Musik TV-Tipps

nixe

Inventar
Da ich jetzt auch einen großen Monitor habe & der sound auch ok ist, wäre es für mich kein Problem, da die Qualität der videos besser als so maches tuben-video ist!
 

nixe

Inventar
& weiter geht*s:

WDR ROCKPALAST – NEWSLETTER 11-03-2017
Liebe Rockpalast-Freunde,
Sonntag auf Montag,

12. auf 13. März 2017, 00.30 - 01.30 Uhr im WDR Fernsehen

Tangerine Dream – Sounds From Another World

Ein Film von Margarete Kreuzer

Edgar Froese, Tangerine Dream, Pionier der elektronischen Musik, sucht nach dem ultimativen Sound zur menschlichen Bewusstseinserweiterung.
Der weltweite Erfolg führt bis in die Hollywoodstudios. Mit seinem Tod im Januar 2015 hinterlässt er 48 Jahre Musikgeschichte.
Der Film zeigt Interviews mit Bandmitgliedern, befreundeten Künstlern und bislang unveröffentlichtes Archivmaterial.

„Tangerine Dream“ ist Science Fiction!“ - Edgar Froese. Mit seiner Band „Tangerine Dream“ geht Edgar Froese, der Pionier der elektronischen Musik, auf eine lebenslange Suche nach dem ultimativen Sound. Er verarbeitet Herzschläge und Atemlaute, Experimente mit Synthesizern und Geräuschen, die NASA und ESA im All fanden.

Die Band gründet sich in einer Zeit, als die Kosmonauten Juri Gagarin und Neil Armstrong zu neuen Welten aufbrechen. Ende der 60er Jahre ist der Kalte Krieg in vollem Gange und das Universum wird zum Sehnsuchtsort. „Tangerine Dream“ erschafft Klangwelten, die den Hörer in andere Sphären katapultieren und das Bewusstsein ohne Drogen erweitern.

Das Spiel mit dem Unbewussten lernt der Musiker Edgar Froese bei Salvador Dalí. Dalí ist fasziniert von der Band („I love this rotten religious music!“) und prophezeit Edgar Froese eine glorreiche Zukunft. In den 70er und 80er Jahren begründet „Tangerine Dream“ die sogenannte Berliner Schule, verbannt klassische Instrumente von der Bühne und macht altargroßen Moogs und Synthesizern Platz, mit denen sie spektakuläre Bühnenshows vor Hunderttausenden in aller Welt inszenieren. Richard Branson von Virgin lädt die Band Anfang der 70er nach Oxfordshire ein. Es entsteht das Album „Phaedra“, das TD in die Top Ten der britischen Charts befördert. Dem Erfolg gehen die Alben „Alpha Centauri“, „Atem“ und „Zeit“ voraus.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Sonntag auf Montag,

12. auf 13. März 2017, 01.30 - 02.25 Uhr im WDR Fernsehen


Rockpalast

Die Deutschrock-Nacht (2/3)

In der Rockpalast Deutschrock-Dokumentation "Kraut und Rüben" haben wir Gruppen gezeigt, deren Konzerte vor dem Rockpalast nur in Ausnahmefällen komplett aufgezeichnet wurden. Im Archiv haben wir einige Clips gefunden, die mehr oder weniger vollständig waren, und die Bandbreite der in der Dokumentation vorgestellten Gruppen von Amon Düül II bis Xhol Caravan umfassen.

Wir zeigen den zweiten und dritten von drei Teilen.

Teil 2 mit:

Klaus Doldingers Passport - Uranus
Eloy - Walk Alone
Can - Halleluwah
Ton Steine Scherben - Ich will nicht werden, was mein Alter ist
Kraftwerk - Köln II
Birth Control - The Work Is Done
Bröselmaschine - (I Once Loved) Lassie
Joy Unlimited - Everybody Knows
Popol Vuh - Improvisation (ohne Titel)
Frumpy - Take Care Of Illusion
Epitaph – Crossroads


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Sonntag auf Montag,

12. auf 13. März 2017, 02.25 - 03.25 Uhr im WDR Fernsehen

Rockpalast

Die Deutschrock-Nacht (3/3)


Teil 3 mit:

Joy & The Hit Kids - I Hold No Grudge
Petards - Everybody Knows Mathilda
Tangerine Dream - Bath Tube Session
Wonderland - Jump Anna Trampaleen
Amon Düül II - Eye Shaking King
Guru Guru - Der LSD Marsch
Can - Dead Lock
Ton Steine Scherben - Macht kaputt was euch kaputt macht
Joy Unlimited - Oh Darling
Kin Ping Meh - Everything’s My Way
Xhol Caravan - All Green
Kraftwerk - Ruckzuck
Amon Düül II - Between The Eyes
 

nixe

Inventar
Nacht von Samstag auf Sonntag, 23.35 - 00.30 Uhr auf Arte:

Chuck Berry - Live at BBC Theatre 1972

Aufgezeichnet am 29. März 1972 im Londoner BBC Theatre. Ein in Bestform spielender "Mr. Rock 'n Roll" interpretiert Klassiker wie "Roll Over Beethoven", "Sweet Little Sixteen" oder "Johnny B. Goode".


Nacht von Samstag auf Sonntag, 00.30 - 02.30 Uhr auf Arte (lt. videotext)

Frank Zappa - Zapped

Doku über den Ausnahmemusiker und Exzentriker von Thorsten Schütte.
 
Zuletzt bearbeitet:

micha108

Aktives Mitglied
Netflix hat den Film Danny says eingestellt, sehr unterhaltsam und informativ:

"Danny Says is a documentary on the life and times of Danny Fields. Since 1966, Danny Fields has played a pivotal role in music and “culture” of the late 20th century: working for the Doors, Cream, Lou Reed, Nico, Judy Collins and managing groundbreaking artists like the Stooges, the MC5 and the Ramones. Danny Says follows Fields from Phi Beta Kappa whiz-kid, to Harvard Law dropout, to the Warhol Silver Factory, to Director of Publicity at Elektra Records, to “punk pioneer” and beyond. Danny’s taste and opinion, once deemed defiant and radical, has turned out to have been prescient. Danny Says is a story of marginal turning mainstream, avant garde turning prophetic, as Fields looks to the next generation. "

http://dannysaysfilm.com/Danny_Says/Danny_Says.html
 

nixe

Inventar
Liebe Rockpalast-Freunde,


hier ist wieder unser aktuelles Programm für die kommenden

Rockpalast-Termine im WDR Fernsehen.


Euer Rockpalast-Team


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Sonntag auf Montag,

07. auf 08. Mai 2017, 00.20 - 00.50 Uhr

im WDR Fernsehen



Rockpalast BACKSTAGE: Scorpions beim Kinodreh


Deutschlands erfolgreichster Rock-Export der letzten 50 Jahre, die

Scorpions, übernehmen eine Cameo-Rolle in der Verfilmung des Frank

Goosen Romans “Zu viel Zeit", die 2018 in die Kinos kommt.

Moderator Ingo Schmoll besucht in dieser Folge Rockpalast Backstage

die Scorpions am Filmset in der Bochumer Zeche und unterhält sich mit

ihnen und einigen Hauptdarstellern des Films (Armin Rohde, Jan Josef

Liefers) über ihre Rollen, die Filmadaption des Romans und ihren ganz

persönlichen Bezug zu den "wilden 70ern". Auch der Rockpalast selbst

spielt in der Verfilmung eine nicht unerhebliche Rolle… So spielt die fik-

tionale Band im Film “Bochums Steine” gemeinsam mit den Scorpions in

einer für den Film erfundenen Rockpalast Rocknacht. Tatsächlich haben

die Scorpions noch nie im Rockpalast live gespielt, holen das aber im

Film quasi nach.


Die Story des Films dreht sich um Konni, Thomas, Rainer und Bulle, die

in den wilden 70ern einst eine Band hatten um den Traum von Sex, Drugs

und Rock N Roll in die Tat umzusetzen. Inzwischen haben sie außer ihren

Doppelkopfabenden kaum noch etwas gemeinsam. Jeder hat sich auf

seine Weise mit dem bürgerlichen Dasein abgefunden. Schicksalsschläge

wie Scheidungen oder der Tod einer Partnerin haben sie ebenso hingenom-

men wie das tägliche Einerlei ihrer Affären und ihrer Jobs. Aber das kann

es doch nicht gewesen sein! Wie wäre es, wenn sie ihren alten Freund Ole

aus seinem Berliner Exil zurück nach Bochum holen und mit ihm den alten

Jugendtraum wiederbeleben: als Rockband auf der Bühne zu stehen und

die alten Seventies-Klassiker zu röhren. Und die fünf in die Jahre gekom-

menen Jungs wissen dann auch ganz genau, wo die größte Party steigen

muss: auf dem Abi-Treffen, fünfundzwanzig Jahre danach….


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Sonntag auf Montag,

07. auf 08. Mai 2017, 00.50 - 01.30 Uhr

im WDR Fernsehen



Rockpalast

UFO
(29. November 2017 - Dortmund, Westfalenhalle)


UFO aus London sind eine der einflussreichsten Hard Rock Bands aller

Zeiten. Mit wenigen Unterbrechungen sind sie seit 1969 aktiv. Rockpalast

hat sie am 29.11.1980 in der Westfalenhalle Dortmund aufgezeichnet.


Die Band, die zwar 10 Millionen Platten verkauft hat, es aber nie auf den

Thron des Rock-Olymp schaffte, hat Kaliber vom Schlag Iron Maiden, Def

Leppard oder Metallica beeinflusst. 1973 nahmen UFO den damals erst

18-jährigen Scorpions-Gitarristen Michael Schenker auf. Dass eine aufstei-

gende englische Band einen deutschen Gitarristen an Bord holte, war zu

jener Zeit höchst ungewöhnlich. Doch es war ein gelungener Schachzug:

Schon kurz danach konnten UFO ihre ersten Charterfolge verbuchen. Der

höchst talentierte Schenker schrieb unter anderem die Hits "Doctor Doctor"

und "Rock Bottom".


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Sonntag auf Montag,

07. auf 08. Mai 2017, 01.30 - 02.15 Uhr

im WDR Fernsehen



Rockpalast

MICHAEL SCHENKER GROUP

(24. Januar 1981 - Hamburg, Markthalle)


Nach seinem Weggang von UFO und den Scorpions erfüllte sich Gitar-

rengenie Michael Schenker 1979 einen Traum und gründete sein Solo-

projekt Michael Schenker Group (MSG). Rockpalast hat sie am

24.01.1981 in der Markthalle Hamburg aufgezeichnet.

Mit der Band, in der sein virtuoses Gitarrenspiel im Mittelpunkt steht, führt

Michael Schenker bis heute konsequent den klassischen Hard Rock-

Sound der 1980er fort. Schenker ist das letzte verbliebene Mitglied der Ur-

besetzung. Er gilt mit seinem unorthodoxen Leadgitarren-Stil als einer der

Väter des modernen Heavy Metal und als einer der wichtigsten Gitarristen

des Genres.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

OK, ein bißchen spät für einige, aber ehrlich: eigentlich nix verpaßt! denn:
Rockpalast BACKSTAGE: Scorpions beim Kinodreh; na ja?
& die beiden Konzerte: auch nicht unbedingt, denn beide sind über eine Stunde & beide wurden gekürzt! & sind auf DVD erhältlich:
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_s...id=1SQXJS2PO495Y&rh=n:255882,k:ufo+rockpalast
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_n...=n:284266,k:MICHAEL+SCHENKER+GROUP+rockpalast

Hier hätte man ja mal Konzerte wiederholen können, die noch nicht auf DVD sind!
 

nixe

Inventar
OK, diesmal kein TV Tip, sondern ein live stream Tip! Aber deswegen lohnt ein neuer Thread nicht?
WDR ROCKPALAST – NEWSLETTER

02-06-2017


Liebe Rockpalast-Freunde,


live aus dem Gelsenkirchener Amphitheater zeigt Euch Rockpalast die

nächsten drei Tage das Rock Hard Festival 2017! Seit 2003 wird dort

am Pfingstwochenende eine Metal-Messe der Extraklasse gefeiert und

tausende Pommesgabeln in den Ruhrpott-Himmel gestreckt.

.

Wir übertragen die Konzerte auf rockpalast.de - los geht's am heutigen

Freitag um 16.00 Uhr bei uns im:

--> LIVESTREAM


Freitag, 02. Juni 2017
ROCK HARD FESTIVAL
16.00 Uhr ROBERT PEHRSSON’S HUMBUCKER
17.05 Uhr MANTAR
18.15 Uhr THE DEAD DAISIES

19.45 Uhr CANDLEMASS

21.30 Uhr BLUES PILLS


Samstag, 03. Juni 2017
ROCK HARD FESTIVAL
14.30 Uhr THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA
15.35 Uhr SKYCLAD
16.45 Uhr ASPHYX

18.15 Uhr EXODUS

19.45 Uhr D-A-D

21.30 Uhr BEHEMOTH



Sonntag, 04. Juni 2017
ROCK HARD FESTIVAL
19.30 Uhr DEMON (Aufzeichnung)

20.15 Uhr ROSS THE BOSS (Aufzeichnung)

21.30 Uhr OPETH


Seid dabei - wir sehen uns!
 

nixe

Inventar
& on TV:
Hier nun aber erstmal wieder unser aktuelles Programm für

die kommenden Rockpalast-Termine im WDR Fernsehen.


Sendetermine im MDR Fernsehen findet Ihr in Kurzform

am Ende des Newsletters.


Euer Rockpalast-Team


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Sonntag auf Montag,

04. auf 05. Juni 2017, 00.55 - 02.55 Uhr

im WDR Fernsehen



Crossroads Festival 2017

JOSH HOYER & SOUL COLOSSAL

OWLS BY NATURE

(22.+ 23. März 2017 - Bonn, Harmonie)


JOSH HOYER & SOUL COLOSSAL

Soul, Funk und R&B werden vom Sextett aus Lincoln, Nebraska, auf eine

Art kombiniert, die die Motown- und Stax-Vorbilder würdigt, aber nicht aus

den Augen lässt, dass man sich ohne Not keine musikalischen Grenzen

setzen sollte. Musikalische Stile und Epochen werden fröhlich bereist, ob

New Orleans, Philly oder San Francisco. Ihr Ziel: das Publikum zum Tan-

zen zu bringen. "Wenn James Brown und Otis Redding ein Kind der Liebe

gezeugt hätten, wäre es Josh Hoyer", schreibt das amerikanische Magazin

„No Depression“. Der Sound von Hoyer und seiner Band Soul Colossal sei

"so groß und so funky und verschwitzt energetisch, dass er durch die Laut-

sprecher kriecht, nach dir greift und dich schüttelt bis du dich nicht mehr

widersetzen kannst und dich zu diesem einnehmenden Groove bewegst".

Das geht weit über eine bloße Soul-Revue hinaus.


OWLS BY NATURE

Der Power-Indie-Folk der kanadischen Band geht in die Beine, ihre Mit-

singrefrains sind allgegenwärtig, ihre Songs schnörkellos und hymnisch.

Mal steht der Rock'n'Roll-Einfluss, mal der hinterwäldlerische Folk-Charme

im Vordergrund. Auch nach diversen personellen Umbesetzungen, Rechts-

streitigkeiten und zerbrochenen Freundschaften haben Owls By Nature

ihre Energie und Bühnenpräsenz nicht verloren.Robust und ausdrucks-

stark, pausenlos unter Volldampf und inhaltlich nah am Publikum. Selbst

wenn man mit ihrer Musik zuvor noch nicht vertraut ist: Zeilen wie "they

say all my friends are alcoholics" werden sofort kollektiv mitgesungen.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Sonntag auf Montag,

11. auf 12. Juni 2017, 00.45 - 03.45 Uhr

im WDR Fernsehen


00.45 Uhr

Crossroads Festival 2005

TRIGGERFINGER

(Bonn, Harmonie, am 21.10.2005)


Die belgischen Bluesrock-Dandys von Triggerfinger sind insgesamt fast vier

Jahre mit ihrem letzten, Multiplatin-veredelten 2010er-Album „All This Dan-

cin‘ Around“ sowie der ebenfalls Edelmetall-überschütteten Top 1-Single

„I Follow Rivers“ kreuz und quer über den Globus getourt. Die Entwicklung

vom Geheimtipp zur international abgefeierten Kultband, die Hunderttausen-

de auf größtenteils restlos ausverkauften Headlinertouren sowie Festivals

begeisterte, verlief rasch. Ihr Kennzeichen ist nach wie vor eine hoch explo-

sive Signature-Soundmischung aus Blues, Hardrock und Pop, erweitert um

diverse ungeahnte Stilelemente: „Als wenn sich ZZ Top mit INXS und Roxy

Music zum Jammen verabreden – nur cooler“, sagen sie selbst, wobei das

Trio in jeder Sekunde typisch Triggerfinger bleibt. Eine unberechenbare

Kontrast-Mischung aus Melodie und Aggression, Hardrock-Dirt und sexy

Glam, Groove und Funk.


01.30 Uhr

Crossroads Festival 2005

ZITA SWOON

BERND BEGEMANN & die Befreiung

(Bonn, Harmonie, am 10.03.2005)


ZITA SWOON

Sie kommen aus Belgien, sind aber im besten Sinne Kulturnomaden. Ihre

Musik, sowohl auf Tonträger als auch live, ist eine Reise durch die Tradition

der Popmusik. Mit Stopps bei Folk und Blues, bei Swing und Vaudeville,

manchmal gar bei Disco, hüpfen sie in großen Sprüngen von der Vergan-

genheit zur Zukunft. Ohne Ordnung, ohne Langeweile. Vom absurden Funk

a la Zappa oder Funkadelic bis zur Singer-/Songwriter-Tradition von Dylan

oder Joni Mitchell. Der Ekklektizismus eines Tom Waits oder der Einstür-

zenden Neubauten ist ebenso Referenz wie die Computermusik von Aphex

Twin. Eine ziemlich wilde Reise, oft sogar in einem einzigen Song. In man-

chen Momenten gleicht Sänger Stef Kamil Carlens (ex-dEus) einem Scha-

manen, der aus dem Konzert ein Ritual macht. Der anschließende Song

kann darauf heftig mit Glamrock, New Wave oder Techno flirten. Zita Swoon

sind nicht „nur“ eine Band. Viel eher sind sie eine Brandungswelle von Plat-

ten, Filmen, darstellender Kunst, Tanz, Theater und Literatur. Ein Konzert

von Zita Swoon wird nie dem anderen gleichen, immer Experiment und

„work in progress“ sein.


BERND BEGEMANN & die Befreiung

Obwohl in Ostwestfalen geboren, gilt Bernd Begemann als Veteran der sog.

„Hamburger Schule“. Ein Unterhalter hoher Gnaden, stromert er seit Jahren

durch unterschiedlichste musikalische Genres. Begemann war stets die Mu-

sikmaschine, die Schlager, Liedschreibertum, Country oder tanzbaren Beat

aus dem Sakko zauberte. Und das Thema „Liebe“ schulterte, so offensiv

und offen, dass es an Besessenheit grenzt. Nun, mit neuer Band im Rücken,

hat er sämtliche Prätention über Bord geworfen und schippert so unbeküm-

mert, frei, laut und beseelt in Richtung Ewigkeit, dass es eine Freude ist. Er

singt von großen und kleinen Gefühlen, vom Scheitern und vom Durchhalten,

von denen, die sich stets mit zu wenig zufrieden geben und denen, die mehr

wollen - es aber nie oder nur unter eher kurios anmutenden Verrenkungen

erreichen. Und er rockt wie lange nicht. Der beste Begemann, den es je gab.

Da ist man sich einig: „Alle Frauen lieben ihn, alle Männer verstehen ihn“

(Tagesspiegel) „An einer Welt, in der jemand wie Bernd Begemann nicht

ruhmübergossen durch den Musikolymp torkeln kann, wie er lustig ist, ist

etwas falsch. Sehr falsch. Sie sollten ihm zu Füßen liegen, damit er Sie wie-

der aufrichten kann.“ (Berliner Morgenpost) „Die Songs: ausnahmslos Tri-

umphe, wundervolle Ausbuchstabierungen urbaner Sehnsucht und der

Peinlichkeiten, die ihre Nichterfüllung mit sich bringt.“ (Rolling Stone)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ihr wollt unsere Sendungen nachsehen? Kein Problem.
Auf www.rockpalast.de und www.wdr-mediathek.de
halten wir fast alles zum Abruf bereit.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



... und hier die Bands, die in den kommenden Tagen in den

Rockpalast-Sendungen im MDR Fernsehen zu sehen sind.



Im MDR Fernsehen:

COLDPLAY (Köln, E-Werk, 2011)
07. auf 08. Juni 2017 um 00.20 Uhr


Weitere Informationen hierzu findet Ihr unter:
www.mdr.de/tv/programm/


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Wir wünschen wie immer viel Spaß mit unserem Programm.

Eure
Rockpalast Info-Line


Noch Fragen??? Mailt uns: rockpalast@wdr.de
oder über facebook: www.facebook.com/rockpalast


Impressum: www1.wdr.de/impressum/index.html
Kontakt: www1.wdr.de/fernsehen/kultur/rockpalast/kontakt/index.html
 

micha108

Aktives Mitglied
Für die Netflixer unter euch:

Bowie: The Man Who Changed the World

Anhand von Interviews mit einigen seiner engsten Vertrauten gewährt diese Dokumentation einen Einblick in David Bowies Einfluss auf die Welt der Musik, Kunst und Kultur.
 

nixe

Inventar
WDR ROCKPALAST – NEWSLETTER

16-06-2017


Liebe Rockpalast-Freunde,


hier ist wieder unser aktuelles Programm für die kommenden

Rockpalast-Termine im WDR Fernsehen.


Sendetermine im MDR Fernsehen und bei ARD-alpha findet

Ihr in Kurzform am Ende des Newsletters.


Euer Rockpalast-Team


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Sonntag auf Montag,

18. auf 19. Juni 2017, 00.45 - 04.15 Uhr

im WDR Fernsehen



Rock Hard Festival 2017 (1/3)


BLUES PILLS

CANDLEMASS

THE DEAD DAISIES

MANTAR

ROBERT PEHRSSON’S HUMBUCKER

(02. Juni 2017 - Gelsenkirchen, Amphitheater)


BLUES PILLS

Harter Bluesrock aus Schweden mit Soul-Stimme. Das Quartett Blues

Pills kreiert eine Rock’n’Roll-Atmosphäre, die direkt zu ihren musikali-

schen Ahnen führt: die frühen Fleetwood Mac, Led Zeppelin, Jimi

Hendrix, Janis Joplin und Cactus. Kaum zu glauben, dass es sich bei

diesen im schwedischen Örebro wohnenden Zeitreisenden um recht

junge Leute handelt. Die Stimme von Sängerin Elin Larsson wird häufig

mit Aretha Franklin oder Janis Joplin verglichen. Gemeinsam mit Bassist

Zack Anderson schreibt sie die meisten Band-Texte. Es geht um große

Themen wie der Suche nach der Seele, den Sinn des Lebens, aber auch

um Familie und Freunde. Blues Pills wirken authentisch und bewahren

sich neben ihrer Liebe zu allem, was in den späten Sechzigern in San

Francisco Rang und Namen hatte, eine eigene Identität.


CANDLEMASS

Sie sind eine der meistverkauften schwedischen Bands und trotz zahl-

reicher Besetzungswechsel noch immer erfolgreich: Candlemass aus

Stockholm. Das einzige Bandmitglied, das von Anfang an dabei ist, ist

Bassist und Bandleader Leif Edling. Ihr Sound ist symphonischer Doom

Metal mit sehr melodischen Gesangsparts und Rhythmuswechseln.


THE DEAD DAISIES

Die australisch-amerikanische All-Star-Band spielt Hard Rock in der

ganz klassischen Variante - mit vielen Riffs, Powerchords, fetten Gitar-

rensoli und guter Laune. Es kommt selten vor, dass eine Hard Rock-

Band von einem Businessman gegründet wird, bei The Dead Daisies

ist dies aber der Fall: Gitarrist und Songschreiber David Lowy ist der

Sohn des Westfield Corporation-Gründers Frank Lowy und mittlerweile

selbst Industriemagnat. Der Hobbypilot hat seit der Gründung der Band

einige Besetzungswechsel überstanden, mittlerweile hat sich seine Band

gefestigt. Mit dabei sind John Corabi (Mötley Crüe/The Scream), Marco

Mendoza (Thin Lizzy/Whitesnake), Brian Tichy (Whitesnake/Billy Idol)

und Doug Aldrich (Whitesnake/Dio).


MANTAR

Diese beiden Wahlhamburger mischen die deutsche Metalszene ordent-

lich auf: Hanno Klänhardt und Erinç Sakarya alias Mantar (türkisch für

"Pilz"). Sie kommen nicht nur ohne Bass geschweige denn zweite Gitar-

re aus, sondern spielen eine brandgefährliche Mischung aus Sludge,

Doom, Black und Death Metal. In ihren Endzeittexten und ihrem nihiliti-

schen Gehabe ist jede Menge schwarzer Humor versteckt, und musika-

lisch gehört ihr Sound zu einer neuen Welle innovativen Metals aus der

Hansestadt. Sie klingen ganz und gar nicht vertrackt oder schwierig,

sondern überzeugen durch brachiale Wucht.


ROBERT PEHRSSON’S HUMBUCKER

Robert Pehrsson macht mit seinem energetischen Hard Rock da weiter,

wo er mit Imperial State Electric aufgehört hat. Klassischer, gitarrenba-

sierter Hard Rock im Stil von The Hellacopters, Datsuns oder - wenn man

weiter an die Wurzeln zurückgeht - Thin Lizzy. Sound, der Spaß macht

und vor Kraft nur so strotzt.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Sonntag auf Montag,

25. auf 26. Juni 2017, 00.45 - 04.15 Uhr

im WDR Fernsehen



Rock Hard Festival 2017 (2/3)


BEHEMOTH

D-A-D

ASPHYX

SKYCLAD

(03. Juni 2017 - Gelsenkirchen, Amphitheater)


BEHEMOTH

Die Band um den charismatischen Frontmann Nergal ist eine wahre

Ikone ihrer Zunft. Behemoth sind weltweit mit sämtlichen Größen der

dunklen Seite des Metal aufgetreten und polarisieren nicht nur in ihrer

katholischenHeimat. Seit Anfang der Neunziger ist die Band aktiv und

hat sich im Laufeihrer Karriere musikalisch von Black zu Death Metal

entwickelt, inhaltlichvon heidnischer zu satanistischer Attitüde, und

wurde dabei immer erfolg-reicher. Neben ihrer musikalischen Versiert-

heit wissen sich Behemoth vor allem mit ihrer Corporate Identity gut zu

verkaufen: Kongeniale Videos,atmosphärische Livegigs und stimmiges

Artwork machen sie zu einemRundum-Erlebnis. Nach einer Leukämie-

Diagnose kämpfte sich SängerNergal zurück ins Leben und macht nun

nebenher Country-Musik.


D-A-D

D-A-D spielen sich mit ihrem Gute-Laune-Rocksound seit den frühen

Achtzigern in die Herzen der europäischen Rockfans. Das erklärte Ziel

der Band bei ihrer Gründung: Der Anti-Haltung des von ihnen heißge-

liebten Punkrocks etwas positives Lebensgefühl entgegenzuhalten.

Schon mit ihrem Debüt "Call Of The Wild" werden sie zu Lokalhelden.

Über die Jahre weicht der Fun-Punk einem eher Blues-beeinflussten

Rocksound à la AC/DC. Nach diversen Schicksalsschlägen und Beset-

zungswechseln sind D-A-D seit dem Jahrtausendwechsel wieder auf

Kurs und treten live immer noch kräftig aufs Gaspedal.


ASPHYX

Seit 1987 stehen Asphyx für knallharten, rasanten Death Metal, der hie

und da ins Doomige übergeht. Die Band hat nicht nur einen kompro

misslosen Sound, sondern scheint auch sonst nicht zimperlich zu sein:

Die Bandgeschichte von Asphyx ist seit ihrem ersten Album auch eine

Geschichte von Besetzungswechseln und Krisen. Was ihrer Performance

keinerlei Abbruch tut.


SKYCLAD

Anfang der neunziger Jahre machen Skyclad mit einer recht neuartigen

Mischung aus Power Metal, Thrash Metal und Folk(!) von sich reden. Sie

wurden damit zu Begründern eines Genres, das heute als Folk Metal be-

zeichnet wird. Die Violine spielt in ihrem Sound eine ähnlich wichtige Rol-

le wie die E-Gitarre. Durch die Folk-Elemente hat die Musik von Skyclad

etwas Zeitloses, das sie über die Jahre zu einer Institution gemacht hat.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ihr wollt unsere Sendungen nachsehen? Kein Problem.
Auf www.rockpalast.de und www.wdr-mediathek.de
halten wir fast alles zum Abruf bereit.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



... und hier die Bands, die in den kommenden Tagen in den

Rockpalast-Sendungen im MDR Fernsehen und bei ARD-alpha

zu sehen sind.



Bei ARD-alpha:


Zum 75. Geburtstag von Mick Fleetwood:

THE MICK FLEETWOOD BLUES BAND feat. Rick Vito

(Kulturfabrik Krefeld, 2008)
18. auf 19. Juni 2017 um 01.10 Uhr


Nähere Informationen findet Ihr unter:

www.br.de/fernsehen/ard-alpha/



Im MDR Fernsehen:


SEEED (Rock am Ring 2004)
21. auf 22. Juni 2017 um 00.20 Uhr


SCOOTER (Highfield Festival 2016)
28. auf 29. Juni 2017 um 00.25 Uhr


Weitere Informationen hierzu findet Ihr unter:
www.mdr.de/tv/programm/


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Wir wünschen wie immer viel Spaß mit unserem Programm.

Eure
Rockpalast Info-Line
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben