Neal Morse

Marifloyd

Inventar
Hast Du dafür gezahlt? Die setlist mit den Coversongs war ja schon genial.
Allein wegen Starless hätte ich dafür gezahlt. Aber, aber
Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich habe Deine Nachricht als gelesen bestätigt und mir die Mitteilung von Neal Morse angeschaut. Gestreamt habe ich nicht. Ich gehe allerdings davon aus, dass er irgendwann diese Sachen veröffentlichen wird. Dann werde ich "zuschlagen".
 

nobby62

Mitglied
Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich habe Deine Nachricht als gelesen bestätigt und mir die Mitteilung von Neal Morse angeschaut. Gestreamt habe ich nicht. Ich gehe allerdings davon aus, dass er irgendwann diese Sachen veröffentlichen wird. Dann werde ich "zuschlagen".
Mike P. wird die Vermarktung übernehmen.
 

Marifloyd

Inventar
2004 erschien die DVD "Testinomy Live". Ein sehr schöner Mitschnitt, den ich mir schon lange nicht mehr angeschaut habe. Wird mal wieder Zeit...

 

toni

Alter Hase
Mich hat er schon lange übersättigt , aber wer nicht genug von ihm kriegt ,
der bekommt es auch weiterhin .
:)

Neal Morse Band – Innocence & Danger
nm.jpg

Für die es interessiert lest hier


NMB – Innocence & Danger Teaser
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Hier meine Kritik zum neuen Album:

The Neal Morse Band – Innocence & Danger (2021)


Das neue Doppelalbum der Neal Morse Band ist insofern eine Überraschung, da es a.) kein Konzeptalbum und b.) auf der ersten CD einige für Morse recht konventionelle Rock Songs enthält. Die zweite Platte bietet dann wieder zwei Longtracks, die das Herz jeden Prog Rockers höher schlagen lässt. Morse und Portnoy haben sich für dieses Werk die besten Songs aufgespart, die im Gesamtbild das neue Transatlantic Album hinter sich lassen.


1. Do It All Again (8:53)
Hymnischer, melodischer Prog Rock als Einstieg, der Anfang erinnert an Dance On A Volcano von „Genesis“.


2. Bird On A Wire (7:23)
Keyboard dominanter Track mit knackigen Gitarren, sehr abwechslungsreich.


3. Your Place In The Sun (4:15)
Wie nennt man das, Prog Pop? Toller kurzer Song mit feiner Melodie und Refrain.


4. Another Way To Tell (4:50)
Weiter im leichfüßigen Stil mit gut nachvollziehbaren Strukturen.


5. The Way It Had To Be (7:14)
Melancholischer Einstieg mit floydiger Atmosphäre im balladesken Modus. „Breathe Breathe In The Air“ kommt mir da in den Sinn.


6. Emergence (3:12)
Ein kurzes Akustikgitarren Instrumental, recht überflüssig, das kann „Steve Hackett“ besser.


7. Not Afraid Pt.1 (4:54)
Der erste Teil des Longtracks, der auf der zweiten Seite fortgesetzt wird. Sehr folkig mit Akustikgitarren und feinem Chorgesang im Stil von den „Eagles“ und „America“.


8. Bridge Over Troubled Water (8:09)
Ein Simon & Garfunkel Cover, gefällt mir nicht, wäre besser auf dem Coveralbum gelandet.


CD 2:


1. Not Afraid Pt.2 (19:30)
Der erste von zwei Longtracks, hymnischer und ausufernder Prog Rock mit Hauptaugenmerk auf die Tastenarbeit.


2. Beyond The Years (31:25)
Hier passiert so viel, das ich der einfachheithalber die Plattenkritik der aktuellen „Rocks“ zitiere. Eine musikalische Wundertüte mit dezenten Elementen von „Gentle Giant“, „Emerson Lake & Palmer“ und „Kansas“, (ich höre da noch viel „Tony Banks“ heraus) einer Flamenco Einlage und einem hochklassigen Bass Solo. Zudem lässt es mit soundtrackartiger Atmosphäre einen imaginären Film im Kopf entstehen, inklusive fulminant orchestriertem Ausklang.
 

Catabolic

Alter Hase
Die zweite Platte bietet dann wieder zwei Longtracks, die das Herz jeden Prog Rockers höher schlagen lässt. Morse und Portnoy haben sich für dieses Werk die besten Songs aufgespart, die im Gesamtbild das neue Transatlantic Album hinter sich lassen.
Ganz genau diesen Eindruck habe ich auch. Ein wirklich tolles Werk, das Jene Lügen straft, die dachten, von Neal Morse käme nichts mehr wirklich Berauschendes (Innovatives braucht man bei ihm ja nicht wirklich, oder ? - bei DEM Wohlfühl-Prog!). Mir gefällt dieser Doppler auch besser als die "Universe" von Transatlantic. Und sie wächst tatsächlich mit jedem Hördurchgang. Diese perfekte Symbiose aus Anspruch und Unterhaltung ist bei "Innocence & Danger" einfach perfekt auf den Punkt gebracht.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben