Neuankündigungen / Neuerscheinungen


81TfFK4HDHL._SL600_.jpg


61q8u7Bd2ML._SL600_.jpg


Ist so gut wie bestellt!
 
36034_600x600.jpg

  1. I Let My Guitar Do The Talking
  2. Blues Don’tLie
  3. The World Needs Love
  4. We Go Back (feat. Mavis Staples)
  5. Symptoms Of Love (feat. Elvis Costello)
  6. Follow The Money (feat. James Taylor)
  7. Well Enough Alone
  8. What’s Wrong With That (feat. Bobby Rush)
  9. Gunsmoke Blues (feat. Jason Isbell)
  10. House Party (feat. Wendy Moten)
  11. Sweet Thing
  12. Backdoor Scratchin
  13. I’ve Got A Feeling
  14. Rabbit Blood
  15. Last Call
  16. King Bee
Waschzettel Bear Family:

'The Blues Don’t Lie' ist das fantastische neue Album von Buddy Guy, das 34. Studioalbum der Legende und der Nachfolger des 2018 mit einem Grammy ausgezeichneten Albums „The Blues Is Alive and Well“. The Blues Don’t Lie wird von Songwriter/Schlagzeuger Tom Hambridge produziert und enthält Gäste wie Mavis Staples, Elvis Costello, James Taylor, Jason Isbell und mehr.

Das Album wird genau 65 Jahre nach dem Tag veröffentlicht, an dem Buddy Guy im September 1957 in einem Zug aus Baton Rouge, Louisiana, in Chicago ankommt, nur die Kleidung auf dem Rücken und seine Gitarre. Sein Leben würde nie mehr dasselbe sein und er wurde im Blues wiedergeboren. The Blues Don’t Lie erzählt die Geschichte seiner lebenslangen Reise.

Wenn er über diese Arbeit nachdenkt, sagt Buddy: 'Ich habe ihnen allen versprochen: B.B., Muddy, Sonny Boy, solange ich lebe, werde ich den Blues am Leben erhalten.' Er hat das in der Tat erneut bewiesen und verkündet: 'Ich kann es kaum erwarten, dass die Welt mein neues Album hört, denn The Blues Don’t Lie.'

Ich mag den alten Blueser sehr, bin zwar sicher kein Komplettist (dafür hat er zu viel rausgehauen), aber ich werde mir das Album im Net natürlich anhören.....und es findet wohl auch seinen Weg zu mir.
 
Buddy Guy.jpg
Gestern geordert, aber schon einige Male gehört. Mein Urteil: Einfach genial!
Inspiriert durch die Krimi-Figur "Dengler" aus Wolfgang Schorlau´s Krimis stieß ich vor einigen Jahren (Jahrzehnten) auf Buddy Guy und Junior Wells. Beide liegen immer mal wieder auf dem Plattenteller. Nun wurde dieses, 1991 als Comeback-Album eingestufte Werk neu aufgelegt und in blauem Vinyl veröffentlicht. Souliger Blues mit fetten Bläsersätzen kennzeichnen dieses Album. Und dann ist da auch noch dieser absolute Klassiker "Mustang Sally", der mich übrigens daran erinnerte, dass bei mir The Commitments Vol. 1 immer noch im Plattenregal fehlt und gerade in der Version von Buddy Guy immer wieder hörenswert ist. Ganz nebenbei tragen Eric Clapton und Jeff Beck dazu bei, dass aus einem wirklich klasse ein überragendes Werk wurde.
 
Thorbjörn Risager.jpg
Richtig wahrgenommen habe ich Thorbörn Risager und The Black Tornado erst seit dem Finkenbach Festival, denn was die Band dort zauberte, was sehens- und vor allen Dingen hörenswert. Nun ist es da, das neue Album. Auf´s im Sommer georderte Vinyl werde ich noch eine Woche warten müssen.
Nach den vorab veröffentlichten Appetithappen,. konnte ich gerade das heute erschienene Album komplett hören. Dies enttäuscht mich nicht. Es ist für mich Risagers bestes Werk. Stets inspiriert vom Blues mit rockigen Attitüden und eingestreuten Balladen gelingt ihm ein höchst abwechslungsreiches, kurzweiliges Werk.
Nach dem ersten Hördurchgang ist für mich kein Song erkennbar, welcher mein absoluter Lieblingssong wird, da die Dichte der überragenden Songs einfach sehr hoch ist, doch gerade als Einstieg in den Tag ging mir "Hoodoo lover" perfekt ins Ohr.
 
Da ich gerade den britischen Singer/Songwriter Aqualung höre habe ich mal ein bisschen geschaut und herausgefunden, dass Ende Oktober mit Dead Letters ein neues Album von ihm erscheint. Großartig!

91lNrGx95gL._SL600_.jpg
 
Album mit Soul-Covern: Bruce Springsteen verneigt sich vor der schwarzen Musik

Freu!!! Ich hatte schon befürchtet er macht diesen Country-Müll weiter...

 
Ein sehr spannendes Projekt !
 
Starke Scheibe , wer Beardfish mochte , sollte unbedingt reinhören.

Moon Letters
1664963647637.png

Thank You From The Future

Moon Letters - Thank You From the Future
 
Zuletzt bearbeitet:
36034_600x600.jpg

  1. I Let My Guitar Do The Talking
  2. Blues Don’tLie
  3. The World Needs Love
  4. We Go Back (feat. Mavis Staples)
  5. Symptoms Of Love (feat. Elvis Costello)
  6. Follow The Money (feat. James Taylor)
  7. Well Enough Alone
  8. What’s Wrong With That (feat. Bobby Rush)
  9. Gunsmoke Blues (feat. Jason Isbell)
  10. House Party (feat. Wendy Moten)
  11. Sweet Thing
  12. Backdoor Scratchin
  13. I’ve Got A Feeling
  14. Rabbit Blood
  15. Last Call
  16. King Bee
Waschzettel Bear Family:

'The Blues Don’t Lie' ist das fantastische neue Album von Buddy Guy, das 34. Studioalbum der Legende und der Nachfolger des 2018 mit einem Grammy ausgezeichneten Albums „The Blues Is Alive and Well“. The Blues Don’t Lie wird von Songwriter/Schlagzeuger Tom Hambridge produziert und enthält Gäste wie Mavis Staples, Elvis Costello, James Taylor, Jason Isbell und mehr.

Das Album wird genau 65 Jahre nach dem Tag veröffentlicht, an dem Buddy Guy im September 1957 in einem Zug aus Baton Rouge, Louisiana, in Chicago ankommt, nur die Kleidung auf dem Rücken und seine Gitarre. Sein Leben würde nie mehr dasselbe sein und er wurde im Blues wiedergeboren. The Blues Don’t Lie erzählt die Geschichte seiner lebenslangen Reise.

Wenn er über diese Arbeit nachdenkt, sagt Buddy: 'Ich habe ihnen allen versprochen: B.B., Muddy, Sonny Boy, solange ich lebe, werde ich den Blues am Leben erhalten.' Er hat das in der Tat erneut bewiesen und verkündet: 'Ich kann es kaum erwarten, dass die Welt mein neues Album hört, denn The Blues Don’t Lie.'

Ich mag den alten Blueser sehr, bin zwar sicher kein Komplettist (dafür hat er zu viel rausgehauen), aber ich werde mir das Album im Net natürlich anhören.....und es findet wohl auch seinen Weg zu mir.
Wenn man überlegt, dass Buddy Guy mittlerweile 86Jahre alt ist, ein sehr respektables Album. In dem Zusammenhang noch der Hinweis auf Quinn Sullivan, den Buddy Guy nicht zu Unrecht protegierte.
 
Starke Scheibe , wer Beardfish mochte , sollte unbedingt reinhören.

Moon Letters
Anhang anzeigen 20783

Thank You From The Future

Moon Letters - Thank You From the Future
Wenn die Musik das hält was de Rezensionen versprechen, bin ich dabei.
 
Robben Ford.jpg
Durch Zufall drauf gestoßen, reingehört, für gut befunden, geordert.
Robben Ford kratzt immer wieder an den Grenzen diverser Genres, versucht diese zu verknüpfen. Mit dem Saxophonisten Bill Evans spielte er bereits von drei Jahren das Album "The Sun Room" ein, welches ich damals (warum auch immer) nicht gekauft habe.
An anderer Stelle tauschen wir uns über Herbstmusik aus, dieses Album ist für mich Herbstmusik. Ich freue mich schon auf den kommenden Samstag; Hundespaziergang und dann am Kaminofen sitzend, diese Musik laufen zu lassen.
Ach so, bei einem Stück ist auch Max Mutzke mit dabei.
 
TERAMAZE
Anhang anzeigen 20317

FLIGHT OF THE WOUNDED
Teramaze ist eine australische christliche Progressive-Metal-Band aus Melbourne,
die 1993 gegründet wurde, sich 2006 auflöste und seit 2008 wieder aktiv ist.
TERAMAZE - Ticket To The Next Apocalypse






TERAMAZE - The Thieves Are Out
 
Zuletzt bearbeitet:
Bush - the art of survival
Die Rezension in einer Dortmunder Musikzeitschrift ist ja nicht besonders prickelnd; da wird von gesichtslosem Radiorock geschrieben, Gavin Rossdale wird als Poser und Klatschspalten-Futter, Bullshit-Songwriter bezeichnet;
anyway, ich mag seine Stimme und ich muss mir auch nicht jede "leere Worthülse" übersetzen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Anhang anzeigen 20318
HAVEN OF ECHOES - The Indifferent Stars

CINEMATIC PROGRESSIVE ROCK ;)


Studio Album, VERFÜGBAR AB 7. OKTOBER 2022 - VORBESTELLUNG !
Jawoll, der haut der Andreas Hack aber einen raus. Endlich ist die Nachfolgeband von FREQUENCY DRIFTt am Start.

Songs / Tracks Listing
1. Sirensong (06:11)
2. The Orator's Gift (04:49)
3. Stasis (05:31)
4. Endtime (09:03)
5. The Lord Giveth (06:02) ...
6. Let Them In (12:15)

Line-up / Musicians
- Paul Sadler – vocals, electric guitar
- Andreas Hack – all other instruments
With:
- Nerissa Schwarz: electric harp, keys (3, 5)
- Wolfgang Ostermann: drums

Haven Of Echoes : "Sirensong"
 
713MpqT8EIL._SL600_.jpg

Info:
Die besten Partys sind die ungeplanten. Wenn Freunde spontan vorbeikommen und noch ein paar Leute im Schlepptau haben, die man am Anfang noch nicht kennt, aber am Ende des Abends lieben wird. Und jeder steuert etwas zum Buffet bei, hier ein Klassiker, da eine exotische Spezialität. Ähnlich fröhlich-entspannt ist die Stimmung auf Jelly Banquet, dem 17. Studioalbum von De-Phazz, mit dem die Band ihr 25. Jubiläum feiert.

Gastgeber und Sample- Scientist Pit Baumgartner hält es wie Quincy Jones: Wenn Du zusammenbringst, was nicht zusammenpasst, kannst Du nur gewinnen. Er lässt Rock-Röhre auf Kirchenchor treffen und Alphorn auf Ethno-Jazz, spickt neue Tunes mit Retro-Klangsplittern und bringt so die außergewöhnlichen Stimmen noch mehr zum Glänzen.

Neben alten Bekannten wie Pat Appleton, Karl Frierson, Barbara Lahr oder Sandie Wollasch sind neue musikalische Gäste dabei wie Carol Schuler (Tatort-Kommissarin aus der Schweiz), Bluesrock-Ikone Inga Rumpf und David Thomas (Pere Ubu).
 
AVATARIUM
Anhang anzeigen 19248
"Death, Where Is Your Sting"
AVATARIUM bringen am 21. Oktober ihr neues Werk "Death, Where Is Your Sting" auf den Markt.

Tracklist:
01. A Love Like Ours

02. Stockholm

03. Death, Where Is Your Sting

04. Psalm For The Living

05. God Is Silent

06. Mother Can You Hear Me Now

07. Nocturne

08. Transcendent

God Is Silent · Avatarium


AVATARIUM - Stockholm
AVATARIUM - Death, Where Is Your Sting
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben