Neuankündigungen / Neuerscheinungen

Gast 5

Aktives Mitglied
Manche Sachen gehen in dem großen Forum mit so vielen Themenbereichen einfach auch mal unter. Also mir geht es so. Wenn Du halt nicht so oft online bist im Forum, dann passiert so etwas!
 

Seeker

Mitglied
Die Geschmäcker sind ja Gott segne verschieden. Also, ich finde die Now What !? eigentlich richtig gut, und der neue Song gefällt mir auch :)
Ich warte gespannt auf das neue Album.
 

Gast 1

Guest
Die "Now What?" kenn ich nur vom Sehen, aber der neue Song grade....bin sowas von verblüfft. Hätte ich ihnen nicht mehr zugetraut so einen starken Song. Ob da das ganze Album mal wieder gut ist? Macht mich zumindest neugierig die mal anzuhören wenn sie da ist. Außerdem gefällt mir das neue Cover sehr gut, im Gegensatz zur "Now What"

Und jetzt nochmal "Time For Bedlam"
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Sollten die nicht so langsam doch in Rente gehen ?
Nöööööö......

Nur weil es machen nicht gefällt... !!??
Was für eine Ansage ist dies denn..... ??

ich verfolge die Band seit sehr langer Zeit und kenne die Musik von Mk I bis heute..... klar war die Mk II eine besondere Besetzung mit vielen, tollen Songs und auch Hits.....
Doch wer die heutigen purple mit der damaligen Zeitvergleicht ist selber Schuld..... die Musik ist eine andere, auch wenn viele alte Elemente heute auch zu hören sind (z.b. Zusammenspiel Gitarre und Orgel)
was ja auch die Fortführung unter den Namen Deep Purple rechtfertigt.... anders gesehen hat die neue Besetzung, speziell seit Steve Morse seinem Einstieg sich gewandelt und viele neue Elemente hinzugenommen....
Das Spiel von Morse ist immer banddienlich und manchmal gar zu wenig im Vordergrund.... doch wenn er seine spezielle Art von Solo spielt gibt es einen ähnlichen Erkennungswert wie damals mit Blackmore....
Das die Stimme von Ian Gillan nicht mehr die Höhen von vor über 30 Jahren !! erreicht ist für mich total ok, da er sein Stil beibehalten hat..... ebenso unverkennbar.....
Don Airey ist der richtige Ersatz für Jon Lord.... sein Orgelspiel kommt an dem Von Lord ran, ohne ihn immer kopieren zu müssen, was er natürlich auch gut kann, da ja auch Lord einer seiner Vorbilder war
Glover und Paice sind eine Rythmusmacht, wie sie lange ein zweites mal gesucht werden muß.....
Im Songwriting gab es Strecken in den letzten Scheiben, dies sehe ich auch.... doch die Perlen, welche sie geschaffen haben wischt dies sofort weg.....

Now What !?! gefiel dir nicht..... !!?? .... dann wird dir die kommende auch nicht gefallen, weil das sind Deep Purple in der Gegenwart...... alles andere ist Traumdenken.....

ich mag die neuen Scheiben sehr gerne und freue mich auch auf´s neue Album...... der von dir vorgestellte Song hat auch schon neugierig gemacht, hat doch ein klasse Zusammenspiel von Orgel und Gitarre....
ist dies nicht das was die waren Purple Fans auch wollen.... ???
 

Gast 1

Guest
Einen ersten exklusiven Vorgeschmack auf Ian Anderson's phantasievolles, bevorstehendes klassisches Projekt "Jethro Tull: The String Quartets" kann man inzwischen auch anhören. Das Yuletide-Thema von "Ring Out, Solstice Bells", heisst in der aktualisierten Fassung von John O'Hara "Ring Out These Bells." Das Carducci-Streichquartett wird ausserdem auf dem Album "Aqualung" als "Aquafugue" präsentieren, während "Locomotive Breath" zu "Loco" werden wird. Das Vorab-Stück "Ring Out These Bells" kann als Instant Download über iTunes runtergeladen werden. Das Album selbst erscheint am 24. März 2017.

Hätt ich mir auch ohne Hörprobe gekauft, jetzt nach der, erst recht. Ein Album zum richtig drauf freuen für mich
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
@Music is Live:

Vielleicht liegt das bei mir da dran, dass es nur sehr wenige Bands gibt, die ich heute noch immer so interessant finde, dass sie mich auch packen können. Leider hat jede Entwicklung naturgemäss irgendwann einmal ein Ende. Es geht mir dabei auch nicht mal um irgendwelche qualitativen Leistungen der Band. Ich schätze alle DP Musiker sehr, allen voran Roger Glover, den ich seit dem Butterfly Ball einfach liebe. Nur Don Airey, den mochte ich eigentlich nie. Warum ? Nicht weil er nicht die Klasse von Jon Lord hat, sondern weil ich seinen Synthi-Kleister nicht mag. Ich werde in die neue DP bestimmt reinhören, wenn sie erscheint. Nur von so vagen Ankündigungen oder gar diesen dämlichen 30 Sekunden-Schnipseln im Netz kann man sich noch kein seriöses Bild von Musik machen.
Don Airey spielt doch inzwischen vor allem Hammond. Mir hat bei Now What vor allem der komprimierte Sound missfallen, was dazu geführt hat, dass ich die Scheibe seit langem nicht mehr gehört habe, obwohl mir der proggige Ansatz in einigen Songs doch gefallen hat...
 

nixe

Inventar
Don Airey spielt doch inzwischen vor allem Hammond. Mir hat bei Now What vor allem der komprimierte Sound missfallen, was dazu geführt hat, dass ich die Scheibe seit langem nicht mehr gehört habe, obwohl mir der proggige Ansatz in einigen Songs doch gefallen hat...
Manchmal frag ich mich schon, was man eigentlich will? Mehr ist nicht zu wollen! Das war das Beste, was sie noch zustande bekommen haben! & wenn die Neue daran anknüft, haben sie ein wohlverdientes AbschiedsGeschenk geschaffen, falls sie aufhören, oder?
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Manchmal frag ich mich schon, was man eigentlich will? Mehr ist nicht zu wollen! Das war das Beste, was sie noch zustande bekommen haben! & wenn die Neue daran anknüft, haben sie ein wohlverdientes AbschiedsGeschenk geschaffen, falls sie aufhören, oder?
Ich würde dir gerne zustimmen, aber irgendwie bin ich mit dem Album nicht richtig warm geworden - wie gesagt, ich schiebe es auf den Sound, denn die Songs sind schon ziemlich gut.
 

Georg

Alter Hase
Gov't Mule haben sich mal wieder was ganz Besonderes einfallen lassen. Traditionell in der Neujahrsnacht spielen sie ja ausufernde Jams, diesmal im Beacon Theatre. Neben eigenen Klassikern haben sie sich diesmal vor allem all der prominenten Verstorbenen des vergangenen Jahres angenommen und huldigen ihnen auf ihre ganz eigene Art. Das Ergebnis sind traumhaft schöne Cover-Versionen von Songs der grossen Kollegen, die leider gehen mussten, wie etwa "Delta Lady" und "Tight Rope" von Leon Russell, "Take It Easy" (ergreifend schöne Version!!) und "Already Gone" von den Eagles, dann "100 Days 100 Nights" von Sharon Jones, der "Lucky Man" von ELP, "Bird On A Wire" und "Angel Band" von Leonard Cohen, "All The Young Dudes", "Rebel Rebel" von David Bowie und "Kiss" und "Purple Rain" (absolut traumhaft!!) von Prince.

So schön :)

GOV'T MULE - 2016 New Year's Eve Beacon Theatre

Das 3 CDs umfassende Monsterkonzert kann demnächst direkt auf der Webseite von Gov't Mule geordert werden, aber dann wohl auch bei den offiziellen Händlern.


Anhang anzeigen 364



Ja, so schön insbesondere der erste Clip, wer ist das oder solls kein Cover sein? Ab 8.12 beginnt dann nach Purple Rain All the young dudes und dann feierten die das Neue Jahr im Beacon Theatre...
Danke @ Catabolic!
 
Die "Now What?" kenn ich nur vom Sehen, aber der neue Song grade....bin sowas von verblüfft. Hätte ich ihnen nicht mehr zugetraut so einen starken Song. Ob da das ganze Album mal wieder gut ist? Macht mich zumindest neugierig die mal anzuhören wenn sie da ist. Außerdem gefällt mir das neue Cover sehr gut, im Gegensatz zur "Now What"

Und jetzt nochmal "Time For Bedlam"

Für mich ist "Time for Bedlam" auch verblüffend stark. Bin völlig überrascht und zwar positiv. Ich finde, das Stück enthält sehr viele klassische Purple-Elemente, vor allem erinnert mich hier einiges an die DP-Scheiben der 80er wie "Perfect strangers" oder "The house of blue light" und das wären ja absolut keine schlechten Referenzen. Trotz aller klassischen Bezugspunkte klingt das Stück aber dennoch frisch und erscheint nicht einfach nur als belanglose Selbstzitiererei.

Der einzige Kritikpunkt für mich ist der Hammondsound, der mir zu steril und eher nach Keyboard klingt, welches auf Hammond programmiert wurde. Der warme, knarzige Sound, den man normalerweise mit einer echten Hammond assoziiert, kommt für meinen Geschmack nicht zum Tragen.

Aber das sind letztlich marginale Kleinigkeiten und es ist meckern auf hohem Niveau, denn der Song ist trotzdem grandios gut gelungen.

Ich halte Don Airey spielerisch auch für einen würdigen Lord-Ersatz, zumal er mittlerweile auch mehr Raum zur Entfaltung erhält und sein eigenes Profil entwickeln kann. Er ersetzt Lord angemessen, kopiert ihn aber auch nicht nur blind.

Für mich als alten Deep Purple-Lunatic ist das echt mal eine freudige Überraschung und wenn der Rest der Scheibe auch so knallt, dürfen wir uns wohl auf ein feines Alterswerk freuen, welches einerseits gut abgehangen ist, wie man es von souveränen Könnern erwartet, andererseits aber auch noch genügend Feuer besitzt um nicht als langweilig-laues Alibi-Album in die Geschichte einzugehen.

Ich hoffe, das übrige Album ist ähnlich ausgefallen. Gillans Gesangsleistung ist natürlich nicht mehr so spektakulär wie noch vor 30 Jahren, aber ich finde er löst es mit altersgerechter Würde und das ist völlig in Ordnung so.

Anscheinend tut der Band die Arbeit mit Bob Ezrin gut. "Now what!?" war ja auch schon nicht unbedingt schlecht (es gab schon schwächeres aus dem Hause Purple), aber ich meine, dass sogar Ezrin höchstselbst in einem Interview zu Protokoll gegeben hat, "Infinite" sei deutlich stärker ausgefallen. Lassen wir uns überraschen.

"Time for Bedlam" ist jedenfalls ein saustarker Appetitmacher. So gut gefiel mir auf Anhieb kein neuer Deep Purple-Song mehr seit dem Titeltrack des "The battle rages on"-Albums. Und das war 1993...:cool::)
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg

Alter Hase
Ja, so schön insbesondere der erste Clip, wer ist das oder solls kein Cover sein? Ab 8.12 beginnt dann nach Purple Rain All the young dudes und dann feierten die das Neue Jahr im Beacon Theatre...
Danke @ Catabolic!
Oh, das habe ich wirklich nicht erkannt, bzw bin ich nicht drauf gekommen, dass es Funkadelic war, Klasse Cover von einem Jahrhundertsong:
Bernie Worrell der Keyboardspieler ist am 24.6.2016, 72jährig an Krebs gestorben R.I.P.
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Bis zur VII habe ich sie auch, aber so richtiger Fan bin ich doch nicht geworden. Deswegen werde ich hier nix unternehmen! Ach ja, live @ Carnegie Hall hatte ich mir noch die vierer Box geholt, hat sich auch nicht richtig gelohnt, dadurch einige songs doppelt!
 

BRAIN

Mitglied
Dass Steven Wilson sich schon einiger hervorragender Alben angenommen hat, um sie neu abzumischen, ist ja bekannt. Stilistisch hat er jetzt allerdings etwas weiter ausgeholt, denn am 27. Januar erscheint

CHICAGO - Chicago II

als neuer Steven Wilson Remix. Da bin ich sehr gespannt, denn ich persönlich halte das zweite Album nach dem Erstlingswerk "Chicago Transit Authority" und dem exzellenten "Live At Carnegie Hall" Set für unverzichtbar.
Da freu ich mich sehr drauf.

Erscheint bei Rhino Records.
Mir wäre die "Chicago Transit Authority" lieber gewesen, denn von II gibt es schon eine tolle DVD Audio.
 

BRAIN

Mitglied
Zitat:
Available on 2CD/DVD, Blu-Ray, and MP3 (audio only) the album was recorded during a special show on September 21st, 2013 during the Sounds of the Ages Festival at the magnificent Second Century Roman Theater in Plovdiv, Bulgaria. On some of the songs during the band’s set, Original Asia was joined by The Plovdiv Philharmonic Orchestra, conducted by Levon Manukian.

The show was then aired on Bulgarian National TV the following December 30th, 2013 and it is now presented in its entirety to the fans as a powerful witness of the line-up featuring original members John Wetton, Carl Palmer, Geoff Downes along with Sam Coulson on guitar.

Says John Wetton: “The show in the glorious Roman Theater of Plovdiv, with orchestra, along with the massive Sweden Rock Festival and the shows in the UK and the show European tour thereafter, were the first dates of the new chapter of ASIA—and in my opinion, the band has never sounded better.”


The album track listing includes:

CD1:

Sole Survivor
Time Again
Face On The Bridge
My Own Time
Holy War
An Extraordinary Life
Days Like These
Open Your Eyes

CD2:

Only Time Will Tell*
Don’t Cry*
Heroine*
The Smile Has Left Your Eyes*
Wildest Dreams*
Heat Of The Moment*

*Performed with the Plovdiv Philharmonic Orchestra

DVD // BLU-RAY:

Sole Survivor
Time Again
Face On The Bridge
My Own Time
Holy War
An Extraordinary Life
Days Like These
Open Your Eyes
Only Time Will Tell*
Don’t Cry*
Heroine*
The Smile Has Left Your Eyes*
Wildest Dreams*
Heat Of The Moment*
Interview Segment

*Performed with the Plovdiv Philharmonic Orchestra

ASIA

John Wetton – Lead Vocal and Bass
Geoff Downes – Keyboards and Backing Vocals
Carl Palmer – Drums
Sam Coulson – Guitars



Dieser Artikel erscheint am 24. Februar 2017.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben