum Zeitgeist falsch verstandene und falsch interpretierte Aussagen bei Gesprächen und Unterhaltungen musikalisch thematisieren.
Wie jeden angeregten Dialog, den niemand im Nachhinein missen möchte, wird der Zuhörer auch auf ´Four´ nicht verzichten und es niemals mehr vergessen wollen.
Natürlich wird es experimentell (´Showdown Without A Victim´), zudem an zwei Stellen, hier (´Biting Tongues´) und da (´The Mountain’s Scream´), ausnahmsweise sogar nicht wortlos instrumental, da Gesang erklingt. Mit Klavier und Jazz endet es natürlicherweise immer im Math Rock (´Elegance Over Confidence´) und in der Aufwallung beim Post Rock (´Cavalcade´). Mit dem Streichquartett wird es selbstverständlich äußerst neo-klassisch (´Nuance Lost In Translation´) oder akustisch geprägt ein Kammerspiel (´Understatement´). Denn ´Four´ ist bestimmt kein Trauerspiel , nicht, dass das missverstanden wird.

https://store.seims.net/album/four
https://artascatharsis.bandcamp.com/album/four
https://www.facebook.com/seimsmusic/

SEIMS - The Mountain's Scream (Official Music Video)



Experimental Rock passt da wirklich sehr ,
spannend , speziell und toll , was die Australier uns präsentieren!
Liest sich erstmal etwas "schräg". Aber Post/MathRock, sind schon 2 Reizbegriffe. Also werde ich mich dem Album nähern!
 
MONARCH TRAIL
Anhang anzeigen 15030
WITHER DOWN
Das dritte Studioalbum der kanadischen Retro-Progger.
Band :
Chris Lamont: Drums
Dino Verginella: Bass
Kelly Kereliuk: Lead and Rhythm Guitars
Ken Baird: Piano, Keyboards, Vocals, and Guitar

Tracklist

1.Wither Down – 10:53
2. Echo – 5:59
3. Canyon Song – 6:32
4. Waves of Sound – 11:00
5. Megalopolitana – 15:18
6. All Kinds of Futures – 6:47



https://www.youtube.com/watch?v=WHk4F2Ad9ds
https://www.youtube.com/watch?v=01tX57SqQjU

Wer Collins GENESIS mag , für denn ist es fast ein muss , meine Meinung .
Retro-Prog ja! Aber Genesis in der Phase mit dem späteren Schlageropa, als Appetitanreger, da wird es schwierig. Trotzdem reinhören.
 

toni

Alter Hase
Retro-Prog ja! Aber Genesis in der Phase mit dem späteren Schlageropa, als Appetitanreger, da wird es schwierig. Trotzdem reinhören.
Ich mag die Phase sehr und auch die Solosachen von Phil Collins.

Monarch Trail - Wither Down (Official Audio)

Gefällt mir sehr

die BBS vergleichen die Musik von Monarch Trail mit : IQ , Tony Banks ,Genesis, Steve Hackett, Camel
Ich höre auch noch viel BJH heraus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich mag die Phase sehr und auch die Solosachen von Phil Collins.

Monarch Trail - Wither Down (Official Audio)

Gefällt mir sehr

die BBS vergleichen die Musik von Monarch Trail mit : IQ , Tony Banks ,Genesis, Steve Hackett, Camel
Ich höre auch noch viel BJH heraus.
Na gut! Wird gehört.
 

toni

Alter Hase

TERRA – Hypercube
~ 2021 (Rockshots Records) – Stil: Prog ~


Die Erde ist blau, wie die Ozeane, die sie bedecken. Die Erde ist grün, wie die Wälder, die kleinen und die großen, in Sibirien, am Amazonas oder im Erzgebirge. Sie ist aber auch rot, wie die Feuer, die diese Wälder niederbrennen. Und die Welt ist grau, wie die Rauch- und Abgasschwaden aus Industrie und Straßenverkehr. Gelb ist die Erde, wie die Wüsten, die sich immer weiter ausbreiten. Und sie ist weiß. Weiß, wie die letzten Eisflächen an den Polkappen und die letzten Gletscher in den Hochgebirgen, die langsam schwinden.
Ähnlich vielfältig und bunt ist TERRA. Das ist das Projekt des brasilianischen Multiinstrumentalisten, Songwriters und Sängers Lucas Barbosa. Bis auf das Schlagwerk hat er alle Instrumente hier selber eingespielt, auch so exotische wie eine Panflöte oder die Charango, auch Andengitarre genannt. Mit diesen hier enthaltenen Liedern hat er zumindest schon mal das italienische Label „Rockshots Records“ überzeugt. Nun gehen sie als Team daran, noch mehr Fans auf seine Seite zu ziehen.
Da ist allein das zehnminütige ´Against The Wind´. Hier verbinden sich countryeske Klänge, ein episches Gitarrensolo und polyphone Chorpassagen zu einer mächtigen Hymne. Man findet sich an einen weiten Strand versetzt. Der Blick ist gen Ozean gerichtet. Die Nase steckt im Wind. Gischtflocken fliegen um die Ohren. Sandkörner landen stechend im Gesicht. Ebenfalls ein Fall fürs Kopfkino ist das Instrumental ´Montaria´. Die ewige, ungestörte Ruhe des Dschungels, das friedliche Leben der Eingeborenen, typische Latin-Rhythmen treffen auf Pferdegetrappel und Didgeridoo. Das wirkt wie das Signalhorn eines riesigen Schiffes oder die Hupe einer überdimensionierten Baumerntemaschine. Die bedrohen die Stille und Einsamkeit, den Frieden und das ursprüngliche Leben. Ein letzter Flug entlang des Amazonas, und in der Ferne sind schon die Feuer zu riechen, die die Wälder niederbrennen. Platz für Plantagen scheint wichtiger als das Leben. Friede und Bedrohung, Leben und Tod. Und am Ende ist nicht klar, entfernen sich die Eindringlinge oder kommen noch mehr, noch näher? Oder ist es uns doch klar?
Jeder kennt sie. Jeder hat sie schon gesehen. Pseudo-folkloristische Indiogruppen in den Fußgängerzonen Europas, die um Zuhörer, CD-Käufer und Geldspender buhlen. Solche Klänge werden im Titelsong ´Hypercube´ auch angerissen. Hier aber im positiven Sinne und völlig unkitschig. Wer hier nicht an ANGRA denken muss, nicht nur hier, auch an anderen Stellen fühlt man sich unweigerlich an ´Holy Land´ erinnert. Kurz sah ich André Matos vor dem inneren Auge. Der könnte das hier auch wunderbar singen. Könnte. Und so denke wohl nicht nur ich über diesen viel zu frühen Verlust nach.
Um diese drei Säulen ist das Album aufgebaut. Bewusst sage ich um, nicht auf. Denn auch alle weiteren Lieder sind zwar kürzer, aber keinesfalls schlechter. Mit ´Let It Burn´ und ´Always Resist´ finden sich zwei klassische Speed/Power Metal Granaten. ´Sign My Name´ verbreitet auf seine eigene Weise das Flair von ´Carolina IV´. Der Flamenco wird aufgegriffen, stilecht mit Kastagnetten, in ´Down The Road´. ´Shivers And Snow´ sorgt für beschauliche Momente. ´Sound Of Rain´ entführt in einen spätnachmittäglichen Regenschauer. Mit diesem sei noch einmal der Gedanke aufgegriffen, es geht auf ´Hypercube´ nicht nur um Musik, um wirklich gute und spannende und anspruchsvolle Musik. Diese Musik sei auch Aufforderung und Erinnerung, die Farben unserer Erde zu bewahren. Das Grün der Blätter, die vielen bunten Blüten, das Blau des Meeres, all sie und alle anderen sollen erhalten bleiben. Damit wir nicht demnächst in Aschegrau und Schwarz dahinfristen müssen. Wenn sie überhand gewinnen, dann regieren Tod und endlose wirkliche Stille. Ohne Musik.
Der letzte Song ist für alle, die es richtig eingängig mögen. Das fröhliche und fast poppige ´Our Time Is Now´ hätte in den 80ern sicher den Vorwurf geerntet, sich an die breite Masse anbiedern zu wollen. Heute gibt es damit, zumindest bei den Mainstream-Hörern, eher keinen Blumentopf zu gewinnen. Dafür bei mir.



https://www.facebook.com/TerraLucasBarbosa


TERRA - Let It Burn (OFFICIAL LYRIC VIDEO)
Brazilian Multi-Instrumentalist Lucas Barbosa's TERRA's New Music Video "Let It Burn". Debut Album “Hypercube” Out November 19th
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
TesseracT – P O R T A L S

TesseracT – Portals (Kscope/Edel, 27.08.21)
Credit: Amos Williams & Scott Robinson

1:45:50, Vinyl/CD/DVD/Blu-ray/Download,

„P O R T A L S“: Das Konzert, das es so niemals wiedergeben wird und eigentlich auch niemals wirklich gegeben hat. Denn obwohl es sich bei dem neuesten Album der englischen TesseracT um einen Live-Mitschnitt handelt, war der Auftritt der Band kein klassisches Konzert vor Publikum, sondern ein Streaming-Event, welches am 18. November 2020 von den Live Up Studios in Fareham aus in die Welt übertragen worden ist. Damit waren die Prog Metaller aus Milton Keynes recht spät dran, was Streaming-Konzerte angeht. Und da es einem Großteil der Mitschnitte der Konkurrenz an Qualität mangelte, verpassten wohl auch einige Fans das Spektakel, das TesseracT auf die Beine stellen sollten. Denn die Briten hatten sich für ihr Online-Konzert etwas ganz besonderes ausgedacht.

Of Matter (P O R T A L S) · TesseracT

Weiter lesen hier
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Das könnte Jester.D interessieren:
ZAZ....sie wird meist in die Schublade "Nouvelle Chanson" gesteckt.....was immer das genau heißen mag.

Egal, ich mag die Frau und Jesert.D ebenfalls.
Es gibt also ein neues Album, welches mit "Isa" betitelt ist, einer Abkürzung ihres Vornamens Isabelle.



Als Appetithappen der Song mit Rammsteins Till Lindemann, einer zumindest ungewöhnlichen Kombination.
...grrrrr.....mal wieder Werbung vorgeschaltet.

 

toni

Alter Hase
CONFUSION FIELD
1635327208939.png
DISCONNECTION COMPLETE

Confusion Field ist ein Progressive-Rock-Studioprojekt aus Äänekoski, Finnland. Es wurde 2017 von dem langjährigen Musiker und Songwriter Tomi Kankainen gegründet. Er hatte in den 90er und frühen 2000er Jahren in verschiedenen Bands gespielt, darunter Waterfront Weirdos, Morningstar, Murder In Art und Heathen Hoof; Musikstile von Progressive Rock bis Death Metal.
Nachdem er viele Jahre lang andere Sachen gemacht hatte, beschloss er, zu seinen musikalischen Wurzeln zurückzukehren. Kankainen beendete neun Songs und nahm sie mit Hilfe seiner Freunde und alten Bandkollegen Petri Honkonen (Schlagzeug) und Ex-Swallow the Sun-Mitglied Markus Jämsen (Leadgitarre) auf.

Confusion Field ist eine Mischung aus vielen musikalischen Einflüssen aus der Welt von Prog, Pop und Metal. Musikalisch ist Confusion Field eine Mischung aus Alt und Neu, leicht und schwer, beruhigend und grüblerisch. Das lyrische Thema des Debütalbums beschäftigt sich mit psychologischen Fragen und spiegelt die Kämpfe und Entscheidungen eines Individuums in einer modernen Welt wider.

Connecting the Dots · Confusion Field
Disconnection Complete



 

Marifloyd

Inventar
Carlos ist für mich nicht mehr relevant. Die letzten Alben, die sich bereits über mehr als ein Jahrzehnt erstrecken, waren eher eine Art Künstler-Sampler mit angesagten Musikern, auf welchen Carlos unter dem Signet Santana seine tausendfach gehörten Soli beisteuerte. Für mich ist das Sicherung der Renteneinkünfte.
Moin Marcel,
Santana IV aus 2014 erachte ich durchaus für ein sehr gelungenes Album. Was das neue Album betrifft, kann ich noch nichts sagen, da ich davon nur den Song mit Steve Winwood kenne, der mir durchaus zusagt.

Screenshot_20211028-070419_Chrome.jpg
 

Jester.D

Alter Hase
Santana IV aus 2014 erachte ich durchaus für ein sehr gelungenes Album.
Ich habe die CD auch und halte sie für eher solide. Schon mit "gut" halte ich mich zurück. Man wollte den alten Band-Spirit aufleben lassen, aber unterm Strich kam ein Album raus, das viel Spielfreude, aber keine überragenden Songs beinhaltet. Mittlerweile höre ich die CD kaum noch.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben