Neuankündigungen / Neuerscheinungen

toni

Alter Hase
Zuletzt bearbeitet:

Jester.D

Alter Hase
Marillion: Fugazi (Deluxe Edition)



Blu-ray:
Sound:96/24 Stereo LPCM/DTS-HD Master Audio 5.1/96/24 5.1 LPCM/48/16 Stereo LPCM

CD 1: 2021 Stereo Remix
CD 2: Live at The Spectrum, Montreal, Canada, 20th June 1984 (Part 1)
CD 3: Live at The Spectrum, Montreal, Canada, 20th June 1984 (Part 2)
Blu-ray:
Fugazi 2021 Stereo Remix / Live at The Spectrum, Montreal, Canada, 20th June 1984 / Extra Tracks / Videos

Erscheinungstermin: 10.9.2021
 

toni

Alter Hase
Feeling Of Presence

Feeling of Presence wurde 2019 von Multi-Instrumentalist Andreas Hack gegründet, dessen Band Frequency Drift sich zuvor mit Konzerten in ganz Europa eine internationale Fanbase erspielte und acht Alben weltweit veröffentlichte, die von Fans und Presse begeistert aufgenommen wurden.
Jetzt erscheint der neue Longplayer “Off Lost Illusion” am 06.08.2021 über das Label Tonzonenrecords. Erhältlich als Digipack, Vinyl in einer gelben Ausführung sowie Download.
Für die Aufnahmen konnte er als Gastmusikerin die E-Harfenistin Nerissa Schwarz gewinnen, die die Musik mit einer breiten Palette an Sounds von ambienten Klanglandschaften bis hin zu harschen Ausbrüche bereichert. E-Gitarren, akustische Saiteninstrumente, analoge Synthesizer, digitale Klangerzeuger und dynamisches Trommelspiel fügen der Musik weitere schillernde Klangfarben hinzu. Wichtig war dabei immer die Unmittelbarkeit des Ausdrucks.

Artist: Feeling Of Presence
Title: Of Lost Illusion
Format: LP, CD, Digital
Label: Tonzonen Records
Distribution: Soulfood
Genre: Dark Instrumental Rock
Release Date: 06/08/2021
pic: (c) tonzonenrecords
Weite, Dramatik und Farbe zeichnen die Musik von Feeling of Presence aus – Instrumentalrock für die große Leinwand.
Musiker:
Andreas Hack: alle Instrumente
außer:
Nerissa Schwarz: E-Harfe, Mellotron
Wolfgang Ostermann: Drums
Tracklist:

1. A Weird Form of Darkness
2. Room Number 105
3. Of Lost Illussion
4. Fluorescent Detail
5. Hollow Innocence
6. Venus Transit




Feeling of Presence: A Weird Form of Darkness from Of Lost Illusion
 

toni

Alter Hase
Glasgow Coma Scale – Sirens

Am 17.09.2021 erscheint das neue Album der Frankfurter Post Rock / Stoner Band und ist in vielerlei Hinsicht anders als die Vorgänger. Zum einen, wurde es mit einem neuen Schlagzeuger aufgenommen, zum anderen entstand es in einer seltsamen Zeit. Corona war am wüten, für alle ein großes Fragezeichen, der Studiotermin wurde verschoben, alles stand auf der Kippe. Auch hat sich die Band, im Gegensatz zu den letzten beiden Aufnahmen, für ein anderes Studio entschieden. Das Album wurde im Tonstudio 45 in Koblenz bei Kurt Ebelhäuser (Blackmail) aufgenommen. Es gibt Stimmen, die behaupten, das neue Album ist etwas dunkler und härter als der Vorgänger. Die Musiker empfinden es nicht ganz so, aber vielleicht ist es eine natürliche Entwicklung. Den Sound werden die Fans in jedem Fall wieder erkennen. Ganz besonders stolz sind alle Beteiligten auf das Artwork von „Sirens“. Erarbeitet von Grafiker Marek Sulewski, war die Band so begeistert vom Front Cover und auch von dem Comic im Inneren, dass diese als Inspiration für das Intro des Albums dienten. Quasi Musik zu den Bildern.

Artist: Glasgow Coma Scale
Title: Sirens

Format: LP, CD, Digital
Label: Tonzonen Records
Distribution: Soulfood
Genre: Post-Rock
Release Date: 17/09/2021
Tracklist:

1. Orion
2. Magik
3. Underskin
4. Sirens
5. Day 366
6. One Must Fall
pic: (C) tonzonenrecords
Band:
Piotr Kowalski – Gitarre, Samples
Marek Kowalski – Bass
Lala Adamowicz – Schlagzeug


Glasgow Coma Scale - Enter Oblivion
Die Musik macht riesigen Spass und live wird das sicherlich total abgehen.
 

toni

Alter Hase
Für Fans von Rush, Dream Theater, Fates Warning und Porcupine Tree

SHUMAUN
1625826942385.png
MEMORIES & INTUITION

Shumaun "Memories & Intuition" (Album Teaser Compilation)
Band members:
Farhad Hossain — Vocals, Guitars, Keyboards
Jose Mora — Bass
Tyler Kim — Guitars

Track Listing:
1. A Subtle Invocation (3:20)
2. Prisoners (3:51)
3. Memories of Water (3:33)
4. Jabriel’s Song (5:59)
5. Invincible (7:22)
6. Under the Sun (5:06)
7. The Pursuit of Happiness (5:11)
8. Tides (4:28)
9. Intuition Underground (4:39)
10. Breathing Light (9:00)
11. A Planetary Shift (5:40)
12. The Day We Said Goodbye (5:18)
Total : 1:03:26


Shumaun - Memories Of Water
 

toni

Alter Hase
The Watch
Anhang anzeigen 13641
THE ART OF BLEEDING

The Watch proudly announce the new studio album ‘THE ART OF BLEEDING’ available worldwide on
September 24th 2021.
After a huge and three years long composing process, for the first time, The Watch has ventured into the world of the concept album! Five stories that revolve around the idea of cathartic violence. A musical theme developed in various ways to create different atmospheres. A disc to immerse yourself in and let yourself go.
Pre-order your format choice via https://fanlink.to/TheArtOfBleeding

Tracklist:
1. An Intro
2. Red
3. Abendlicht
4. The Fisherman
5. Hatred Of Wisdom
6. Howl The Stars Down
7. Black Is Deep
8. Red Is Deep

Simone Rossetti: vocals, mellotron, synthesizers, flute
Giorgio Gabriel: electric guitars, 6-12 strings acoustic guitars, classical guitar
Marco Fabbri: drums and percussions
Mattia Rossetti: bass guitars, bass pedals, 6-12 electric guitars, vocals
Valerio De Vittorio: keyboards, hammond L122 organ, mellotron, synthesizers

The Watch - The Art Of Bleeding (Album Teaser)

The Watch - Howl The Stars Down

Hatred of Wisdom · The Watch


watch.jpg
Night of the Prog 07
 

Chris Flieder

Mitglied
THE WATCH haben als King Crimson Coverband angefangen, was ich im Nachhinein schon kurios fand.
Später spielten sie eigenes Material, das natürlich sehr nach frühen Genesis klang, es gefiel mir aber trotzdem (bin kein Genesis fan), weil sie eine überragende Liveband sind.
Mit dem eigenen Material wollten sie sich auch etablieren, leider bekamen sie aber damit keine Gigs. Als Coverband sind sie recht erfolgreich. Regelmäßig gut bis sehr gut besuchte Klubs.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
THE WATCH haben als King Crimson Coverband angefangen, was ich im Nachhinein schon kurios fand.
Später spielten sie eigenes Material, das natürlich sehr nach frühen Genesis klang, es gefiel mir aber trotzdem (bin kein Genesis fan), weil sie eine überragende Liveband sind.
Mit dem eigenen Material wollten sie sich auch etablieren, leider bekamen sie aber damit keine Gigs. Als Coverband sind sie recht erfolgreich. Regelmäßig gut bis sehr gut besuchte Klubs.
Das meine ich doch, ein tolle Coverband, aber das eigenständige fehlt total.
 

nixe

Inventar
Das meine ich doch, ein tolle Coverband, aber das eigenständige fehlt total.
Das eigene Material fehlt eben nicht! https://de.wikipedia.org/wiki/The_Watch_(Band)
Diskografie
  • 1998: Twilight (unter dem Namen The Nightwatch)
  • 2001: Ghost
  • 2004: Vacuum
  • 2006: Yellow Show 2006 (Official Live Bootleg)
  • 2007: Primitive
  • 2010: Planet Earth?
  • 2011: Timeless
  • 2011: Green Show 2011 (Official Live Bootleg)
  • 2014: Tracks from the Alps
  • 2017: Seven
Die Fans sollten sie nur mal endlich als eigenständige Band akzeptieren!
Ich hätte mich dazumale beim concert, über mehr eigene Songs gefreut.
Aber Genesis covern können sie eben auch.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Das eigene Material fehlt eben nicht! https://de.wikipedia.org/wiki/The_Watch_(Band)
Diskografie
  • 1998: Twilight (unter dem Namen The Nightwatch)
  • 2001: Ghost
  • 2004: Vacuum
  • 2006: Yellow Show 2006 (Official Live Bootleg)
  • 2007: Primitive
  • 2010: Planet Earth?
  • 2011: Timeless
  • 2011: Green Show 2011 (Official Live Bootleg)
  • 2014: Tracks from the Alps
  • 2017: Seven
Die Fans sollten sie nur mal endlich als eigenständige Band akzeptieren!
Ich hätte mich dazumale beim concert, über mehr eigene Songs gefreut.
Aber Genesis covern können sie eben auch.
Eigenmaterial ist nicht automatisch Eigenständigkeit in der Musik, mein Lieber.
 

Chris Flieder

Mitglied
Das habe ich noch nie gehört , ich ging immer von Genesis aus.

Hat Simone (?) mir mal erzählt, als ich ihn nach dem Ursprung des Namens fragte, den ich nicht mit Genesis in Verbindung bringen konnte. "The Nightwatch" wurde dem gleichnamigen King Crimson Album entlehnt.
Ob und wieviele Konzerte mit King Crimson Material sie gespielt haben, daran konnte, oder wollte, er sich nicht erinnern. Sie war auch nicht als KC Coverband gedacht.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Wenn man es so sehen will, bitteschön...lieber nach Genesis geklungen, als nach irgendwelchem Schrott
Das stimmt natürlich, aber darum ging es doch überhaupt nicht. Ich bemängele die nicht vorhandene Songschreiberische Eigenständigkeit. Wenn man solche Songs schreibt, die zu fast 100 % nach alten Genesis klingen, dann ist das eben fehlende Originalität, egal wie gut das klingen mag. Ich wiil das hier doch keinem vermiesen, nur für mich ist das nichts, was ich brauche.
 

nixe

Inventar
Ich will Dir Deine Meinung ja auch nicht vermiesen.
Genesis können wir abschreiben, die einen später, mich früher.
Mit Peter ist das Arsenal recht schnell erschöpft & danach?
Wenn the Watch da weitermachen, kann*s mir nur recht sein & wenn sie*s noch live performen erst recht.
Außer Steve & the Musical Box gibt*s nix weiter & es stirbt langsam aus!
 

Chris Flieder

Mitglied
Die Tragik bei der Geschichte war meiner Meinung nach, dass eine Band versucht hat mit ihrer Musik Konzerte zu bekommen, aber die Klubs lieber noch eine weitere Genesis Coverband haben wollten.
Originalität hin, Geschmack her, es hindert eine Band daran persönlichen Kontakt zu einem Publikum aufzubauen. Mittlerweile haben sie vereinzelt eigene Stücke im Set und "kommen damit durch".
 

nixe

Inventar
Die Tragik bei der Geschichte war meiner Meinung nach, dass eine Band versucht hat mit ihrer Musik Konzerte zu bekommen, aber die Klubs lieber noch eine weitere Genesis Coverband haben wollten.
Originalität hin, Geschmack her, es hindert eine Band daran persönlichen Kontakt zu einem Publikum aufzubauen. Mittlerweile haben sie vereinzelt eigene Stücke im Set und "kommen damit durch".
Sowas ist einfach nur erbärmlich, wenn man eine Band daran hindert, ihre eigenen Songs zu spielen. Auch vom Publikum!
 

Music is Live

Aktives Mitglied
TERRA ODIUM
Anhang anzeigen 14176

NE PLUS ULTRA

Wer auf PSYCHOTIC WALTZ , SPIRAL ARCHITECT und FATES WARNING steht ,
holt Euch dieses Teil !







Eclipsed -Heft 7/8 21 Seite 95
sehr feiner Vorschlag, bin begeistert wie lange nicht mehr...

als Referenz für den Gesang fällt mir beim zuhören sofort die Mischung aus Ray Adler, John Arch und !! Geoff Tate ein, was bestimmt nicht die schlechteste ist...
saubere Instrumentalisierung mit klarem Klang... und dies über Tube, wie hört es sich erst über CD an... ???

da hat Toni aber mir was feines präsentiert..... ;)
 

Jester.D

Alter Hase


"... Dafür gingen Ritchie Barton (Keyboard), Uwe Hassbecker (Gitarre) und Jacki Reznicek (Bass) im vergangenen Jahr gemeinsam mit AnNa R. und Julia Neigel ins bandeigene Studio, wo sie schließlich zehn Songs aus ihrem Katalog neu einspielten, darunter weniger Hits als vielmehr Fan-Favoriten und geheime Lieblingsstücke, zum Beispiel »Puppe Otto« und »Die wilde Mathilde« vom 1983er-Album »Mont Klamott«.

Aber das ist noch nicht alles: Zudem haben Silly für »Instandbesetzt« drei brandneue Songs komponiert: »Lautes Schweigen«, »Werden und Vergeh’n« und »Hamsterrad« heißen sie. Die Texte dazu schrieben Autor Jörn Kalkbrenner und Singer-Songwriter Max Prosa..."


Ab 17. September zu haben. :)
 

toni

Alter Hase
ja.jpg
Jasmeno
Elixir


Band aus Polen

Jasmeno - Sunk In Emotion 2021

Jasmeno - Temptation In Vain

Line-up:
Andrea Noah Boma Boccarusso: vocails, choirs, electric & accoustic guitars
Gabriela Gutierrez: harp
Robert Jakubiec: trumpets
Kacper Wołk: bass guitar
Anna Heron: additional choirs
Slavomir Maria Nietupski: organs, synthesizers & programming



 

Das aktuelle Magazin

Oben